Die Welt von Windows

1985 | Windows 1

Die Straßen sind wie leergefegt. Über elf Millionen Deutsche starren wie gebannt auf ihre Bildschirme... 1985 | Windows 1 Die Straßen sind wie leergefegt. Über elf Millionen Deutsche starren wie gebannt auf ihre Bildschirme, als ein 17-jähriger Rotschopf das wichtigste Tennis-Turnier der Welt gewinnt: Boris Becker, der jüngste Wimbledon-Champion aller Zeiten. Damit löst er einen Tennis-Boom aus, der kurzfristig sogar den Lieblingssport Fußball in den Schatten stellt. Auch in der IT kommt es in diesem Jahr zu revolutionären Veränderungen: Microsoft bringt das erste Windows Betriebssystem auf den Markt. Die große Neuheit der ersten Version sind, wie der Name schon ankündigt, die Fenster. Mit einer Maus wechselt man so zwischen verschiedenen Programmen, ohne sie immer beenden und neu starten zu müssen. Der Preis für Windows 1.0 liegt gerade einmal bei 99 US-Dollar – recht wenig im Vergleich zu den üblichen Technikpreisen 1985. Aufgrund der wenigen verfügbaren Anwendungen für das neue Betriebssystem bleibt der Verkaufserfolg noch verhalten.
Lore Ipsum Steve Ballmer in seinem Büro in Bellevue, drei Jahre vor der Markteinführung des ersten Windows-Betriebssystems. Lore Ipsum Der Microsoft-Gründer in seinem Büro im Northup Building in Bellevue, Washington. Zu der Zeit finden alle Microsoft-Mitarbeiter noch in diesem einen Gebäude Platz. Lore Ipsum Der Startbildschirm des ersten Windows auf einem modernen IBM-Rechner.
Microsoft-Gründer Bill Gates
Lore Ipsum So wirbt Microsoft für das neue Betriebssystem. Lore Ipsum So wirbt Microsoft für das neue Betriebssystem.
Startbildschirm von Windows 1
Lore Ipsum „Mit Microsoft Windows wird Ihre tägliche Arbeit am Computer noch einfacher und effizienter“, beschreibt Microsoft die Leistung von Windows 1 auf der Verpackung. Lore Ipsum Screenshot des Interfacemanagers einer Windows 1.0 Version im Entwicklungsstadium. Die namengebenden Fenster kann man hier nur nebeneinander anordnen.

1987 | Windows 2.0

Kaum jemand vermutet einen Kassenschlager, der weltweit 328 Millionen Dollar einspielen wird... 1987 | Windows 2 als Crocodile Dundee 1987 in den Kinos anläuft. Die mit einem Golden Globe prämierte Komödie erobert die Kinos im gleichen Jahr wie Windows 2 die Regale des IT-Markts. Statt Tipps für die erfolgreiche Krokodiljagd bietet das Betriebssystem Neuerungen, die das Arbeiten am PC sehr viel leichter machen und bis heute ganz selbstverständlich genutzt werden: Tastenkombinationen. Mit ALT+Tab z. B. wechselt man seitdem ganz schnell zwischen den Fenstern, die sich in Windows 2 erstmals auch überlappend anordnen lassen. Nach und nach kommen immer mehr Menschen in Kontakt mit dieser völlig neuen digitalen Welt. Insbesondere bei Büroangestellten wird der Computer zum festen Bestandteil des Arbeitsalltags. Auch Microsoft wächst und ist 1988 gemessen am Umsatz das weltweit größte Unternehmen für PC-Software.
Lore Ipsum In der Werbung für Windows 2 taucht bereits das neue Microsoft-Logo auf. Lore Ipsum Schluss mit Ausreden: Die Werbeanzeige für das Software Development Kit animiert alle Entwickler für Windows zu programmieren.
Erste Office-Programme für Windows
Lore Ipsum Word und Excel gibt es erstmals auch für Windows.
Werbeanzeige für Windows 2
Lore Ipsum Dank verbesserter Grafikunterstützung kann man die Fenster nun überlappend anordnen und Tastenkombinationen verwenden, z. B. um schneller zwischen den einzelnen „Windows“ zu wechseln. Lore Ipsum 1988 liefert Microsoft seine millionste Maus aus.

