Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet

In-Memory

Verbessern Sie die Datenbankleistung durch In-Memory-Technologie.

Die In-Memory-Funktionen von SQL Server, die in alle Anwendungsformen integriert sind, bieten durchschnittliche transaktionsbezogene Leistungssteigerungen zwischen dem Zehn- und Dreißigfachen und Leistungssteigerungen bei Abfragen um das bis zu Hundertfache.

SQL Server 2014 auswerten
In-Memory

Die weltweite Datenexplosion schafft neue Herausforderungen und Möglichkeiten für Unternehmen, ihr Geschäft an sich ändernde Marktanforderungen anzupassen. Dazu benötigen Unternehmen schnellere Antwortzeiten von ihren Anwendungen, um auf Kundenanforderungen in Echtzeit zu reagieren, und nicht erst am Ende des Tages. Beispielsweise bepreisen Betreiber von Commerce-Plattformen ihre Produkte dynamisch, um stets wettbewerbsfähig zu bleiben. Mit SQL Server 2008 R2 lieferte Microsoft in-memory Technologie aus, für BI und Analysen auf dem Server und in Excel mit Power Pivot. Mit SQL 2012 kam ein in-memory Spaltenspeicher für das Delta Warehouse hinzu, der Antwortzeiten um das bis zu 100fache beschleunigte.

Mithilfe dieser Technologie können Unternehmen Daten schneller in Erkenntnisse verwandeln und Ihren Mitarbeitern helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Mit SQL Server 2014 kann der Spaltenspeicher aktualisiert werden. Eine neue in-memory Technologie für die Transaktionsverarbeitung liefert bahnbrechende

Leistungssteigerungen auf identische Hardware, im Durchschnitt um das 10fache.

Die neue in-memory Technologie für Transaktionen liefern blitzschnelle Antwortzeiten zu minimalen Kosten. Anders als andere Anbieter, muss der SQL Server nicht die gesamte Datenbank im Hauptspeicher halten, sondern nur die Hot Tables. Im Hauptspeicher werden diese Tabellen zu einer Datenstruktur transformiert, die Sperren und Latches eliminiert und so die Verarbeitung weiter beschleunigt. SQL Server 2014 erkennt auch, welche Stored Procedures im Hauptspeicher kompiliert und so beschleunigt werden können.

All diese Funktionen sind direkter Bestandteil von SQL 2014. Sie benötigen keine spezialisierte Hardware, teure Zusatzmodule oder spezielle neue Fertigkeiten, um ihren Anwendungen Beine zu machen.

Vorteile

  • Erzielen Sie im Durchschnitt 10-fache und bis zu 30-fache Leistungssteigerung durch die Verarbeitung von Transaktionen in-memory (OLTP).
  • Erzielen Sie über 100-fache Leistungssteigerungen bei Abfragen mit dem noch schnelleren und aktualisierbaren In-Memory Spaltenspeicher, der die Datenkomprimierung spürbar optimiert.
  • Analysieren Sie Millionen von Zeilen auf dem Desktop durch die In-Memory Technologie in Power Pivot für Excel 2013.
  • Profitieren Sie von Scanraten von mehreren Milliarden Zeilen pro Sekunde mit In-Memory-Analysen, einem zentralen Bestandteil von Analysis Services.
  • Nutzen Sie In-Memory-Verwaltung von Streaming-Daten mit StreamInsight und gewinnen Sie Einblicke in Daten nahezu in Echtzeit.