Transparenz und Zusammenarbeit in der Lieferkette

DER UMSTIEG AUF EIN NACHFRAGEBASIERTES ANGEBOTSMODELL
Für die Herstellerunternehmen von Konsumgütern besteht der Schlüssel für profitables Wachstum darin, das Unternehmen zu einem nachfragebasierten Angebotsnetzwerk zu entwickeln. Dabei gilt es, sich von einer «Push-Methode» für den Umschlag von Produkten wegzuentwickeln, die auf unvollständigen oder ungenauen Nachfrageinformationen basiert. Gefragt ist die Hinentwicklung zu einer «Pull-Methode», die auf der schnellen Reaktion auf Nachfragesignale basiert, welche in Echtzeit bereitgestellt werden. Die von Microsoft und von unserem Partnernetz stammenden Lösungen für das Supply Chain Management bewältigen die Realitäten komplexer, globaler Lieferketten in der heutigen Wirtschaft. Sie bieten das nötige Fundament, mithilfe dessen Lieferketten optimiert und hin zu stärker nachfragebasierten Modellen umstrukturiert werden können.

Unternehmerische Herausforderungen
Fertigungsunternehmen stehen vor der Herausforderung, mit der Verbrauchernachfrage Schritt zu halten und in einem wettbewerbsorientierten Markt die Führungsposition zu übernehmen. Gleichzeitig gilt es, angemessene, stabile Lagerhaltungskosten über die gesamte Lieferkette hinweg zu erzielen. Eine Überkompensation der Verbrauchernachfrage führt zu Überbeständen. Dies bedeutet einen unnötigen Mehraufwand an Waren, Lagerflächen und bei der Transportplanung. Eine Unterkompensation hingegen führt zu leeren Regalen und zum Vertrauensverlust bei den Detailhandelsunternehmen. Dies könnte sich wiederum auf die in Zukunft bereitgestellte Regalfläche negativ auswirken. Angesichts des konjunkturellen Abschwungs sind weitere Kostensenkungen und eine kontinuierliche Optimierung der betrieblichen Effizienz unerlässlich. Die Suche nach Lösungen, mit denen diese Anforderungen bewältigt werden können, ist ein wichtiger Bestandteil der laufenden Anstrengungen eines jeden Fertigungsunternehmens zur besseren Steuerung der Lieferketten, zur Optimierung der Unternehmensprozesse und zur Differenzierung gegenüber Wettbewerbern.

Lösungen
Für Fertigungsunternehmen, die für den Umstieg auf ein nachfragebasiertes Angebotsnetzwerkmodell (DDSN) bereit sind, ist der nächste Schritt die Suche nach der richtigen Lösung. DDSN-Lösungen, die Partnerunternehmen von Microsoft anbieten, bewältigen die speziellen Herausforderungen von Konsumgüterunternehmen mithilfe folgender Komponenten:

  • Nachfrageplanung zur Optimierung der Produktion nahezu in Echtzeit
  • Lagerverwaltung zur Erfassung der Lagerbestände und zur Unterstützung des Kundenstamms
  • Transportmanagement zur Optimierung der Transportlogistik von Lagerbeständen