1990 | Windows 3

Noch gut ein Jahr zuvor hat niemand davon zu träumen gewagt, aber nach hartem Ringen, Abstimmen und Verhandeln feiert Deutschland... 1990 | Windows 3 Noch gut ein Jahr zuvor hat niemand davon zu träumen gewagt, aber nach hartem Ringen, Abstimmen und Verhandeln feiert Deutschland am 3. Oktober 1990 seine Wiedervereinigung. Für PC-Nutzer kommt die Wende mit Windows 3: Ganz nach dem Motto „Grenzen überschreiten“ werden die zuvor für die Arbeit bestimmten PCs immer mehr auch in der Freizeit genutzt. Als erste kommerziell erfolgreiche Windows-Version verfügt Windows 3 über eine deutlich höhere Leistung, erweiterte Grafikoptionen mit 16 Farben und Spiele wie Solitaire, Hearts und Minesweeper. Eine große Rolle spielt dabei allerdings auch die stark erweiterte Rechenleistung der aktuellen PCs. Die Datenträger passen sich der Entwicklung an. So werden zur Installation immer häufiger CD-ROMs angeboten, und die Diskette tritt langsam ihren Rückzug an.
Lore Ipsum Das Developer-Team feiert in New York den Launch von Windows 3.0. Lore Ipsum Windows 3.0 erstrahlt auf den PC-Bildschirmen mit der erweiterten Farbpalette in 256 Farben.
Erweiterte Farbpalette
Lore Ipsum Minesweeper, Tetris und hin und wieder eine gepflegte Partie Schach: Für mehr Spaß auf dem PC sorgt das Microsoft Entertainment Paket für Windows. Lore Ipsum TETRIS gibt es auch für Windows. Ein Computerspiel, das zum Klassiker wird. Lore Ipsum Das PC-Kartenspiel Solitaire wird bei Windows 3 mitgeliefert und erweist sich als sehr beliebte Übung für den Umgang mit der Maus. Lore Ipsum Mit trendigen Ansteckbuttons wirbt Microsoft für Windows 3.0.
Solitaire: eines der bekanntesten PC-Spiele
Lore Ipsum Mit trendigen Ansteckbuttons wirbt Microsoft für Windows 3.0. Lore Ipsum Die zahlreichen Neuerungen und Programme für Windows 3.0 sorgen dafür, dass man erstmals von Windows selbst als Betriebssystem spricht, obwohl es weiterhin auf DOS aufsetzt.

