Diese Referenz herunterladen

Mehr Transparenz steigert Wettbewerbsfähigkeit

Dank Dynamics AX können wir uns schneller auf Kundenanforderungen einstellen. Unsere Wettbewerbsfähigkeit hat sich dadurch verbessert.

Bernd Horle, IT-Leiter, Hanomag Lohnhärterei

Logo des Kunden
Land
Deutschland
Branche
Metallindustrie
Mitarbeiter
200
Arbeitsplätze
26-499 PCs
Projektdauer
6 Monate

Kundenprofil

Die Hanomag Lohnhärterei ist 1986 aus der Insolvenz der Hannoverschen Maschinenbau AG hervorgegangen. Heute ist das Unternehmen auf die Wärmebehandlung metallischer Werkstoffe spezialisiert. An fünf Produktionsstandorten sind 370 Mitarbeiter beschäftigt.

Ausgangslage

Lange Zeit arbeitete die Hanomag Lohnhärterei mit drei unter-schiedlichen Anwendungen. Die Konsolidierung auf Basis einer modernen Unternehmenssoftware versprach Effizienzgewinne und Kosteneinsparungen.

Eingesetzte Software und Services

  • Microsoft Dynamics AX
  • Microsoft Office
  • Microsoft SharePoint Server
  • Microsoft SQL Server

Lösung

Die Hanomag Lohnhärterei entschied sich für Microsoft Dynamics AX. Ausschlaggegebend waren Flexibilität, hoher Standardumfang und das Angebot an ergänzenden Partnerlösungen der Unternehmenssoftware.

Verbesserungen

Der Hanomag Lohnhärterei gelang es, zentrale Geschäftsprozesse effzienter zu gestalten. Dadurch reduzierten sich die Durchlaufzeiten. Heute stellt sich das Unternehmen schneller auf neue Kundenanforderungen ein und ist damit wettbewerbsfähiger.

Der Name verrät es: Die Hanomag Lohnhärterei GmbH ist 1986 aus der Konkursmasse der Hannoversche Maschinenbau AG hervorgegangen. Heute ist das Unternehmen auf die Wärmebehandlung metallischer Werkstoffe spezialisiert. Zum Programm gehören unter anderem das Einsatz-, Flamm- und Induktivhärten, das Nitrieren von Metallen sowie das Lösungsglühen von Aluminium. Das Unternehmen beschäftigt aktuell 370 Mitarbeitern an fünf deutschen Standorten.

AusgangssituationBislang setzten die Hannoveraner in den drei Fachbereichen Finanzbuchhaltung, Produktion und Reporting Speziallösungen ein, die nur rudimentär über Schnittstellen verbunden waren. Das bremste die Geschäftsprozesse und belastete die Mitarbeiter mit Routinetätigkeiten. „Neben der Produktqualität entscheiden die Effizienz und Flexibilität der Wertschöpfungskette über den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens“, ist Karsten Seehafer, Geschäftsführer und Inhaber der Hanomag Lohnhärterei Unternehmensgruppe, überzeugt, „Uns war klar, dass langfristige Verbesserungen nur mit durchgängigen Geschäftsprozessen zu erreichen sind“.

Lösung2007 machte sich das Unternehmen auf die Suche nach einer integrierten Lösung, die in der Lage ist, den Funktionsumfang der drei Systeme zusammen zu führen. Um die Auslastung der Öfen zu optimieren, sollte erstmals auch die technische Anlagensteuerung eingebunden werden. „Gleichzeitig wollten wir den Umfang der IT-Unterstützung ausweiten. Ein wichtiger Punkt war dabei das Kundenmanagement“, erläutert Bernd Horle, IT-Leiter bei der Hanomag Lohnhärterei. Das Rennen machte das ERP-System Microsoft Dynamics AX. Ausschlaggebend war vor allem die Flexibilität der Programmstruktur, mit der sich die speziellen Prozesse der Wärmebehandlung und die Besonderheiten der Lohnfertigung abbilden ließen. Der Zuschlag für die Implementierung ging im Frühjahr 2009 an den Giessener Microsoft-Partner ORDAT.
Bild zum Text des Kunden

Mit Microsoft Dynamics AX konnte die Hanomag Lohnhärterei die Wettbewerbsfähigkeit deutlich verbessern.


