Microsoft
Unlimited Potential
Das Microsoft “Unlimited Potential”-Programm ermöglicht bedürftigen Bevölkerungsgruppen den Zugang zur Informationstechnologie. Im April 2007 kündigte Microsoft-Chairman Bill Gates an, mit neuen Produkten und Programmen weitere fünf Milliarden Menschen auf ihrem Weg in die digitale Wissensgesellschaft zu unterstützen. Davon soll die erste Milliarde, die bislang wenig oder keine Möglichkeit hat, dem Umgang mit Computern zu lernen und die Kenntnisse zur Verbesserung ihrer Lebensumstände zu nutzen, bis 2015 erreicht werden.


Die Ausweitung des Programms konzentriert sich auf drei Bereiche: Bildung, Innovation, Arbeit und wirtschaftliche Möglichkeiten. In Zusammenarbeit mit Unternehmen, Regierungen und NGOs kann Microsoft entscheidend zur nachhaltigen sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung beitragen.

» Unlimited Potential-Programm

Über laufende Projekte in diesem Bereich können Sie Sich auf unserem weltweiten Unlimited Potential Blog informieren.

Förderung des Arbeitsmarktes
EDV-Kenntnisse sind mittlerweile in fast jedem Beruf gefragt. Aber nach wie vor haben viele Menschen weltweit keinen Zugang zu Computern. Microsoft hilft mit Barrieren abzubauen, indem das Unternehmen auf die Bedürfnisse der Zielgruppen eingeht, maßgeschneiderte Ausbildungsprogramme und erschwingliche Software-Produkte anbietet.

In Österreich lernen zum Beispiel ehemals Obdachlose im Projekt „neunerCOMPUTING“, mit dem Computer umzugehen. Sozial benachteiligte Frauen im „Caritas-Microsoft Computer-ABC für Frauen“ bekommen durch EDV-Ausbildung die Chance, den Weg aus der Armut zu finden. Und über das „Microsoft Refurbisher Programm“ (MAR) werden gebrauchte Computer für Wohltätigkeitsorganisationen und sozial bedürftige Menschen zu günstigen Preisen oder sogar kostenlos abgegeben. Der ECDL-barrierefrei bietet Menschen mit Behinderungen erstmals barrierefreie Trainingsmaterialien zur Vorbereitung auf die Prüfung zum Europäischen Computerführerschein.

Bildung und Entwicklung
Ohne gut ausgebildete Lehrer kann ein Bildungssystem nicht optimal funktionieren. Microsoft ist dies bewusst und hat im Rahmen des PiL (Partners in Learning) - Programms daher bereits 250 Millionen US-Dollar in die Ausbildung von 2,5 Millionen Lehrern und über 57 Millionen Schülern in 101 Ländern investiert. Microsoft arbeitet darüber hinaus auch mit Partnern aus der Industrie zusammen, um Lehrer beim Einsatz neuer Technologien und der Entwicklung von zeitgemäßen Lehrmaterialien zu unterstützen.

Förderung von Innovationen
Microsoft entwickelt laufend neue Innovation Centers rund um die Welt. Das derzeitige Netzwerk von 110 Innovationszentren unterstützt 60 Nationen bei der Ausbildung von Arbeitskräften, der Schaffung von Arbeitsplätzen, dem Vorantreiben von Innovationen und der Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit. Dazu bietet der Imagine Cup, ein jährlicher Technologiewettbewerb, Studenten die Möglichkeit, außerhalb des Unterrichts ihre technischen Interessen zu verfolgen und praktische Erfahrungen zu sammeln.