Den Standort Deutschland nachhaltig zu stärken bedeutet, ihn für Gründer attraktiv zu machen. Dies ist eine zentrale Herausforderung für die Politik von heute – denn die Gründer von heute gehören zum Mittelstand von morgen. Sie bringen die Innovationen, durch die die IT-Branche im internationalen Vergleich wettbewerbsfähig bleibt. Start-ups der Hightech-Branche greifen neueste Technologien auf und setzen diese in markttaugliche Apps, Web- und Mobile-Lösungen um. Mit den BizSpark-Programmen zur High-Tech-Gründerförderung unterstützt Microsoft junge Gründer auf ihrem Weg zu gesundem Wachstum, beispielsweise durch die Bereitstellung von Cloud-Anwendungen.

Das Start-up emobility2go will mit seiner Cloud-Lösung für eine effiziente und sichere Stromversorgung frischen Wind in den Energiemarkt bringen. Bei diesem Vorhaben hilft dem Unternehmen auch der Cloud4Society-Award. Mit diesem Nachwuchspreis hat Microsoft emobility2go auf der CeBIT als innovativstes Cloud-Start-up ausgezeichnet.

Moderne IT-Anwendungen schaffen nicht nur neue Trends in Unternehmen, auch Verwaltungen können bürgerfreundlicher und serviceorientierter gestaltet werden. Die elektronische Umlaufakte in der Hamburger Finanzverwaltung zeigt, wie Entscheidungsvorgänge durch moderne Software-Anwendungen auf wenige Minuten reduziert werden können. Der neue Prozess, der zuvor viel Papier und Zeit kostete, stößt auf eine so positive Resonanz in der Behörde, dass weitere Bundesländer die Lösung übernehmen wollen.

Das E-Government-Gesetz kommt nächstes Jahr, doch schon heute zeigt Microsoft im Rahmen der Initiative "Chancenrepublik Deutschland" anhand von Projekten wie der e-Umlaufakte, wie Cloud-Anwendungen Städte und Kommunen effizienter, wirtschaftlich attraktiver und lebenswerter machen.

Lesen Sie in der jüngsten Ausgabe des Magazins ELAN von Microsoft Deutschland, welchen Beitrag IT zur Förderung des gesellschaftlichen Fortschritts leisten kann.