Business Intelligence für alle

Abteilungs- und unternehmensübergreifende Zusammenarbeit ist heute gang und gäbe. Damit verändern sich Relevanz und Dynamik, die Information in diesen Prozessen spielt. Und damit verändert sich auch die Rolle von Business Intelligence, die sich immer mehr vom organisatorisch verankerten Werkzeug in Richtung Self-Service-Tool für die unterschiedlichsten BI-Stakeholder im Unternehmen entwickelt. Wobei die Positionen heute so dynamisch sind, wie die Prozesse dahinter.

Damit kann auch das Verhältnis von Ad-hoc Abfragen und vordefinierten Reports jederzeit kippen: Stellt die IT Abteilung fest, dass unterschiedliche Mitarbeiter aus Fachabteilungen immer wieder die gleiche Datenbankabfrage starten, kann daraus auf Knopfdruck einen Standardreport erzeugt und über ein SharePoint-Portal zur Verfügung gestellt werden. Somit wird aus Self-Service-BI im Handumdrehen Organizational-BI und damit auf die Anforderungen der Anwender zu reagiert.

Der Weg zur Self-Service-BI

Die einfache Art der Bedienung erleichtert es, den Kreis derer, die Business Intelligence im Unternehmen nutzen können, auszuweiten. Außerdem entlastet die einfache Anpassung von Analyse und Darstellung durch den Anwender IT-Administratoren und -Support. Die bei anderen Systemen oft komplizierte Personalisierung muss nicht von ihnen, sondern kann vom eigentlichen Benutzer vorgenommen werden. Der Aufwand der IT-Abteilung sinkt, Einarbeitungszeiten werden verkürzt – und der Return on Investment verbessert sich. Gleichzeitig steigert die Lösung Leistungsfähigkeit und Schlagkraft des Unternehmens, denn vorhandene Informationen können endlich genutzt und zum Wettbewerbsvorteil gemacht werden.

Die Microsoft BI Lösungen kombinieren somit Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit mit leistungsstarker Infrastruktur. Beide Aspekte schaffen größtmögliche Akzeptanz sowohl bei den Anwendern als auch bei IT-Administration und -Support. Beide Gruppen können mit gewohnten Technologien umgehen.

Die BI-Lösungen von Microsoft unterstützen drei zentrale Ziele:

  • Sie versorgen Ihre Benutzer mit den benötigten Zahlen und Fakten für wirtschaftliche Entscheidungen
  • Sie fördern durch die Integration von Systemen, Formaten und Tools den effektiven Informationsfluss im gesamten Unternehmen
  • Sie ermöglichen eine effiziente und flexible Nutzung der vorhandenen IT-Infrastruktur

Weitere Links