• Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet
Servers

Vielen Dank für Ihren Download

  • Microsoft® SQL Server® 2008 R2 Feature Pack

    Wenn der Download nicht innerhalb von 30 Sekunden startet, klicken Sie hier: Download starten, Klicken Sie hier

      • Laden Sie die entsprechende Datei herunter, indem Sie auf einen der unten stehenden Links klicken. Führen Sie anschließend die heruntergeladene Datei aus, um das Paket zu installieren.

        Jedes unten aufgeführte Element beinhaltet eine kurze Beschreibung des Pakets und der Zielgruppe(n), für die es bestimmt ist:
          Kunde: Einzelpersonen können durch die Installation des Pakets zusätzliche lizenzierte Funktionalität bereitstellen.
          Partner: ISVs können das Paket als weitervertreibbare Komponente in den Lieferumfang ihrer Anwendung aufnehmen.
          Entwickler: Programmierer können das Paket zur Unterstützung der Anwendungsentwicklung installieren.

          Hinweis: Wenn Sie eine Kopie der Lizenzbedingungen für Ihre Unterlagen aufbewahren möchten, kopieren Sie die Bedingungen, fügen sie in ein Textverarbeitungsprogramm ein und drucken sie aus bzw. speichern sie als Datei in dem gewünschten Verzeichnis, bevor Sie sie akzeptieren.

        Microsoft® SQL Server Report Builder 3.0 für Microsoft® SQL Server 2008 R2
          Mit Report Builder 3.0 werden zusätzliche Visualisierungen einschließlich Karten, Sparklines und Datenbalken eingeführt, die neue Analyseergebnisse liefern können, die über die Funktionen von Standardtabellen und -diagrammen hinausgehen. Die Berichtsteilgalerie ist in dieser Version enthalten. Damit können Sie völlig neue Self-Service-Berichtselemente nutzen, indem vorhandene Berichtsteile als Bausteine für die Erstellung neuer Berichte verwendet werden. Dies geschieht innerhalb weniger Minuten und geht kinderleicht. Benutzer profitieren außerdem von erheblichen Leistungsverbesserungen, z. B., dass der Berichts-Generator im Servermodus verwendet werden kann. Dies ermöglicht eine wesentlich schnellere Berichtsverarbeitung mit einer Zwischenspeicherung von Datasets auf dem Berichtsserver beim Wechseln zwischen dem Entwurfs- und Vorschaumodus.

          Zielgruppe(n): Kunde, Partner, Entwickler

          Hinweis: Für diese Komponente ist Microsoft .NET Framework 3.5 SP1 erforderlich.




        Microsoft® SQL Server® PowerPivot für Microsoft® Excel
          Microsoft SQL Server PowerPivot für Microsoft Excel 2010 ist ein Datenanalysetool, das beispiellose Rechenleistung direkt in Microsoft Excel zur Verfügung stellt. Die Benutzer können große Mengen an Daten mit großer Geschwindigkeit in sinnvolle Informationen umwandeln, um die benötigten Antworten in Sekunden zu erhalten.

          Zielgruppe(n): Kunde, Partner, Entwickler




        Microsoft® SQL Server® 2008 R2 Reporting Services-Add-In für Microsoft® SharePoint® Technologies 2010
          Das Microsoft SQL Server 2008 R2 Reporting Services-Add-In für Microsoft SharePoint Technologies 2010 ermöglicht die Integration der Berichterstellungsumgebung in SharePoint. Damit können Sie die Vorteile der Umgebung für die Zusammenarbeit von SharePoint nutzen. Nach der Installation des Reporting Services-Add-Ins und der Konfiguration der Server für die Integration können Sie Reporting Services-Inhalt in einer SharePoint-Bibliothek veröffentlichen und die Dokumente direkt von einer SharePoint-Website anzeigen und verwalten.

          Zielgruppe(n): Kunde, Partner, Entwickler




        Microsoft® SQL Server® 2008 Reporting Services-Add-In für Microsoft® SharePoint® Technologies 2007
          Das Microsoft SQL Server 2008 Reporting Services-Add-In für SharePoint-Technologien ermöglicht die Nutzung neuer Berichtsverarbeitungs- und Verwaltungsfunktionen von SQL Server 2008 im integrierten SharePoint-Modus. Diese Version umfasst auch den Berichts-Generator-Servermodus. Der Berichts-Generator kann direkt über einen Berichtsserver gestartet werden. Der Download enthält ein Berichts-Viewer-Webpart, Webanwendungsseiten und Unterstützung für Windows SharePoint Services 3.0 oder Microsoft Office SharePoint Services 2007 (Standard).

