• Microsoft Politik & Berlin durchsuchen
  • Microsoft.com durchsuchen
  • Web durchsuchen
Suchen
Zur Übersicht
Lehrer wünschen bessere IT-Ausstattung

Lehrer wünschen bessere IT-Ausstattung

Artikel vom 13.05.2014

Lehrer interessieren sich nicht für moderne Technologien und halten starr an der „Kreidezeit“ in den Klassenzimmern fest? Diese Klischeevorstellung ist längst überholt. Eine aktuelle Studie des High-Tech-Verbandes BITKOM beweist: Deutschlands Pädagogen sind keine Technik-Muffel, sondern interessieren sich in hohem Maße für den Einsatz neuer Medien im Unterricht. Für die Studie wurden bundesweit 502 Lehrerkräfte der Sekundarstufe I befragt.

Computer gehören zum Alltag der Lehrer

Laut der repräsentativen Umfrage nutzen mehr als 90 Prozent der Lehrerinnen und Lehrer den Computer regelmäßig zur Unterrichtsvorbereitung, mehr als die Hälfte von ihnen sogar für jeden Unterrichtstag. „Gegenüber unserer letzten Befragung vor drei Jahren ist dies ein deutlicher Anstieg. Damals nutzte nur die Hälfte der Lehrer den PC öfter als einmal die Woche, um ihre Stunden vorzubereiten“, erklärte Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM bei der Vorstellung der Studie in Berlin.

Elektronische Medien bereichern den Unterricht

Auch darin ist sich die Mehrheit der befragten Pädagogen einig: Mithilfe neuer Medien wird der Unterricht aktueller, die Schüler motivierter, und Zusammenhänge sind besser darstellbar. Acht von zehn Lehrern gaben zudem an, dass es einfach mehr Spaß macht, Computer und Internet im Unterricht einzusetzen.

Lehrer würden gerne häufiger elektronische Medien nutzen

Jeder zweite Lehrer würde gerne häufiger elektronische Medien in den Unterricht integrieren. „Das scheitert jedoch oft an fehlenden Geräten und dem tatsächlichen oder befürchteten Aufwand“, so Dieter Kempf weiter. Jeder fünfte Lehrer verzichte auf den Einsatz aus Sorge, dass die Technik versagen könne. Da die Geräte in den Schulen in vielen Fällen nicht dem neusten Stand der Technik entsprechen, bringen der Studie zufolge 57 Prozent der Lehrer sogar ihr privates Notebook mit in den Unterricht.

Pädagogen wünschen sich mehr Weiterbildung

Neben einer zeitgemäßen technischen Ausstattung setzen sich die Pädagogen vor allem für eine qualifizierte Weiterbildung ein. Laut Untersuchung haben vier von zehn Lehrern in den letzten drei Jahren an keiner Fortbildung zum Thema Einsatz elektronischer Medien im Unterricht teilgenommen. 79 Prozent der Lehrkräfte wünschen sich deshalb von ihrer Schule mehr Qualifizierungsangebote sowie bessere digitale Lernmaterialen.

Digitale Agenda für Schulen

Vor diesem Hintergrund fordert der BITKOM eine Digitale Agenda für Schulen, die dafür Sorge trägt, die technische Ausstattung in den Bildungseinrichtungen zu verbessern. Darüber hinaus seien systematische und verbindliche Weiterbildungsangebote für alle Lehrer erforderlich. Eine verstärkte Kooperation von Wirtschaft und Schule könne Lehrern bei der Vermittlung der Medienkompetenz zusätzlich unterstützen, so die Empfehlung des Verbandes.

Microsoft Bildungsinitiative bietet Lehrern wertvolle Hilfe

Die Bildungsinitiative Partners in Learning unterstützt Lehrkräfte und Schulen bereits seit 2003 dabei, moderne Technologien in den Schulalltag zu integrieren. Ob vollständig ausgearbeitete Unterrichtsideen, kostenlose Software, Hilfe bei der Durchführung von Entwicklungsmaßnahmen oder der weltweite Erfahrungsaustausch von Pädagogen – die Bildungsinitiative Partners in Learning bietet Pädagogen eine große Bandbreite an bildungsrelevanten Angeboten. Ein besonderer Vorteil: Mit speziellen Online-Trainings können sich die Lehrkräfte kontinuierlich weiterbilden. So bleiben sie immer auf dem neusten Stand und können ihre Schüler bestmöglich auf die Zukunft vorbereiten.