Partner werden auf die Anforderungen des Marktes vorbereitet

Mit moderner Technologie Wachstum und Wohlstand schaffen - dies ist nur mithilfe leistungsstarker Partner möglich. Um IT-Trends zu erkennen und besser auf die Bedürfnisse der Kunden reagieren zu können, ist eine ständige Weiterentwicklung der IT-Angebote und Produkte unerlässlich. Microsoft investiert deshalb allein in diesem Geschäftsjahr 150 Millionen Euro in sein deutsches Partnernetzwerk. Dies gab Martin Berchtenbreiter, verantwortlich für das Mittelstands- und Partnergeschäft bei Microsoft Deutschland, auf der diesjährigen Microsoft-Partnerkonferenz am 4. und 5. Oktober in Hamburg bekannt. Durch Schulungen und Trainings will Microsoft seine Partner umfassend auf die Anforderungen des Marktes vorbereiten und in den Bereichen unterstützen, in denen Wachstum stattfindet.

Cloud-Lösungen bieten großes Wachstumspotential

"Das wirtschaftliche Umfeld ist für die IT-Industrie ungebrochen sehr gut. Die Unternehmen investieren nach wie vor, und gerade Services und Software treiben den Markt an”, sagte Ralph Haupter, Vorsitzender der Geschäftsführung Microsoft Deutschland, zur Eröffnung der Konferenz vor über 1.500 Teilnehmern im Hamburger Congress Centrum. Dabei steckt vor allem in Cloud-Computing das größte Wachstumspotenzial. Gemäß einer Analyse des Beratungsunternehmens Experton steigen die gesamten Cloud-Ausgaben allein in Deutschland bis 2015 auf acht Milliarden Euro. Damit liegen die Wachstumsraten in den kommenden vier Jahren bei durchschnittlich mehr als 40 Prozent.

© Frank Ossenbrink

Die Prognosen bestätigen, dass die Nachfrage nach flexiblen IT-Lösungen stetig weiter wachsen wird. Insbesondere junge und qualifizierte Mitarbeiter verlangen nach innovativen Technologien, die ihnen das Leben und die Arbeitswelt erleichtern. Statt starrer IT-Umgebungen in den Unternehmen zu nutzen wünschen sich angehende Fachkräfte, dass sie das eigene Notebook oder Smartphone einsetzen können. "Unternehmen, die langfristig erfolgreich und für junge Talente attraktiv sein wollen, müssen diesen Ansprüchen gerecht werden", erklärte Haupter weiter.

Partner-Unternehmen sind die treibende Kraft für Microsoft

Eine Entwicklung, die nicht nur Microsoft, sondern vor allem den 37.000 Microsoft-Partner-Unternehmen in Deutschland neue Chancen bietet. "Mit den Arbeitsmodellen ändern sich die Prozesse und damit auch die Anforderungen der Unternehmen an ihre IT. Das bietet Raum für innovative Lösungen. Unsere Partner werden dabei die treibende Kraft für Microsoft sein", betonte Martin Berchtenbreiter.

Starkes Netzwerk: Das Microsoft Partner-Programm

Mithilfe des Partner-Programms ist es den beteiligten Unternehmen möglich, eigene Geschäftsfelder auf Basis der von Microsoft angebotenen Technologien zu realisieren. Dabei gibt es verschiedene Formen der Zusammenarbeit. So vertreiben die Partner beispielsweise Microsoft-Software, arbeiten als Lizenzberater, planen und implementieren IT-Lösungen, leisten Support oder schulen Anwender. Als von Microsoft unabhängige Unternehmen müssen sie strenge Qualitätskriterien und -standards nachweisen. Diese Kompetenzen bilden die Grundlage für das Microsoft Partner Network (MPN).

Effizientes Ökosystem, das Fortschritt und Arbeitsplätze schafft

Der entscheidende Vorteil für die Programmteilnehmer: Jedes der an dem Partner-Programm beteiligten Unternehmen kann eigene Umsatz- und Beschäftigungspotenziale realisieren. Da der Wert der von Microsoft angebotenen Produkte mit der zunehmenden Anzahl an Partnerunternehmen steigt, profitieren Partner und Microsoft gleichermaßen von dem starken Netzwerk. Ein effizientes Ökosystem, das nicht nur Fortschritt schafft, sondern auch Arbeitsplätze generiert, denn ein Arbeitsplatz bei Microsoft Deutschland sichert rund 100 Arbeitsplätze bei seinen Partnerunternehmen.

Chancen für Wirtschaft und Beschäftigung

"Die modernen Informations- und Kommunikationstechnologien prägen unser gesellschaftliches und wirtschaftliches Leben nachhaltig und tiefgreifend", sagte Olaf Scholz, Erster Bürgermeister von Hamburg, auf der Partnerkonferenz. Für seine Stadt bedeutet das in Zahlen 65.500 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte. Werden die Freelancer mitgerechnet, kommt Hamburg auf über 100.000 Mitarbeiter, die für 9.500 IT- und mehr als 13.500 Medienunternehmen arbeiten. "Microsoft - Mitglied des Netzwerks hamburg@work und der Hamburger IT-Strategietage - hat nicht nur eine große Zahl von Partnerunternehmen, sondern ist auch ein geschätzter und wichtiger Partner der Stadt Hamburg bei der weiteren Verbesserung der gesamtstädtischen Medien- und IT-Kompetenz", beendet der Bürgermeister seine Rede.