          Zielgruppe(n): Kunde, Partner, Entwickler




        Microsoft® SQL Server® 2008 R2 – Richtlinien
          Microsoft SQL Server 2008 R2-Richtlinien liefern Beispiele dafür, wie Sie eine richtlinienbasierte Verwaltung nutzen können. Mithilfe dieser Richtlinien können Sie Best Practices für SQL Server implementieren und häufige Fehler vermeiden. Weitere Informationen finden Sie in der SQL Server 2008 R2-Onlinedokumentation unter Verwalten von Servern mit der richtlinienbasierten Verwaltung.

          Hinweis: Für diese Komponente ist außerdem Windows Installer 4.5 erforderlich.

          Zielgruppe(n): Kunde, Partner, Entwickler

            Paket (SQLServerBestPracticesPolicies.msi)



        Microsoft® Sync Framework 2.0 Software Development Kit (SDK)
          Microsoft Sync Framework ist eine umfassende Synchronisierungsplattform, die Zusammenarbeit und Offlineszenarien für Anwendungen, Dienste und Geräte ermöglicht. Mithilfe von Microsoft Sync Framework können Entwickler Anwendungen erstellen, mit denen Daten aus beliebigen Quellen synchronisiert werden, wozu ein beliebiger Protokolltyp über ein beliebiges Netzwerk verwendet werden kann.

          Zielgruppe(n): Kunde, Partner, Entwickler




        Microsoft® SQL Server® Compact 3.5 SP2
          SQL Server Compact 3.5 SP2 ist eine eingebettete Datenbank, mit der Entwickler stabile Anwendungen für Windows-Desktopcomputer und Windows Mobile-Geräte erstellen können. Der Download enthält die Dateien für die Installation von SQL Server Compact 3.5 SP2 auf einem Desktopcomputer unter Windows.

          Zielgruppe(n): Kunde, Partner, Entwickler




        Microsoft® SQL Server® Compact 3.5 SP2 für Windows Mobile
          SQL Server Compact 3.5 SP2 ist eine eingebettete Datenbank, mit der Entwickler stabile Anwendungen für Windows-Desktopcomputer und Windows Mobile-Geräte erstellen können. Der Download enthält die Dateien für die Installation von SQL Server Compact 3.5 SP2 auf einem Desktopcomputer unter Windows.

          Zielgruppe(n): Kunde, Partner, Entwickler




        Microsoft® SQL Server ®Compact 3.5 SP2 – Servertools
          SQL Server Compact 3.5 SP2 ist eine eingebettete Datenbank, mit der Entwickler stabile Anwendungen für Windows-Desktopcomputer und Windows Mobile-Geräte erstellen können. Der Download enthält die Dateien für die Installation von SQL Server Compact 3.5 SP2 auf einem Desktopcomputer unter Windows.

          Zielgruppe(n): Kunde, Partner, Entwickler




        Microsoft® SQL Server® Compact 3.5 SP2 – Onlinedokumentation
          SQL Server Compact 3.5 SP2 ist eine eingebettete Datenbank, mit der Entwickler stabile Anwendungen für Windows-Desktopcomputer und Windows Mobile-Geräte erstellen können. Der Download enthält die Dateien für die Installation von SQL Server Compact 3.5 SP2 auf einem Desktopcomputer unter Windows.

