News: Pressemitteilung

Wir möchten Ihr journalistisches Interesse wecken für unsere Themen. Dafür informieren wir Sie aus erster Hand über unsere Ereignisse, Produkte und Veranstaltungen. Unsere Pressetexte sollen für Journalisten zunächst einmal Anregungen sein, sich eines Themas redaktionell anzunehmen.

Microsoft erweitert Interoperabilität mit integrierter Entwicklungsumgebung Eclipse

Zusammenarbeit mit Tasktop Technologies und Soyatec bei Open Source-Projekten
28.10.2009
Unterschleißheim, 28. Oktober 2009. Während des Eclipse Summit Europe hat Microsoft neue Lösungen zur Verbesserung der Interoperabilität von Windows 7, Windows Azure und Silverlight vorgestellt. Sie vereinfachen die Entwicklung und das Deployment gemischter Microsoft- und Open Source-Umgebungen mit Hilfe der Eclipse IDE (Integrated Development Environment). Microsoft arbeitet mit den Open Source-Unternehmen Tasktop aus Kanada und Soyatec aus Frankreich sowie vielen weiteren Partnern bei der Erstellung von Lösungen zusammen, die eine größere Auswahl und mehr Möglichkeiten für Entwickler in heterogenen Umgebungen bieten.

"Wir möchten unseren Kunden ermöglichen, ihre dynamischen IT-Systeme besser zu verwalten", sagt Sandra C. Schäfer, Leiterin Interoperabilitätsstrategie bei Microsoft Deutschland. "Dies bietet auch eine große Marktchance für Entwickler. Mit den aktuellen Interoperabilitätsprojekten möchten wir diese Möglichkeiten für die Eclipse-Community erweitern."
 
Eclipse auf Windows 7
 
Microsoft und Tasktop Technologies haben ein gemeinsames Projekt ins Leben gerufen, das die Funktionen von Eclipse auf Windows 7 erweitert. Dies gewährleistet, dass die verbesserte Produktivität und Nutzererfahrung von Windows 7 auch für Entwickler und in Desktop-Anwendungen verfügbar sind, die die Eclipse-Plattform nutzen. Zum Beispiel ermöglichen die Sprunglisten von Windows 7 den Zugang zu häufig genutzten Eclipse-Artefakten. Das Eclipse Standard Widget Toolkit (SWT) wird mit verschiedenen Windows 7-Funktionen wie suchbasierte Navigation erweitert. Die Updates werden auch die Bedienung von Eclipse der modernen Oberfläche von Windows 7 anpassen. Die Lösung wird im ersten Halbjahr 2010 unter der Eclipse Public License verfügbar sein.
 
Eclipse-Tools für Windows Azure
 
Die Eclipse-Tools für Windows Azure ermöglichen PHP-Entwicklern die Nutzung der Entwicklungsumgebung zur Erzeugung von Web-Applikationen für die Microsoft-Plattform. Dadurch erhöht das Open Source-Plug-In die Interoperabilität von Cloud-Lösungen. Es enthält zahlreiche Hilfsprogramme zum Schreiben, Debuggen, Konfigurieren und Installieren von PHP-Anwendungen auf Windows Azure. Zudem verbindet es das bestehende Windows Azure SDK für PHP mit dem Eclipse PHP-Projekt. Das Plug-In enthält einen Windows Azure Storage Explorer, mit dem Entwickler Daten in Windows Azure-Tabellen, -Blobs und -Reihen durchsuchen können. Die Funktion nutzt das neue Windows Azure SDK für Java, ein heute bekannt gegebenes Open Source-Projekt, das Java-Entwicklern Tools und Ressourcen für Windows Azure bereitstellt. Das Plug-In und das SDK wurden von Microsoft und Soyatec gemeinsam entwickelt. Die Eclipse-Tools für Windows Azure sind kostenlos auf http://www.windowsazure4e.org unter der Apache Softwarelizenz erhältlich. Das Windows Azure SDK gibt es hier: http://javasdk-azure.sourceforge.net/
 
