Microsoft

Anwendungen und Produkte

Auf dieser Seite finden Sie wertvolle Anwendungstipps und nützliche Produktinformationen für Behörden.

Die SharePoint-Starterpakete Gesundheitswirtschaft: die Informationsdrehscheibe für Krankenkassen- und Krankenhausmitarbeiter

Gesundheit braucht Lösungen – ein Slogan, der gerade für Krankenkassen und Krankenhäuser in Deutschland passt. Denn die Gesundheitswirtschaft befindet sich im Umbruch und sieht sich einem harten Wettbewerb ausgesetzt.

Eine der größten Herausforderungen der Gesundheitswirtschaft besteht darin, ökonomische und soziale Zielsetzungen gleichzeitig zu verfolgen: So dürfen zum einen die Kosten nicht explodieren. Zum anderen sollen alle am technischen und medizinischen Fortschritt teilhaben.

Intelligente IT kann dabei eine maßgebliche Rolle spielen. Denn sie ermöglicht vor allem im nicht medizinischen Bereich, einen großen Teil der bestehenden Effizienzpotenziale zu erhöhen.

Informationsmangel trotz Datenflut: Die stetig zunehmende Datenflut stellt eine echte Herausforderung für die Mitarbeiter dar. Fakten belegen: 85 Prozent der Daten, mit denen gearbeitet wird, sind unstrukturierter Art. In der Regel handelt es sich dabei um Dokumente (Office-Dokumente, PDF-Dateien et cetera). Lediglich 15 Prozent der Daten sind strukturiert abgelegt, zum Beispiel in einem KIS, einem ERP- oder CRM-System. Zudem hat sich die Anzahl der E-Mails pro Mitarbeiter in den letzten fünf Jahren mehr als verfünffacht.

Die Menge der unstrukturierten Informationen und Dokumente (zum Beispiel Office-Dokumente) hat massiv zugenommen. Das Management der verschiedensten Versionen von Dokumenten ist mittlerweile das Problem Nummer eins in Teams.

Hinzu kommt, dass 20 bis 30 Prozent der Arbeitszeit mit Informations- und Dokumentensuche verbracht werden.

  • Grundlagen und Ziele der SharePoint-Starterpakete Gesundheitswirtschaft:
    Zahlreiche Fachanwendungen mit jeweils unterschiedlicher Bedienlogik und eigenen Anmeldevorgängen, eigenen Passwörtern und eigenen Berechtigungsbereichen erschweren und verlangsamen die Arbeit. Die Herausforderung besteht darin, eine Basis zu schaffen, auf der eine einheitliche, zukunftsfähige Umgebung realisiert werden kann, die gleichzeitig offen ist für Weiterentwicklungen. Die Microsoft SharePoint-Starterpakete stellen eine Fülle von Diensten und fertigen Anwendungen für die Bereiche Intranet, Dokumentenverwaltung und Zusammenarbeit bereit. Darüber hinaus sind sie ohne großen Aufwand beliebig erweiterbar.
    Die Microsoft SharePoint-Starterpakete sind die ideale Informationsdrehscheibe für Krankenkassen- und Krankenhausmitarbeiter.

    Fragen wie „Welche Dokumente wurden zuletzt geändert?“ oder „Wo starte ich das Data-Warehouse?“ sind damit ebenso leicht zu beantworten wie die Suche nach der Rufnummer eines Kollegen durchzuführen ist. Kurzum: Die SharePoint-Starterpakete sind der zentrale Einstiegspunkt in die individuelle IT-Welt der Krankenkassen und Krankenhäuser sowie die Plattform für das Dokumentenmanagement und die interne Zusammenarbeit. Ein Mitarbeiter hat so stets das Wichtigste auf einen Blick parat, Details sind nur einen Klick entfernt, und das alles auch noch browserbasiert.
    Um diese Aufgaben ohne die Dienste von Microsoft SharePoint zu lösen, müssen sonst oft verschiedene Systeme genutzt werden. Zudem sind aufwändige Anwenderschulungen an der Tagesordnung. Der Einsatz von Microsoft SharePoint ermöglicht der IT, einen Beitrag zur höheren Produktivität zu leisten und effektiver zu arbeiten.