          Zielgruppe(n): Kunde, Partner, Entwickler




        Microsoft® SQL Server® JDBC Driver 3.0
          Zur weiteren Verbesserung der Interoperabilität hat Microsoft einen neuen JDBC (Java Database Connectivity)-Treiber entwickelt und bereitgestellt. Der JDBC-Treiber, Version 3.0, für SQL Server kann von allen SQL Server-Benutzern ohne Zusatzkosten heruntergeladen werden. Mit seiner Hilfe kann von jeder Java-Anwendung, jedem Anwendungsserver und jedem Java-fähigen Applet aus auf SQL Server 2008 R2, SQL Server 2008, SQL Server 2005 und SQL Server 2000 zugegriffen werden. Dies ist ein JDBC-Treiber vom Typ 4, der Datenbankverbindungen über die standardmäßigen JDBC-Anwendungsprogrammierschnittstellen (Application Programming Interface, API) in Java Platform, Enterprise Edition 5, zur Verfügung stellt. Diese Version des JDBC-Treibers ist JDBC 4.0-kompatibel und kann unter Java Development Kit (JDK), Version 5.0 oder höher, ausgeführt werden. Der Treiber wurde für alle wichtigen Anwendungsserver wie IBM WebSphere und SAP NetWeaver getestet.

          Zielgruppe(n): Partner, Entwickler




        Microsoft® Connector 1.1 für SAP BW für SQL Server® 2008 R2
          Microsoft Connector für SAP BW ist ein Satz verwalteter Komponenten zum Übertragen von Daten an ein oder von einem System mit SAP NetWeaver BW, Version 7.0. Die Komponente ist für die Verwendung mit der Enterprise und Developer Edition von SQL Server 2008 R2 Integration Services vorgesehen. Um die Komponente zu installieren, führen Sie das plattformspezifische Installationsprogramm für x86-, x64- bzw. Itanium-Computer aus. Weitere Informationen finden Sie in der Infodatei und im Thema zur Installation in der Hilfedatei.

          Zielgruppe(n): Partner, Entwickler




        CLR-Typen des Microsoft® SQL Server® 2008 R2-Systems


        Microsoft® SQL Server® 2008 R2 Remote Blob Store
          Bei SQL Server Remote Blob Store (RBS) handelt es sich um eine Methode zum Speichern von unstrukturierten Daten-BLOBs in einem externen inhaltsadressierbaren Datenspeicher. Die Komponente besteht aus einer clientseitigen DLL, die mit einer Benutzeranwendung verknüpft ist, sowie einer Gruppe von gespeicherten Prozeduren, die auf dem SQL Server installiert werden. Führen Sie das selbstextrahierende Downloadpaket aus, um einen Installationsordner zu erstellen. Mit dem darin enthaltenen Installationsprogramm wird RBS auf x86-, x64- und Itanium-basierten Computern installiert.

          Zielgruppe(n): Entwickler, Datenbankadministrator




        Microsoft® SQL Server® 2008 R2 – Onlinedokumentation
          Die Microsoft SQL Server 2008 R2-Onlinedokumentation stellt die wesentliche Dokumentation für SQL Server dar. Besuchen Sie die Seite mit der SQL Server 2008-Onlinedokumentation im Microsoft Download Center.

          Zielgruppe(n): Entwickler, Datenbankadministrator



        Microsoft® SQL Server® 2008 R2 Upgrade Advisor
          Der Microsoft SQL Server 2008 R2 Upgrade Advisor analysiert die vorhandenen Instanzen von SQL Server 2000, SQL Server 2005 und SQL Server 2008, um den Benutzer beim Umstieg auf SQL Server 2008 R2 zu unterstützen. Der Upgrade Advisor identifiziert Funktions- und Konfigurationsänderungen, die sich auf das Upgrade auswirken können. Außerdem werden Links zu Themen in der Dokumentation bereitgestellt, in denen die identifizierten Probleme und deren Lösung beschrieben werden.




        Microsoft® SQL Server® 2008 R2 Native Client
          Microsoft SQL Server 2008 R2 Native Client (SQL Server Native Client) ist eine DLL (Dynamic Link Library), die den SQL OLE DB-Anbieter sowie den SQL ODBC-Treiber enthält. SQL Server Native Client umfasst Laufzeitunterstützung für Anwendungen mit APIs in systemeigenem Code (ODBC, OLE DB und ADO) für Verbindungen mit Microsoft SQL Server 2000, 2005 oder 2008. SQL Server Native Client muss für die Erstellung neuer Anwendungen oder zur Verbesserung vorhandener Anwendungen eingesetzt werden, die die neuen SQL Server 2008 R2-Funktionen nutzen sollen. Durch dieses weitervertreibbare Installationsprogramm für SQL Server Native Client werden die Clientkomponenten installiert, die zur Laufzeit für die Nutzung neuer SQL Server 2008 R2-Funktionen benötigt werden. Optional werden zusätzlich die Headerdateien installiert, die zur Entwicklung einer Anwendung erforderlich sind, die die SQL Server Native Client-API verwendet.

