Spezifikationen und Systemanforderungen für Windows 10

Hier finden Sie einen Überblick über die Systemanforderungen, Editionen und für Windows 10 verfügbaren Sprachen.

SPEZIFIKATIONEN FÜR WINDOWS 10 MOBILE ANZEIGEN

Inhaltsverzeichnis


Systemanforderungen

Nicht länger unterstützte Features

Zusätzliche Anforderungen zur Verwendung bestimmter Features

Windows 10 – komplett angepasste Sprachversionen

Upgrade-Editionen

Systemanforderungen


Für das Upgrade Ihres PCs oder Tablets auf Windows 10 ist folgende Hardwareausstattung erforderlich. Nachfolgend erfahren Sie mehr über zusätzliche Faktoren der Upgradekompatibilität.

Aktuelles Betriebssystem:

Stellen Sie sicher, dass Sie die aktuellen Versionen von Windows 7 SP1 oder Windows 8.1 Update verwenden.

Sie wissen nicht, welche Version Sie verwenden? Hier finden Sie es heraus. Sie möchten die aktuelle Version herunterladen? Klicken Sie hier für Windows 7 SP1 oder hier für Windows 8.1 Update.

Prozessor:Prozessor oder SoC mit mindestens 1 GHz
RAM:1 GB für 32-Bit oder 2 GB für 64-Bit
Festplattenspeicher:16 GB für 32-Bit-Betriebssystem oder 20 GB für 64-Bit-Betriebssystem
Grafikkarte: DirectX 9 oder höher mit WDDM 1.0 Treiber
Display: 800 x 600

Wichtige Hinweise:


  • Unter Windows 10 Home erhalten Benutzer automatisch Updates über Windows Update. Bei Windows 10 Pro und Windows 10 Enterprise hat der Benutzer die Möglichkeit, Updates zu verschieben. Der Zeitraum hierfür ist unter Windows 10 Pro jedoch beschränkt.
  • Bei Geräten mit wenig Speicherplatz, z. B. Geräten mit 32-GB-Festplatte oder älteren Geräten mit voller Festplatte, ist möglicherweise zusätzlicher Speicherplatz erforderlich, um das Upgrade abzuschließen. Während des Upgrades erhalten Sie Anweisungen. Möglicherweise müssen Sie entweder nicht benötigte Dateien von Ihrem Gerät entfernen oder einen USB-Speicherstick verwenden, um das Upgrade abzuschließen.
  • Bei einigen Geräten mit wenig verfügbarem Speicherplatz oder kleineren Festplatten, z. B. PCs mit 32 GB Speicher, steht nach dem Upgrade möglicherweise kaum freier Speicherplatz zur Verfügung. Sie können jedoch Speicherplatz einfach freigeben, indem Sie Dateien wie temporäre Dateien oder Ihre vorherige Version von Windows in den Speicher-Systemeinstellungen löschen. Mithilfe der Dateien der vorherigen Version von Windows können Sie Windows 10 entfernen und zu Ihrer vorherigen Version von Windows zurückkehren. Diese Dateien werden automatisch 10 Tage nach dem Upgrade gelöscht. Wenn Sie diese Dateien sofort löschen, wird Speicherplatz freigegeben.
  • Zur Durchführung des Upgrades ist eine Internetverbindung erforderlich. Windows 10 ist eine große Datei mit ungefähr 3 GB. Es können Gebühren des Internetdienstanbieters anfallen.
  • Informationen zu Gerätekompatibilität und andere wichtige Hinweise zur Installation finden Sie auf der Website des Herstellers. Kontaktinformationen der Hersteller finden Sie auf der Seite mit den Kontaktinformationen.
  • Die Upgradekompatibilität eines Geräts hängt nicht nur von den Systemspezifikationen ab, sondern auch von Treibern und Firmware, Anwendungskompatibilität und der Unterstützung von Features. Dabei ist nicht entscheidend, ob ein Gerät die Mindestsystemanforderungen für Windows 10 erfüllt oder nicht.
  • Support vom jeweiligen Gerät abhängig. Weitere Informationen finden Sie unter Lebenszyklus von Windows.
  • Wenn auf Ihrem PC oder Tablet derzeit Windows 7 SP1 oder Windows 8.1 Update ausgeführt wird, können Sie mit der Funktion „PC überprüfen” der App „Get Windows 10“. Klicken Sie auf das kleine Windows-Symbol rechts unten auf der Taskleiste, um die App „Get Windows 10“ zu öffnen. Wenn Sie das Symbol nicht finden können, erhalten Sie auf der Windows 10-FAQ-Seite weitere Informationen.
  • Viele Anwendungen, Dateien und Einstellungen werden während des Upgrades migriert. Einige Anwendungen oder Einstellungen werden bei der Migration aber möglicherweise nicht berücksichtigt.
    • Bei Antischadsoftwareanwendungen überprüft Windows während des Upgrades dessen Kompatibilität und, ob Ihr Abonnement aktuell (nicht abgelaufen) ist.
    • Wenn die Antischadsoftwareanwendung aktuell und kompatibel ist, wird Ihre Anwendung während des Upgrades auf Windows 10 beibehalten.
    • Ist dies nicht der Fall, wird Ihre Anwendung von Windows deinstalliert, Ihre Einstellungen werden dabei aber beibehalten. Nachdem das Upgrade abgeschlossen ist, erhalten Sie von Windows eine Benachrichtigung, die neueste Version mit den vor dem Upgrade festgelegten Einstellungen zu installieren. Sie erhalten die Benachrichtigung nur dann, wenn Ihr Antischadsoftwareanbieter Microsoft darüber in Kenntnis gesetzt hat, dass eine kompatible Version für Ihr aktives Abonnement verfügbar ist.
    • Wenn Ihr Antischadsoftwareabonnement nicht aktuell (abgelaufen) ist, wird Ihre Anwendung von Windows deinstalliert und Windows Defender aktiviert.
    • Einige Anwendungen Ihres OEM-Anbieters werden gegebenenfalls vor dem Upgrade entfernt.
    • Die App „Get Windows 10“ prüft die Kompatibilität einiger Anwendungen von Drittanbietern. Sie werden über Inkompatibilitäten Ihrer Anwendungen mit dem Upgrade informiert. Sie können entscheiden, ob diese Anwendungen vor dem Upgrade deinstalliert werden sollen. Machen Sie eine Kopie der Liste, bevor die Anwendungen deinstalliert werden.
  • Bei lokalen Kinderkonten von Microsoft Family Safety (Konten auf dem Computer) werden die Sicherheitseinstellungen während des Upgrades auf Windows 10 nicht migriert. Das bedeutet, dass Eltern nach dem Upgrade auf Windows 10 die Sicherheitseinstellungen für das Kinderkonto ggf. gemeinsam mit einem Microsoft-Konto erneut einrichten müssen. Weitere Informationen über diese Änderung finden Sie auf der FAQ-Seite.
  • Bestimmte Apps sind separat erhältlich. Verfügbarkeit und Funktionsumfang von Apps markt- und geräteabhängig.

