Erhöhen Sie die Sicherheit Ihres Microsoft-Kontos

Die Absicherung Ihres Kontos hat bei Microsoft oberste Priorität. Helfen Sie uns, Sie zu unterstützen, indem Sie sich ein paar Minuten Zeit für Informationen zur Kontosicherheit und einige einfache Schritte nehmen, die Ihr Microsoft-Konto schützen.

01

Erstellen eines sicheren Kennworts

Ein sicheres Kennwort:

  • Kann von Personen nicht erraten oder von Hackern dekodiert werden

  • Ist mindestens acht Zeichen lang

  • Besteht aus einer Mischung aus Buchstaben, Zahlen und Zeichen

  • Enthält weder Ihren Benutzernamen, echten Namen oder den Namen Ihres Unternehmens

  • Besteht nicht aus einem vollständigen Wort

  • Unterscheidet sich signifikant von vorherigen Kennwörtern

  • Wird nicht als Kennwort für andere Websites verwendet, z. B. für Online-Banking oder andere E-Mail-Konten

02

Kontinuierliches Aktualisieren der Sicherheitsinformationen

Wenn Ihre Sicherheitsinformationen (z. B. eine zweite E-Mail-Adresse oder Telefonnummer) auf dem aktuellen Stand sind, können diese im Falle eines Problems zum Bestätigen Ihrer Identität verwendet werden. Wenn Sie beispielsweise einmal Ihr Kennwort vergessen oder wenn jemand versucht, sich Zugriff auf Ihr Konto zu verschaffen, werden die von Ihnen hinterlegten Sicherheitsinformationen von Microsoft verwendet, um wieder Zugriff auf Ihr Konto zu erhalten. Diese Informationen werden nicht für Spam- oder Marketingzwecke verwendet.

03

Überwachen des Kontos auf verdächtige Aktivitäten

Auf der Seite Aktuelle Aktivitäten wird angezeigt, wann und wo Sie sich bei Ihrem Microsoft-Konto angemeldet und ob Sie Änderungen vorgenommen haben. Sie können mithilfe dieser Seite Ihr Konto regelmäßig auf ungewöhnliche Aktivitäten überprüfen, z. B. auf Anmeldeversuche von Ihnen unbekannten Standorten. Sollten Sie auf verdächtige Aktivitäten stoßen, klicken Sie auf die Option „Das war ich nicht“. Sie werden dann durch einige Schritte zum Ändern des Kennworts sowie zum Überprüfen der Sicherheitsinformationen für Ihr Konto geführt.

04

Installieren eines Antivirenprogramms auf Ihrem PC

Viele Hacker kommen über Schadsoftware (schädliche Software), welche ohne Ihr Wissen auf Ihrem PC installiert wird, an Ihre Kennwörter (wenn Sie beispielsweise einen neuen Bildschirmschoner oder ein neues Hintergrundbild herunterladen). Es ist wichtig, dass Ihr PC von Viren und Schadsoftware bereinigt wird, bevor Sie Ihr Kennwort ändern. So kommen Hacker nicht an Ihr neues Kennwort.

Hinweis
Bei der Verwendung von Windows 8.1 oder Windows RT 8.1 ist Windows Defender als kostenlose Antischadsoftware bei Windows enthalten. Diese kann über Windows Update automatisch aktualisiert werden. Wenn Sie eine frühere Version von Windows verwenden, können Sie Microsoft Security Essentials kostenlos herunterladen und installieren.

Richten Sie nach dem Installieren das Antivirenprogramm so ein, dass Sie regelmäßig Updates erhalten. Außerdem sollte der PC regelmäßig auf Viren und Malware gescannt werden.

05

Aktivieren der Prüfung in zwei Schritten

Bei der Prüfung in zwei Schritten werden zwei Methoden verwendet, um Ihre Identität bei jeder Anmeldung an Ihrem Microsoft-Konto zu bestätigen:

  • Ihr Kennwort

  • Ein zusätzlicher Sicherheitscode

Mit der Prüfung in zwei Schritten wird Ihr Konto zusätzlich geschützt, um die Anmeldung für Hacker zu erschweren, selbst wenn jemand anderes Ihr Kennwort in Erfahrung gebracht hat. Wenn Sie die Prüfung in zwei Schritten aktivieren, wird bei jeder Anmeldung auf einem nicht vertrauenswürdigen Gerät eine zusätzliche Seite angezeigt. Auf dieser zusätzlichen Seite werden Sie aufgefordert, zum Anmelden den Sicherheitscode einzugeben. Neue Sicherheitscodes können auf Ihr Telefon oder an Ihre zweite E-Mail-Adresse gesendet werden. Alternativ können neue Sichercodes auch über eine Authenticator-App auf dem Smartphone abgerufen werden.

06

Aktualisieren des Betriebssystems, des Browsers und anderer Software

Die meisten Dienst- und App-Anbieter veröffentlichen regelmäßig Sicherheitsupdates, mit denen Sie Ihren PC schützen können. Mithilfe dieser regelmäßigen Updates können Viren- und andere Malwareangriffe verhindert werden, da eventuell vorhandene Sicherheitslücken geschlossen werden.

Wenn Sie Windows verwenden, aktivieren Sie Windows Update, um sicherzustellen, dass Sie diese Updates automatisch erhalten.

07

Vorsicht bei verdächtigen E-Mails und Websites

Öffnen Sie keine E-Mail-Nachrichten unbekannter Absender oder E-Mail-Anhänge, die Sie nicht zuordnen können. Viele Viren sind an E-Mail-Nachrichten angefügt und verbreiten sich, sobald Sie die Anlage öffnen. Anlagen sollten nur geöffnet werden wenn Sie von vertrauenswürdigen Absendern stammen.

08

Verwenden eines Popupblockers beim Internetbrowser

Popupfenster sind kleine Browserfenster, die über der aktuellen Website geöffnet werden. Obwohl die meisten dieser Popups zu Werbezwecken genutzt werden, können sie auch bösartigen Code enthalten. Mithilfe eines Popupblockers kann verhindert werden, dass einige oder alle dieser Fenster geöffnet werden.

Popupblocker sind im Windows Internet Explorer standardmäßig aktiviert. SmartScreen Filter hilft auch dabei, poenziell schädliche Websites und bekannte Schadsoftware zu erkennen.