          Zielgruppe(n): Kunde, Partner, Entwickler




        Microsoft® Core XML Services (MSXML) 6.0 SP 1
          Microsoft XML-Kerndienste (MSXML) 6.0 SP1 ist die aktuelle Version des systemeigenen XML-Verarbeitungsstapels. MSXML 6.0 bietet standardkonforme Implementierungen von XML 1.0, XML-Schema (XSD) 1.0, XPath 1.0 und XSLT 1.0. Zudem bietet das Programm 64-Bit-Unterstützung, höhere Sicherheit bei der Arbeit mit nicht vertrauenswürdigen XML-Daten und eine größere Zuverlässigkeit im Vergleich zu früheren MSXML-Versionen.

          Zielgruppe(n): Partner, Entwickler




        Microsoft® OLE DB-Anbieter für DB2
          Der Microsoft OLE DB-Anbieter für DB2 Version 3.0 bietet verschiedene Technologien und Tools für die Integration wichtiger Daten, die in IBM DB2-Datenbanken mit neuen Lösungen auf der Grundlage von Microsoft SQL Server 2008 R2 Enterprise Edition und Developer Edition gespeichert sind. SQL Server-Entwickler und -Administratoren können den Datenanbieter mit Integration Services, Analysis Services, der Replikation, Reporting Services und dem Prozessor für verteilte Abfragen verwenden. Führen Sie das selbstextrahierende Downloadpaket aus, um einen Installationsordner zu erstellen. Mit diesem Installationsprogramm werden der Anbieter der Version 3.0 sowie die entsprechenden Tools auf x86-, x64- und IA64-Computern installiert. Im Installationshandbuch und in den Versionsanmerkungen finden Sie weitere Informationen.

          Zielgruppe(n): Kunde, Entwickler




        Microsoft® SQL Server® 2008 R2-Befehlszeilenprogramme
          Mit dem Hilfsprogramm SQLCMD können Benutzer mit Instanzen von SQL Server 7.0, SQL Server 2000, SQL Server 2005 und SQL Server 2008 und 2008 R2 eine Verbindung herstellen, Transact-SQL-Batches an diese senden und Rowsetinformationen aus diesen ausgeben. Mit dem Hilfsprogramm bcp werden Daten zwischen einer Microsoft SQL Server 2008 R2-Instanz und einer Datendatei in einem benutzerdefinierten Format massenweise kopiert. Das Hilfsprogramm bcp kann verwendet werden, um große Mengen neuer Zeilen in SQL Server-Tabellen zu importieren oder um Daten aus Tabellen in Datendateien zu exportieren.

          Hinweis: Für diese Komponente sind sowohl Windows Installer 4.5 als auch Microsoft SQL Server Native Client (eine weitere auf dieser Seite erhältliche Komponente) erforderlich.

          Zielgruppe(n): Kunde, Partner, Entwickler




        Microsoft® SQL Server® Service Broker External Activator für SQL Server® 2008 R2
          Microsoft SQL Server 2008 R2 Service Broker External Activator ist eine Erweiterung der internen Aktivierung in SQL Server 2008 R2, mit der Sie die Logik zum Empfangen und Verarbeiten von Service Broker-Nachrichten vom Datenbankmoduldienst in eine ausführbare Datei der Anwendung verschieben können, die außerhalb von SQL Server ausgeführt wird. Dadurch können CPU-intensive oder lange dauernde Tasks aus SQL Server in eine ausführbare Datei der Anwendung (eventuell auf einem anderen Computer) ausgelagert werden. Die ausführbare Datei der Anwendung kann auch unter einem anderen Windows-Konto als dem Datenbankmodulprozess ausgeführt werden. So erhalten Administratoren zusätzliche Steuerungsmöglichkeiten für die Ressourcen, auf die die Anwendung zugreifen kann. Führen Sie das selbstextrahierende Downloadpaket aus, um einen Installationsordner zu erstellen. Weitere Informationen finden Sie in der Onlinedokumentation. Mit diesem Installationsprogramm wird der Dienst auf x86-, x64- und IA64-Computern installiert. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation.