1992 | Windows 3.1

Es läuft auf allen Sendern, Discmans und in jedem Club. 1992 landet es auf Platz 1 der deutschen Charts... 1990 | Windows 3.1 Es läuft auf allen Sendern, Discmans und in jedem Club. 1992 landet es auf Platz 1 der deutschen Charts: "It’s My Life" von Dr. Alban. Der bekannte 90er-Ohrwurm verkauft sich 1,6 Millionen Mal. Höchste Zeit, dass mit Windows 3.1 der Sound auch beim PC Einzug hält. Und das mit großem Erfolg: Schon in den ersten zwei Monaten gehen drei Millionen Exemplare des Betriebssystems über die Ladentheke. Zu den technischen Neuerungen gehört außerdem die „Drag and Drop“-Funktion, mit der man Dateien zwischen Fenstern hin und her bewegen kann. Zum Schutz des Monitors – seinerzeit noch Röhrenbildschirme – sind bei Windows 3.1 erstmals eigene Bildschirmschoner integriert: ganz nach Stimmung lässt man nun entweder die Windows-Fenster über den Bildschirm laufen, einen Satz seiner Wahl einfliegen oder einen Flug durchs Weltall simulieren.
Lore Ipsum Bill Gates präsentiert das nagelneue Windows 3.1. Lore Ipsum Der neue Dateimanager bietet erstmalig die Chance Laufwerke und Dateien ganz einfach zu verwalten. Allerdings muss man dafür eine Maus besitzen und wissen, wie man sie bedient, um auf die bunten, für damalige Verhältnisse großen Icons zu klicken. Lore Ipsum Da die meisten Festplatten für Soundaufnahmen zu klein sind, kommt das MIDI-Format zum Einsatz. Damit können musikalische Steuerinformationen zwischen elektronischen Instrumenten auch bei geringem Speicherplatz ausgetauscht werden.
Tonformat MIDI
Lore Ipsum Mit Windows 3.1 hält der Ton auf dem PC Einzug. Soundkarten werden jetzt standardmäßig unterstützt. Lore Ipsum Windows für Workgroups: der erste Peer-to-Peer-Netzwerk-Support für Windows-Nutzer.
Sound-Ausstattung für den PC
Lore Ipsum Mit Windows 3.1 beginnt der große kommerzielle Erfolg des Microsoft Betriebssystems. Lore Ipsum Die erste Microsoft Office-Version für Windows mit den Programmen Word, Excel, Access, PowerPoint und Mail.
Werbeanzeige für Windows

1995 | Windows 95

14 Tage lang herrscht Ausnahmezustand in Berlin. Besucher aus aller Welt pilgern in die Hauptstadt, um es live mitzuerleben... 1995 | Windows 95 14 Tage lang herrscht Ausnahmezustand in Berlin. Besucher aus aller Welt pilgern in die Hauptstadt, um es live mitzuerleben: den Traum von Christo und Jeanne-Claude, ein Kunstwerk auf Zeit zu errichten. Mit der Hilfe von 90 professionellen Kletterern und 120 Monteuren verhüllen sie den Berliner Reichstag unter einem aluminiumbedampften Stoff. Dieses spektakuläre Live-Ereignis fällt genau in die Anfangszeit von Modems und ISDN, von der neuen Onlinewelt, E-Mails und Multimediaspielen. Geprägt von der Internetwelle ist auch der Launch von Windows 95. Das Betriebssystem mit integrierter Internetunterstützung ist revolutionär. Auffällig ist besonders die stark überarbeitete Benutzeroberfläche mit neuem Startmenü, Taskleiste und Desktop. Große Premiere feiert auch der Start-Button, der zum Hauptelement der bis dahin größten Werbekampagne von Microsoft wird. Im Launch-Jahr von Windows 95 gibt Bill Gates das Memo "The Internet Tidal Wave" heraus. Darin bezeichnet er das Internet als die wichtigste Entwicklung seit dem PC. Mit dem Microsoft Plus!-Paket für Windows 95 kommt auch der erste Internet Explorer in den Handel und macht das Internet für die breite Öffentlichkeit zugänglich.
Lore Ipsum Brad Silverberg, Senior Vice President der Personal Systems Division, auf der Windows 95 Launch-Party. Lore Ipsum Microsoft-Chef Bill Gates während einer Videopräsentation zur Markteinführung von Windows 95. Lore Ipsum Für das riesige Launch-Event vor 2.500 Gästen wird TV-Star Jay Leno auf den Microsoft-Campus in Redmond eingeflogen. Lore Ipsum Das Windows-95-Fieber bricht aus: In den ersten sieben Wochen verkauft sich das Betriebssystem sieben Millionen und binnen eines Jahres 40 Millionen Mal.
Launch-Event für Windows 95
Lore Ipsum Die neue grafische Oberfläche mit dem Start-Button steht im Zentrum der Werbe-Kommunikation. Lore Ipsum Wie zuvor im Programm-Manager von Windows 3.1 findet man jetzt im Startmenü die bisherigen Menübefehle und Programmverknüpfungen.
Neues Startmenü
Lore Ipsum Microsoft setzt mit dem Launch von Windows 95 den nächsten Meilenstein auf dem Erfolgsweg von Microsoft. Lore Ipsum Im Sommer 1995 kommt die erste Version des Internet Explorers auf den Markt.

