Microsoft Volume Licensing Blog iconTwitter

Server-Zugriffslizenzen – Client Access License, CAL

Viele Microsoft-Server erfordern nicht nur eine Lizenzierung der Server, sondern auch der Zugriffe auf den Server. So benötigen Sie beispielsweise für die Zugriffe auf einen Windows Server sowie Exchange Server entsprechende Zugriffslizenzen, die entweder einem Nutzer oder einem Gerät zugewiesen werden.

Mit einer Client Access License (CAL), einer Zugriffslizenz, lizenzieren Sie die Zugriffe von Geräten oder Nutzern auf Microsoft-Server, deren Lizenzmodell es vorsieht, dass die Zugriffe auf die Serversoftware gesondert zu lizenzieren sind. Beispiele sind Exchange Server 2016, SharePoint Server 2016 und Windows Server 2012.

CALs werden entweder einem Gerät oder einem Nutzer zugewiesen.

  • Geräte-CAL:Eine Geräte-CAL lizenziert ein Gerät für die Verwendung durch beliebig viele Nutzer, die mit diesem Gerät auf Instanzen der Serversoftware zugreifen dürfen.

    Dieser Lizenztyp ist dann optimal, wenn mehrere Nutzer mit einem Gerät arbeiten, beispielsweise PCs an einer Hotelrezeption, PCs, die Teammitglieder abwechselnd einsetzen, PCs aus einem PC-Pool etc.

  • Nutzer-CAL:Eine Nutzer-CAL berechtigt einen bestimmten Nutzer zur Verwendung beliebig vieler Geräte. Er darf also per Firmen-PC, privatem PC, Mobiltelefon etc. auf die Serversoftware zugreifen.

    Diesen Lizenztyp sollten Sie wählen, wenn ein Nutzer mit mehr als einem Gerät auf den entsprechenden Server zugreift und zum Beispiel neben seinem PC auch sein Smartphone nutzt, um E Mails abzurufen, oder ein Tablet als Zweitgerät einsetzt. Gleiches gilt, wenn den Mitarbeitern die Möglichkeit gegeben wird, auch private Geräte zu nutzen und sich damit im Netzwerk anzumelden.

Zugriffslizenzen sind versionsspezifisch

Es gibt Zugriffslizenzen für verschiedene Server-Typen. Eine Windows Server 2012 CAL berechtigt zum Zugriff auf Windows Server 2012 sowie auf die Vorgängerversion dieses Typs, etwa Windows Server 2008 R2. Eine Windows Server 2008 R2-CAL berechtigt dagegen nicht zum Zugriff auf einen Windows Server 2012.

Wandlung des Lizenztypus nur mit Verlängerung von Software Assurance

Der Typus der Zugriffslizenz, Geräte- oder Nutzer-CAL, muss zum Zeitpunkt der Bestellung der Lizenz bestimmt werden. Eine Wandlung ist nur für Kunden mit Software Assurance (SA) möglich, und zwar bei Erneuerung bzw. Verlängerung der SA.

Mit einer CAL-Suite werden verschiedene einzelne Zugriffslizenzen (Client Access License, CAL) unter einer Lizenz zusammengefasst. Das vereinfacht die Lizenzierung der Serverzugriffe und spart gegenüber dem Einzelerwerb der Lizenzen Kosten.

Anstatt zahlreiche einzelner Zugriffslizenzen zu verwalten, benötigen Sie pro Nutzer bzw. pro Gerät nur noch eine CAL-Suite.*

CAL-Suiten – Zusammenfassung der Zugriffe auf entscheidende Serverdienste

CAL-Suiten können ebenso wie einzelne CALs entweder pro Nutzer oder pro Gerät lizenziert werden. Greift ein Nutzer mit mehreren Geräten auf einen Serverdienst zu, beispielsweise neben dem Firmen-PC mit einem Smartphone, Tablet oder auch weiteren privaten oder öffentlichen Geräten, ist eine Nutzer-CAL optimal. Da die CAL-Suite einem spezifischen Nutzer zugewiesen wird, sind damit die Zugriffe des Nutzers auf die Serverdienste mit diversen Geräten lizenziert.

Komponenten der CAL-Suiten sind nicht trennbar

Zu beachten ist jedoch, dass es sich bei den CAL-Suiten eben nur um eine Lizenz handelt und nicht um viele einzelne Zugrifflizenzen. Das bedeutet: Die in der Suite enthaltenen CAL-Komponenten können nicht verschiedenen Nutzern oder Geräten zugewiesen werden.

CAL-Suiten sind versionslos

Da CAL-Suiten die Zugriffe auf diverse Serverprodukte lizenzieren, die zu unterschiedlichen Terminen aktualisiert werden, sind Microsoft CAL-Suiten versionslos und werden ausschließlich mit Software Assurance angeboten. Damit ist sichergestellt, dass Sie mit einer CAL-Suite immer die Zugriffsrechte auf die aktuellste Serverversion haben.