          Zielgruppe(n): Kunde, Entwickler




        Microsoft® Windows PowerShell Extensions für SQL Server® 2008 R2
          Microsoft Windows PowerShell Extensions for SQL Server 2008 R2 umfasst einen Anbieter und einen Satz von Cmdlets, mit denen Administratoren und Entwickler PowerShell-Skripts zum Verwalten von Instanzen von SQL Server erstellen können. Der SQL Server PowerShell-Anbieter stellt einen einfachen Mechanismus zum Navigieren in SQL Server-Instanzen bereit, der Dateisystempfaden ähnelt. In PowerShell-Skripts können dann die SQL Server Management Objects zum Verwalten der Instanzen verwendet werden. Die SQL Server-Cmdlets unterstützen z. B. das Ausführen von Transact-SQL-Skripts oder das Auswerten von SQL Server-Richtlinien.

          Hinweis: Windows PowerShell Extensions für SQL Server erfordert SQL Server 2008 R2 Management Objects, die ebenfalls von dieser Seite heruntergeladen werden können. Für diese Komponente ist außerdem Windows PowerShell 1.0 erforderlich. Downloadanweisungen finden Sie auf der Windows Server 2003-Website.

          Zielgruppe(n): Kunde, Partner, Entwickler




        Microsoft® SQL Server® 2008 R2 Shared Management Objects
          Bei SQL Server Management Objects (SMO) handelt es sich um ein Objektmodell von .NET Framework, mit dem Softwareentwickler clientseitige Anwendungen zur Verwaltung von SQL Server-Objekten und -Diensten erstellen können. Dieses Objektmodell kann mit SQL Server 2000, SQL Server 2005, SQL Server 2008 und SQL Server 2008 R2 verwendet werden.
          Hinweis: Microsoft SQL Server 2008 R2 Management Objects Collection erfordert die Komponenten Microsoft Core XML Services (MSXML) 6.0, Microsoft SQL Server Native Client und die CLR-Typen des Microsoft SQL Server-Systems. Diese sind auf dieser Seite verfügbar.

          Zielgruppe(n): Kunde, Partner, Entwickler




        Microsoft® SQL Server® 2008 R2 ADOMD.NET
          ADOMD.NET ist ein Microsoft .NET Framework-Objektmodell, mit dem Softwareentwickler clientseitige Anwendungen zum Durchsuchen von Metadaten und zum Abfragen von in Microsoft SQL Server 2008 R2 Analysis Services gespeicherten Daten erstellen können. ADOMD.NET stellt einen Microsoft ADO.NET-Anbieter mit Erweiterungen für analytische Onlineverarbeitung (Online Analytical Processing oder OLAP) und Data Mining dar.

          Hinweis: Mit dem englischsprachigen ADOMD.NET-Setuppaket wird die Unterstützung für alle SQL Server 2008 R2-Sprachen installiert.

          Zielgruppe(n): Kunde, Partner, Entwickler




        Microsoft® Analysis Services OLE DB-Anbieter für Microsoft® SQL Server® 2008 R2
          Der OLE DB-Anbieter für Analysis Services ist eine COM-Komponente, mit der Softwareentwickler clientseitige Anwendungen zum Durchsuchen von Metadaten und Abfragen von in Microsoft SQL Server 2008 R2 Analysis Services gespeicherten Daten erstellen können. Durch diesen Anbieter werden sowohl die OLE DB-Spezifikation als auch deren Erweiterungen für analytische Onlineverarbeitung (Online Analytical Processing oder OLAP) und Data Mining implementiert.

          Hinweis: Der Microsoft SQL Server 2008 R2 Analysis Services OLE DB-Anbieter erfordert die Microsoft Core XML Services (MSXML) 6.0, die ebenfalls auf dieser Seite zur Verfügung stehen.

          Zielgruppe(n): Kunde, Partner, Entwickler




        Microsoft® SQL Server® 2008 R2 Analysis Management Objects
          Bei Analysis Management Objects (AMO) handelt es sich um ein Objektmodell von .NET Framework, mit dem Softwareentwickler clientseitige Anwendungen zur Verwaltung von Analysis Services-Objekten erstellen können.

