Microsoft
PCs und EDV-Ausbildung für Jugendliche und Kleinstunternehmer

Ein Kooperationsprojekt von Telekom Austria TA AG, Microsoft UP und ICEP

Seit 2005 engagieren sich Microsoft, Telekom Austria und ICEP in Kenia erfolgreich für die Einbindung von Menschen in das Informationszeitalter. Die Computerkurse der Initiative "Digital Pipeline" für Jugendliche und Kleinstunternehmer werden so gut angenommen, dass nun die Kapazitäten erweitert werden.

Neunercomputing Die Computer-Ausbildungskurse finden mitten in den größten Slums von Nairobi statt und werden von ICEPs lokalem Partner ISBI - Informal Sector Business Institute - durchgeführt. Dank der Hardware-Unterstützung von Telekom Austria konnte ISBI seit 2006 drei ICT-Trainings-Center ausstatten. Durch die Hilfe aus Microsofts „Unlimited Potential"-Programm besuchten über 1.400 Jugendliche ein Basis-Computer-Training.


Darüber hinaus nahmen 600 Kleinstunternehmer an kaufmännischen Trainings von ISBI teil, die durch die Integration von IT-Trainings in den Lehrplan stark aufgewertet wurden. Benedikt Metternich, ICEP-Projektmanager, dazu: "Die Trainingsinhalte werden genau auf die Bedürfnisse der Kleinstunternehmer abgestimmt. Das Computer-Training hilft ihnen, ihre Geschäftsabläufe korrekt darzustellen, eine professionelle Buchhaltung zu führen oder eine Übersicht über ihre Lagerbestände zu haben. Wie es unser Projektpartner Andrew Olea euphorisch ausgedrückt hat: 'The jua kali sector has entered the ICT world.'" Jua kali werden die unzähligen informellen Kleinstunternehmer genannt, die in winzigen Läden oder Marktständen in den Slums ihre Geschäfte betreiben.

Digital Pipeline: Die Initiative

Neunercomputing Der Zugang zu modernen Informations- und Kommunikationstechnologien sowie die Fähigkeit, diese beruflich zu nutzen, helfen Menschen am wirtschaftlichen Leben teilzunehmen und so ihre Lebensbedingungen zu verbessern. Durch die schlechte technische Infrastruktur in einem Entwicklungsland wie Kenia haben gerade arme Menschen meist keine Möglichkeit, sich mit den neuen Medien auseinanderzusetzen.


2005 startete ICEP mit der Unterstützung von Microsoft und Telekom Austria die Initiative "Digital Pipeline" und richtete mit der Organisation Kianda ein Computerausbildungszentrum für Frauen ein. Insgesamt konnten 980 Frauen durch das Kooperationsprojekt erfolgreich ein IT-Training besuchen. Nun sind sie in der Lage, Bewerbungen selbst zu verfassen und haben Selbstbewusstsein, sich für einen Arbeitsplatz z. B. als Kassiererin zu bewerben. Im Jahr darauf wurden durch die kenianische Partnerorganisation ISBI drei Computerzentren in Hodari, Eastlands and Ishiara - den drei größten Slums von Nairobi - ausgestattet. Das Kursangebot richtet sich an arbeitslose Jugendliche und angehende Kleinstunternehmer, um sie zu unterstützen, ihre Arbeit zu professionalisieren oder selbst ein Kleinunternehmen zu gründen. 2.000 Absolventen in nur zwei Jahren sprechen für den Erfolg.

Kleine Erfolge
2007 wurde ISBI für seine Arbeit mit dem Microsoft Community Affairs Award ausgezeichnet. Der beispielhafte Erfolg von ISBI beruht auf dem Konzept der"Rundum"-Ausbildung ihrer Schützlinge. Technische Ausbildung gepaart mit Capacity Building und einem kaufmännischen Coaching zeigen ihre Wirkung:

Neunercomputing Mary Njuguna führt heute ein kleines erfolgreiches Catering-Unternehmen mit Direktverkauf in Kabate, einem Slumbezirk von Nairobi. Damit angefangen hat sie aus Leidenschaft. Sie organisierte gerne Feste für Freunde und Familie, ohne je Geld dafür zu verlangen. Durch ein Unternehmertraining von ISBI hat sie nicht nur ausreichend Selbstvertrauen gewonnen, sondern auch das notwendige kaufmännische Verständnis, um ihre Geschäftsidee erfolgreich umzusetzen.


Im Frühjahr 2007 nahm sie an dem Microsoft UP-Programm von ISBI teil und nutzt heute Excel und Access, um ihr Lager zu verwalten und ihre Buchhaltung zu führen. Sie ist überglücklich, jederzeit einen Überblick über ihren Geschäftsstand zu haben und nicht mehr mit vielen einzelnen Zetteln und Büchern hantieren zu müssen. Ihr Traum für die Zukunft ist es, eine eigene Website zu gestalten und Fotos ihrer Hochzeitstorten dort zu veröffentlichen - der Verkaufsschlager in ihrem Sortiment.

Links:
» Informationen zu icep
» Telekom Austria