Eclipse-Tools für Silverlight
 
Microsoft und Soyatec haben auch die Version 1.0 des Eclipse Silverlight Plug-Ins herausgegeben. Das plattformübergreifende Open Source-Programm für die Eclipse Entwicklungsumgebung ermöglicht die Entwicklung von Silverlight-basierenden Rich Internet Applications (RIAs). Das Projekt umfasst Support für die Macintosh-Plattform und Richtlinien für verbesserte Interoperabilität zwischen Silverlight-basierten Anwendungen sowie Java-basierten Internetseiten und Web-Services, darunter REST, SOAP, JSON und weitere Standards. Die Eclipse-Tools für Silverlight verbessern durch erhöhte Interoperabilität auch die Zusammenarbeit mit Entwicklern, die Microsoft Visual Studio und Microsoft Expression Studio nutzen. Die RTM-Version lässt sich kostenlos herunterladen unter http://www.eclipse4sl.org.
 
Weitere Aktivitäten von Microsoft
 
Microsoft arbeitet kontinuierlich daran, die Interoperabilität zu erhöhen und mehr Auswahlmöglichkeiten zu bieten. Zum Beispiel hat Microsoft in den vergangenen sechs Monaten mit verschiedenen Industriepartnern zusammengearbeitet, um Ressourcen und Tools zu entwickeln, die Microsoft-unabhängige Sprachen wie PHP und Java mit Microsoft-Technologien verbinden. Dazu gehören das Windows Azure SDK für PHP, das Toolkit für PHP mit ADO.NET Data Services und die Restlet Extension für ADO.NET Services. Microsoft hat sich vor kurzem Zend, IBM und anderen Partnern im Open Source-Projekt "Simple API für Cloud Application Services" angeschlossen. Dieses ermöglicht Entwicklern das Schreiben von grundlegenden Cloud-Anwendungen, die in allen größeren Plattformen funktionieren.
 
 
Microsoft Deutschland GmbH
Die Microsoft Deutschland GmbH ist die 1983 gegründete Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation/Redmond, U.S.A., des weltweit führenden Herstellers von Standardsoftware, Services und Lösungen mit 58,44 Mrd. US-Dollar Umsatz (Geschäftsjahr 2009; 30. Juni 2009). Der operative Gewinn im Fiskaljahr 2009 betrug 20,36 Mrd. US-Dollar. Neben der Firmenzentrale in Unterschleißheim bei München ist die Microsoft Deutschland GmbH bundesweit mit sechs Regionalbüros vertreten und beschäftigt mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Verbund mit rund 31.500 Partnerunternehmen betreut sie Firmen aller Branchen und Größen. Im Mai 2003 wurde in Aachen das European Microsoft Innovation Center (EMIC) eröffnet. Es hat Forschungsschwerpunkte in IT-Sicherheit, Datenschutz, Mobilität, mobile Anwendungen und Web-Services.
 
Microsoft Platform Value
Die Microsoft Plattform bietet Unternehmen und Institutionen jeglicher Größe einen Mehrwert durch Innovation, Integration und Interoperabilität. Unternehmen profitieren von Synergieeffekten im Zusammenspiel mit der gesamten Microsoft-Produktpalette und der Integration in heterogene Systemlandschaften, einem geringeren Projektrisiko und einem kürzeren Time-to-Market eigener Lösungen. Die Konsolidierung des Backends, eine zentralisierte Verwaltung und ein automatisches Clientmanagement senken Kosten im Betrieb. Mit definierten Support- und Updateprozessen, einer an den Marktbedürfnissen orientierten Roadmap sowie Rechtssicherheit und Haftungsfreistellung steht die Microsoft-Plattform für Planungssicherheit und Investitionsschutz. Zahlreiche Standard- und Branchenlösungen spezialisierter Partner zeigen, dass die Microsoft-Plattform mehr ist als nur die Microsoft-Produkte alleine.
 
 
Ansprechpartner Microsoft
Microsoft Deutschland GmbH
Ines Gensinger
Communications Manager Infrastruktursoftware
 
2009-174 BusC

Gesamtanschläge: 6553

Support

MSN/Windows Live SupportHotmail Support Center

Kontakt für Journalisten

Microsoft Newsroom Kontakt