Follow:

Microsoft Volume Licensing Blog iconTwitter

Lizenzmodell Select Plus läuft zum 30. Juni 2015 aus

Microsoft hat seine Verträge für Lizenzen und Cloud-Services deutlich vereinfacht. Im Rahmen dieser Vereinheitlichung kündigt Microsoft das Ende des Lizenzmodells Select Plus an. Select Plus-Verträge können nur noch bis zum 30. Juni 2015 abgeschlossen werden; vom 1. Juli 2016 an werden keine Bestellungen mehr unter einem aktiven Select Plus-Vertrag möglich sein. Bedarfsbestellungen sind dann über das neue Microsoft Products & Services Agreement möglich. Die öffentliche Verwaltung, Forschung und Lehre sind hiervon nicht betroffen.

Das neue Microsoft Products & Services Agreement (MPSA) ist der Grundstein für eine Vertragsinfrastruktur, die von den Kunden gewünschte Flexibilität und Transparenz für die Beschaffung von Lizenzen und Services bietet. Das MPSA regelt alle Vertragsdetails für den Bezug von Software und Cloud-Services von Microsoft.

Hier erfahren Sie mehr über das MPSA.

Wissenswertes über die Abkündigung von Select Plus

Optionen für mittelständische und große Organisationen

Microsoft bietet für mittelständische und große Unternehmen Volumenlizenzprogramme, mit denen Sie:

  • Softwarelizenzen bei Bedarf erwerben können (Open License und Open Value) sowie Modelle, mit denen Sie

  • eine Standardisierung der Desktop-Plattform (Office Desktop-Anwendung und Windows Desktop-Betriebssystem) durchführen können (Open Value company-wide und Open Value Subscription).

  • Darüber hinaus können Microsoft Cloud-Angebote über das Microsoft Online Subscription-Programm lizenziert werden, welches ausschließlich online Verträge und Microsoft Online Services anbietet.

Volumenlizenzprogramme für mittlere und große Unternehmen stehen Ihnen bereits ab 250 Geräten zur Verfügung. Unter einem Vertrag kann nicht allein die Softwarebeschaffung für die vertragsschließende Gesellschaft abgewickelt werden, sondern auch für alle weltweit verbundenen Unternehmen.

Dies wird durch das Prinzip der Sublizenzierung ermöglicht. Im Gegensatz zu Einzelplatzlizenzen wie Full Packaged Product (FPP) ist es bei Volumenlizenzen möglich, die Software einem verbundenen Unternehmen bereitzustellen.

Select Plus bietet Beschaffung nach Bedarf auf Basis eines zentralen Vertrags.

Unbefristeter Vertrag

Select Plus ist ein unbefristeter Vertrag, der Ihnen eine dauerhafte vertragliche Plattform bietet, um Ihren Bedarf an Microsoft-Technologie zu decken. Eine Abnahmeverpflichtung besteht hierbei nicht. Sie erwerben die gewünschte Software einfach ad hoc, wenn diese benötigt wird.

Bezugsquelle und Bestellprozess

Select Plus ist gekennzeichnet von einem indirekten Vertriebsmodell. Das heißt, Sie erwerben die Lizenzen nicht direkt von Microsoft, sondern von einem speziell autorisierten Handelspartner – dem Licensing Solution Partner (LSP).

Ein LSP berät Sie bei der Beschaffung Ihrer Microsoft-Lösung und platziert Ihre entsprechende Bestellung monatlich bei Microsoft. Jedes verbundene Unternehmen kann sich für einen eigenen Bezug von Lizenzen unter dem Select Plus-Vertrag registrieren.

Sie haben noch keinen LSP-Partner? Finden Sie einen LSP-Partner in Ihrer NäheFinden Sie einen LSP-Partner in Ihrer Nähe.

