• Microsoft Politik & Berlin durchsuchen
  • Microsoft.com durchsuchen
  • Web durchsuchen
Suchen
Angebote für Non-Profit-Organisationen

Angebote für Non-Profit-Organisationen

Non-Profit Organisationen (NPO) stehen heutzutage vor vielen Herausforderungen: Sie müssen mit wenigen Mitarbeitern auf ihr Anliegen aufmerksam machen, Unterstützer gewinnen, Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen und anderen Organisationen organisieren und teils komplexe Projekte managen.

Damit kleine wie große NPOs ihre Ziele schnell und effizient erreichen können, unterstützt Microsoft sie seit langem mit Softwarespenden in erheblichem Umfang:

Der Gegenwert der Spenden von Microsoft belief sich 2014 auf 53 Millionen Euro allein in Deutschland.

Die Organisationen können sich mit moderner Software besser auf ihre Hauptaufgabe konzentrieren, nämlich Gutes zu tun. Dazu gehören bedeutende Organisationen wie die Welthungerhilfe, die mit Cloud-Services von Microsoft die Zusammenarbeit und Kommunikation ihrer Helfer weltweit verbessern, oder Ärzte ohne Grenzen, die humanitäre Einsätze im Katastrophenfall mit moderner Software koordinieren.

Mitarbeiter helfen in der NGO-Helpline

Für Non-Profit-Organisationen in Deutschland bieten Microsoft-Mitarbeiter eine kostenlose technische Microsoft Helpline an. Die Helpline wird von Microsoft-Mitarbeitern ehrenamtlich betreut, die für diese Aufgabe drei Tage pro Jahr vom Unternehmen freigestellt werden. Die Experten helfen Non-Profits bei komplexeren Support-Themen bei Microsoft Produkten wie Windows, Office, Exchange, SQL oder Sharepoint.
Um die Microsoft Helpline nutzen zu können, müssen gemeinnützige Organisationen auf Stifter-helfen.de registriert und für Microsoft-Produktspenden förderberechtigt sein. Sie können sich dann auf http://microsofthelpline.stifter-helfen.net mit ihrer Stifter-helfen-Organisationsnummer einloggen, ihr Problem beschreiben und erhalten Hilfe von einem Microsoft-Experten.

Spenden, die Helfern helfen

2008 ging www.stifter-helfen.de in Deutschland an den Start, ein Online-Portal für IT-Spenden an gemeinnützige Organisationen. Zu den IT-Spendern der ersten Stunde gehört Microsoft mit inzwischen über 100 Produkten. Um sie in ihrer Arbeit zu unterstützen, spendete Microsoft Deutschland allein im Jahr 2014 knapp 8.000 gemeinnützigen Organisationen Software im Wert von rund 53 Millionen Euro. Dieses Geld steht den Organisationen nun zusätzlich für ihre eigentlichen Aufgaben zur Verfügung. Mit den IT-Produkten modernisieren die Organisationen ihre technische Infrastruktur und verbessern ihre Arbeitsabläufe. Die Folge: Die Organisationen können schneller und effizienter ihren Aufgaben nachkommen und so ihre Hilfe zügiger denjenigen zukommen lassen, die sie dringend benötigen.

Der Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft wurde 2013 mit Software-Spenden im Wert von rund 135.000 Euro ausgestattet. „Als gemeinnütziger Verein sind uns naturgemäß Grenzen gesetzt, was die Erzielung von Einnahmen angeht. Von daher sind wir dankbar dafür, dass wir von Microsoft mit Software-Spenden unterstützt werden und unsere IT modernisieren können“, sagt Hauptgeschäftsführer Christoph Kannengießer. „Für uns ist es existenziell, dass wir mit modernsten Kommunikationslösungen ausgestattet sind, damit wir unsere Botschaften schnell an unsere Mitglieder und darüber hinaus verteilen können“, sagt Kannengießer. „Außerdem würden wir durch technische Defizite unsere Chancen verringern, neue Mitglieder zu werben.“
Petra Moske, Gründerin und Vorstandsvorsitzende, nestwärme e.V. Deutschland: „Was wir dringend brauchten, war eine Softwarelösung, die eine optimale Vernetzung bietet. Doch dafür fehlte einfach das Geld. Durch die Spende können wir noch flexibler, effizienter und professioneller Netzwerkarbeit für unsere Familien betreiben.“ Die Microsoft-Spenden ermöglichten Nestwärme, alle PCs mit Betriebssystemen und Office-Anwendungen auf den neuesten Stand zu bringen. Dadurch kann der Verein Mitarbeiter, Projekte und Aktivitäten bundesweit effizienter koordinieren. Mitarbeiter, Freiwillige und die Zentrale sind besser vernetzt und sparen Zeit und damit Kosten. Sie haben zudem jederzeit Zugriff auf relevante Informationen. So kann Nestwärme professioneller arbeiten, ohne große Büros anmieten zu müssen.

