Windows Azure SDK und Windows Azure Tools für Microsoft Visual Studio (März 2011)

Sprache auswählen:
Die Windows Azure Tools für Microsoft Visual Studio (die auch das Windows Azure SDK enthalten) erweitern Visual Studio 2010 und Visual Studio 2008, um das Erstellen, Konfigurieren, Debuggen, Ausführen, Verpacken und Bereitstellen von skalierbaren Webanwendungen und -diensten unter Windows Azure zu ermöglichen.
  • Note:There are multiple files available for this download.Once you click on the "Download" button, you will be prompted to select the files you need.
    Version:

    1.3.11122.0038

    File Name:

    VSCloudService.exe

    VSCloudService.VS100.de-de.msi

    WindowsAzureSDK-x64.exe

    WindowsAzureSDK-x86.exe

    Veröffentlichungsdatum:

    11.03.2011

    File Size:

    18.9 MB

    1.1 MB

    9.0 MB

    9.1 MB



      Windows Azure™ ist ein Betriebssystem für Cloud-Dienste, das als Entwicklungs-, Diensthosting- und Dienstverwaltungsumgebung für die Windows Azure Platform dient. Windows Azure bietet Entwicklern bedarfsgesteuerte Berechnungs- und Speicherfunktionen zum Hosten, Skalieren und Verwalten von Webanwendungen im Internet über Microsoft®-Datencenter.

      Windows Azure ist eine flexible Plattform, die mehrere Sprachen unterstützt und in Ihre vorhandene lokale Umgebung integriert werden kann. Zum Erstellen von Anwendungen und Diensten in Windows Azure können Entwickler auf ihre erworbenen Microsoft Visual Studio®-Kenntnisse zurückgreifen. Darüber hinaus unterstützt Windows Azure verbreitete Standards, Protokolle und Sprachen wie SOAP, REST, XML, Java, PHP und Ruby. Windows Azure ist derzeit in 41 Ländern im Handel erhältlich.

      Die Windows Azure Tools für Microsoft Visual Studio erweitern Visual Studio 2010, um das Erstellen, Konfigurieren, Debuggen, Ausführen, Packen und Bereitstellen von skalierbaren Webanwendungen und -diensten auf Windows Azure zu ermöglichen.

      Windows Azure SDK 1.4 Refresh ist in erster Linie eine Stabilitätsversion zur Lösung der unten aufgeführten Probleme.
      • Lösung eines Problems, das bei einer als schreibgeschützt festgelegten web.config-Datei einen vollständigen IIS-Fehler verursachte.
      • Lösung eines Problems, durch das sich die Größe vollständiger IIS-Pakete bei der Paketierung verdoppelte.
      • Lösung eines Problems, durch das eine vollständige IIS-Webrolle wiederverwendet wurde, wenn der Diagnosespeicher voll war.
      • Lösung eines IIS-Protokolldatei-Berechtigungsproblems, durch das keine IIS-Protokolle durch die Diagnose in den Windows Azure-Speicher übertragen werden konnten.
      • Lösung eines Problems, das die Ausführung von csupload auf x86-Plattformen verhinderte.
      • Benutzerfehler in web.config können jetzt einfacher diagnostiziert werden.
      • Verbesserungen der Stabilität von Remotedesktop im Zusammenhang mit Windows Azure-Rollen.
  • Unterstütztes Betriebssystem

    Windows 7; Windows 7 Enterprise; Windows 7 Home Premium; Windows 7 Home Premium 64-bit; Windows 7 Professional; Windows 7 Professional 64-bit; Windows 7 Ultimate; Windows 7 Ultimate 64-bit; Windows Server 2008 R2; Windows Server 2008 Service Pack 2; Windows Vista Service Pack 2

