• Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet
Servers

Microsoft JDBC-Treiber 4.2, 4.1 und 4.0 für SQL Server

Sprache auswählen:
Laden Sie den Microsoft JDBC-Treiber 4.2, 4.1 oder 4.0 für SQL Server herunter. Dabei handelt es sich um einen JDBC-Treiber vom Typ 4.0, der Datenbankkonnektivität über die standardmäßigen JDBC-APIs (Anwendungsprogrammschnittstellen) bereitstellt, die in Java Platform Enterprise Edition 5, 6, 7 und 8 verfügbar sind.
  • Note:There are multiple files available for this download.Once you click on the "Download" button, you will be prompted to select the files you need.
    Version:

    4.2

    File Name:

    license40.txt

    license41.txt

    license42.txt

    sqljdbc_4.0.2206.100_deu.exe

    sqljdbc_4.0.2206.100_deu.tar.gz

    sqljdbc_4.1.5605.100_deu.exe

    sqljdbc_4.1.5605.100_deu.tar.gz

    sqljdbc_4.2.6420.100_deu.exe

    sqljdbc_4.2.6420.100_deu.tar.gz

    Veröffentlichungsdatum:

    25.08.2015

    File Size:

    16 KB

    16 KB

    16 KB

    4.4 MB

    2.4 MB

    2.0 MB

    1.8 MB

    2.7 MB

    2.5 MB

      Im fortgesetzten Bemühen um Interoperabilität hat Microsoft die Version 4.2 des Microsoft JDBC-Treibers für SQL Server veröffentlicht. Die Downloads der Microsoft JDBC-Treiber 4.2, 4.1 und 4.0 für SQL Server stehen allen SQL Server-Benutzern ohne weitere Gebühren zur Verfügung und bieten allen Java-Anwendungen, Anwendungsservern und Java-fähigen Applets Zugriff auf Microsoft SQL Server 2014, SQL Server 2012, SQL Server 2008 R2, SQL Server 2008, SQL Server 2005 und SQL Azure. Die Unterstützung der Microsoft JDBC-Treiber 4.2 (Vorschauversion) und 4.1 für SQL Server beginnt mit SQL Server 2008. Dabei handelt es sich um einen JDBC-Treiber vom Typ 4, der Datenbankkonnektivität über die standardmäßigen JDBC-APIs (Anwendungsprogrammschnittstellen) bereitstellt, die in Java Platform Enterprise Edition 5, 6, 7 und 8 verfügbar sind.

      Der Microsoft JDBC-Treiber 4.2 für SQL Server ist JDBC 4.2-konform und lässt sich mit den JDK-Versionen (Java Development Kit) 5.0, 6.0, 7.0 oder 8.0 ausführen.

      Der Microsoft JDBC-Treiber 4.1 für SQL Server ist JDBC 4.0-konform und lässt sich mit den JDK-Versionen (Java Development Kit) 5.0, 6.0 und 7.0 ausführen.

      Der Microsoft JDBC-Treiber 4.0 für SQL Server ist JDBC 4.0-konform und lässt sich mit den JDK-Versionen (Java Development Kit) 5.0 und 6.0 ausführen.

  • Unterstütztes Betriebssystem

    Linux; Unix; Windows 10 ; Windows 7; Windows 8; Windows 8.1; Windows Server 2008 R2; Windows Server 2012; Windows Vista

