Seit dieser Woche steht der IE9, die neueste Version des Internet Explorers von Microsoft, zum Download bereit. In die finale Version des Browsers sind u.a. die Erfahrungen von mehr als 23 Millionen Nutzern eingeflossen, die von September 2010 bis Januar 2011 die Betaversion testeten.

Neben zahlreichen technischen Neuerungen, die das Surfen im Internet noch anwenderfreundlicher machen, bietet der neue Browser vor allem innovative Funktionen zum Schutz der Privatsphäre. Mit diesen Funktionen greift Microsoft die politischen und öffentlichen Diskussionen zum Schutz der Privatsphäre im Internet auf und bietet eine technische Lösung für dieses Thema.

Der sogenannte Tracking-Schutz verhindert unerwünschte Profilbildung beim Surfen im Internet, indem der Nutzer die Kontrolle darüber erhält, ob und welche Inhalte an Dritte übermittelt werden dürfen, wenn eine Internetseite aufgerufen wird. Er gibt Internetnutzern damit mehr Kontrolle über die von ihnen geteilten Informationen. Viele moderne Websites speichern die Daten, welche die Nutzer über ihren Browser abrufen. Das können beispielsweise bestimmte Werbenetzwerke sein, die das Surfverhalten protokollieren. Diese Dienste von Drittanbietern laufen häufig im Hintergrund und greifen auf persönliche Daten der Nutzer zu. Mit Hilfe des Tracking-Schutzes kann dies unterbunden werden.

Über den Menüpunkt "Sicherheit" lässt sich der Tracking-Schutz im IE9 aktivieren. Der Nutzer kann mit dieser Funktion sowohl eigene Schutz-Listen erstellen, als auch auf im Internet verfügbare Listen zurückgreifen. Diese könnten z.B. von Verbraucherschutzorganisationen oder anderen Interessierten zum Download angeboten werden. Nutzer können auch mehrere dieser Listen in den Internet Explorer einbinden. Der Browser prüft und aktualisiert diese Listen dann regelmäßig, so dass Änderungen schnell berücksichtigt werden können und ein gleich bleibendes Sicherheitsniveau gewährleistet ist.

Aus Microsoft-Sicht leistet der Tracking-Schutz einen wichtigen Beitrag für die technische Sicherung der Privatsphäre im Internet. In unseren Initiativen machen wir uns weiterhin dafür stark, auch die Medienkompetenz der Nutzer zu stärken, um sie für ein umsichtiges Surfverhalten zu sensibilisieren.