1998 | Windows 98

Klein, praktisch, revolutionär – eine Technologie, die Platz spart, zeigt allen wo die Musik spielt. Auf der CeBIT wird der erste... 1998 | Windows 98 Klein, praktisch, revolutionär – eine Technologie, die Platz spart, zeigt allen wo die Musik spielt. Auf der CeBIT wird der erste MP3-Player für den Massenmarkt vorgestellt. Man kann das kleine Gerät ganz einfach mit Musik bespielen und diese dann unterwegs anhören. Auch das neue Betriebssystem das Jahres Windows 98 macht vieles einfacher: insbesondere die Suche nach Informationen auf dem PC und im Internet. Es ist die erste Version von Windows, die speziell für Verbraucher ausgelegt ist, und eignet sich vorzüglich zum Spielen. Aber auch für das Internet gibt es interessante Tools, wie z. B. das neue E-Mail-Programm Microsoft Outlook Express oder Netmeeting, mit dem man jetzt via Webcam und Chat live im Team kommunizieren kann.
Lore Ipsum Das neue Betriebssystem Windows 98 ist in mehr als 40 Ländern erhältlich. Lore Ipsum Ab sofort kann man Excel-Tabellen oder Diagramme in Word einfügen: Die neuen Office-Programme arbeiten zusammen. Lore Ipsum Das Entwickler-Team von Microsoft Windows 98.
Entwicklerteam von Windows 98
Lore Ipsum Nach 18 Jahren bei Microsoft wird Steve Ballmer, ein ehemaliger Studienkollege von Bill Gates, 1998 Präsident von Microsoft (ein dem CEO nachrangiger Posten). Lore Ipsum Microsoft Office 97 bietet hunderte neue Funktionen und Verbesserungen. Lore Ipsum Mit diesem Poster bewirbt Microsoft das System von Windows.
Werbeanzeige für Microsoft Office
Lore Ipsum Windows 98 ist die erste Windows-Version, die speziell auf Verbraucher ausgelegt ist. Damit gewinnt Windows immer mehr Bedeutung auch in der Spielerszene.
Entertainment am PC
Lore Ipsum Der neue Windows 98 Tuning Assistent optimiert regelmäßig das System: Durch die Defragmentierung der Festplatte werden die Programme beschleunigt und nicht mehr erforderliche Dateien gelöscht.

2000 | Windows 2000 / Me

So einen Hype hat die Branche noch nie gesehen – die Menschen kampieren vor den Läden und stehen stundenlang Schlange, nur um als einer der ersten... 2000 | Windows 2000 / Me So einen Hype hat die Branche noch nie gesehen – die Menschen kampieren vor den Läden und stehen stundenlang Schlange, nur um als einer der ersten den vierten Harry Potter-Band zu ergattern. Die Jahrtausendwende steht ganz im Zeichen der Unterhaltung – nicht nur was analoge Medien angeht. Auch Windows Millennium (Me) ist speziell für die Nutzung zu Hause entwickelt worden. Mit Windows Movie Maker kann man jetzt Heimvideos bearbeiten und mit Windows Media Player 7 Musik noch besser digital verwalten. Für die Arbeitswelt kommt Windows 2000 auf den Markt und bietet größere Zuverlässigkeit, Benutzerfreundlichkeit und Internetkompatibilität. Dank der Systemwiederherstellung kann man erstmals Probleme beheben, indem man die Konfiguration der PC-Software zurücksetzt.
Lore Ipsum Bill Gates bei der Veröffentlichung von Windows 2000, dem Betriebssystem für „Profis“.
Betriebssystem für „Profis“
Lore Ipsum Im gleichen Jahr wie Windows 2000 kommt Windows Millennium (Me) auf den Markt, entwickelt speziell für Home-User. Lore Ipsum Auf der Windows Millenium Ship-Party unterschreibt ein Mitarbeiter auf einer überdimensionalen Installations-CD. Lore Ipsum Der Desktop von Windows 2000 Professional, dem Betriebssystem, das Windows 95 und 98 auf allen Geschäftsdesktops und -laptops ersetzen soll. Lore Ipsum
Microsoft präsentiert die erste Xbox
Lore Ipsum Microsoft stellt die erste Xbox vor: Eine bahnbrechende Spielkonsole mit großer 20 Gigabyte-Festplatte und integriertem HD-DVD Laufwerk.
Der neue Look von Windows 2000

