Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet
Great Western Bank

Great Western Bank

Banken, die mit uns konkurrieren möchten, sind einfach im Nachteil, falls sie nicht über die professionellen Data Warehouse- und BI-Funktionen verfügen, die SQL Server 2012 und Power View uns bieten.

- Ron Van Zanten, Vice President of Data Quality

Schnell wachsende Bank gewinnt Kunden hinzu und maximiert Gewinn mit Microsoft BI-Tools

Die Aussage, dass die Great Western Bank wächst, wäre eine starke Untertreibung. Die Bank mit Hauptsitz in South Dakota hat seit der Übernahme durch die National Australia Bank im Jahr 2008 ein Wachstum von mehr als 300 Prozent vollzogen. Sie verfügt jetzt über 402.000 Kunden und 200 Niederlassungen und ist eine der 100 grössten Banken in den Vereinigten Staaten.

Great Western ist mit diesem rasanten Wachstum aber keineswegs zufrieden. Bis 2014 soll das Geschäft um weitere 300 Prozent wachsen. Die Mitarbeiter hatten jedoch Probleme mit der bisherigen Berichterstellungslösung eines Drittanbieters, bei der Daten zu Analysezwecken in Tabellenkalkulationen exportiert wurden. Sie mussten bis zu einer Woche auf Hilfe vom Helpdesk warten, sodass das Cross-Selling weiterer Leistungen erschwert wurde und unzufriedene Kunden nur schwer ausfindig gemacht werden konnten. „Der Wettbewerb um Kunden wird jeden Tag härter“, meint Ron Van Zanten, Vice President of Data Quality bei der Great Western Bank. „Banken, die keinen Überblick über die Rentabilität bestimmter Kunden und Produkte haben, werden an Boden verlieren.“

Ausserdem konnten die Tabellen, die von den Mitarbeitern zur Analyse verwendet wurden, nicht zentral verwaltet werden, was die Überwachung der Qualität unmöglich machte. „Regulierungsbehörden lassen es nur zu, dass eine Bank über eine bestimmte Grösse hinaus wächst, wenn sie deren Dateninfrastruktur und Abläufe geprüft und genehmigt haben“, so Van Zanten. „Unsere vorhandene Datenlösung stellte im Hinblick auf unsere Wachstumsziele ein potenzielles Hindernis dar.“

Zur Beseitigung dieser Hindernisse führte die Great Western Bank eine Data Warehouse- und Business Intelligence (BI)-Lösung ein, die auf der Microsoft SQL Server 2012 Enterprise-Software basiert. Die Bank nutzte die Microsoft SQL Server 2012 Integration Services, um das neue Data Warehouse mit ihren unterschiedlichen Datenquellen zu verbinden. Das Data Warehouse umfasst zurzeit etwa 6 TB an Daten.

Die Mitarbeiter der Bank verwenden Power View, ein Self-Service-Tool für die BI-Berichterstellung in Microsoft SQL Server 2012 Reporting Services, mit dem auch Mitarbeiter ohne besondere technische Ausbildung Daten untersuchen, visualisieren und darstellen können. Am Ende sollen alle 1.500 Mitarbeiter die BI-Informationen der Lösung nutzen, wobei ca. 300 Personen regelmässig benutzerdefinierte Abfragen durchführen. Jetzt können auch Mitarbeiter ohne technischen Hintergrund schnell und einfach auf die benötigten Informationen zugreifen, z. B. auf Listen mit unterschiedlichen Kategorien von Kontoinhabern für Marketingkampagnen. „Mit Power View verfügen Benutzer über eine intuitive und sichere Umgebung, in der sie Daten bearbeiten können und für Was-wäre-wenn-Analysen nicht mehr Tage benötigen, sondern nur noch Minuten – alles ohne Support vom Helpdesk“, so Van Zanten.

Die Lösung bedeutet für die Great Western Bank auch eine Erleichterung in Bezug auf die Compliance. „Mithilfe von SQL Server 2012 können wir die BASEL II-Anforderungen bezüglich der Berichterstellung und Daten erfüllen, die für Banken der Kategorie ab 500 Milliarden US-Dollar gelten, und sind somit gut aufgestellt, um unser Ziel von 25 Milliarden US-Dollar an Vermögenswerten zu erreichen“, sagt Van Zanten.

Die Great Western Bank verfügt in einer Branche mit stetig steigendem Wettbewerbsdruck jetzt über einen wichtigen Vorteil. Van Zanten fährt fort: „Banken, die mit uns konkurrieren möchten, sind einfach im Nachteil, falls sie nicht über die professionellen Data Warehouse- und BI-Funktionen verfügen, die SQL Server 2012 und Power View uns bieten.“

Vorteile

  • Integration von Daten aus unterschiedlichen Quellen
  • Einfache Berichterstellung und Was-wäre-wenn-Analysen
  • Vereinfachte Erfüllung von Kundenanforderungen
  • Vereinfachte Einhaltung internationaler Bankenstandards

Video

Schnell wachsende Bank gewinnt Kunden hinzu und maximiert Gewinn mit Microsoft BI-Tools



Video

Kundenanalyse bei der Great Western Bank



Video

ROI für Great Western Bank durch Business Intelligence