Cloud Computing

Wer von der Cloud spricht, denkt im Normalfall nicht nur an neue Technologien der Bereitstellung, er denkt beinahe zwangsläufig auch an neue Business- und Bezugsmodelle, die den Stellenwert der IT und damit auch die Rolle des CIO in ihren Grundfesten erschüttern.

Wie um zu unterstreichen, dass es sich bei der Cloud nicht nur um eine technologische Revolution handelt, trägt die Gartner CIO-Agenda den Vortitel: Re-Imagine IT. Denn unterm Strich geht es um die große Befreiung aus der Infrastrukturmühle, in der IT lange Zeit gefangen war. In der Sachzwänge den IT-Alltag bestimmen und die Spezialisten nichts anderes waren als Trouble-Shooter und technische Betreuer von Computersystemen, die nur mit Mühe Up-to-Date und verfügbar gehalten wurden. Weil für Strategie, Innovation und Business-Entwicklung keine Zeit blieb, blieb IT lange Zeit ein Kellerkind.

Die IT neu erfinden – das bedeutet auch, die „IT als Service“ (IaaS, PaaS, SaaS) konsequent weiterzudenken, indem man versucht, die Business-Anforderungen der Kunden/Anwender individuell und sehr elastisch zu adressieren, indem man Software, Infrastrukturen und ganze Plattformen in modularen, höchst individuellen Bausteinen anbietet und diese je nach Nutzung abrechnet.

Die IT neu erfinden heißt auch, dass man aufhört neue Antworten auf alte Fragen zu suchen und den Mut hat, neue Fragen zu stellen; dass man auf die erforderlichen Ressourcen blickt und sich fragt: „Was wäre wenn?“

  • Was wäre möglich, wenn IT-Systeme nicht mehr nach der Maximalbelastung ausgelegt werden müssten, sondern flexibel dem Bedarf angepasst werden?
  • Was wäre möglich, wenn aus Liquiditäts-belastenden Investitionskosten operative Kosten werden, weil man nur für das zahlen müsste, was man tatsächlich benötigt?
  • Was wäre möglich, wenn man neue Lösungen entwickeln und ihre problemlose Skalierung ganz einfach voraussetzen könnte?
  • Was wäre möglich, wenn nicht 80% des IT-Bugdets und der Arbeitszeit in Infrastrukturroutinen versickern würde und man sich damit auf die Kernkompetenzen und damit auf Wachstums-, Produktivitäts- und Strategieeffekte konzentrieren könnte, die von der Unternehmensspitze seit langem eingefordert werden?