Deutschland – Land der Vereine

Wie wichtig die Unterstützung gemeinnütziger Organisationen ist, belegen diese Zahlen: Mit fast 600.000 Organisationen sind Vereine die häufigste Rechtsform der organisierten Zivilgesellschaft in Deutschland. Ihnen kommt in sozialer, politischer, kultureller und wirtschaftlicher Hinsicht eine große Bedeutung zu, schreibt das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung 2013.

Ihrer Studie zufolge sehen viele Vereine ihre Zukunft alles andere als optimistisch. Zwei der Gründe: sie unterstehen einem wachsenden Wettbewerbsdruck, vor allem um öffentliche Mittel, was finanzielle Probleme auslöst genau wie Kürzungen und strengere Vergabekriterien. Das hat zur Folge, dass die Vereine gerade bei Informationstechnologien sparen, was wiederum ihre Arbeitsabläufe beeinflusst.

Wie gemeinnützige Vereine kostenlos Werbung machen können

Neben der Softwarespenden bietet Microsoft gemeinnützigen Organisationen ein zweites Spenden-Programm an: Microsoft Ad Donations, ein attraktives vierwöchiges Online-Werbepaket mit einer Medialeistung von fünf Millionen Ad-Impressions auf msn.de.

Um sich für Microsoft Ad Donations zu bewerben, müssen sich interessierte NPOs auf dem Online-Portal für IT-Spenden www.stifter-helfen.de registrieren. Jeder Monat steht unter einem anderen Motto, sodass Organisationen aus den unterschiedlichsten Bereichen die Möglichkeit erhalten, durch Online-Werbung auf sich aufmerksam zu machen, Spenden zu sammeln oder Veranstaltungen zu bewerben.

Oktober 2015:

ALS mobil e.V.

Der ALS-mobil e.V. wurde 2008 durch ALS-Betroffene gegründet. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen umfassenden Service speziell für ALS-Betroffene, deren Angehörigen, Pflegekräften und Therapiebegleitern anzubieten. Das beinhaltet Beratung, gegenseitige Hilfe und gemeinsame Unternehmungen. Der Verein informiert, berät und unterstützt Betroffene bei Ansprüchen gegenüber den Sozialversicherungsträgern, in Fragen der Mobilität und bei der Neugestaltung persönlicher Lebenskonzepte.
September 2015:

Auswärts zuhause

Für den geeigneten Ausbildungsplatz muss man manchmal eine Stelle weit weg von zu Hause antreten. An über 500 Standorten in Deutschland bieten Jugendwohnheime jungen Menschen zwischen 14 und 27 Jahren Unterkunft, Verpflegung und sozialpädagogische Begleitung. Jährlich nutzen über 200.000 Jugendliche dieses Angebot. Im Kreise von Gleichaltrigen können sie sich austauschen und Gemeinschaft erleben. Die Initiative AUSWÄRTS ZUHAUSE vernetzt alle Einrichtungen des Jugendwohnens. Sie hat ein Gütesiegel für alle Häuser entwickelt, die sich zu 13 fest definierten Qualitätsstandards bekennen. Eine zusätzliche Sicherheit und ein Garant für die erfolgreiche Integration von Jugendlichen in Arbeit und Gesellschaft.
August 2015: Musik

Arbeitskreis Musik in der Jugend (AMJ)

Der AMJ wurde 1947 gegründet. Er ist ein Bundesverband mit mehreren Landes- und Regionalverbänden. Er fördert Musik in der Jugend durch jährlich über 100 Projekte z.B. in Kursen, Freizeiten und Musikwochen. Seine Arbeit richtet sich an Kinder- und Jugendchöre, Schul- und Hochschulchöre sowie Erwachsenenchöre, aber auch an Einzelpersonen und Familien. Kinder- und Jugendchöre können an den jährlich stattfindenden internationalen Chorbegegnungen teilnehmen, bei denen die Verbindung von musikalischer und interkultureller Weiterbildung im Mittelpunkt steht.
Juli 2015: Tierschutz

Deutsches Tierschutzbüro e.V.

