Imagine Cup 2014 verbindet Zukunftsdenker von morgen

Ihre Begeisterung für neue Technologien ist groß, ihre Ideen sind oft genial. Ob eine intelligente Gesundheits-Applikation für Diabetiker oder eine Softwarelösung zur Koordination von Rettungskräften: Seit 2003 nutzen Schüler und Studenten aus der ganzen Welt die große Chance, am Imagine Cup teilzunehmen und ihre Projekte einer internationalen Expertenjury zu präsentieren. Jetzt können sich die jungen IT-Talente wieder mit ihren Teams und Ideen für die zwölfte Auflage des Wettbewerbs registrieren. Zur Auswahl stehen die drei Kategorien „World Citizenship“, „Innovation“ und „Games“, in denen sich die Nachwuchsentwickler über die nationalen Ausscheidungen für das weltweite internationale Imagine Cup-Finale qualifizieren können. Die spannende Endausscheidung findet im Sommer 2014 auf dem Microsoft Campus in Redmond in den USA statt.

Imagine Cup als Karriere-Katalysator für MINT-Nachwuchs
Der technische Austausch mit Teilnehmern aus der ganzen Welt, der wertvolle Kontakt zu Partnern aus Wirtschaft, Politik und Bildung und die unverzichtbare Praxiserfahrung im Team machen den Imagine Cup dabei zu einem einmaligen Karrierekatalysator für den MINT-Nachwuchs. Jedes Gewinner-Team erhält darüber hinaus ein Fördergeld in Höhe von rund 40.000 Euro. Außerdem nehmen die Besten der Besten an kostenlosen Existenzgründerworkshops teil, in denen sie ihre Projekte zu erfolgreichen Geschäftsideen weiterentwickeln können.

Microsoft unterstützt die Begeisterung junger Entwickler
„Für uns ist die Leidenschaft und das Talent dieser jungen Entwickler eine Inspiration und gleichzeitig eine Bestätigung für den hohen gesellschaftlichen Nutzen, den wir durch die Förderung des MINT-Nachwuchses erzielen“, sagt Peter Jaeger, Senior Director Developer and Platform Evangelism (DPE) Microsoft Deutschland. „Diesen Schülern und Studenten ein Sprungbrett zu bieten, damit sie modernste Technologien nutzen, Codes schreiben und ihre Begeisterung mit Teams aus der ganzen Welt teilen können, gehört zu unseren wichtigsten Aufgaben.“

Hochschulen nehmen Imagine Cup in das Lehrangebot auf
Als einer der weltgrößten IT-Wettbewerbe stellt der Imagine Cup durch seine Praxisnähe für Universitäten oder Technische Hochschulen eine wertvolle Erweiterung zu ihrem Lehrangebot in den MINT-Studiengängen dar. Universitäten wie das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben den Imagine Cup bereits fest in ihren Lehrplan integriert. „Durch ihre Beteiligung am Imagine Cup können Studenten ihren Einfallsreichtum, ihr technisches Können und ihr Verkaufsgeschick zeigen“, erklärt Prof. Dr. Walter Tichy, IPD-Lehrstuhlinhaber am Karlsruher Institut für Technologie. „Bereits im Bachelor-Studium lernen sie so am KIT die Praxis der Softwareentwicklung kennen – von der anfänglichen Geschäftsidee über die Konzeption bis hin zur Entwicklung und abschließenden Präsentation. Und bei Erfolg winken Preise und Reisen zu spannenden Ausscheidungen.“

In einem Videobeitrag Geschäftsidee vorstellen
Ganz neu in diesem Jahr ist der sogenannte Video-Pitch, der die Teilnehmer optimal auf den Wettbewerb vorbereitet und ihnen gleichzeitig wichtige Schlüsselqualifikationen für ihren späteren Beruf vermittelt. Die Aufgabe der Nachwuchsentwickler lautet: Ihre Wettbewerbsidee in einem dreiminütigen Videobeitrag in englischer Sprache so überzeugend wie möglich darzustellen. Als erster Platz winkt ein Geldgewinn in Höhe von rund 2.500 Euro.

Wettbewerb ist Teil der Microsoft YouthSpark Initiative
Der Microsoft Imagine Cup, an dem bereits mehr als 1,7 Millionen Studierende aus über 70 Ländern teilgenommen haben, ist Teil der Microsoft YouthSpark Initiative. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, innerhalb von drei Jahren für mehr als 300 Millionen Jugendliche in über 100 Ländern in den Bereichen Ausbildung, Beschäftigung und Unternehmertum neue Chancen zu schaffen.

Verwandte Artikel

Weiterführende Links

Verwandte Downloads

Verwandte Videos