• Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet
Servers

Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole mit Service Pack 1

Sprache auswählen:
Die Microsoft Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole (Group Policy Management Console, GPMC) mit Service Pack 1 (SP1) vereinheitlicht die organisationsweite Verwaltung von Gruppenrichtlinien.
  • Version:

    1.0.2

    File Name:

    gpmc.msi

    Veröffentlichungsdatum:

    23.08.2012

    File Size:

    5.6 MB

      Mit der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole wird die Verwaltung von Gruppenrichtlinien vereinfacht. Das Analysieren, Bereitstellen, Verwalten und das Behandeln von Problemen für Implementierungen mit Gruppenrichtlinien werden erleichtert. Die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole ermöglicht auch das Automatisieren von Gruppenrichtlinienvorgängen mittels Skripterstellung.



      Mit der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole können Gruppenrichtlinienimplementierungen verwaltet werden, die auf Windows Server 2003 oder Windows 2000 basieren. Kunden, die über mindestens eine gültige Lizenz für Windows Server 2003 oder Windows 2000 Server verfügen, können unbegrenzt viele Kopien von der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole beziehen und verwenden. Weitere Informationen zu Lizenzierungsbedingungen finden Sie im Endbenutzer-Lizenzvertrag (EULA), der mit der GPMC-Software bereitgestellt wird.


      Die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole bietet Ihnen unter anderem die folgenden Schlüsselfunktionen:
      • Vereinheitlichte grafische Benutzeroberfläche (GUI) zur deutlich einfacheren Verwendung von Gruppenrichtlinien.
      • Sichern und Wiederherstellen von Gruppenrichtlinienobjekten (Group Policy Objects, GPOs).

      • Importieren und Exportieren sowie Kopieren und Einfügen von GPOs und WMI-Filtern (Windows Management Instrumentation).
      • Vereinfachte Verwaltung der Sicherheit im Zusammenhang mit Gruppenrichtlinien.
      • HTML-Berichterstellung für GPO-Einstellungen und Daten aus dem Richtlinienergebnissatz (Resultant Set of Policy, RSOP).
      • Skripterstellung für Gruppenrichtlinientasks, die in diesem Tool offen gelegt werden (nicht für Einstellungen in einem GPO).


      Vor der Veröffentlichung der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole benötigten Administratoren mehrere Tools von Microsoft zum Verwalten von Gruppenrichtlinien. In der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole wird die vorhandene Gruppenrichtlinienfunktionalität, die mit diesen Tools offen gelegt wird, in eine einzige, einheitliche Konsole integriert. Hinzu kommen die oben aufgelisteten neuen Funktionen.


      Die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole mit SP1 enthält die folgenden Aktualisierungen:

      • Verschiedene Fehlerbehebung. Die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole mit SP1 hat die von Kunden gefundenen Fehler in GPMC-Beispielskripts, GPO-Berichten und im Migrationstabellen-Editor (Migration Table Editor, MTE) behoben. Darüber hinaus wurden Fixes bereitgestellt, um von Dr. Watson ermittelte Datenabstürze zu beheben und eine korrekte Funktionsweise des Richtlinienergebnissatz-Assistenten von der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole sicherzustellen, wenn der Internetverbindungsfirewall auf dem Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole ausführenden Computer aktiviert ist.
      • Neue Sprachen. Die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole mit SP1 ist auch in Chinesisch (vereinfacht), Chinesisch (traditionell) und Spanisch verfügbar. Außerdem in Französisch, Deutsch und Japanisch.
      • Aktualisierter GPMC-Endbenutzerlizenzvertrag (EULA) . Die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole mit SP1 enthält einen aktualisierten Endbenutzerlizenzvertrag, der erlaubt, die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole mit SP1 so lange zu installieren, wie Sie eine gültige Windows Server 2003- oder eine Windows 2000 Server-Lizenz haben. Weitere Informationen finden Sie im GPMC-Endbenutzerlizenzvertrag, der während der Installation der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole mit SP1 angezeigt wird.
  • Unterstütztes Betriebssystem