          Zielgruppe(n): Kunde, Partner, Entwickler




        Microsoft® SQL Server® 2008 Data Mining-Add-Ins für Microsoft® Office 2007
          Mit den Microsoft SQL Server 2008 Data Mining-Add-Ins für Microsoft Office 2007 können Sie die Vorhersage- und Analysefunktionen von SQL Server 2008 auch in Office Excel 2007 und Office Visio 2007 nutzen. Der Download umfasst die folgenden Komponenten:
          • Tabellenanalysetools für Excel: Dieses Add-In stellt einfache Tools bereit, bei denen SQL Server 2008 Data Mining-Funktionen für die leistungsstarke Analyse von Kalkulationstabellendaten genutzt werden. In dieser Version sind zwei neue Tools enthalten: Vorhersagerechner und Warenkorbanalyse.
          • Data Mining-Client für Excel: Mit diesem Add-In kann der komplette Entwicklungszyklus eines Data Mining-Modells in Excel 2007 durchlaufen werden. Dabei können Kalkulationstabellendaten oder externe Daten verwendet werden, auf die mit der SQL Server 2008 Analysis Services-Instanz zugegriffen werden kann. Diese Version bietet Unterstützung für die neuen SQL Server 2008 Data Mining-Funktionen wie zurückgehaltene Daten und Kreuzvalidierung, einen neuen Dokumentmodell-Assistenten und Verbesserungen bei vorhandenen Assistenten.
          • Data Mining-Vorlagen für Visio: Mit diesem Add-In können Sie Miningmodelle als Visio 2007-Zeichnungen mit der Möglichkeit zum Hinzufügen von Anmerkungen rendern und freigeben.


          Zielgruppe(n): Kunde, Partner, Entwickler




        Steuerelemente für den Microsoft® Data Mining-Viewer für Microsoft® SQL Server® 2008
          Die Bibliothek für Data Mining-Websteuerelemente enthält einen Satz von Microsoft Windows Forms-Steuerelementen, mit denen Softwareentwickler mit Microsoft SQL Server 2008 Analysis Services erstellte Data Mining-Modelle in clientseitigen Anwendungen anzeigen können. Die Steuerelemente in dieser Bibliothek dienen der Anzeige der in Analysis Services-Miningmodellen enthaltenen Muster.

          Zielgruppe(n): Kunde, Partner, Entwickler



        Microsoft® SQL Server®-Treiber für PHP 2.0
          Die Microsoft-Treiber für PHP für SQL Server sind PHP 5-Erweiterungen, die das Lesen und Schreiben von SQL Server-Daten über PHP-Skripts ermöglichen. Die SQLSRV-Erweiterung bietet eine prozedurorientierte Benutzeroberfläche, während die PDO_SQLSRV-Erweiterung PDO für den Zugriff auf Daten in SQL Server implementiert. Die Treiber sind mit allen Editionen von SQL Server 2005 und höher sowie mit SQL Azure kompatibel und stützen sich für die Kommunikation mit SQL Server auf Microsoft SQL Server Native Client. SQL Server Native Client kann auf dieser Feature Pack-Seite heruntergeladen werden.

          Zielgruppe(n): Entwickler



        Microsoft® SQL Server® Migration Assistant

        Microsoft® SQL Server® 2008 R2 Best Practices Analyzer
          SQL Server 2008 R2 Best Practices Analyzer ist ein Analysetool, mit dem die Systemkonfiguration und die Ausführung mit einem Satz von Best Practices abgeglichen werden, die vom SQL Server Engineering und Customer Support empfohlen wurden.

          Zielgruppe(n): Kunde, Entwickler

Beliebte Downloads

Ihre Ergebnisse werden geladen, bitte warten Sie ...

Kostenlose PC-Updates

  • Sicherheitspatches
  • Softwareupdates
  • Service Packs
  • Hardwaretreiber

Microsoft empfiehlt

Erleben Sie die neuen und verbesserten Funktionen.
Testen Sie Windows Server 2012 R2
Erleben Sie die neuen und verbesserten Funktionen.
Kostenlos testen