Microsoft Security durchsuchen
Microsoft.com durchsuchen

Reparieren Sie Ihren gehackten Internetbrowser

Reparieren Sie Ihren gehackten Internetbrowser

Das Hacken von Browsern ist eine Art von Online-Betrug. Diese Betrüger nutzen Schadsoftware, um die Kontrolle über den Internetbrowser Ihres Computers zu übernehmen und zu ändern, was und wie angezeigt wird, wenn Sie im Internet surfen.

Wenn Sie Ihren Computer mit Sicherheitssoftware und -updates auf dem aktuellen Stand halten und indem Sie auf sichere Art im Internet browsen, tun Sie bereits viel, um Hacker fernzuhalten.

Wenn Sie jedoch bereits Opfer eines gehackten Browsers sind, gibt es verschiedene Möglichkeiten, Online-Betrügereien zu bekämpfen, Ihren Browser von Hackern zu befreien und die Einstellungen des Computers wiederherzustellen.

Sie wissen nicht, ob Ihr Browser gehackt wurde? Lesen Sie mehr über die Anzeichen unter Was versteht man unter „Hacken von Browsern“?

Hilfe zur Wiederherstellung eines gehackten Browsers und der Verbesserung der Browser-Sicherheit

Die folgenden sechs Tipps können Sie darin unterstützen, Ihre Browser-Einstellungen wiederherzustellen:

  1. Überlappende Popup-Fenster stoppen. Wenn unaufhörlich Popup-Fenster auf Ihrem Bildschirm eingeblendet werden, wollen Sie dies vermutlich als Erstes beenden. Unter Microsoft Windows 7, Windows Vista, Windows XP oder Windows 2000 tun Sie dies in Internet Explorer folgendermaßen:

    • Drücken Sie STRG+ALT+ENTF,und klicken Sie dann auf Task-Managerund dann auf die Registerkarte „Prozesse“.herunter.

    • Klicken Sie auf IEXPLORE.EXEund klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Prozesse beenden“.

    Dadurch werden alle Instanzen von Internet Explorer geschlossen. Sie können dann das Programm erneut öffnen, um mit dem Browsen wie üblich fortzufahren. Zur Vermeidung weiterer Angriffe können Sie auch einen Popupblocker aktivieren.

    Zum Aktivieren des Popupblockers in Internet Explorer 8 klicken Sie auf die Schaltfläche „Extras“ (das Zahnradsymbol). Zeigen Sie dann mit der Maus auf Popupblockerund klicken Sie auf Popupblocker aktivieren.herunter.

    So aktivieren Sie den Popupblocker in Internet Explorer 7:

    • Klicken Sie auf Menü „Extras“und klicken Sie dann auf Internetoptionenund dann auf Registerkarte „Datenschutz“herunter.

    • Markieren Sie im Feld Popupblocker das Kontrollkästchen Popups blockieren. Klicken Sie auf OKherunter.

    Wenn Sie weiterhin andere Auswirkungen eines gehackten Internetbrowsers erleben, versuchen Sie Folgendes:

  2. Installieren Sie Microsoft Security Essentials oder ein anderes Antiviren- und AntiSpyware-Programm. Microsoft Security Essentials ist eine kostenlose Software, die Ihren Computer vor Schadsoftware wie Viren oder Spyware schützt. Viele Browser-Hacking-Programme lassen sich durch das Herunterladen, Installieren und Ausführen von Microsoft Security Essentials oder einem ähnlichen Tool identifizieren und entfernen.

  3. Führen Sie die Folgendes aus: Tool zum Entfernen bösartiger Softwareherunter. Dadurch können einige, jedoch nicht alle Arten von Hackersoftware erfasst werden.

  4. Setzen Sie die Internet Explorer-Einstellungen zurück. Wenn Sie Internet Explorer verwenden und sich Ihre Homepage verändert hat, können Sie sie oft auf den ursprünglichen Zustand zurücksetzen.

    Hinweis Wenn Sie Microsoft Security Essentials, Forefront Client Security, Windows Defender oder das Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software nutzen und diese Tools Hackersoftware erkannt und von Ihrem Computer entfernt haben, wurde dabei möglicherweise Ihre Homepage und Ihre Suchseite verändert, um vor Schadsoftware zu schützen.

    Weitere Informationen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen finden Sie unter So setzen Sie Ihre Internet Explorer-Homepage und Ihre Suchseiten-Einstellungen zurückherunter.

  5. Deaktivieren Sie Add-Ons. Viele Browser werden über Add-Ons gehackt, auch bekannt als ActiveX-Steuerelemente, Browser-Erweiterungen, Browser-Hilfsobjekte oder Symbolleisten. Diese Elemente können Ihr Erlebnis auf einer Internetseite durch die Bereitstellung von Multimedia-Inhalten oder interaktiven Inhalten wie Animationen verbessern. Einige Add-Ons können jedoch bewirken, dass Ihr Computer nicht mehr reagiert oder unerwünschte Inhalte (wie Popup-Werbungen) einblendet.

    Nähere Angaben dazu, wie Sie Add-Ons unter Windows Vista oder Windows XP Service Pack 2 (SP2) deaktivieren können, finden Sie unter Welche Auswirkungen haben Browser-Add-Ons auf meinen Computer?