    Ein weiterer Vorteil der Starterpakete ist der zentrale Überblick über die gesamte institutionelle IT. Mitarbeiter müssen sich nicht ständig mit neuen Oberflächen und Medien auseinandersetzen. Sie haben ihre Informationen bedarfsgerecht in einem einzigen Portal, mit einer einzigen Suche und auch direkt in ihrem Office-Umfeld zur Bearbeitung verfügbar. So gewährleistet man Nachhaltigkeit, steigert die Qualität und vermeidet Fehler. Zudem können Synergien genutzt sowie Terminabläufe und Prozesse beschleunigt werden

  • Sind Krankenkassen und Krankenhäuser bereit für eine strategische Entscheidung?
    Die IT in der Gesundheitswirtschaft erfährt in den letzten Monaten erhebliche Veränderungen in Bezug auf Anforderungen und Strategie. Neben Schlagwörtern wie Web 2.0, Business Intelligence oder Enterprise Content Management stehen Anwendungskonsolidierung und Kostensenkung auf dem Plan der Vorstände und der IT-Leitung.
    Microsoft hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Gesundheitswirtschaft im Rahmen der Initiative „Kochbuch für SharePoint“ mit einer branchenspezifischen Anleitung sowie speziellen Anwendungen auf Grundlage von Microsoft Office SharePoint Server zu unterstützen, und lieferte nach Aussage vieler Kunden damit den Grundstein für eine strategische Zusammenarbeit.
    Das Ziel von Microsoft besteht darin, die Gesundheitswirtschaft bei der Verwirklichung einer verwaltbaren, integrierten, agilen IT zu unterstützen und diese im Rahmen einer intensiven Betreuung für die Zukunft abzusichern. Auf dem Weg dahin geht es aber nicht darum, Bestehendes um jeden Preis zu ersetzen, sondern vielmehr um die optimale Ausnutzung der bereits vorhandenen Infrastruktur und somit den Schutz der getätigten Investitionen

    Beispiel-Einstiegsseiten SharePoint-Starterpaket Krankenhaus und Krankenkasse:

Die Szenarien der Starterpakete im Überblick:

  • Steuerung von Dokumenten
    Die richtige Vorlage im richtigen Kontext mit dem passenden Workflow: Durch Nutzung des bereits in SharePoint Standard enthaltenen Richtlinienmanagements können Wiedervorlagen, Workflows und Archivierungsszenarien innerhalb mehrerer vorgefertigter Workflows selbst konfiguriert werden – ohne die Unterstützung von Entwicklern.
  • Unternehmensweite Zentralisierung von Speicherung, Verwaltung und Abruf von Dokumenten
    Versionierung, Check-in, Check-out und eine tiefe Integration in Microsoft Office machen es noch einfacher, mit Themen wie dem Organisationshandbuch umzugehen oder Fileserver-Infrastruktur in eine neues Zeitalter zu überführen.
  • Vereinfachung der Verwaltung von Webinhalten
    Neben den vielen Möglichkeiten im Bereich des Dokumentenmanagements wird die Bedienung des Intranets durch das voll integrierte Content Management System stark vereinfacht. Ein Betreiben weiterer Systeminseln ist nicht nötig.
  • Optimierung täglicher Geschäftsaktivitäten
    Jeder Mitarbeiter sieht auf seiner persönlichen Seite die täglichen Aufgaben, genauso wie die dort im Zugriff befindlichen Dokumente, in strukturierter Form. Die persönliche Seite kann zur Speicherung von lokalen Dateien verwendet werden und stellt die für den Mitarbeiter relevanten Informationen und Inhalte zusammen.
  • Überall verfügbare unternehmensweite Suche
    Nach der Konfiguration stellt die leistungsfähige Suchmaschine Suchergebnisse innerhalb der gesamten Infrastruktur zur Verfügung.
  • Erweiterte Interoperabilitätsunterstützung
    SharePoint dient als Zugangspunkt für beliebige Anwendungen. Bei Bedarf werden alle Zugangsdaten verschlüsselt in einer Datenbank hinterlegt – mühseliges Einloggen entfällt.
  • Konzentration auf strategische Aufgaben
    Je nach Konfiguration von SharePoint Server kann es den Mitarbeitern zum Beispiel direkt ermöglicht werden, Arbeitsbereiche oder Dokumentablagen selbst zu gestalten. Das befreit die IT von zusätzlichen Administrationsaufgaben. Kontrolle und Übersicht – also Wartbarkeit – sowie Compliance bleiben trotzdem erhalten. Die Microsoft SharePoint-Starterpakete für Krankenkassen und Krankenhäuser sind damit eine strategische Plattform, die viele Funktionen in sich vereint und gleichzeitig Raum für die Realisierung von individuellen Erweiterungen bietet.
  • Fazit
    Wer als Krankenkasse oder Krankenhaus eine einzige Plattform für Intranet, Extranet und Internet haben will, verfügt mit den SharePoint-Starterpaketen und dem Office SharePoint Server von Microsoft über eine unverzichtbare Lösung. Erhältlich sind die SharePoint-Starterpakete Gesundheitswirtschaft direkt bei Microsoft oder über Microsoft-Partner, die die Benutzer bei der Implementierung unterstützen.

Weiterführende Informationen und Kontakte:

Bettina Zielke
Senior Business Development Manager
bzielke@Microsoft.com
+49 171 5693498
+49 30 39097215

Christian Lang
IW Technology Specialist – Microsoft Office System Plattform
clang@Microsoft.com
+49 175 5844509
+49 221 80101018