    Windows Server 2003; Windows XP

      • Die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole (Group Policy Management Console, GPMC) kann auf Computern unter Windows XP Professional SP1 oder Windows Server 2003 ausgeführt werden und dient zur Verwaltung von Gruppenrichtlinien in Windows 2000- oder Windows Server 2003-Domänen.
      • Benutzer von Windows XP Professional müssen vor dem Installieren der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole folgende Software installieren:
        • Windows XP Service Pack 1
        • .NET Framework
      • Auf den Domänencontrollern muss Windows 2000 mit Service Pack 2 oder höher ausgeführt werden. Windows 2000 Service Pack 3 wird empfohlen. Auf Domänencontrollern in einer externen Gesamtstruktur muss Windows 2000 Service Pack 3 oder höher installiert sein, falls Sie von einem Computer mit der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole auf diese Domänencontroller zugreifen möchten. Der Grund ist, dass für die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole die gesamte LDAP-Kommunikation signiert und verschlüsselt werden muss. Wenn auf Windows 2000-Domänencontrollern in einer externen Gesamtstruktur nicht Service Pack 3 oder höher installiert ist, können Sie die Anforderungen zur Signatur und Verschlüsselung bei LDAP vorübergehend außer Kraft setzen. Ändern Sie dazu die Registrierung des Computers mit der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole, wie im Knowledge Base-Artikel 325465 beschrieben.
      • Beim Installieren der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole unter Windows XP Professional mit SP1 werden Sie zum Installieren von Windows XP QFE Q326469 aufgefordert, falls dieser QFE-Patch noch nicht vorhanden ist. Mit dem Patch wird die Datei gpedit.dll auf Version 5.1.2600.1186 aktualisiert. Diese Version ist für die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole erforderlich. Dieser QFE-Patch wird in Windows XP Service Pack 2 zur Verfügung stehen.
      • Wenn die Sprachversion der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole nicht mit der Sprache des Betriebssystems übereinstimmt, wird der QFE-Patch nicht mit der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole installiert. Sie müssen in diesem Fall den Patch separat beziehen und installieren. Um dieses QFE-Patch zu erhalten, lesen Sie den Knowledge Base-Artikel 326469.

      Anmerkungen:
      • Die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole kann nicht unter 64-Bit-Versionen von Microsoft Windows ausgeführt werden.

      • Das Setup für die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole mit SP1 entfernt automatisch die Originalversion, bevor Sie die neue Version installiert haben. Wenn Sie eine Vorabversion der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole installiert haben (beispielsweise eine Beta-oder eine Release Candidate-Version, müssen Sie zuerst die Vorabversion entfernen, bevor Sie die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole mit SP1 installieren.
      • Die Beispielskripts, die mit der zuvor endgültigen Produktversion von der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole versendet wurden, werden durch die neuen Beispielskripts aus der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole mit SP1 ersetzt. Wenn Sie einige der Beispielskripts geändert haben und diese Änderungen beibehalten möchten, benennen Sie die geänderten Beispielskripts in einen anderen Dateinamen um, bevor Sie die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole mit SP1 installieren.
      1. Klicken Sie auf den Hyperlink Download, um den Download zu starten, oder wählen Sie eine andere Sprache in der Dropdownliste aus, und klicken Sie dann auf Go.
      2. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:
        • Zum sofortigen Starten der Installation klicken Sie auf Öffnen oder Das Programm von diesem Ort ausführen.
        • Um den Download für eine spätere Installation auf den Computer zu kopieren, klicken Sie auf Speichern oder Das Programm speichern.
      3. Führen Sie zum Installieren der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole das Paket Gpmc.msi aus. Nachdem Sie den Endbenutzer-Lizenzvertrag (EULA) akzeptiert haben, werden alle notwendigen Dateien im Ordner %ProgramFiles%\GPMC installiert.
      4. Lesen Sie vor dem Starten und Verwenden der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole die Datei RelNotes.rtf im Ordner %ProgramFiles%\GPMC.
      5. Nach dem Installieren der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole können Sie das Snap-In mit einer der folgenden Methoden öffnen:
        • Sie können die vorkonfigurierte Datei GPMC.msc öffnen. Klicken Sie dazu im Startmenü auf Ausführen, geben Sie GPMC.msc ein, und klicken Sie dann auf OK. Sie können auch in der Systemsteuerung im Ordner Verwaltung auf die Verknüpfung Gruppenrichtlinienverwaltung klicken.

        • Sie können eine benutzerdefinierte MMC-Konsole (Microsoft Management Console) erstellen, die das Snap-In Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole enthält. Führen Sie dazu eine der folgenden Aktionen aus:
          • Klicken Sie zum Öffnen von MMC im Startmenü auf Ausführen, geben Sie MMC ein, und klicken Sie dann auf OK.
          • Klicken Sie im Menü Datei auf Snap-In hinzufügen/entfernen und dann auf Hinzufügen.
          • Klicken Sie im Dialogfeld Eigenständiges Snap-In hinzufügen auf Gruppenrichtlinienverwaltung, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.
          • Klicken Sie auf Schließen und dann auf OK.
      6. In der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole sind mehrere Beispielskripts enthalten. Diese werden im Ordner %ProgramFiles%\GPMC\Scripts installiert. Sie sollten alle Beispielskripts mit Cscript.exe ausführen. Weitere Informationen zu Skripts finden Sie in der Datei ScriptingReadMe.rtf im Ordner Scripts. Anweisungen und Syntaxinformationen erhalten Sie, wenn Sie das jeweilige Skript mit dem /?-Parameter ausführen.

Beliebte Downloads

Ihre Ergebnisse werden geladen, bitte warten Sie ...

Kostenlose PC-Updates

  • Sicherheitspatches
  • Softwareupdates
  • Service Packs
  • Hardwaretreiber

Microsoft empfiehlt

Erleben Sie die neuen und verbesserten Funktionen.
Testen Sie Windows Server 2012 R2
Erleben Sie die neuen und verbesserten Funktionen.
Kostenlos testen