Hour of Code: das größte Lernevent aller Zeiten

Jeder Schüler braucht Informatikkenntnisse. Helfen Sie uns, Millionen von Anfängern den Einstieg mit einer Hour of Code zu erleichtern. Registrieren Sie sich unter hourofcode.com!

Was ist die Hour of Code? Es handelt sich um eine einstündige Unterrichtseinheit. Lernende ab dem Kindergartenalter haben die Auswahl aus zahlreichen Lernprogrammen. Diese funktionieren in allen modernen Browsern, auf dem Tablet, dem Smartphone und sogar ganz ohne Computer.

Code.org umfasst Lernprogramme wie die Lernspiele von Minecraft und Star Wars sowie Disneys „Die Eiskönigin“, Scrat aus Ice Age, Angry Birds und Plants vs. Zombies.

Die Hour of Code bietet einen ersten Einblick in die Welt der Informatik. Dass die Schüler ihre eigenen Ergebnisse unmittelbar vor Augen haben, verstärkt die Motivation. Vorerfahrung von Seiten der Lehrer und Schüler ist nicht erforderlich.

Es handelt sich um eine globale Community mit 100 Millionen Lernenden in 180 Ländern. Hour of Code-Events kann jeder an jedem beliebigen Ort veranstalten. Die Lernprogramme stehen in 40 Sprachen zur Verfügung.

Warum Informatik? Im 21. Jahrhundert sollte jeder Schüler die Chance bekommen, sich an der Entwicklung der Technologien zu beteiligen, die unsere Welt verändern. Die Grundlagen fördern Kreativität sowie Problemlösungsfähigkeit und bereiten die Schüler damit auf das Berufsleben vor. Jedoch gibt es nach wie vor in den meisten Schulen keinen Informatikunterricht.

Über Code.org

Code.org wurde 2013 von den beiden Gründern Ali und Hadi Partovi als Bootstrapping-Projekt ins Leben gerufen. Ihre erste Arbeit bestand aus einem Video, das an einem Tag zum meistgesehenen bei YouTube wurde. Über 15.000 Schulen haben daraufhin die beiden um Hilfe gebeten. Seitdem haben sie eine eigene Organisation aufgebaut und eine weltweite Community gegründet. Code.org hat sich dem Ziel verpflichtet, allen Kindern weltweit die Chance auf Informatikunterricht zu bieten.

Um dieses Ziel zu erreichen, ist Code.org im gesamten Bildungsbereich tätig: eigene Entwicklung von Kursen oder gemeinsam mit Partnern, Lehrerfortbildung, Zusammenarbeit mit großen Schulbezirken, Lobbyarbeit, internationale Expansion durch Partnerschaften, Marketing mit dem Ziel, Vorurteile abzubauen.

Diese Arbeit fußt auf jahrzehntelangen Bemühungen von zahllosen Organisationen, die dazu beigetragen haben, den Informatikunterricht an Schulen zu etablieren und zu fördern.