*Werden erweiterte Funktionalitäten der Server genutzt, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die Enterprise Edition der entsprechenden Zugrifflizenz erwerben bzw. auf die Enterprise CAL-Suite wechseln.

Unter Volumenlizenzprogrammen sind zwei CAL-Suiten verfügbar − die Microsoft Core CAL Suite und die Microsoft Enterprise CAL Suite. Beide Suiten bieten Zugriffsrechte für bestimmte Serverprodukte und Services.

Die Core CAL Suite umfasst die Zugriffe auf die Kernfunktionalitäten der entsprechenden Server mit der Windows Server CAL, Exchange Server Standard CAL, SharePoint Server Standard CAL, Skype for Business Server Standard CAL sowie System Center Management License als auch System Center Endpoint Protection.

Die Enterprise CAL Suite deckt neben den Kernfunktionalitäten der Core CAL Suite auch Zugriffe auf Enterprise-Funktionalitäten der einzelnen Server ab, die ansonsten über die Enterprise-Editionen der jeweiligen Zugriffslizenzen zu lizenzieren wären.

Sowohl die Core CAL Suite als auch die Enterprise CAL Suite werden grundsätzlich nur mit Software Assurance angeboten. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass Sie immer auf die jeweils aktuellen einzelnen Serverprodukte zugreifen können, obwohl sich deren Aktualisierungszyklen in der Regel unterscheiden.

Enterprise CAL Suite = Core CAL Suite + zusätzliche Enterprise-Funktionalitäten
Core CAL Suite:Zusätzliche Enterprise-Funktionalitäten:
Windows Server CALWindows Server AD RMS CAL
Exchange Server Standard CALExchange Server Enterprise CAL
SharePoint Server Standard CALSharePoint Server Enterprise CAL
Skype for Business Server Standard CALSkype for Business Server Enterprise CAL
System Center Configuration Manager CMLAdvanced Threat Analytics
System Center Endpoint ProtectionExchange Online Archiving

Bridge CAL User Subscription License

Microsoft Online Services wie Office 365, Microsoft Intune oder Enterprise Mobility Suite beinhalten nicht nur das Recht zur Nutzung des entsprechenden Cloudservices, sondern ersetzen dank des sogenannten Dual Access-Rechts auch die Zugriffsrechte auf äquivalente Serverprodukte im Eigenbetrieb (On-Premise).
Im Rahmen des Enterprise Agreements haben Kunden die Option, ihre bestehenden Investitionen in Software Assurance für Core CAL Suite- bzw. Enterprise CAL Suite-Lizenzen in ein Abonnement für einen Microsoft Online Service (Office 365 Enterprise, Microsoft Intune, EMS oder Enterprise Cloud Suite (ECS)) umzuwandeln.

Open Value- und Open Value Subscription-Kunden haben diesen Vorteil bei einer Umwandlung von On-Premise-Lizenzen in Office 365 ProPlus und Office 365 E3.

Die Nutzer-Abonnementlizenzen für Bridge CALs unterstützen diesen Prozess und bieten Kunden die Möglichkeit, die Komponenten der CAL Suite, die nicht von dem Dual Access-Recht des gewählten Microsoft Online Service abgedeckt sind, weiter zu lizenzieren.

So beinhaltet eine Core CAL Bridge Nutzer-Abonnementlizenz für Office 365 Enterprise die nicht mit Office 365 Enterprise lizenzierten Zugriffsrechte auf die Serverdienste des Windows Server sowie System Center Configuration Manager bzw. System Center Endpoint Protection.

Bridge CALs sind ausschließlich unter dem Vertragsmodell Enterprise Agreement verfügbar und nur als Nutzer-Abonnementlizenz (User Subscription License, USL) erhältlich. Bridge CAL USLs können nur im Zusammenspiel mit einem Microsoft Online Service lizenziert werden, der als Konzern-Onlineservice qualifiziert ist. Dies sind aktuell: Office 365 Enterprise (E1, E3, E4). Microsoft Intune, Enterprise Mobility Suite sowie Enterprise Cloud Suite.

ServerCore CALECALOffice 365 PläneMicrosoft Intune
Exchange StandardE1, E3, E4Core oder Enterprise CAL Suite Bridge für Intune
Exchange EnterpriseE3, E4
Skype for Business StandardE1, E3, E4
Skype for Business Enterprise E1, E3, E4
SharePoint StandardE1, E3, E4
SharePoint Enterprise E3, E4
Windows ServerCore oder Enterprise CAL Suite Bridge für Office 365
Windows Server RMS 
System Center Configuration Manager
System Center Endpoint Protection

Welche Bridge CAL Suite Sie benötigen, hängt also davon ab, welchen Online Service Sie unter Ihrem Enterprise Agreement abonniert haben. Eine Übersicht der verfügbaren Bridge CAL-Abonnementlizenzen können Sie dem englischsprachigen Volume Licensing-Brief „Client Access License Suite Bridges Overview“ entnehmen. In diesem Dokument finden Sie eine umfangreiche Liste all der Zugriffslizenzen, die in den diversen Bridge CALs enthalten sind.