Microsoft CIOs favorisieren interne Business-Anwendungen in der Cloud

Dieser Gastbeitrag stammt von Patrick O’Rourke, Mitglied des Strategie-, Planungs- und Kommunikationsteams der Microsoft IT.
Seit den Planungsphasen bis zum heutigen Tag geht Microsoft IT beim Entwickeln von Anwendungen unter Windows Azure in drei Stufen vor.
  1. Vorhandene Anwendungen werden ermittelt, die nicht unternehmenskritisch sind, ein zuverlässiges Fallback zulassen und Muster der Arbeitsauslastung aufweisen, die sich für die Cloud eignen. Diese Anwendungen werden von Microsoft IT als Erstes zu Windows Azure migriert und dazu verwendet, Best Practices und wiederverwendbare Komponenten für andere, komplexere Migrationen zu entwickeln.
  2. Es wird sichergestellt, dass neue Anwendungen, die Entwickler unter Windows Azure schreiben und bereitstellen können, auch tatsächlich unter Windows Azure geschrieben und bereitgestellt werden. Windows Azure wird als Standardplattform für die Anwendungsentwicklung eingerichtet.
  3. Mehrjahrespläne werden erstellt. Anschließend wird damit begonnen, einige der größten und wichtigsten Anwendungen von Microsoft IT auf Windows Azure zu übertragen.
Das Auktionstool „Giving Campaign“ gehörte zu diesen ersten Anwendungen, die mit Windows Azure entwickelt wurden. Mit diesem Online-Auktionstool können Microsoft-Mitarbeiter Artikel und Dienste spenden, für die andere Mitarbeiter im Rahmen der jährlichen Spendenkampagne im Oktober Gebote abgeben können. Im Herbst 2009 verschob ein kleines Freiwilligenteam von Microsoft IT die Anwendung von einer herkömmlichen Webanwendung zu Windows Azure und portierte den 2008-Sitecode für Onlineauktionen in ein modernes Entwicklungsframework. Sie finden weitere Einzelheiten in diesem Microsoft IT Showcase-Artikel.
Seit diesem ersten Jahr des Auktionstools in der Cloud hat sich die Anzahl der gespendeten Artikel um 18 % erhöht. Auch die Geldmittel, die über das Auktionstool gespendet wurden, sind um 18 % gestiegen. Über 800.000 USD (den Unternehmensbeitrag nicht mitgerechnet) wurden über das Auktionstool in den vergangenen drei Jahren aufgebracht.
CIO Tony Scott sagte kürzlich, dass das Auktionstool für ihn die bevorzugte Branchenanwendung darstellt und die IT damit in der Cloud angekommen ist. Das Tool ist eine klassische Anwendung mit niedrigem Risiko und hohem Nutzen. Wir wissen, dass das Auktionstool für die Mitarbeiter, die Zeit, Dienstleistungen und Güter investieren, und für die Wohltätigkeitsvereine, die von der Kampagne profitieren, eine große Rolle bei der jährlichen Spendenkampagne spielt. Es ist deshalb wichtig, dass wir es richtig machen.

Wie andere IT-Projekte spiegelt sich auch das 2012-Online-Auktionstool im Lebenszyklus von „Mensch, Prozess und Technologie“. Jeder dieser Aspekte hat sich im Lauf der Jahre verändert. Dazu gebe ich Ihnen im Folgenden eine Übersicht.

