Cloud Services - Glossar

Hier finden Sie die wichtigsten Fachbegriffe rund um das Thema Cloud einfach und verständlich erklärt.

Cloud Services Glossar: Virtualisierung

Virtualisierung bezeichnet in der IT die Einführung einer logischen Abstraktionsebene zwischen zwei Schichten – beispielsweise zwischen Hardware-Ressourcen und Anwender- Oberflächen. Die zugrundeliegenden Ressourcen können dadurch flexibel und mit maximaler Auslastung gleichzeitig unterschiedlichen Anwendern oder Prozessen zur Verfügung gestellt werden. Der Anwender bekommt dabei gleichzeitig den Eindruck, die genutzten Ressourcen stünden ihm „exklusiv“ zur Verfügung.

Ein vereinfachendes, aber im Prinzip zutreffendes Beispiel kann das vielleicht verdeutlichen: Normalerweise sitzt der Anwender am PC und speichert seine Dokumente auf die darin befindliche Festplatte. Das gleiche Benutzererlebnis hat er, wenn er dafür eine „virtualisierte Festplatte“ in der Cloud wie OneDrive benutzt. Sie „fühlt“ sich beim Gebrauch an wie eine dem Anwender exklusiv zur Verfügung stehende Online-Festplatte an, auf die er über das Internet zugreift.

Tatsächlich wird dabei durch die Abstraktionsebene „Cloud“ der Zugriff auf zahlreiche Festplatten in verschiedenen, über die ganze Welt verteilten Rechenzentren organisiert. Die Daten werden zwischen diesen Speicherorten je nach Auslastung flexibel verteilt, ohne dass der Anwender sich um einen „freien Speicherplatz“ kümmern muss.

Es gibt zahlreiche Definitionen und Anwendungsgebiete für Virtualisierung in der IT, von virtualisiertem Speicher und der Virtualisierung von Rechenzentren bis zur Private Cloud. Microsoft bietet dafür ein umfassendes, aufeinander abgestimmtes Lösungsportfolio. Dieses bietet Unternehmen viele Vorteile: von der durchgängigen Integration und Automatisierung über Kosteneinsparungen bei Bereitstellung und Verwaltung bis benutzerfreundlichen, vertrauten Umgebung.

×