End To End Trust

Für mehr Sicherheit und Vertrauen im Internet

Fortschritte bei End to End Trust

Click to view Diagram

"Dieses Vorgehen seitens der Behörden und der Branche gegen Waledac ist der erste Vorgang dieser Art, aber sicherlich nicht der letzte."

ABSTIMMUNG SOZIALER, WIRTSCHAFTLICHER, POLITISCHER UND INFORMATIONSTECHNOLOGISCHER ASPEKTE

Botnets Deaktivieren, um mehr Sicherheit und Vertrauen im Internet zu erzielen

Botnets sind Netzwerke kompromittierter Computer, die heimlich per Fernzugriff durch Cyberkriminelle gesteuert werden. Botnets sind für diese Kriminellen vor allem aus zwei Gründen interessant: Sie können sich leicht hinter den Botnets verstecken und die Botnets bringen ihren Urhebern oder Betreibern viel Geld.

Indem sie die Rechenleistung, Speicherkapazität und Bandbreite von privat und geschäftlich genutzten Computern abschöpfen, können die Botnet-Betreiber riesige Mengen Spam erzeugen, Angriffe auf grosse Websites starten, betrügerische Online-Werbung verbreiten und vieles mehr. Verfolgt man den Ursprung eines solches Angriffs zurück, landet man lediglich beim gekaperten Computer eines unschuldigen Benutzers, bei dem sich die Spur verliert.

Die durch Botnets verursachten Schäden sind enorm. Laut dem Offiziellen Microsoft-Blog:

  • haben Botnet-Betreiber 2008 und 2009 geschätzte 780 Millionen US-Dollar durch das Versenden von Spam verdient.
  • sind Botnets vermutlich für 87 Prozent aller unerwünschten E-Mail-Nachrichten verantwortlich, was 151 Milliarden E-Mails pro Tag entspricht.

Aus diesem Grund hat Microsoft in den letzten sechs Jahren eine Initiative gegen die Bedrohung durch Botnets angeführt, die öffentliche und private Partnerschaften mit weltweiten Branchenvertretern, Hochschulen, Regierungsstellen und Strafverfolgungsbehörden umfasste. Im Oktober 2009 kamen über 400 Personen aus der ganzen Welt in der Microsoft-Zentrale in Redmond, Washington, zusammen, um im Rahmen des Digital Crimes Consortium die neuesten Trends und Foschungsergebnisse im Zusammenhang mit Botnets zu erörtern.

Am 25. Februar 2010 gab Microsoft zusammen mit Branchenpartnern, Hochschulen und Behörden das erfolgreiche gemeinsame Vorgehen zur Deaktivierung eines grösseren Botnets namens win32/Waledac bekannt.

Vor seiner Abschaltung hatte Waledac nach Einschätzung von Microsoft Hunderttausende von Computern weltweit infiziert und war in der Lage, mehr als 1,5 Milliarden Spam-E-Mails pro Tag zu versenden. Microsoft hatte ausserdem herausgefunden, dass Waledac vom 3. bis zum 21. Dezember 2009 für den Versand von ca. 651 Millionen Spam-E-Mails allein an Hotmail-Accounts verantwortlich war, in denen Angebote und Betrugsversuche in Bezug auf Online-Apotheken, gefälschte Waren, Arbeitsstellen, Kleinaktien und anderes enthalten waren.

Dieses Vorgehen seitens der Behörden und der Branche gegen Waledac ist der erste Vorgang dieser Art, aber sicherlich nicht der letzte. Mit dieser Aktion, die auf anderen wichtigen Sicherheitsinitiativen der weltweiten Gemeinschaft zur Bekämpfung von diesem und anderen Botnets beruht, geht Microsoft konsequent gegen die Bedrohung vor, die von Botnets ausgeht, um so für mehr Sicherheit und Vertrauen im Internet zu sorgen.

DIESE SEITE WEITERGEBEN:
Post it to Social Post it to MSDN Post it to del.icio.us Post it to digg Post it to Facebook Post it to live Post it to reddit Post it to technorati Post it to yahoo Share on Twitter
WEITERE FORTSCHRITTE BEI DER ABSTIMMUNG SOZIALER, WIRTSCHAFTLICHER, POLITISCHER UND INFORMATIONSTECHNOLOGISCHER ASPEKTE

War diese Information nützlich?