Das Deutsche Tierschutzbüro mit Sitz in Bonn ist bundesweit tätig und unterhält ein Büro in Berlin. Zu den Zielen des Vereins gehört es, artgerechte und grundlegende Lebensbedingungen für Tiere zu schaffen und zu erhalten. Das Tierschutzbüro kontrolliert Tierhaltungen durch personell und fachlich befähigte ehrenamtliche Beauftragte des Vereins in Zusammenarbeit mit den zuständigen Organen. Die Arbeit des Deutschen Tierschutzbüros wird von haupt- sowie ehrenamtlichen Mitarbeitern geleistet, die in verschiedenen Standorten in ganz Deutschland arbeiten. Das Deutsche Tierschutzbüro e.V. verbindet die praktische Tierschutzarbeit mit moderner Öffentlichkeitsarbeit, um so nicht nur dem einzelnen Tier zu helfen, sondern auch an einem gesellschaftlichen Bewusstseinswandel mitzuwirken.
Mai 2015: Sport

iSo – Innovative Sozialarbeit

Der 1985 gegründete Verein Innovative Sozialarbeit - Verein für soziale Dienstleistungen - ist in verschiedenen Bereichen der Jugendhilfe tätig. Diese sind die städtische, die gemeindliche, die schulbezogene Sozialarbeit und die Familien- bzw. gruppenorientierte Sozialarbeit.
Beim iSo-Projekt BasKIDball können Kinder und Jugendliche die „Offene Turnhalle“ ohne Zugangshürden nutzen. Das Angebot richtet sich an alle Kinder und Jugendlichen. Alter, Geschlecht, Herkunft oder familiäre Situation spielen keine Rolle. Der Ansatz ermöglicht es, Basketball zu spielen, mit Gleichaltrigen in Kontakt zu kommen oder einfach nur zuzuschauen. Ganz nebenbei werden Kompetenzen wie Fairplay, Teamwork und Konfliktlösung eingeübt. Dirk Nowitzki ist Schirmherr für BasKIDball.
April 2015: Jugendhilfe

HIGH FIVE e.V.

HIGH FIVE e.V. ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung der sozialen und sportlichen Entwicklung von benachteiligten Kindern und Jugendlichen, insbesondere durch kostenlose Skateboard-, BMX- und Snowboard-Programme.

Durch deutschlandweit organisierte Workshops mit erfahrenen Trainern und bekannten Profisportlern stellt HIGH FIVE nicht nur Material und guten Rat, sondern gibt mit regelmäßigen Terminen und einem reibungslosen Ablauf auch den Anstoß und die Struktur für das neue Hobby und so die eigene Begeisterung für den Sport weiter.
März 2015: Chancengleichheit

Dystonie Treff online e.V.

Der Dystonie Treff online e.V. betreut Dystonie-Betroffene, deren Angehörige, Ärzten jeglicher Fachrichtung, Mitarbeitern von Kranken- und Pflegeberufen, aber auch von nur an Dystonie interessierten Personen online. Der Verein vermittelt Kontakte zu Menschen mit den gleichen Sorgen und Problemen und beendet dadurch oft deren Isolation und fördert den Austausch zur sinnvollen Eigen- und Fremdbehandlung untereinander.
Februar 2015:

Watch your web – Clever durchs Netz

Das Projekt „Watch your web“ informiert Jugendliche über sicheres Surfen im Internet. Es stellt verbraucher- und datenschutzschutzrelevante Informationen verständlich und jugendgerecht dar und animiert dazu, den eigenen Umgang mit persönlichen Daten kritisch zu hinterfragen.