Nicht länger unterstützte Features


  • Wenn Sie Windows 7 Home Premium, Windows 7 Professional, Windows 7 Ultimate, Windows 8 Pro mit Media Center oder Windows 8.1 Pro mit Media Center verwenden und Windows 10 installieren, wird Windows Media Center entfernt. Für begrenzte Zeit (der „berechtigte Zeitraum“) wird auf Systemen, die ein Upgrade auf Windows 10 von diesen älteren Windows-Versionen (ein „berechtigtes System“) durchgeführt haben, eine App für die DVD-Wiedergabe („Windows-DVD-Player“) installiert. Hinweis: Der Windows-DVD-Player wird möglicherweise nicht sofort installiert. Er wird nach dem ersten erfolgreichen Windows Update installiert. Der Windows-DVD-Player ist im Windows Store zum Kauf erhältlich für Systeme, die (i) berechtigt sind, für die der berechtigte Zeitraum aber überschritten wurde; die (ii) nicht berechtigt sind; oder die (iii) berechtigt sind, auf denen Windows 10 aber nachträglich neu installiert wurde (in diesem Fall kann Windows Update nicht ermitteln, ob das System vor der Neuinstallation berechtigt war).
  • Windows Journal wird mit der Installation des Windows 10 Anniversary Update (Windows 10 Version 1607) entfernt. Nach der Entfernung von Windows Journal können Sie Journal-Dateien (.JNT oder .JTP) weder öffnen noch bearbeiten. Verwenden Sie OneNote anstelle von Windows Journal. Wenn Sie Journaldateien öffnen oder bearbeiten müssen, finden Sie hier weitere Informationen.
  • Windows Media Digital Rights Management (WMDRM) wird im Anschluss an das Windows 10 Anniversary Update (Windows 10 Version 1607) nicht mehr unterstützt. Nach der Installation dieses Updates können Sie Musik und Videos, die mit diesem Rechtemanagementsystem geschützt werden, nicht mehr abspielen. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.
  • Funktionalitäten von MDM sind in der Windows 10 Home-Edition bei der Veröffentlichung von Windows 10 nicht enthalten.
  • Windows 7 Desktop-Gadgets werden während der Installation von Windows 10 entfernt.
  • Spiele wie Solitaire, Minesweeper und Hearts, die in Windows 7 integriert waren, werden während des Upgrades auf Windows 10 entfernt. Microsoft hat eigene Versionen von Solitär und Minesweeper herausgebracht (bekannt unter den Namen „Microsoft Solitaire Collection“ und „Microsoft Minesweeper“).
  • Wenn Sie ein Diskettenlaufwerk betreiben möchten, müssen Sie zuerst den aktuellen Treiber über Windows Update oder die Herstellerseite herunterladen.
  • Wenn Sie Windows Live Essentials auf Ihrem System installiert haben, wird die OneDrive-Anwendung deinstalliert und durch die Inbox-Version von OneDrive ersetzt.
  • OneDrive unterstützt keine Platzhalterdateien unter Windows 10. Unter Windows 8.1 werden Platzhalter für in OneDrive verfügbare Dateien angezeigt, jedoch nicht lokal auf dem Gerät gespeichert. Unter Windows 10 können Benutzer in den OneDrive-Einstellungen festlegen, welche Ordner synchronisiert werden.
  • Andocken im Tablet-Modus ist auf 2 Apps beschränkt.
  • Heimnetzgruppe: Diese Funktion funktioniert möglicherweise weiterhin auf Geräten mit installiertem Creators Update. Die Heimnetzgruppe wird jedoch in der darauffolgenden Version eingestellt. Auf dieser Seite erfahren Sie, wie Sie Probleme mit der Heimnetzgruppe nach der Installation von Windows 10 beheben.

