„Wer die deutsche Sprache nicht beherrscht, ist nur Zaungast bei uns“, mahnte Prof. Dr. Maria Böhmer MdB und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration heute in der Kita „Heinigstraße“ in Ludwigshafen. Gemeinsam mit Microsoft und Lenovo überreichte die Staatsministerin der Kitaleitung das erste der neuen Schlaumäuse-Förderpakete. In den kommenden Wochen werden im Rahmen einer bundesweit angelegten Schlaumäuse-Tour weitere Kitas mit der weiterentwickelten Sprachlernsoftware und 130 von Lenovo gespendeten Tablets ausgestattet und Erzieherinnen und Erzieher im Umgang mit dem Programm von Pädagogen speziell geschult.

„Die Schlaumäuse unterstützen den Spracherwerb effektiv und trotzdem spielerisch. So haben die Kinder Spaß an dem Programm, was unerlässlich für den Erfolg ist“, sagte Böhmer, die die Bildungsinitiative „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“ seit 2004 unterstützt. Auf ihr Engagement hin bieten inzwischen 110 Kitas in ihrem Wahlkreis das von Didaktikexperten entwickelte Lernprogramm als zusätzliche Sprachkompetenzförderung an.

Sie unterstütze die Schlaumäuse, da ihr nicht zuletzt aufgrund ihrer früheren Tätigkeit als Pädagogikprofessorin die frühkindliche Sprachförderung besonders am Herzen liege, so die Politikerin. Im November 2012 hatte Böhmer auch an der Präsentation der dritten Schlaumäuse-Version durch Microsoft-Chef Steve Ballmer teilgenommen.

Bereits vor zehn Jahren startete Microsoft die Bildungsinitiative „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“, die die Sprachkompetenzen von 5-7-jährigen Kindern auf spielerische Weise fördert und gleichzeitig den sinnvollen Umgang mit dem Computer schult.

Mehr als 8.500 Kitas in Deutschland bieten ihren Vorschulkindern das Spielen mit den Schlaumäusen an. Im Jubiläumsjahr der Schlaumäuse sollen noch mindestens 1500 Kitas hinzukommen. „Es ist unser Anspruch als Softwareunternehmen, hier unsere Expertise einzubringen und Kindergärten mit einem nach neuesten sprachpädagogischen Erkenntnissen entwickelten Programm bei der frühkindlichen Sprachförderung zu unterstützen“, sagte Shelley McKinley, Leiterin Recht und Politik und Mitglied der Geschäftsleitung bei Microsoft Deutschland.