Der Bestellprozess von Select Plus ist gegenüber dem von Einzelplatzlizenzen oder auch Open License vereinfacht. Lizenzen müssen nicht mehr erworben werden, bevor Sie die Software einsetzen und nutzen, sondern werden gebündelt monatlich bestellt. Sie profitieren damit von einer „try-before-you-buy“-Lösung und mehr Transparenz.

Preislevel und Preisgestaltung

Alle unter Select Plus verfügbaren Produkte sind in drei Produktkategorien (auch Produktpool genannt) eingeteilt:

  • Desktop-Anwendungen & Developer Tools

  • Desktop-Betriebssysteme

  • Server

Für jede Produktkategorie wird ein Preislevel gesondert bestimmt. Select Plus bietet eine Einstufung in vier Preislevel (Level A bis Level D).

Die Festlegung des Preislevels erfolgt jährlich:

  • Laufende Select Plus-Verträge: Maßgebend ist das Abnahmevolumen unter dem Select Plus-Vertrag während der vorausgegangenen zwölf Monate.

  • Neue Select Plus-Verträge: Maßgebend ist das Abnahmevolumen der vergangenen zwölf Monate unter diversen Volumenlizenzverträgen weltweit (mit Ausnahme von Enterprise Agreement).

  • Temporär kann der Preislevel eines Select Plus-Vertrags auch an den eines aktiven Enterprise Agreement-Vertrags (EA) angepasst werden. Das abgenommene Lizenzvolumen unter dem EA wird während dessen Laufzeit einfach angerechnet und der Preislevel während dieses Zeitraums garantiert.

Da Select Plus-Lizenzen nicht direkt von Microsoft erworben werden, erfolgt die Preisgestaltung nicht durch Microsoft direkt, sondern durch Ihren Large Account Reseller (LAR).

Überprüfung und Anpassung des Preislevels

Zum Jahrestag des Vertrags erfolgt eine Überprüfung der Preislevel. Sie prüft, ob Ihr Unternehmen sich in den vergangenen zwölf Monaten durch das Abnahmevolumen weiterhin für den durch den Preislevel gewährten Volumenrabatt qualifiziert hat. Ist dies nicht der Fall, kann der Preislevel für die folgenden zwölf Monate nach unten korrigiert werden. Eine solche Herunterstufung erfolgt jedoch pro Jahr maximal um eine Stufe, selbst wenn Sie in einem Jahr keine Lizenz erworben haben.

Eine Anpassung des Preislevels erfolgt aber auch nach oben, wenn Sie und Ihre verbundenen Unternehmen mit Ihren Bestellungen das Volumen eines höheren Preislevels erreichen. Diese Anpassung erfolgt dann nicht erst zum Jahrestag Ihres Vertrags, sondern unmittelbar und dies sogar schon für die Bestellung, die Sie auf das höhere Preislevel hebt.

Software Assurance

Lizenzen können unter Select Plus mit oder ohne Software Assurance erworben werden. Sie haben somit die Wahl, ob Sie von den erweiterten Nutzungsrechten und den Software Assurance-Dienstleistungen profitieren möchten oder nicht.

Beschaffung nach Bedarf auf Basis eines zentralen Vertrags

Das neue „Microsoft Products & Services Agreement” (MPSA) regelt auf nur noch zehn Seiten alle wesentlichen Vertragsdetails für den Bezug von Softwarelizenzen, Software Assurance und Cloud-Services von Microsoft. Bisher mussten sich Kunden abhängig von ihren Anforderungen für unterschiedliche Programme entscheiden: ein Select Plus-Vertrag für die Lizenzen und ein MOSA-Vertrag für die Onlineservices.

Das MPSA ermöglicht nun alle Beschaffungsstrategien unter einem einzigen Vertrag und ersetzt die bisherige Vielzahl von Einzelverträgen.

Einen ausführlichen Vergleich der beiden Programme finden Sie im Vergleichs-Factsheet.

Häufig gestellte Fragen zum Auslaufen von Select Plus

Wann läuft Select Plus aus?