Exakt an die Produktion angepasstBei der Implementierung Mitte 2009 stand die Produktion im Fokus. Hier galt es, angrenzende Prozesse aus Bereichen wie Supply Chain Management, Logistik oder Intercompany lückenlos anzubinden. Zusätzlich schaffte das Projektteam Schnittstellen zu technischen Einrichtungen wie den Öfen oder den Waagen und Kameras am Wareneingang. „Mit Dynamics AX konnten wir unsere Ideen umsetzen: Heute startet der Produktionsprozess am Wareneingang mit einem Produktionsauftrag. Der Kundenauftrag folgt erst nach Bearbeitung der bereitgestellten Teile. Am Ende werden Lieferschein und Rechnung erzeugt. Mit einem unflexiblen ERP-System hätte sich das nicht realisieren lassen“, ist sich Bernd Horle sicher.

Ordnung ist das halbe ProjektlebenUm das Projekt zu strukturieren und die einzelnen Schritte umzusetzen, nutzte das Projektteam die „ORDAT Project Workbench“. Ein Projektmanagement auf Basis von Microsoft SharePoint, das sich an der Implementierungsmethodik Microsoft Sure Step orientiert. „Der ständige, gemeinsame Zugriff auf die Projektdaten erhöht speziell für unternehmensübergreifende Teams die Transparenz. Gleichzeitig reduzieren vordefinierte Workflows den Abstimmungsaufwand“, erklärt IT-Leiter Horle.

Mehr Effizienz und TransparenzAls Dynamics AX Anfang 2010 bei der Hanomag Lohnhärterei an den Start ging, arbeitete das Unternehmen erstmals mit integrierten Geschäftsprozessen. Aufbau- und Ablauforganisation sind exakt auf die betrieblichen Anforderungen zugeschnitten. „Die gewonnene Effizienz optimiert die Durchlaufzeiten. Jetzt können wir uns sehr viel schneller auf die Anforderungen unserer Kunden einstellen. Unsere Wettbewerbsfähigkeit hat sich dadurch eindeutig verbessert“, betont IT-Leiter Horle. Da sich die Produktion gezielt steuern lasse, sei auch die Anlagenauslastung gestiegen.

Ein weiterer Pluspunkt ist die gewachsene Transparenz: Heute kann die Hanomag Lohnhärterei die realen Kosten für den Wärmebehandlungsprozess exakt kalkulieren. Gab es früher nur Einheitspreise auf Basis grober Schätzungen, fließen heute die tatsächlichen Werte des Energieverbrauchs in die Kostensätze ein. „Was wir früher in mühevoller Kleinarbeit aus einzelnen Excel-Tabellen zusammenfügen mussten, steht uns nun per Knopfdruck zur Verfügung. Das ist ein Riesenfortschritt“, freut sich Bernd Horle. Dass Microsoft Dynamics AX weiter ausgebaut werden soll, ist daher kaum überraschend. So sollen künftig auch die Rüstzeiten und Behandlungstemperaturen der verschiedenen Fertigungsverfahren in der Kapazitätsplanung berücksichtigt werden.
ORDAT Gesellschaft für Organisation und Datenverarbeitung mbH & Co. KG
Rathenaustraße 1
Deutschland - 35394 Gießen
Telefon: 49 (641) 7941-0

Email: nils.haggenmueller@ordat.com
www.ordat.com

Die ORDAT Gesellschaft für Organisation und Datenverarbeitung mbH & Co. KG ist auf die Optimierung von Unternehmensprozessen – etwa in Vertrieb, Einkauf oder Fertigung – spezialisiert. ORDAT entwickelt Lösungen auf Basis von Microsoft Dynamics AX.