• Microsoft Politik & Berlin durchsuchen
  • Microsoft.com durchsuchen
  • Web durchsuchen
Suchen
Zur Übersicht
Die Fortschrittmacher

Erste Bewerbungsrunde für Microsoft Ventures Accelerator

Artikel vom 10.10.2013

Am 11. November beziehen zehn bis zwölf ideenreiche High-Tech-Startups das Dachgeschoss der neuen Microsoft-Niederlassung Unter den Linden 17 in Berlin. Vier Monate lang werden sie in den eigens für den Microsoft Ventures Accelerator geschaffenen Räumlichkeiten an ihren Geschäftsideen arbeiten.

Unterstützt werden sie dabei von einem Microsoft-Team, einem Mentorenteam sowie von Beratern des High-Tech-Gründerfonds (HTGF) und Seedcamp. Die beiden Frühphaseninvestoren erhalten eigene Anlaufstellen bei Microsoft Berlin.

„Mit dem High-Tech Gründerfonds und Seedcamp kooperieren wir mit zwei der wichtigsten Frühphaseninvestoren“, erklärt Stephan Jacquemot, Leiter der Gründeraktivitäten von Microsoft Deutschland. „Damit geben wir unseren talentierten Gründern bereits in einer sehr frühen Phase ihrer Unternehmensgründung die Möglichkeit, mit ihnen in Dialog zu treten und nachhaltige Kontakte aufzubauen.“

Die von Microsoft geförderten Gründerunternehmen sind nicht älter als ein Jahr und bestechen durch ihre Idee und ihr Team. Dass sie Technologien von Microsoft verwenden, ist keine Voraussetzung. Die Teilnahme am Accelerator-Programm ist kostenlos. Ausgewählt werden die Startups von einer Jury, die sich aus Mitarbeitern von Microsoft, Seedcamp und dem HTGF zusammensetzt.

Kreatives Arbeitsumfeld für erlesene Startups

Die Räumlichkeiten stehen den Teilnehmern an sieben Tagen rund um die Uhr zur Verfügung. Dort werden sie von einem Microsoft-Team betreut. Mindestens einmal pro Woche steht ein spezielles Coaching durch ein Mentorenteam auf dem Programm, das sich aus erfolgreichen Unternehmern zusammensetzt. „Innerhalb der folgenden 16 Wochen werden die Gründer von Mentoren begleitet und auf den Gebieten Technologie, Design, Business Development, Marketing und HR beraten und gecoacht“, sagt Stephan Jacquemot. Zu den Mentoren gehören unter anderem Tim Schumacher, Mit-Gründer und ehemaliger Vorstandschef der Sedo Holding AG, Entrepreneur und Investor Frank Thelen (doo) sowie Stefan Menden, Gründer von JustBook. Nach vier Monaten präsentieren die Startups ihre Geschäftsideen vor Investoren. Auch Microsoft kann dabei als Investor gewonnen werden. Danach ziehen neue Startups in die Räume.

„Mit dem Standort Berlin trifft Microsoft den Zahn der Zeit. Hier begegnet sich das ‚Who is Who’ der Startup-Szene“, sagt Dr. Alex von Frankenberg, Geschäftsführer der High-Tech-Gründerfonds Management GmbH. „Ein Teil dieser Förderung zu sein, mit talentierten und erfolgreichen Gründern zusammenzuarbeiten und dieses repräsentative Büro im Herzen Berlins nutzen zu können, ist für uns von großer Bedeutung.“

Auch Philipp Möhring, Principal von Seedcamp, ist vom Erfolg des Accelerator-Programms überzeugt: „Für uns und unsere Startups ist die Partnerschaft mit Microsoft eine einmalige Chance.“ So werden einige der vom Londoner Investorenhaus geförderten Gründer die Möglichkeit erhalten, in Berlin Unter den Linden 17 weiter an ihren Geschäftsideen arbeiten zu können und in regen Austausch mit den anderen Startups zu treten.

Die Zukunft fördern

Microsoft betreibt bereits mehrere internationale Accelerator Programme für Gründer. An ihnen haben bereits 119 Unternehmen teilgenommen. 85 Prozent von ihnen erhielten allein in Israel, China und Indien eine Anschlussfinanzierung. Das Accelerator-Programm ist Teil von BizSpark, mit dem Microsoft Gründer weltweit mit kostenloser Software, Cloud-Services, Coworking, Vernetzungsmöglichkeiten und technischem Know-how fördert.