Ab 1. Juli 2015 können Unternehmen keine neuen Select Plus-Verträge abschließen.

  • Select Plus-Verträge können nur noch bis zum 30. Juni 2015 abgeschlossen werden. Ab 1. Juli 2016 können bestehende Select Plus-Kunden nur noch bis zu ihrem nächsten Jahrestag unter diesem Vertrag bestellen.

Was passiert mit meinen Select Plus-Bestellungen?

Kunden behalten alle Rechte und Zugriff auf Software und Software Assurance, die sie unter dem Select Plus-Vertrag erworben haben.

Was ist das Microsoft Products & Services Agreement (MPSA)?

Das MPSA ist entwickelt worden für Unternehmen, die 250 oder mehr Lizenzen beziehungsweise Cloud-Services erwerben wollen. Mit dem MPSA vereinfacht Microsoft seine Volumenlizenzvertragsstruktur. Ein einziger zentraler Vertrag ist dann die Basis für die Beschaffung sowohl von Softwarelizenzen als auch von Cloudlösungen. Der MPSA-Vertrag lässt Ihnen die Wahl, ob Sie Technologie als Softwarelizenz, Cloud-Service oder als hybride Lösung beschaffen wollen, bestehend aus Softwarelizenzen für den Eigenbetrieb und Online Services-Abonnements. Begleitend zum MPSA wird auch ein neues Tool eingeführt, das Ihnen nicht nur alle Möglichkeiten der bisherigen Microsoft Licensing Tools, sondern auch weitere Leistungsmerkmale bietet zum einfacheren und besseren Verwalten der Verträge sowie zum schnelleren Zugriff auf Onlineservices, Softwaredownloads sowie Produktschlüssel. Mehr Information über den MPSA finden Sie hier.

Wo liegt der Unterschied zwischen MPSA und Select Plus?

Der entscheidende Unterschied zwischen MPSA und Select Plus ist die Möglichkeit, On-Premise-Lösungen und Onlineservices unter einem Vertrag zu erwerben. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, mit mehreren Microsoft-Partnern unter einem Account zusammenzuarbeiten.

Wie wechsele ich von Select Plus zum Microsoft Products & Services Agreement?

Select Plus-Kunden können das Microsoft Products & Services Agreement mithilfe eines Microsoft-Handelspartners unterzeichnen. Der Select Plus-Preislevel bestimmt den Preislevel im MPSA. Im Anschluss bestellen Kunden statt über Select Plus einfach unter dem MPSA.

Nutze ich weiterhin das Volume Licensing Service Center (VLSC), um meinen Vertrag zu verwalten?

Nein, Produkte, die unter dem MPSA bestellt worden sind, werden mithilfe des neuen Portals verwaltet, dem Microsoft Volume Licensing Center (MVLC). Das MVLC erleichtert die Verwaltung Ihrer Volumenlizenzverträge, den Download lizenzierter Produkte und den Zugang zu Produktschlüsseln für Ihre Organisation. Nutzen Sie das MVLC, um Ihr Microsoft License Statement einzusehen: einen einfach zu nutzenden Bericht mit einer Echtzeitberechnung der MPSA-Ansprüche aller Einkaufskonten. Die Oberfläche ist benutzerfreundlich und bietet intuitive, einfache Navigation.

Bitte beachten Sie: Lizenzen, die Sie unter einem Select Plus-Vertrag erworben haben, werden auch weiterhin über das VLSC verwaltet.

Sind Kunden der öffentlichen Verwaltung sowie von Forschung und Lehre von dieser Änderung betroffen?

Nein, Select Plus for Academic und Select Plus for Government bleiben weiterhin verfügbar, bis auch für diese Kunden ein MPSA-Angebot vorhanden ist.

Wo finde ich mehr Information über das Microsoft Products & Services Agreement?

Nehmen Sie Kontakt mit einem Microsoft-Handelspartner auf oder lesen Sie die MPSA-Seite.