Microsoft

Aktuelles

Welche Microsoft-News gibt es in den verwaltungsrelevanten Bereichen? Welche Themen schlagen gerade Wellen im Blog? Diese Seite hält Sie auf dem Laufenden!

Microsoft-Technologien unterstützen den neuen deutschen Personalausweis

Das Angebot an Lösungen für die Nutzung des neuen elektronischen Personalausweises wächst stetig. In Deutschland wurden bisher etwa 8,5 Millionen neue Personalausweise ausgegeben. Die AusweisApp ist eine Software, die es dem Inhaber des neuen Personalausweises ermöglicht, sich vom Computer von zuhause aus über das Internet auszuweisen. Die AusweisApp wird allen Bürgern kostenlos zur Verfügung gestellt. Entwickelt wurde die Software von OpenLimit. Die AusweisApp sorgt im Zusammenspiel mit dem eID-Server dafür, dass die auf dem Ausweis gespeicherten, persönlichen Daten sicher und verschlüsselt übertragen werden.

OpenLimit hat für die Online-Funktion des neuen Personalausweises auch den eID-Server entwickelt, der die Identifizierung des Bürgers gegenüber dem Anbieter eines Online-Dienstes sicherstellt. Der OpenLimit eID-Server überprüft, ob der Diensteanbieter Daten vom Personalausweis abfragen darf und ob der Ausweis echt ist oder als gestohlen gemeldet wurde. Um die persönlichen Daten bei der Übermittlung vertraulich zu behandeln, verschlüsselt und signiert der eID-Server diese Daten. Der eID-Server kann von mehreren Web-Anwendungen genutzt werden. Er ist mandantenfähig und kann als Service weitervermietet werden. Als Hersteller der AusweisApp und langjähriger Spezialist auf dem Gebiet elektronischer Signaturen bietet OpenLimit ausgereifte Komponenten für den Betrieb eines eID-Servers. Der OpenLimit eID-Server kann ab sofort in Rechenzentren eingesetzt werden, die Serversysteme auf Microsoft Windows Basis betreiben. Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Microsoft und OpenLimit ist es in kurzer Zeit gelungen, die eID-Serversoftware auf Windows Server 2008 zu übertragen.

Wer die User-Authentisierung per Personalausweis in sein Online-Verfahren einbinden will, muss eine Schnittstelle zu einem eID-Server in seine Website integrieren. In dem Identifizierungsprozess übernimmt der eID-Server die Rolle einer vertrauenstiftenden Instanz. Um die persönlichen Daten bei der Übermittlung vertraulich zu behandeln, verschlüsselt und signiert der eID-Server die Daten, so dass sie auf dem Kommunikationsweg sicher sind.

„Der neue Personalausweis als innovative und wichtige Vertrauensinfrastruktur im Internet wird umso erfolgreicher in der Einführung, je mehr Anwendungsszenarien entstehen, die für die Bürger im Alltag nutzbar werden. Mit dem OpenLimit eID-Server auf der Basis von Microsoft Windows Server gibt es nun eine noch breitere Basis für solche Szenarien, die zu spürbarem Nutzen und höher Sicherheit im Internet-Alltag führen werden“, so Thomas Langkabel, National Technology Officer von Microsoft Deutschland.

„Besonders für große IT-Dienstleister, die ihren Kunden ein breites Spektrum an Service-Providing anbieten, ist der eID-Server auf der Microsoft-Plattform interessant“, so Dirk Arendt, Head of Corporate Communications bei OpenLimit. „Die Lösung der beidseitigen Authentisierung mit AusweisApp und eID-Server setzt weltweit Maßstäbe im Identity Management. Andere EU-Länder wie auch Staaten im asiatischen Raum werden die Online-Identifikation ‚Made in Germany‘ übernehmen. Dafür ist auch diese Kooperation mit Microsoft sehr wichtig für uns.“