• Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet
Windows

Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit Service Pack 1 (SP1)

Sprache auswählen:
Mithilfe der Remoteserver-Verwaltungstools für Windows® 7 mit SP1 können IT-Administratoren auf einem Remotecomputer mit Windows 7 oder Windows 7 mit SP1 Rollen und Funktionen verwalten, die auf Computern mit Windows Server® 2008 R2, Windows Server® 2008 oder Windows Server® 2003 installiert sind.
  • Note:There are multiple files available for this download.Once you click on the "Download" button, you will be prompted to select the files you need.
    Version:

    1.0

    File Name:

    Windows6.1-KB958830-x64-RefreshPkg.msu

    Windows6.1-KB958830-x86-RefreshPkg.msu

    Veröffentlichungsdatum:

    07.04.2011

    File Size:

    239.5 MB

    230.0 MB

      **Die Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1 können NUR auf Computern installiert werden, auf denen die Enterprise, Professional oder Ultimate Edition von Windows 7 oder Windows 7 mit SP1 ausgeführt wird.**

      Mithilfe der Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1 können IT-Administratoren auf einem Remotecomputer mit Windows 7 oder Windows 7 mit SP1 Rollen und Funktionen verwalten, die auf Remotecomputern mit Windows Server 2008 R2 mit SP1 oder Windows Server 2008 R2 (und für bestimmte Rollen und Funktionen Windows Server 2008 oder Windows Server 2003) installiert sind. Die Tools enthalten Unterstützung für die Remoteverwaltung von Computern, die entweder unter der Server Core- oder der vollständigen Installation von Windows Server 2008 R2 mit SP1, Windows Server 2008 R2 und für bestimmte Rollen und Funktionen Windows Server 2008 ausgeführt werden. Bestimmte Rollen und Funktionen unter Windows Server 2003 können remote mithilfe der Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1 verwaltet werden, allerdings steht die Server Core-Installation unter Windows Server 2003 nicht zur Verfügung.

      Diese Funktion ist funktional mit dem Windows Server 2003-Verwaltungsprogrammen und den Remoteserver-Verwaltungstools für Windows Vista mit Service Pack 1 (SP1) vergleichbar.
  • Unterstütztes Betriebssystem

    Windows 7; Windows 7 Service Pack 1

      Die Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1 können auf Computern installiert werden, auf denen die Enterprise, Professional oder Ultimate Edition von Windows 7 oder Windows 7 mit SP1 ausgeführt wird. Die Software kann NUR auf Computern installiert werden, auf denen die Enterprise, Professional oder Ultimate Edition von Windows 7 oder Windows 7 mit SP1 ausgeführt wird, und nicht auf Zielservern, die Sie verwalten möchten.

      Auf dieser Seite sind sowohl x86- als auch x64-basierte Versionen der Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1 zum Download verfügbar. Sie müssen die Version herunterladen und installieren, die der Architektur des Computers entspricht, auf dem Sie die Verwaltungstools installieren möchten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie über einen x86- oder x64-basierten Computer verfügen, lesen Sie den Artikel So stellen Sie fest, ob auf einem Computer eine 32-Bit-Version oder eine 64-Bit-Version des Windows-Betriebssystems ausgeführt wird.

      Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1 können verwendet werden, um Rollen und Features zu verwalten, die entweder unter der Server Core- oder der vollständigen Installation des x64-basierten Betriebssystems Windows Server 2008 R2 mit SP1 oder Windows Server 2008 R2 ausgeführt werden. Die Remoteverwaltung wird auch für einige Rollen und Funktionen unterstützt, die unter Windows Server 2008 oder Windows Server 2003 ausgeführt werden.

      Die Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1 sollten nicht auf Computern mit Windows Server 2003- oder Windows 2000 Server®-Verwaltungsprogrammen installiert werden. Entfernen Sie alle Versionen der Verwaltungsprogramme oder der Remoteserver-Verwaltungstools von dem Computer, bevor Sie die Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1 installieren.

      Es kann nur ein Paket der Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1 installiert werden. Bevor sie also ein neues Paket installieren, entfernen Sie eventuell vorhandene Exemplare der Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1. Dazu zählen auch Exemplare in anderen Sprachen.

      Detaillierte Informationen zu den Tools, die in Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1 verfügbar sind, und zu den unterstützten Betriebssystemen, die für die Verwendung dieser Tools geeignet sind, finden Sie im Knowledge Base-Artikel 958830.
    • Installieren der Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1


      Sie müssen auf dem Computer, auf dem die Verwaltungsprogramme installiert werden sollen, entweder Mitglied der Gruppe Administratoren oder mit einem integrierten Administratorkonto angemeldet sein.

      Wichtig: Entfernen Sie alle Versionen der Verwaltungsprogramme oder der Remoteserver-Verwaltungstools von dem Computer, bevor Sie die Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1 installieren.

      Wichtig: Es kann nur ein Paket der Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1 auf dem Computer installiert werden. Bevor Sie also ein neues Paket installieren, entfernen Sie eventuell vorhandene Exemplare der Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1. Dazu zählen auch Exemplare in anderen Sprachen. Informationen zum Entfernen vorhandener Pakete der Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1, finden Sie unter Vollständiges Entfernen des Remoteserver-Verwaltungstools-Pakets für Windows 7 mit SP1 auf dieser Seite.

      1. Laden Sie auf einen Computer mit Windows 7 oder Windows 7 mit SP1 das Remoteserver-Verwaltungstools-Paket für Windows 7 mit SP1 aus dem Microsoft Download Center herunter.

