Flexibler und effizienter fertigen

Auf Basis von Microsoft Dynamics AX gelang es dem Pro-
jektteam, eine Unternehmenssoftware zu entwickeln, die
flexibel auf kurzfristige Produktionsänderungen reagiert.
Die Prozesse sind effizient gestaltet. Entsprechend hoch
ist das Automatisierungsniveau. Heute stehen dem Alanod-
Management mehr Informationen für Planung und Con-
trolling zur Verfügung. Zudem gelang es, durch eine
schlankere IT-Infrastruktur langfristig Kosten zu sparen.
Ergebnis/Nutzen• transparente Fertigungsprozesse
• flexible Produktionsplanung
• durchgehende, lückenlose Arbeitsabläufe
• Konsolidierung der IT-Infrastruktur
• Business Intelligence über Microsoft Excel
BrancheFertigungs- und Prozessindustrie
LandDeutschland
Anzahl Mitarbeiter450
Anzahl User390
Energieeffizienz gehört zu den wichtigsten Themen unserer Zeit. Doch selbst bei einfach anmutenden Gegenständen sind die technischen Wechselwirkungen oft komplex. Entwickler drehen deshalb meist an mehreren Schrauben. Sie können beispielsweise den Stromverbrauch einer Leuchte bereits bei der Fertigung steuern, zum Beispiel über die Beschichtungsqualität des Reflektormaterials. Ähnlich verhält es sich mit Solarthermie-Anlagen: Nur bei optimaler Beschichtung wird auch das Sonnenlicht für die Warmwassererzeugung optimal eingefangen. Derart knifflige Aufgaben sind das Geschäft der Alanod GmbH & Co. KG. Das Unternehmen aus Ennepetal gehört zu den weltweit führenden Anbietern hochwertiger Beschichtungen von Aluminium, Kupfer und anderen Materialien. „Neben Materialien für die Beleuchtungs- und Solarindustrie beschichten wir aber auch dekorative Teile aus der Automobil- und Möbelindustrie sowie Teile für technische Anwendungen“, umreißt Ralf Hillebrand, Director Purchasing, Logistik & IT bei Alanod die Kompetenzen des Unternehmens. Den größten Teil des Umsatzes erzielt Alanod im Ausland. 2012 lagen der Umsatz bei 190 Millionen Euro und die weltweite Zahl der Beschäftigten bei 450.

*
*Mit Dynamics AX sind unsere Prozesse vollkommen transparent. Es ist uns gelungen, eine Software zu implementieren, die unserem Anspruch nach höchster Flexibilität absolut gerecht wird. Das ist speziell in der Produktionsplanung Gold wert.*

Ralf Hillebrand
Director Purchasing, Logistik & IT
Alanod GmbH & Co. KG

*

Ausgangssituation

Rund 15 Jahre arbeitete Alanod mit einer stark individualisierten Unternehmenssoftware von Baan. „Die Prozesse entsprachen unseren Bedürfnissen, doch der hohe Individualanteil blockierte die kontinuierliche Systempflege“, blickt Ralf Hillebrand zurück. Wegen des starken Wachstums der letzten Jahre, ging dem inzwischen veralteten ERP-System immer mehr die Puste aus. 2010 erreichte Alanod einen Punkt, an dem die vorhandene Software das Unternehmenswachstum nicht mehr begleiten konnte. „Damals haben wir uns für einen kompromisslosen Neuanfang entschieden. Eine neue Unternehmenssoftware birgt die Chance, Schwachstellen auszuräumen und Geschäftsprozesse zu optimieren“, erklärt Ralf Hillebrand. Mit einem groben Anforderungsprofil ging es Anfang 2010 an die Marktsondierung.

Kompetenz des Software-Partners war entscheidend

Im Frühjahr setzte sich dann Microsoft Dynamics AX gegen Lösungen von Baan und SAP durch. Eine Entscheidung, die neben den Vorzügen von Dynamics AX auch der Kompetenz des Microsoft-Partners Avantgarde Business Solutions GmbH geschuldet war. „Unabhängig von der Software waren umfangreiche Anpassungen unvermeidlich. Avantgarde hinterließ vom ersten Gespräch bis zur finalen Präsentation einen starken Eindruck. Passende Lösungsansätze konnten oft sofort präsentiert werden. Ebenso wichtig war für uns der Know-how-Transfer, um Dynamics AX später selbst zu betreiben“, begründet Ralf Hillebrand die Wahl. Aus technischer Sicht gab die flexible Programmstruktur den Ausschlag: Benutzerrollen und Layer-Technologie erleichterten die Umsetzung vieler Kernanforderungen. Hinzu kam die einfache Integration in das künftige, Microsoft-geprägte Systemumfeld.