2001 | Windows XP

Im Anzug auf dem Weg zur Arbeit, beim Einkaufen, in der U-Bahn, locker untern Arm geklemmt – überall sind Erwachsene damit unterwegs... 2001 | Windows XP Im Anzug auf dem Weg zur Arbeit, beim Einkaufen, in der U-Bahn, locker untern Arm geklemmt – überall sind Erwachsene damit unterwegs. Die kleinen silbernen Klapproller sind vom Kinderspielzeug zur urbanen Modeerscheinung geworden, die den Alltag einfacher, schneller und spaßiger macht. Dieser Aufgabe nimmt sich auch das neue Betriebssystem von Microsoft an. Die Navigation im Startmenü, auf der Taskleiste und in der Systemsteuerung von Windows XP erklärt sich von selbst. Auch das neue visuelle Design ist klarer und einfacher. Die Funktionen für digitale Fotos spielen eine immer größere Rolle. Darauf deutet auch schon der Namenszusatz "XP" für eXPerience hin, was die Multimediafähigkeit betonen soll. So kann man z. B. im Windows Explorer Bilder anzeigen sowie CDs brennen. Im Office 2003-Paket sind erstmals die praktischen Tools Office OneNote und Office InfoPath enthalten.
Lore Ipsum Jason Whittecar, ein Software-Prüfingenieur von Microsoft, erscheint mit temporären Tattoos auf der Windows XP-Party. Lore Ipsum Bill Gates zählt die Tage bis zum Launch von Windows XP.
Der Microsoft-Vater freut sich auf XP
Lore Ipsum Die Microsoft Windows XP Media Center Edition ist eine Variante von Windows XP und bietet zusätzliche Multimedia-Software. So können PC-Anwendungen beispielsweise auch über den Fernsehbildschirm bedient werden.
Windows XP Home Edition
Lore Ipsum Für Unternehmen gibt es die Variante Windows XP Professional, die Windows 2000 ablöst und zuverlässiger, sicherer und leistungsstärker ist. Lore Ipsum Die für die Verwendung zu Hause entwickelte Variante Windows XP Home Edition bietet Verbesserungen wie den Netzwerkinstallations-Assistenten, Windows Media Player, Windows Movie Maker sowie erweiterte Funktionen. Lore Ipsum Jeff Raikes, damals President der Microsoft Business Division, präsentiert Microsoft Office 2003.
Die neue vereinfachte Navigation
Lore Ipsum Die Navigation von Windows XP im Startmenü, auf der Taskleiste und in der Systemsteuerung erschließt sich von selbst.

