Die neue Welt des Arbeitens in der Praxis

Microsoft Schweiz hat sich den Grundsätzen des modernen Arbeitens verschrieben und lebt diese täglich. Mit der Initiative «Live and Work» ist es uns gelungen, unsere Arbeitsprozesse zu optimieren und die Produktivität und Lebensqualität unserer Mitarbeitenden nachhaltig zu erhöhen. Auf diese Weise möchten wir auch anderen Unternehmen zeigen, wie sie die neue Welt des Arbeitens in die Praxis umsetzen und davon profitieren können.

«Live and Work» ist eine strategische Initiative von Microsoft Schweiz, mit dem Ziel, die Produktivität und Lebensqualität der Mitarbeitenden durch folgende Faktoren zu erhöhen:

Menschen

  • Steigerung der Attraktivität von Microsoft Schweiz als Arbeitgeber
  • Gesundheit, Zufriedenheit und Loyalität der Mitarbeitenden erhöhen
  • Nummer 1 bei der Umfrage des «Great Place to Work» Instituts
  • Top 3 der jährlichen Microsoft Employee Survey in Western Europe

Raum

  • Pendelverkehr der Mitarbeitenden auf 5 Jahre um 20% reduzieren
  • Betriebs- und Personalkosten auf 5 Jahre um 15% reduzieren
  • Räumliche Expansion innerhalb der nächsten 5 Jahren vermeiden
  • Einrichtung eines modernen, mitarbeiterfreundlichen Arbeitsumfelds

Technologie

  • Implementierung aktueller Technologie im gesamten Unternehmen
  • 500 Mitarbeitende mit der modernen Technologie vertraut machen
  • Kommunikation und Zusammenarbeit der Mitarbeitenden verbessern
  • Produktivität sowohl individuell als auch im Team um 10% steigern

Die drei Säulen

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einer der attraktivsten Arbeitgeber in der Schweiz zu sein, und möchten unseren Mitarbeitenden die bestmögliche Umgebung bieten, damit Sie gerne bei uns arbeiten. Darüber hinaus wollen wir aufzeigen, wie produktive Wissensarbeit im 21. Jahrhundert aussieht bzw. wie wir immer höhere Leistungsanforderungen auf gesunde und nachhaltige Weise erfüllen und gleichzeitig unsere Erhaltungskosten minimieren können.

Um die neue Welt des Arbeitens bei Microsoft Schweiz umzusetzen, haben wir uns für eine phasenmässige Vorgehensweise entschieden, die alle verschiedenen Aspekte beinhaltet.

Trendanalyse «Die Zukunft des Arbeitens»

Whitepaper «Work Anywhere. Zwischen Produktivität und Lebensqualität»


Projekt-Timeline

Menschen

Wesentlich war die Visionsphase am Anfang des Projektes, in der wir uns ca. neun Monate lang damit auseinandergesetzt haben, warum wir diese Initiative durchführen und welchen Nutzen wir daraus ziehen wollen. Der Pilot-Rollout betraf zuerst Beta-User (auf Einladung), danach Lösungsspezialisten und schliesslich alle Mitarbeitenden. Rund um die Nutzung war hoher Trainingsbedarf gegeben, vor allem was Verhaltensregeln und Kommunikation betraf.

Raum

Die Umsetzung des Projektes inkludierte eine dreimonatige Umbauphase, in welcher das Gebäude von Microsoft Schweiz komplett geleert und saniert wurde. In diesem Zeitraum standen den Mitarbeitenden 20% des Arbeitsplatzes als temporäres Büro zur Verfügung.

Technologie

Microsoft Produktivitäts-Lösungen ermöglichen und fördern die neue Welt des Arbeitens. Insbesondere Microsoft Cloud-Lösungen helfen, Kosten und Zeit zu sparen, und erlauben es der IT, stärker auf die Realisierung der «New World of Work»-Szenarien zu fokussieren.

Das Projekt wurde von Anfang an durch laufende Erfolgsmessungen begleitet, um die durch die Massnahmen bedingten positiven Veränderungen in klare Ergebnisse fassen zu können.

Die Messungen im Zuge des Projektes (2010–2012) umfassten:

  • Pilot Surveys & Interviews (Februar bis September 2010)
    Befragung von rund 50 Mitarbeitenden im Rahmen des Pilot-Projektes.
  • ETH Summer Diary (Juli bis September 2011)
    Befragung von Mitarbeitenden als Teil des Sommerprojektes der ETH.
  • Productivity Surveys & Interviews (August bis Mai 2012)
    Befragung von rund 500 Mitarbeitenden im Zuge des Gesamt-Rollouts.

Daraus ergaben im Zuge des Pilotprojekts folgenden Resultate:

Menschen

  • Steigerung der des Arbeitsgesundheits-Index um 5.75%
  • Verbesserung des Rankings bei der «Great Place to Work» Umfrage

Raum

  • Positiveres Feedback auf die Arbeitsplatzgestaltung um +15%
  • Erweiterung des Kundenkontaktbereichs von 1200m² auf 3000m²
  • Verringerung des individuellen Arbeitsraums von 13m² auf 10.7m²
  • Erhöhung der Anzahl an Meeting-Räumlichkeiten von 36 auf 64

Technologie

  • Reduzierung der Pendelzeiten von fünf Mal auf drei Mal je Woche
  • Erhöhung der individuellen Mitarbeiterproduktivität um 6.80%
  • 575 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an technologischen Trainings

Weitere Messergebnisse sind im Mai 2012 zu erwarten.