Lösung

Kundenorientierung steht bei Alanod an erster Stelle, was das Projektteam bei der Implementierung im April 2010 vor knifflige Herausforderungen stellte. „Unsere Vorlieferzeit beträgt 12-14 Wochen. Die Kundenaufträge werden innerhalb von 1-2 Wochen ausgeliefert. Derart kurze Laufzeiten erreichen wir nur durch maximal flexible Produktionsverfahren“, unterstreicht Ralf Hillebrand. Mit anderen Worten sollte Dynamics AX wechselnde Produktionsreihenfolgen und variable Materialeinsätze beherrschen. Aufträge mussten auch während der Produktion planbar bleiben. Derartige Verfahren ziehen einen hohen Aufwand bei der Stammdatenpflege nach sich. „Um die Anforderungen umzusetzen, haben wir mit mehreren Dimensionen gearbeitet. Die Stammdatenpflege übernimmt Dynamics AX dabei teilweise automatisch. Variantenstücklisten helfen, die Übersicht bei den unzähligen Qualitätsausprägungen zu wahren“, erklärt Thomas Müller, Geschäftsführer von Avantgarde die Vorgehensweise. Der Erfolg kann sich sehen lassen: Heute können die Alanod-Mitarbeiter per Mausklick Ressourcen wechseln, Arbeitspläne neu berechnen oder Stammdaten kopieren.

Systemintegration sorgt für Effizienz

Die zweite große Herausforderung war die Integration der neuen Unternehmenssoftware in das vorhandene Systemumfeld. Während die Instandhaltung als zusätzlicher Programmbereich innerhalb von Dynamics AX verankert wurde, sorgen ergänzende Schnittstellen für einen reibungslosen Datenaustausch mit Produktionsmaschinen, einer Spezialanwendung für die Schnittoptimierung, dem Dokumentenmanagement oder der Logistiksoftware.

Nutzen

Seit Juni 2012 ist Dynamics AX am Hauptsitz in Ennepetal im Einsatz. An 180 Arbeitsplätzen arbeiten rund 390 Mitarbeiter mit der neuen Unternehmenssoftware. Heute, knapp 6 Monate später, sind die Prozessverbesserungen bereits zu spüren. „Der Aufwand bei der Datenerfassung ist zwar höher, doch dafür laufen alle nachgelagerten Prozesse absolut transparent. Mit der Einführung von Dynamics AX wurden alle Abläufe prozessorientiert organisiert. „Es ist es uns gelungen, eine Software zu implementieren, die unserem Anspruch nach höchster Flexibilität absolut gerecht wird. Das ist speziell in der Produktionsplanung Gold wert“, freut sich Ralf Hillebrand. Zudem sei mit den durchgängigen, lückenlosen Arbeitsabläufen auch das Verständnis der Mitarbeiter für den gesamten Wertschöpfungsprozess gestiegen.

Das Projekt im Überblick
SchwerpunktProduktionsplanung und Produktionssteuerung
BesonderheitenProzessoptimierung
ERP-SystemMicrosoft Dynamics AX
ErgebnisseEffiziente und transparente Produktionsprozesse
auf hohem Automatisierungsniveau
Schlagkräftige IT-Infrastruktur

In der EDV gelang es, die IT-Landschaft zu harmonisieren. Viele Access-Datenbanken, Excel-Tabellen und das eProcurement-System wurden damit überflüssig. Kannten sich früher nur eine Handvoll Mitarbeiter mit der Unternehmenssoftware aus, gibt es heute rund 40 geschulte Key-User. Parallel zum Softwarewechsel modernisierte Alanod die komplette IT-Infrastruktur. Inzwischen kann der Spezialist für Beschichtungen via Excel Daten aus Dynamics AX in Cubes analysieren und den kompletten Produktionsablauf inklusiv aller Einsatzmaterialien verfolgen. Angesichts des Projekterfolgs ist der weitere Systemausbau fest eingeplant. So sollen künftig der Vertrieb durch den Einsatz des CRM-Moduls von Dynamics AX profitieren und Logistikprozesse per Barcode beschleunigt werden. Der Startschuss für den internationalen Roll-out ist für Mitte 2013 geplant

Nächste Schritte

Nehmen Sie Kontakt auf mit Microsoft Dynamics

Weitere Kundenreferenzen finden Sie hier

Finden Sie die passende Microsoft Dynamics Lösung für Ihr Unternehmen

Customer Size: Medium Organization
Industry: Life Sciences, Chemicals; Oil & Gas, Mining
Country or Region: Germany
Solutions:
  • Microsoft Dynamics AX 2009
Downloadable ResourcesWord Document