    Hier finden Sie zusätzliche Ressourcen, wenn Sie Dateien und Drucker ohne Verwendung der Heimnetzgruppe freigeben möchten:

Zusätzliche Anforderungen zur Verwendung bestimmter Features


  • Cortana ist für Windows 10 derzeit nur in den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich, in China, Frankreich, Italien, Deutschland, Brasilien, Mexiko, Japan, Kanada, Spanien, Australien und Indien verfügbar.
  • Die Verfügbarkeit der Spracherkennung ist abhängig vom Gerätemikrofon. Für eine optimal funktionierende Spracherkennung benötigen Sie:
    • Ein Hi-Fi-Mikrofon-Array
    • Hardwaretreiber mit exponierter Mikrofon-Array-Geometrie
  • Windows Hello benötigt eine aktive Infrarotkamera für die Gesichtserkennung oder einen Fingerabdruckleser, der das Windows-Biometrieframework unterstützt. Für die Verwendung von Windows Hello mit einer Intel® RealSense™ (F200)-Kamera auf einem Windows 8.1-Gerät ist nach dem Upgrade auf Windows 10 ein Software-Update erforderlich.
  • Continuum wird auf allen Windows 10-Desktopeditionen verfügbar sein. Es muss im Info-Center manuell über den „Tablet-Modus“ ein- oder ausgeschaltet werden. Bei Tablets und 2-in-1-Geräten mit GPIO-Sensoren oder solchen, die über einen Laptop- oder Slate-Sensor verfügen, können Sie automatisch in den „Tablet-Modus” wechseln.
  • Continuum for Phone ist bei der Veröffentlichung auf eine begrenzte Anzahl Premium-Smartphones beschränkt. Der externe Bildschirm muss HDMI unterstützen. Continuum-kompatibles Zubehör separat erhältlich. Verfügbarkeit und Funktionsumfang von Apps können je nach Region und Gerät abweichen. Für einige Features ist ein Office 365-Abonnement erforderlich.
  • Musik- und Videostreaming über die Apps „Groove-Musik“ (früher „Xbox Music“) oder „Filme & TV“ ist nicht in allen Regionen/Ländern verfügbar. Eine aktuelle Liste der Regionen/Länder finden Sie auf der Website für Xbox auf Windows.
  • Für die Xbox-App ist ein Xbox Live-Konto erforderlich, das nicht in allen Regionen/Ländern verfügbar ist. Eine aktuelle Liste der Regionen/Länder können Sie auf der Website Xbox Live-Länder und -Regionen einsehen.
  • Die Zwei-Schritt-Anmeldung benötigt eine PIN, Biometrie (Fingerabdruckleser oder aktive Infrarotkamera) oder ein Smartphone mit WLAN oder Bluetooth.
  • Die Anzahl der Anwendungen, die angedockt werden können, hängt von der kleinsten Auflösung der Anwendung ab.
  • Für die Toucheingabe ist ein Tablet-PC oder ein Monitor erforderlich, der Multitouch unterstützt. Klicken Sie hier für weitere Informationen über die Hardwareanforderungen von Multitouch.
  • Für einige Funktionalitäten ist ein Microsoft-Konto erforderlich.
  • Für Secure Boot ist Firmware erforderlich, die UEFI v2.3.1 Errata B unterstützt und die in der UEFI-Signaturdatenbank die Microsoft Windows-Zertifizierungsstelle enthält.
  • Einige IT-Administratoren haben möglicherweise Secure Logon (STRG + ALT + ENTF) aktiviert, bevor der Anmeldebildschirm erscheint. Bei Tablets ohne Tastatur kann in diesem Fall ein Tablet mit Windows-Taste notwendig sein, da die Tastenkombination auf einem Tablet „Windows-Taste“ + „Netztaste“ ist.
  • Für eine optimale Leistung wird bei einigen Spielen und Programmen möglicherweise eine Grafikkarte vorausgesetzt, die mit DirectX 10 oder höher kompatibel ist.
  • Für BitLocker To Go ist ein USB-Speicherstick erforderlich (nur Windows 10 Pro).
  • Für BitLocker ist Trusted Platform Module (TPM) 1.2, TPM 2.0 oder ein USB-Speicherstick erforderlich (nur Windows 10 Pro und Windows 10 Enterprise).
  • Für Hyper-V für Clients ist ein 64-Bit-System mit Second Level Address Translation (SLAT) und 2 GB zusätzlichem RAM erforderlich (nur Windows 10 Pro und Windows 10 Enterprise).
  • Für Miracast sind ein Bildschirmadapter, der Windows Display Driver Model (WDDM) 1.3 unterstützt, sowie ein WiFi-Adapter, der Wi-Fi Direct unterstützt, erforderlich.
  • Zum Drucken per Wi-Fi Direct sind ein WiFi-Adapter, der Wi-Fi Direct unterstützt, sowie ein Gerät, das Wi-Fi Direct Printing unterstützt, erforderlich.
  • Wenn Sie ein 64-Bit-Betriebssystem auf einem 64-Bit-PC verwenden möchten, muss der Prozessor CMPXCHG16b, PrefetchW und LAHF/SAHF unterstützen.
  • InstantGo funktioniert nur mit Computern, die auf den verbundenen Standbymodus ausgelegt sind.
  • Geräteverschlüsselung benötigt einen PC mit InstantGo und TPM 2.0.
  • Skype ist nur in bestimmten Ländern/Regionen verfügbar. Anrufe sind nur in bestimmte Länder/Regionen möglich. Ausgenommen Sonderrufnummern, Premium- und nicht ortsgebundene Nummern. Genauere Informationen finden Sie auf der FAQ-Seite für Office.