Mensch In den ersten drei Jahren wurde das Online-Auktionstool von einem Freiwilligenteam aus der IT- und der Finanzabteilung verwaltet. Die IT-Mitarbeiter nahmen teil, weil das Projekt einen technischen Spielplatz und somit eine Gelegenheit bot, Neues auszuprobieren und sich neue Fähigkeiten anzueignen. Die Teams aus 4 bis 20 Mitarbeitern investierten viele Stunden freiwilliger Arbeit. Lesen Sie hier weitere Einzelheiten. Dieses Jahr stellt das Auktionstool ein offizielles IT-Projekt unter der Obhut des IT-internen Corporate Functions-Teams dar. Diese Änderung wurde vorgenommen, weil das Online-Auktionstool für die Kampagne wichtiger geworden ist und wir die App mit Microsoft-Niederlassungen weltweit für ihre lokalen Kampagnen teilen möchten. Für einige der Teammitglieder, die Funktionen wie Lösungsmanager, Programmmanager, Entwickler und Tester innehatten, war das Auktionstool neu, während andere damit bereits gut vertraut waren.
Prozess Das Auktionstool wird zwar nur im Monat Oktober eingesetzt, das Projekt begann jedoch mit der Vision, der Definition des Umfangs und der Strategie bereits rund 6 Monate früher. Das Team setzte eine agile Softwareentwicklungsmethode namens Scrum für dieses Projekt ein. In diesem Prozess arbeiten Entwickler, Tester und Projektmanager des Teams eng zusammen. Die erste Etappe begann im Mai, wobei die Etappen zwischen 3 und 6 Wochen dauerten und 3 Geschäftstage vor dem Start des Auktionstool endeten. Die Überprüfung des Hauptverantwortlichen und Freigabe erfolgte Ende Juli vor den letzten drei Etappen. Der positivste Effekt bei diesem Prozess lag in der Anpassung des IT-Teams an die internen Geschäftsprozesse von Microsoft. Wir haben diesen Vorgang schon einmal [hier] besprochen. Mit einer IT, die sich am Geschäftsprozess orientierte, waren auch die IT-Ressourcen besser am Unternehmen ausgerichtet und die gruppenübergreifenden Partnerschaften zwischen IT und Unternehmen führten zu raschen Feedbackschleifen, niedrigeren Kosten und weniger Fehlern. Dabei gab es in diesem Jahr einen erweiterten Projektumfang mit 3 Plattformen: Web, Mobiltelefon und Windows 8.
TechnologieDas Auktionstool ist in diesem Jahr für Gebote und Suchfunktionen über mobile Geräte optimiert. Den Hintergrund stellen dabei über 1 Million Geräte, die weltweit jeden Monat eine Verbindung mit unserem Unternehmensnetzwerk aufnehmen. Wir wissen auch, dass ungefähr die Hälfte aller Microsoft-Mitarbeiter mobil sind, einschließlich der über 40.000 Mitarbeiter in der Puget-Sound-Region des Microsoft-Hauptquartiers. Folglich soll in diesem Jahr das Auktionstool als Rahmen dienen, der auch an anderer Stelle im Unternehmen eingesetzt werden kann und sich für eine große Bandbreite unterschiedlicher Geräte eignet. Bei diesem Ansatz wurde die QR-Code-Technologie über die App Bing Vision (Bing Scan) verwendet, um die Telefon-App des Aktionstools zu installieren.
Um für die Auktionsanwendung bei Windows 8-Geräten sowohl Maus- als auch Touchbedienung zu ermöglichen, war ein Umdenken gefordert. Das Team musste seine Vorstellung davon ändern, in welcher Weise die Mitarbeiter die Auktionsanwendung einsetzen würden. Beispiele:
  • Die Benutzer der Anwendung würden links und rechts auf Tablets wischen
  • Die Anwendung ist ständig im Hintergrund aktiv und muss nicht geöffnet und geschlossen werden
  • Die Einstellung „Angemeldet bleiben“ der Benutzer muss erhalten bleiben, folglich ist ihr Sicherheitstoken aktiviert und verfügbar
  • Auf Elemente zeigen war nicht möglich, und Hilfetext verschwand; stattdessen war eine Schaltfläche mit beleuchtetem Feld erforderlich
Die Kombination Mobilität und Cloud erforderte zudem ein höheres Augenmerk auf sichere Zahlungstransaktionen. Der Sicherheitsaspekt spielt im gesamten Entwicklungszyklus der App eine Rolle. Das Team verwendete den Access Control-Dienst von Windows Azure und Active Directory-Verbunddienste für das einmalige Anmelden beim Auktionstool über alle drei Plattformen hinweg. Beim „Angemeldet bleiben“-Feature spielt es keine Rolle mehr, ob der Mitarbeiter intern oder extern angemeldet ist. Der Mitarbeiter kann sich intern im Unternehmensnetzwerk anmelden und dann nach Hause gehen – und er bleibt angemeldet.
Bei Entwicklungsumgebung und Infrastruktur werden für das Auktionstool in diesem Jahr Windows Azure-Prototypen verwendet, die vom Microsoft-Produktteam entwickelt wurden, und auch Produktionsfeatures. Windows Azure war zum Beispiel auf folgende Weise hilfreich:
  • Schnelle Bereitstellung
  • Die SQL Azure-Datensynchronisierung ermöglichte sichere Verbindungen zwischen lokalen und Cloud-Servern, sodass das Team Updates flexibel in die Produktion übernehmen konnte
  • Dank der Windows Azure-Webrolle konnte das Team eine vertrauten Umgebung verwenden, schnell Kurskorrekturen vornehmen und Hotfixes installieren und ganz einfach durch einen Tausch der IP-Adressen in die Produktion wechseln.
  • Einfach erweiterbare und anpassbare Größe von Webrollen
Dem internen IT-Team machte die Arbeit an diesem Auktionstool Spaß, und das Gelernte wird in künftige Projekte einfließen. Die Reaktionen der internen Geschäftspartner waren positiv. Das zeigt sich zum Beispiel an dem Kommentar, dass keine andere Online-Auktionssite „was Eleganz, Erfahrung, Abwicklung und App-Support anbelangt, mit diesem Tool vergleichbar ist. Wir haben hier etwas, worauf wir sehr stolz sein können“. Für die IT-Mitarbeiter ist diese Art Feedback der Geschäftspartner Gold wert. Wir rechnen damit, dass andere Microsoft-Niederlassungen das diesjährige Online-Auktionstool für ihre lokalen Kampagnen übernehmen werden.
Patrick O’Rourke