2008 | Windows Vista

Es ist das Lieblingsthema der Deutschen, und alle warten sehnsüchtig auf die öffentliche Vorstellung... 2007 | Windows Vista Es ist das Lieblingsthema der Deutschen, und alle warten sehnsüchtig auf die öffentliche Vorstellung des Eisbär-Babys Knut. Am 23. März 2007 ist es soweit, und tausende von Besuchern strömen in den Berliner Zoo. Die Medien berichten tagelang über den kleinen weißen Bären. So schafft es Knut auch auf die meisten PCs, da immer mehr Menschen sie als zentralen Ort für digitale Medien nutzen. Mit dem neuen Windows Vista schauen sie TV-Sendungen darauf, zeigen und versenden Fotos damit oder bearbeiten ihre Videos. Design spielt bei Windows Vista eine große Rolle: Die neue Benutzeroberfläche "Aero" gibt der Taskleiste und den Fensterrahmen ein komplett neues Aussehen. Der Startbutton ist ab sofort rund und auch das Startmenü erhält einen neuen Look mit integrierter Suchfunktion. Mit der Windows Sidebar kommen zudem die sogenannten Widgets auf den Desktop.
Lore Ipsum Die Variante Windows Vista Ultimate vereint alle Funktionen der Unternehmens- und Heimeditionen, legt den Fokus aber auf Heimanwender.
Neues Design: Benutzeroberfläche „Aero”
Lore Ipsum Bill Gates beim Consumer Launch Event von Windows Vista in New York. Lore Ipsum Die neue Benutzeroberfläche „Aero“ sorgt für Animationen beim Umgang mit den Programmfenstern.
Multimediamaschine: das Vista Media Center
Lore Ipsum Das neue Vista Media Center beherrscht den gesamten Multimediabereich: TV, Video, DVD, Fotos und Musik. Lore Ipsum Mit Windows Vista kommt eine neue Variante des bekannten PC-Spiels Minesweeper auf den Markt.

2009 | Windows 7

Die Leitungen laufen heiß. Menschen verfolgen vom PC aus über diverse Web 2.0-Dienste das Großereignis des Jahres... 2009 | Windows 7 Die Leitungen laufen heiß. Menschen verfolgen vom PC aus über diverse Web 2.0-Dienste das Großereignis des Jahres: die Amtseinführung des US-Präsidenten Barack Obama. Das Internet ist mittlerweile zu einem enorm wichtigen Massenmedium geworden: 67,1 % der Deutschen sind online. Doch selbst in der digitalen, vernetzten, drahtlosen Welt der späten 2000er-Jahre spielt der Mensch immer noch die Hauptrolle. Windows 7 ist daher das Ergebnis von zahlreichen Nutzer-Wünschen und bietet neue Funktionen beim Arbeiten mit Fenstern, eine grundlegend überarbeitete Taskleiste sowie die Möglichkeit Musik, Videos und Fotos vom PC auf Stereoanlage oder Fernseher zu streamen. Im Herbst 2010 werden pro Sekunde sieben Exemplare von Windows 7 verkauft. So schnell ist noch kein Betriebssystem vorher über den Ladentisch gegangen. Viele Laptops haben inzwischen kein DVD-Laufwerk mehr. Fast alles wird gestreamt, auf Flashlaufwerken oder in der „Cloud" gespeichert, einem Platz im Internet zum Freigeben und Speichern von Inhalten. Noch stärker als zuvor, macht Windows die Cloud zum festen Bestandteil seiner User-Experience.
Lore Ipsum Bei der Kampagne „Ich bin ein PC. Und Windows 7 war meine Idee.“ setzt Microsoft auf echte Windows-Nutzer als Werbe-Models.
Werbekampagne „Ich bin ein PC.”
Lore Ipsum In den mit Windows 7 neu eingeführten Bibliotheken werden alle Dateien an einem Ort zusammengeführt, egal, wo sie tatsächlich gespeichert sind. So kann man sie viel einfacher finden, bearbeiten und organisieren. Lore Ipsum Mit Aero Peek erhält man eine schnelle Vorschau auf geöffnete Fenster, ohne das aktuelle Fenster verlassen zu müssen. Man zeigt einfach mit der Maus auf eine Schaltfläche in der neuen Taskleiste.
Lore Ipsum