Windows 10 – komplett angepasste Sprachversionen


Arabisch (Saudi Arabien), Bulgarisch (Bulgarien), Katalanisch, Chinesisch (vereinfacht, China), Chinesisch (Hongkong), Chinesisch (traditionell, Taiwan), Kroatisch (Kroatien), Tschechisch (Tschechische Republik), Dänisch (Dänemark), Niederländisch (Niederlande), Englisch (UK), Englisch (USA), Estnisch (Estland), Finnisch (Finnland), Französisch (Frankreich), Französisch (Frankreich), Deutsch (Deutschland), Griechisch (Griechenland), Hebräisch (Israel), Ungarisch (Ungarn), Italienisch (Italien), Japanisch (Japan), Koreanisch (Korea), Lettisch (Lettland), Litauisch (Litauen), Norwegisch, Bokmål (Norwegen), Polnisch (Polen), Portugiesisch (Brasilien), Portugiesisch (Portugal), Rumänisch (Rumänien), Russisch (Russische Föderation), Serbisch (Latein, Serbien), Slowakisch (Slowakei), Slowenisch (Slowenien), Spanisch (Spanien, international), Spanisch (Mexiko), Schwedisch (Schweden), Thailändisch (Thailand), Türkisch (Türkei), Ukrainisch (Ukraine)

Weitere Sprachen sind als Benutzeroberflächen-Sprachpakete verfügbar

Upgrade-Editionen


Die angebotenen Windows-Editionen sind vergleichbar. Beispielsweise bekommen Sie als Nutzer von Windows 7 Home Premium ein Upgrade auf Windows 10 Home.

  • Windows 7 Starter
  • Windows 7 Home Basic
  • Windows 7 Home Premium
  • Windows 8.1 Home Basic
  • Windows 10 Home
  • Windows 7 Professional (Pro)
  • Windows 7 Ultimate
  • Windows 8.1 Professional (Pro)
  • Windows 8.1 Professional for Education (Students/Pro)
  • Windows 10 Professional (Pro)