      2. Öffnen Sie den Ordner mit dem heruntergeladenen Paket, und doppelklicken Sie auf das Paket, um es zu entpacken. Starten Sie dann den Setup-Assistenten für die Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1.

      Wichtig: Sie müssen den Lizenzbedingungen und der beschränkten Garantie zustimmen, um mit der Installation der Verwaltungsprogramme zu beginnen.

      3. Führen Sie alle Installationsschritte im Assistenten aus, und klicken Sie dann auf Fertig stellen, um den Assistenten zu beenden, nachdem die Installation abgeschlossen ist.

      4. Klicken Sie auf Start, dann auf Systemsteuerung und dann auf Programme.

      5. Klicken Sie unter Programme und Funktionen auf Windows-Funktionen ein- oder ausschalten.

      6. Wenn Sie in der Benutzerkontensteuerung aufgefordert werden, das Öffnen des Dialogfelds "Windows-Funktionen" zu aktivieren, klicken Sie auf Weiter.

      7. Erweitern Sie im Dialogfeld Windows-Funktionen die Option Remoteserver-Verwaltungstools.

      8. Wählen Sie die Remoteverwaltungsprogramme aus, die Sie installieren möchten.

      9. Klicken Sie auf OK.

      10. Konfigurieren Sie das Startmenü, um die Verknüpfung Verwaltungsprogramme anzuzeigen, falls diese noch nicht angezeigt ist.

      • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Start, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

      • Klicken Sie auf der Registerkarte Startmenü auf Anpassen.

      • Führen Sie im Dialogfeld Startmenü anpassen einen Bildlauf bis Systemverwaltung durch, und wählen Sie anschließend Im Menü "Alle Programme" und im Startmenü anzeigen aus. Klicken Sie auf OK. Verknüpfungen für Snap-Ins, die mit den Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1 installiert wurden, werden der Liste Verwaltungstools im Menü Start hinzugefügt.


      Erneutes Installieren oder Entfernen von persönlichen Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 mit SP1

      Wenn ein Remoteverwaltungstool von einem Computer mit Windows 7 oder Windows 7 mit SP1 entfernt wurde, können Sie es durch Ausführen der folgenden Schritte erneut installieren.

      So installieren Sie einzelne Remoteverwaltungsprogramme erneut

      1. Klicken Sie auf Start, dann auf Systemsteuerung und dann auf Programme.

      2. Klicken Sie unter Programme und Funktionen auf Windows-Funktionen ein- oder ausschalten.

      3. Wenn Sie in der Benutzerkontensteuerung aufgefordert werden, das Öffnen des Dialogfelds Windows-Funktionen zuzulassen, klicken Sie auf Weiter.

      4. Erweitern Sie im Dialogfeld Windows-Funktionen die Option Remoteserver-Verwaltungstools.

      5. Wählen Sie die Remoteverwaltungstools aus, die Sie installieren möchten, oder deaktivieren Sie die Kontrollkästchen für die Tools, die Sie entfernen möchten. Klicken Sie auf OK.


      Vollständiges Entfernen des Remoteserver-Verwaltungstools-Pakets für Windows 7 mit SP1

      Sie müssen auf dem Computer, auf dem die Verwaltungsprogramme entfernt werden sollen, entweder Mitglied der Gruppe Administratoren sein oder mit einem integrierten Administratorkonto angemeldet sein.

      Sie können mit dem Hilfsprogramm Programm deinstallieren in der Systemsteuerung die Verwaltungsprogramme vollständig vom Computer entfernen.

      So entfernen Sie die Verwaltungsprogramme

      1. Klicken Sie auf Start, dann auf Systemsteuerung und dann unter Programme auf Programm deinstallieren.

      2. Klicken Sie auf Installierte Updates anzeigen.

      3. Wählen Sie Update für Microsoft Windows (958830) aus.

      4. Klicken Sie auf Deinstallieren.

Beliebte Downloads

    • 02

      Windows 7 Upgrade Advisor

      Laden Sie den Windows 7 Upgrade Advisor herunter, und führen Sie ihn aus, um festzustellen, ob der Computer für Windows 7 bereit ist. Der Upgrade Advisor überprüft Hardware, Geräte und installierte Programme auf bekannte Kompatibilitätsprobleme, gibt Hilfestellung beim Beheben erkannter potenzieller Probleme und empfiehlt Aktionen, die vor dem Upgrade ausgeführt werden sollten.

    • 03

      Malicious Software Removal Tool

      Das Tool zum Entfernen bösartiger Software überprüft Ihren Computer auf Infektionen durch bestimmte, weit verbreitete schädliche Software (z. B. Blaster, Sasser und Mydoom) und entfernt diese. Microsoft stellt immer am zweiten Dienstag jeden Monats eine aktualisierte Version des Tools zur Verfügung.

    • 05

      Microsoft Security Essentials

      Microsoft Security Essentials bietet Echtzeitschutz vor Viren, Spyware und anderer Schadsoftware für Heim-PCs oder Computer in Kleinunternehmen.

Ihre Ergebnisse werden geladen, bitte warten Sie ...

Kostenlose PC-Updates

  • Sicherheitspatches
  • Softwareupdates
  • Service Packs
  • Hardwaretreiber

Microsoft empfiehlt

Mehr Spaß haben, mehr erledigen.
Das neue Windows ist da
Mehr Spaß haben, mehr erledigen.
Erste Schritte