      1. Installieren Sie Microsoft Visual Studio 2010 Professional oder höher, ODER installieren Sie Microsoft Visual Web Developer 2010 Express.
      2. Installieren Sie Microsoft SQL Server 2008 Express Edition: Installieren Sie es als Teil von Visual Studio, ODER laden Sie es herunter und installieren Sie es.
      3. Aktivieren Sie IIS 7.0 mit den Optionen "ASP.NET", "WCF-HTTP-Aktivierung", "Statischer Inhalt", "IIS-Verwaltungskonsole" und optional "CGI".
        • Windows 7
          1. Wählen Sie im Startmenü "Systemsteuerung | Programme | Programme und Funktionen" aus.
          2. Klicken Sie auf "Windows-Funktionen ein- oder ausschalten".
          3. Aktivieren Sie unter "Microsoft .NET Framework 3.5" das Kontrollkästchen "Windows Communication Foundation HTTP Activation".
          4. Erweitern Sie unter "Internetinformationsdienste" zuerst "WWW-Dienste" und anschließend "Anwendungsentwicklungsfeatures", bevor Sie "ASP.NET" und "CGI" auswählen.
          5. Erweitern Sie unter "Internetinformationsdienste" zuerst die Option "WWW-Dienste" und anschließend "Gemeinsam genutzte HTTP-Features", bevor Sie "Statischer Inhalt" auswählen.
          6. Erweitern Sie unter "Internetinformationsdienste" den Knoten "Webverwaltungstools", und wählen Sie anschließend "IIS-Verwaltungskonsole" aus.
          7. Installieren Sie die ausgewählten Funktionen.
        • Windows Server 2008
          1. Wählen Sie im Startmenü "Programme | Verwaltung | Server-Manager" aus.
          2. Wählen Sie in "Server-Manager" unter "Featureübersicht" die Option "Features hinzufügen" aus.
          3. Wählen Sie im Dialogfeld "Features hinzufügen" unter ".NET Framework 3.0-Features" die Option ".NET Framework 3.0" aus. Wählen Sie unter "WCF-Aktivierung" die Option "HTTP-Aktivierung" aus. Klicken Sie auf "Weiter", um die Installation auszuführen.
          4. Überprüfen Sie in "Server-Manager" unter "Rollenübersicht", ob "Webserver (IIS)" in der Liste der verfügbaren Rollen angezeigt wird. Falls nicht, klicken Sie auf "Rollen hinzufügen", um Internetinformationsdienste zu installieren.
          5. Klicken Sie in "Server-Manager" unter "Rollenübersicht" auf "Webserver (IIS)".
          6. Klicken Sie im Verwaltungsfenster von Webserver (IIS) auf "Rollendienste hinzufügen".
          7. Erweitern Sie im Dialogfeld "Rollendienste hinzufügen" zuerst die Option "Webserver" und anschließend "Anwendungsentwicklung". Wählen Sie dann "ASP.NET" und "CGI" aus.
          8. Erweitern Sie im Dialogfeld "Rollendienste hinzufügen" die Option "Webserver" und anschließend "Allgemeine HTTP-Features". Wählen Sie dann "Statischer Inhalt" aus, und klicken Sie auf "Weiter", um die Installation auszuführen.
      4. Installieren der Windows Azure Tools für Microsoft Visual Studio 1.3 (März 2011) – VsCloudService.exe (enthält das SDK).. Sie können auch einfach das Windows Azure SDK installieren – WindowsAzureSDK-x86.exe|WindowsAzureSDK-x64.exe
      5. Installieren des Hotfix Aktivieren von Windows Azure IntelliTrace auf 32-Bit-Betriebssystemen (nicht erforderlich für x64-Betriebssysteme)
      6. Installieren des Hotfix Verbesserungen für systemeigenes Debuggen (nicht erforderlich für Visual Studio 2010)
      7. Installieren des Hotfix Unterstützung für FastCGI in Development Fabric (nicht erforderlich für Windows 7, Windows Server 2008 SP2 und Windows Vista SP2 oder höher)
      8. Installieren des Hotfix Korrigieren von WCF-Metadaten beim Hosten hinter einem Lastenausgleich (.NET 3.5-Rollen) (Windows 7-Hotfix)
        1. Installieren Sie den Hotfix.
        2. Fügen Sie der Konfigurationsdatei "useRequestHeaderForMetadataAddress" hinzu, um den Hotfix zu aktivieren.
      Anweisungen zum Installieren der lokalen Windows Azure-Dokumentation (CHM)
      • Installieren Sie die Windows Azure-Dokumentation (März 2011) – WindowsAzureCHM.exe