News: Buddymail

Microsoft Build 2014: Highlights des zweiten Tages

03.04.2014
Microsoft Build 2014: Highlights des zweiten Tages

Am ersten Tag der Entwicklerkonferenz Build hat Microsoft mit der Verfügbarkeit von Visual Studio 2013 Update 2 Release Candidate (RC) und der Möglichkeit, universelle Windows Apps zu programmieren, bereits spektakuläre Neuigkeiten für die mehr als 5.000 Entwickler in San Francisco präsentiert. Am heutigen zweiten Tag zeigten Scott Guthrie, Executive Vice President, Cloud and Enterprise Group, Microsoft, und Kollegen den Teilnehmern vor Ort und den mehreren hunderttausend Online-Zuschauern auf, wie sie wesentlicher Bestandteil von Microsofts „mobile first, cloud first”-Ansatz werden und davon in vielerlei Hinsicht profitieren können.

Cloud Computing wurde immer als die Lösung für Entwickler und Unternehmen gesehen, um schnell, einfach und kosteneffizient Zugriff auf geschäftskritische Anwendungen zu ermöglichen. Aber „schnell und einfach” – und produktiv – blieben aufgrund der Komplexität bald auf der Strecke: Entwickler müssen Tausende von virtuellen Maschinen managen, den teilweise völlig unterschiedlichen Anforderungen der IT, dem Management und dem operativen Geschäft gerecht werden und in für sie neuen Entwicklungsumgebungen arbeiten. Damit ist es jetzt vorbei: „Infrastruktur und Plattform Services wachsen zusammen, Entwickler und IT-Professionals arbeiten in einer Cloud-Umgebung. Cross-Plattform-Technologien, Services und Tools, die vielen Neuerungen in Visual Studio Online und .NET geben Entwicklern und Unternehmen die vollständigste Plattform für Cloud-Entwicklung an die Hand", fasst Peter Jaeger, Senior Director Developer and Platform Evangelism und Mitglied der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, die heutigen Highlights zusammen.

Microsoft Build 2014: Day 2 Highlights


  • Allgemeine Verfügbarkeit von Microsoft Azure Active Directory Premium: Mit Microsoft Azure Active Directory Premium bietet Microsoft jetzt Identitäts- und Zugriffsteuerung als Cloud Dienst. Active Directory Premium ermöglicht unter anderem das Synchronisieren mit bestehenden Directories im eigenen Netzwerk, Single Sign On zu einer Vielzahl an Software as a Service Lösungen, Security Reports und Warnungen, sowie Multi-Faktor-Authentifizierung. Und Nutzer können sich darauf freuen, über einen Self Service ihr Passwort zurücksetzen und Unternehmens- als auch Verbraucheranwendungen über eine eigene Umgebung starten zu können.

 

  • Microsoft Azure SQL Database Restore Services: DELETE * FROM WHERE… „habe ich das Kommando gerade gegen die Testdatenbank oder die Live Datenbank gesendet?” Dem hektischen Blick auf den Connection String folgt die Erleichterung, es war die Testdatenbank. „Und wie bekomme ich die Daten zurück für den nächsten Test?”… Manuelles Importieren der letzten guten Konfiguration gehört jetzt der Vergangenheit an, denn mit den neuen Microsoft Azure Restore Services kann die Datenbank nun auf einen beliebigen Zeitpunkt innerhalb der letzten 35 Tage zurück gesetzt werden. Dies unterstützt Kunden dabei, noch weniger Zeit mit Import/Export Szenarien zu verbringen und sich mehr Zeit zum Testen und für Innovationen nehmen zu können.

 

  • Staging-Tool für Webseiten mit Microsoft Azure: Webentwickler freuen sich über das neue Staging-Tool von Microsoft Azure. Beim Update einer Web App bietet die neue Testumgebung die Möglichkeit, Web Apps vor der Veröffentlichung in all ihren Funktionen zu prüfen, ohne die Funktionalität der laufenden Version zu beeinflussen. Nach erfolgreichen Tests kann die ursprüngliche Version über eine Swap-Funktion während des Betriebs ausgetauscht werden.

 

  • SQL Datenbanken jetzt mit mehr Datenvolumen und größerer Verfügbarkeit: SQL-Datenbanken können ab sofort ein Datenvolumen von 500 GB (statt bisher 150 GB) verarbeiten. Zudem garantiert Microsoft für die generelle Verfügbarkeit von SQL ein SLA von 99,95 Prozent.

 

  • .NET Compiler Roslyn ist Open Source: Auf der Build gab Microsoft unter dem Beifall der Entwickler den Source Code der .NET-Compiler Roslyn frei. Ab sofort ist der Compiler unter Open Source-Lizenz verfügbar. Roslyn öffnet Compiler für C# und Visual Basic als APIs, was Entwicklern und Tools die Möglichkeit gibt, eine Fülle von Informationen über den Code zu teilen. Die .NET-Compiler bieten zudem die nächste Generation von Language Object Models für die Analyse von Code, für die Restrukturierung sowie die Unterstützung für Scripting und Code-Generierung an.

 

  • Es wird weiterhin in .NET Micro Framework investiert.

Alle Informationen zu den Neuheiten der Build 2014 finden Sie auch im Microsoft News Center. Weitere Details zu Microsoft Azure und Visual Studio Online lesen Sie hier. Zudem können Sie die Entwicklerkonferenz über den Microsoft Developer Account auf Twitter und dem Hashtag #bldwin live verfolgen.

Die aktuelle Pressemeldung „Microsoft evolves the cloud experience for customers” steht Ihnen im build-Newsroom zur Verfügung. Scott Guthrie kommentiert die heutigen Ankündigungen in seinem Blog Post „Microsoft announces new cloud experience and tools to deliver the cloud without complexity”.

Ansprechpartner Microsoft
Barbara Steiger
Communications Manager Entwicklungssoftware und Innovation

Ansprechpartner PR-Agentur FAKTOR 3 AG
Jens Schleife
Kattunbleiche 35
D-22041 Hamburg
Tel.: 0 40 - 67 94 46-6127
Fax: 0 40 - 67 94 46-11
j.schleife@faktor3.de


Gesamtanschläge: 5844

Support

MSN/Windows Live SupportHotmail Support Center

Kontakt für Journalisten

Microsoft Newsroom Kontakt