      • In der Liste oben sind als Beispiele einige der unterstützten Betriebssysteme aufgeführt. Der Microsoft JDBC-Treiber ist für die Verwendung mit jedem Betriebssystem vorgesehen, das die Nutzung einer Java Virtual Machine (JVM) unterstützt. Allerdings wurden nur die Betriebssysteme Sun Solaris, SUSE Linux und Windows getestet. Nur die Microsoft JDBC-Treiber 4.2 und 4.1 für SQL Server wurden mit Windows 8.1 und 8 getestet.
        • Der Microsoft JDBC-Treiber 4.2 für SQL Server unterstützt die Java Development Kits 5.0, 6.0, 7.0 und 8.0
        • Der Microsoft JDBC-Treiber 4.1 für SQL Server unterstützt die Java Development Kits 5.0, 6.0 und 7.0.
        • Der Microsoft JDBC-Treiber 4.0 für SQL Server unterstützt die Java Development Kits 5.0 und 6.0.
      Unterstützte SQL Server-Versionen:
      • Microsoft SQL Server 2014
      • Microsoft SQL Server 2012
      • Microsoft SQL Server 2008 R2
      • Microsoft SQL Server 2008
      • Microsoft SQL Server 2005 – wird nur von Version 4.0 unterstützt
      • Microsoft SQL Azure
    • Installationsanweisungen für die Microsoft Windows-Version des JDBC-Treibers

      Hinweis:Indem Sie den Microsoft JDBC-Treiber 4.2, 4.1 oder 4.0 für SQL Server herunterladen, stimmen Sie den Nutzungsbedingungen des Endbenutzer-Lizenzvertrags (EULA) für diese Komponente zu. Lesen Sie den Endbenutzer-Lizenzvertrag (EULA) auf dieser Seite durch, und drucken Sie ein Exemplar des EULA für Ihre Unterlagen.

      1. Laden Sie "sqljdbc_<Version>_<Sprache>.exe" in ein temporäres Verzeichnis herunter.

      2. Führen Sie "sqljdbc_<Version>_<Sprache>.exe" aus.

      3. Geben Sie ein Installationsverzeichnis ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Wir empfehlen Ihnen, diese ZIP-Datei mit dem Standardverzeichnis in "%ProgramFiles%" zu entpacken: "Microsoft JDBC-Treiber 4.x für SQL Server".

      Installationsanweisungen für die UNIX-Version des JDBC-Treibers

      1. Laden Sie "sqljdbc_<Version>_<Sprache>.tar.gz" in ein temporäres Verzeichnis herunter.

      2. Zum Entpacken der gezippten TAR-Datei navigieren Sie zum Verzeichnis, in dem Sie den Treiber entpacken möchten und geben "gzip -d sqljdbc_<Version>_<Sprache>.tar.gz" ein.

      3. Zum Entpacken der TAR-Datei verschieben Sie sie in das Verzeichnis, in dem Sie den Treiber installieren möchten und geben "tar –xf sqljdbc_<Version>_<Sprache>.tar" ein.

       

Beliebte Downloads

    • 02

      Microsoft® SQL Server® 2014 Express

      Microsoft SQL Server 2014 Express ist ein leistungsfähiges und zuverlässiges kostenlose System zur Datenverwaltung, das eine funktionsreiche und zuverlässige Datenspeicherung für schlanke Websites und Desktopanwendungen bietet.

    • 03

      Microsoft® SQL Server® 2012 Express

      Microsoft® SQL Server® 2012 Express ist ein leistungsfähiges und zuverlässiges kostenloses Datenverwaltungssystem mit umfangreichem und zuverlässigem Datenspeicher für kleinere Websites und Desktopanwendungen.

    • 05

      Windows Management Framework 4.0

      Windows Management Framework 4.0 enthält Updates für Windows PowerShell, Windows PowerShell ISE, Windows PowerShell-Webdienste (IIS-Erweiterung für OData Services for Management), Windows-Remoteverwaltung (WinRM), Windows-Verwaltungsinstrumentation (WMI) und den Server-Manager-WMI-Anbieter sowie ein neues Feature für 4.0, nämlich die Windows PowerShell Desired State Configuration (DSC).

Ihre Ergebnisse werden geladen, bitte warten Sie ...

Kostenlose PC-Updates

  • Sicherheitspatches
  • Softwareupdates
  • Service Packs
  • Hardwaretreiber