Neues IT-Karrierenetzwerk für Frauen

Spannende Aufgabenbereiche, gute Aufstiegschancen, flexible Arbeitszeiten und Arbeitsmittel: Die boomende High Tech-Branche bietet Frauen ein ideales Arbeitsumfeld, um Karriere und ein erfülltes Privat- und Familienleben zu verbinden.

Über 43.000 offene Stellen für IT-Jobs in Deutschland

Die Chancen für einen erfolgreichen Einstieg in die IT-Arbeitswelt könnten nicht besser sein. Zurzeit gibt es über 43.000 offene Stellen in dem wachstumsstarken Bereich, vermeldete der Branchenverband BITKOM jüngst in einer Studie, Tendenz weiterhin steigend.

Microsoft WIN: Das neue IT-Karrierenetzwerk nur für Frauen

Um Frauen gezielt für den High Tech-Arbeitsmarkt zu gewinnen, ruft Microsoft eine Förderinitiative ins Leben, die speziell auf die Bedürfnisse zukünftiger IT-Expertinnen ausgerichtet ist. Unter dem Namen Microsoft WIN, Women IT Network, startet das Unternehmen sein neues IT-Karrierenetzwerk. Am 7. Juni 2013 fällt der offizielle Startschuss. Im Rahmen einer exklusiven Auftaktveranstaltung in der Kölner Niederlassung treten die Netzwerkerinnen erstmalig in Kontakt. Dort haben sie die Möglichkeit, erfolgreiche Frauen in der IT-Branche kennenzulernen und sich über Herausforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten intensiv auszutauschen.

Nur 17 Prozent aller IT-Experten in Deutschland sind weiblich

Nach wie vor sind in der IT-Branche deutlich mehr Männer als Frauen beschäftigt. Im Jahr 2011 waren lediglich 17 Prozent aller IT-Experten in Deutschland weiblich und nur sechs Prozent der Führungspositionen im IT-Bereich wurden von Frauen besetzt, das geht aus einer Analyse der Personalberatung Kienbaum hervor. Trotz exzellenter Berufsaussichten entscheiden sich nur wenige Frauen für eine Berufsausbildung oder ein Studium im IT-Bereich. Lediglich 22,5 Prozent aller Studienanfänger in der Informatik sind weiblich. Bei den IT-Ausbildungsberufen sind es sogar nur acht Prozent.

Keine Hürden auf dem Weg nach oben

Mit dem neuen Karrierenetzwerk WIN möchte Microsoft einen Beitrag zur Chancengleichheit leisten und damit gleichzeitig dem drohenden Fachkräftemangel auf dem High Tech-Sektor entgegenwirken. Mit flexiblen Arbeitszeitmodellen sowie zahlreichen Unterstützungsangeboten versucht das Unternehmen, seinen Mitarbeiterinnen einen attraktiven Arbeitsplatz zu bieten und mehr Frauen einen Aufstieg in Führungspositionen zu ermöglichen.

Sechs Frauen zählen zum Führungsteam von Microsoft Deutschland

Mit einem Frauenanteil von 26 Prozent liegt Microsoft deutlich über dem deutschlandweiten Durchschnitt von Frauen in IT-Berufen. Die Förderung und Gleichstellung von Frauen ist in der Unternehmenskultur fest verankert und wird bis in die oberste Führungsebene gelebt: sechs der 14 Mitglieder in der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland sind weiblich. „Umfassende Arbeitszeit- und Arbeitsplatzflexibilität haben bei uns zu einem Anstieg des Frauenanteils geführt und insgesamt für eine deutliche höhere Mitarbeiterzufriedenheit gesorgt. Frauen werden bei Microsoft mit einer Vielzahl von Angeboten systematisch gefördert, zum Beispiel durch Trainings, individuelle Coachings, Mentoring-Programme und die Unterstützung von nationalen und internationalen Frauennetzwerken“, erklärt Brigitte Hirl-Höfer, Personalchefin und Mitglied der Geschäftsführung bei Microsoft Deutschland.

Microsoft Mitarbeiterinnen profitieren von der Vertrauensarbeitszeit

Familienfreundliche Arbeitsbedingungen sind eine zentrale Voraussetzung für eine zukunftsfähige Wirtschaft. Microsoft unterstützt seine Angestellten mit vielen Angeboten. Eine entscheidende Maßnahme, die es vor allem den Mitarbeiterinnen erlaubt, Beruf und Familie gleichermaßen gerecht zu werden, ist die Vertrauensarbeitszeit. Das heißt, die Angestellten entscheiden selber, wann und wo sie ihre festgelegten Arbeitsziele erreichen. Modernste Technologie unterstützen sie in ihrer Flexibilität, sodass sie auch von ihrem Home Office auf Dokumente zugreifen oder an virtuellen Teammeetings teilnehmen können.

Familiengründung führt nicht zum Karriereknick

Die Mitarbeiterinnen profitieren nicht nur von den flexiblen Arbeitsmodellen – sie können ihre Karriere auch nach ihren Lebensphasen planen. So bedeutet die Familiengründung nicht unweigerlich einen Karriereknick. Vielmehr entscheiden die Frauen selber, wann und in welchem Tempo sie ihre Laufbahn fortsetzen wollen und erhalten vom Unternehmen auch die Chance dazu. Auf diese Weise kehren sie unproblematisch aus Teilzeitstrukturen zurück und können bei der Suche nach Kinderbetreuung z.B. einen Familienservice in Anspruch nehmen.

Das ist in Deutschland nicht üblich. Noch immer arbeitet fast jede zweite Mitarbeiterin in Deutschland in Teilzeit. Das teilte das Statistische Bundesamt anlässlich des internationalen Frauentages am 8.März 2013 mit. Dabei würde mindestens jede zweite von ihnen laut einer Befragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (2011) ihre Arbeitszeiten gerne wieder ausweiten. Aber sie finden keine Vollzeitstellen.

„Im Bereich Personalstrategie sind uns drei Komponenten besonders wichtig“, resümiert Brigitte Hirl-Höfer. „Wir ermöglichen unseren Mitarbeitern eine hohe Flexibilität durch Vertrauensarbeitszeit. Wir stellen die Individualität und die Bedürfnisse unserer Beschäftigten in den Mittelpunkt, um ein Höchstmaß an Mitarbeiterzufriedenheit zu erreichen, und wir arbeiten mit gemischten Teams, weil wir davon überzeugt sind, dass gemischte Teams für das Unternehmen mehr Kreativität und Produktivität sichern.“ Das Microsoft Karrierenetzwerk WIN ist ein weiterer Baustein, engagierte Frauen bei ihrer Karriere zu unterstützen.

Verwandte Artikel

Weiterführende Links

Verwandte Downloads

Verwandte Videos