• Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet
Office

Microsoft Office 2013 Volume License Pack

Sprache auswählen:
Volumenlizenzeditionen von Office 2013-Clientprodukten müssen aktiviert werden. Mit diesem Download können IT-Administratoren den Schlüsselverwaltungsdienst (KMS) einrichten oder eine Domäne für die Active Directory-basierte Aktivierung konfigurieren. Mit beiden Methoden können lokal alle Office 2013-Clients aktiviert werden, die mit dem Netzwerk einer Organisation verbunden sind.
  • Version:

    15.0.4481.1508

    File Name:

    Office2013VolumeLicensePack_x86_de-de.exe

    Veröffentlichungsdatum:

    28.03.2013

    File Size:

    427 KB

      Wenn Sie Volumenlizenzeditionen von Office 2013, Visio 2013 oder Project 2013 mithilfe eines KMS-Hosts oder der Active Directory-basierenden Aktivierung aktivieren möchten, müssen Sie zuerst das Office 2013 Volume License Pack installieren. Wenn ein Office 2013 Volume Edition-Client installiert wird, versucht er automatisch, sich über Active Directory zu aktivieren, indem er die vorhandene Domänenpaarung oder einen per DNS auffindbaren KMS-Host im Netzwerk Ihrer Organisation verwendet. Für die Einrichtung der Active Directory-basierten Aktivierung muss Windows Server 2012, Windows 8 oder ein neueres Betriebssystem ausgeführt werden.

      Alle Volumeneditionen von Office 2013-Clientprodukten wurden mit einem GVLK (Generic Volume License Key, generischer Volumenlizenzschlüssel) vorinstalliert, der die automatische Aktivierung über KMS sowie die Active Directory-basierte Aktivierung unterstützt, daher muss kein Product Key angegeben werden.

      Dieser Download enthält eine ausführbare Datei, mit der KMS-Hostlizenzdateien extrahiert und installiert werden. Diese Lizenzdateien sind erforderlich, damit der KMS-Hostdienst Office 2013 KMS-Hostschlüssel erkennt. Unter Windows Server 2012 und den Volumenlizenzeditionen von Windows 8 können Sie mit demselben KMS-Hostschlüssel die Active Directory-basierte Aktivierung einrichten.

  • Unterstütztes Betriebssystem

    Windows 7; Windows 8; Windows Server 2008 R2; Windows Server 2012

        • KMS-Host: Windows Server 2008 R2, Windows 7 (Volumeneditionen), Windows Server 2012 oder Windows 8.
        • Active Directory-basierte Aktivierung
          • Einrichtung und Konfiguration: Windows Server 2012, Windows 8 oder höher
          • Domänencontroller: Active Directory-Domänendienste mit installiertem Windows Server 2012-Schema
      1. Sie müssen diesen Schritt nur durchführen, wenn Sie einen KMS-Host unter Windows Server 2008 R2 oder Windows 7 (Volumeneditionen) einrichten. Laden Sie das im nachstehenden KB-Artikel näher bezeichnete Update herunter, und führen Sie es aus. Mit diesem Update ist der auf Windows Server 2008 R2 oder Windows 7 basierende KMS-Host in der Lage, Office 2013-Clients erfolgreich zu aktivieren, die unter Windows 8 oder Windows Server 2012 ausgeführt werden:

        KB 2757817

      2. Laden Sie die auf dieser Seite befindliche ausführbare Datei herunter, und führen Sie sie unter einem der unterstützten Betriebssysteme aus.
      3. Geben Sie bei Aufforderung den Office 2013 KMS-Hostschlüssel ein.
      4. Aktivieren Sie den Product Key online.
      5. Wenn Sie einen KMS-Host einrichten, öffnen Sie Port 1688, um dem KMS-Hostdienst den Zugriff über die Firewall zu gestatten:
        1. Öffnen Sie die Systemsteuerung, und klicken Sie auf das Symbol Windows-Firewall.
        2. Klicken Sie auf den Link Programm über die Windows-Firewall kommunizieren lassen.
        3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen ändern.
        4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für den Schlüsselverwaltungsdienst (KMS).
      6. Wenn Sie mehr über die Konfiguration des KMS-Hosts mithilfe von slmgr.vbs erfahren möchten, lesen Sie die TechNet-Dokumentation, die auf dieser Seite zu finden ist.

Beliebte Downloads

Ihre Ergebnisse werden geladen, bitte warten Sie ...

Kostenlose PC-Updates

  • Sicherheitspatches
  • Softwareupdates
  • Service Packs
  • Hardwaretreiber

Microsoft empfiehlt