Hintergrundinformationen

Fakten für Journalisten und Interessierte: Hier finden Sie weitergehende Informationen und zusätzliche Pressematerialien zu aktuellen Themen bei Microsoft.
Studien, Fact Sheets, Interviews und mehr bieten Ihnen einen fundierten Einblick in das jeweilige Thema und vertiefen Ihr Wissen.

Microsoft Internet Explorer 10 Fact Sheet für Anwender

05.02.2013


  • Schnell und performant. Der Internet Explorer 10 ermöglicht ein schnelles Laden von Sites und eine unkomplizierte Navigation. Mit einer Leistung, die der von Desktop-Apps entspricht, lädt der Internet Explorer 10 Webseiten sofort. Da der Internet Explorer 10 auf eine umfassende Hardwarebeschleunigung zurückgreifen kann, wird bei grafikintensiven Spielen, Videos und Websites die gleiche Leistung erreicht wie bei ihren Pendants auf dem Desktop.

  • Perfekt für Touch. Eine vollkommen neue Benutzeroberfläche wurde speziell für Touchscreens entwickelt. Sie lässt sich mit dem Finger ganz einfach bedienen und bietet  innovative Funktionen wie „Vorblättern” bis hin zu Multi-Touch. Verschieben und Zoomen, Vor- und Zurückblättern von Websites oder Doppeltippen, um Inhalte zu vergrößern oder zu verkleinern – alles geht dank der Reaktionsfähigkeit der Fingereingabeunterstützung leicht von der Hand. Kontextmenüs und Bedienelemente für Formulare sind für die Fingereingabe optimiert. Damit stellt der Internet Explorer 10 alles in den Schatten, was mit Browsern auf Tablets bislang möglich war. Internet Explorer 10 heißt Touch-Browsing, nicht einfach nur Browsen auf einem Gerät mit Touchscreen.

  • Mehr Platz für Webseiten. Der Internet Explorer 10 bietet ein völlig neues Weberlebnis – größer, spannender und perfekt für Touch. Registerkarten, Schaltflächen und Symbolleisten sind leicht zugänglich. Werden sie nicht benötigt, verschwinden sie im Hintergrund. Durch die reduzierte Benutzeroberfläche nimmt sich der Browser zurück und bietet mehr Platz für die Inhalte von Websites.

  • Einfach und funktional. Der Browser ist übersichtlich und benutzerfreundlich, umfasst dennoch zahlreiche Funktionen für die tägliche intensive Internetnutzung: z. B. Bildschirmtastaturunterstützung für Formulare, integrierte Rechtschreibprüfung mit Auto-Korrektur oder Textsuche auf der Seite. Websites können zudem für den Schnellzugriff an die Startseite geheftet werden. Websites stehen im Mittelpunkt, denn der Umgang mit Registerkarten und Fenstern wurde im Vergleich zu herkömmlichen Browsern deutlich vereinfacht.

  • Angeheftete Sites und Sprunglisten. Durch angeheftete Sites können Nutzer Ihre Lieblingsseiten wie herkömmliche Anwendungen an die Taskleiste anheften und über diese aufrufen, ohne den Internet Explorer öffnen zu müssen. Sprunglisten helfen hierbei, schnell und einfach Zugang zu speziell angebotenen Diensten von Websites zu erhalten. So kann beispielsweise nach neuen News oder Emails geschaut, die Einladung eines Freundes angenommen oder ein Radiosender gewechselt werden.

  • Sicherer Surfen. Der Internet Explorer schützt Sie bestens vor Social-Engineering-Schadsoftware. Unauffällige Sicherheitsfunktionen, die im Hintergrund ausgeführt werden, geben mehr Kontrolle über die persönlichen Daten. Der branchenführende SmartScreen-Schutz hilft, gemeldete Phishing- und Schadsoftwarewebsites zu erkennen und zu entscheiden, von welchen Websites ohne Risiko Programme herunterladen werden können. Der neue erweiterte geschützte Modus im Internet Explorer 10 sorgt für die Sicherheit der Daten – auch dann, wenn ein Angreifer eine Sicherheitslücke im Browser oder dessen Add-Ons ausnutzt. Vertrauliche Daten und Unternehmensfunktionen werden durch eine Zugriffsbeschränkung auf Intranet-Servern geschützt. Zur Verbesserung der individuellen Sicherheit gibt es zudem den Add-On-Leistungsratgeber. Er benachrichtigt die Benutzer, wenn Add-Ons die Browsersitzung verlangsamen. Die Nutzer können dann entscheiden, ob sie Add-Ons deaktivieren möchten.

  • Umfassender Schutz der Privatsphäre. „Do Not Track” (nicht nachverfolgen) ist im Internet Explorer 10 bereits enthalten und schützt die Privatsphäre. Wird „Do Not Track” verwendet, fordert der Internet Explorer Websites und Anbieter dort gehosteter Inhalte auf, keine Informationen über den Besuch zu speichern oder zu verwenden, mit denen sich das Nutzungsverhalten nachvollziehen lässt. „Do Not Track” lässt sich in Internet Explorer 10 mit nur einem Klick aktivieren. Zusätzlich verfügt der Internet Explorer 10 wie sein Vorgänger über weitere Schutzfunktionen wie InPrivate-Browsing oder Tracking-Schutz Listen.

  • Windows 8 Integration. Die Integration des Internet Explorers in Windows 8 bietet mehrere Vorteile. So können u.a. Apps direkt im Internet Explorer 10 aufgerufen werden, über die Linkvorschau wird die Benutzeroberfläche für das Teilen in Windows 8 erweitert, Webseiten können mit Hilfe von Kacheln auf der Windows 8 Startseite angeheftet werden und Favoriten sind auf Wunsch zwischen verschiedenen Windows 8 Geräten automatisch synchronisierbar.


Gesamtanschläge: 5319

Support

MSN/Windows Live SupportHotmail Support Center

Kontakt für Journalisten

Microsoft Newsroom Kontakt