Wie aus Microsoft Dynamics AX ein ERP-Goliath wurde

*
*Wir haben Kunden in 50 Ländern und betreuen in unseren Projekten Systeme mit bis zu 4000 Nutzern. Früher konnte man die nur mit SAP bedienen. Heute geht das wunderbar mit Dynamics AX.*

Frank Jakobi
Geschäftsleiter Sycor GmbH

*
Gesucht: Eine ERP-Lösung für ein Unternehmen aus der Baubranche, dessen 5900 Mitarbeiter auf 160 Niederlassungen in 70 Ländern verteilt sind. „Bis 2000 hätte man dafür nur eine SAP-Lösung gewählt“,erläutert Frank Jakobi, der bei Sycor den Geschäftsbereich Dynamics AX verantwortet. „Heute geht das wunderbar mit Microsoft Dynamics AX.“

Jakobi muss es wissen: Er war schon früh als ERP-Berater bei Sycor an Bord. In dieser Zeit platzierte Sycor eine Branchen-Lösung für Kunststoffverarbeitung im oberen Mittelstand und gewann große Projekte bei internationalen Kunden. „Das Projektmanagement ist das A und O bei großen Kunden“,berichtet Jakobi. „Allerdings gab es bereits viele SAP-Partner. Der Konkurrenzdruck war hoch.“Daher stellt sich Sycor 2001 auf ein zweites Standbein und beginnt, auch Dynamics AX (damals noch Axapta) bei großen Kunden zu implementieren.

Mit der Globalisierung zum Erfolg

„Dynamics AX hat sich als ideal erwiesen für diesen Weg. Mittlerweile ist es deutlich auf Internationalität ausgerichtet und in über 35 Länder- und mehr als 50 Sprachversionen verfügbar“,erläutert Jakobi. „Im Gegensatz zu vielen anderen ERP-Produkten sind Kunden mit Dynamics AX in der Lage, ein weltweites Zentralsystem zu fahren. Wir müssen nicht für jedes Land ein eigenes System installieren.“

Auch die Finanzbuchhaltung liefert internationalen Unternehmen mehr Funktionen. Beispielsweise sind im Währungssystem verschiedene Systematiken hinterlegt, um Posten in einer Konzernwährung zu verrechnen. „Das ist heute adressierbar bei den Konzernen, die wir ansprechen“,erläutert Marko Weinrich, Geschäftsführer von Sycor.

Dynamics AX unterstützt von Haus aus unterschiedliche Branchen, etwa im Bereich Retail oder der diskreten Fertigung. Darüber hinaus hat sich Sycor auf die Vermiet-Industrie mit Flotten- und Händler-Management spezialisiert. Hinzu kommen Branchen-Lösungen für die Fertigungsindustrie und die Bereiche Chemie und Pharma, Retail und Versandapotheke.

In vielen Projekten hat die Architektur von Dynamics AX ihre Flexibilität bewiesen. Jakobi hebt das objektorientierte Design hervor: Dank der Vererbung programmiert man die Logik nur einmal und kann sie dann auf Web- oder Full-Clients oder von mobilen Geräten aus nutzen. „Das funktioniert technisch hervorragend und hilft uns, die zunehmenden Anpassungen von Unternehmen umzusetzen“,so Jakobi. „Dabei erfassen wir in einem Change-Prozess die Anforderungen des Kunden, konzipieren sie entsprechend und setzen sie dann zügig um.“

Um seinen Kunden eine komplette Lösung bieten zu können, offeriert Sycor noch Services rund um Microsoft Software Asset Management, Microsoft Lync, Microsoft SharePoint sowie Microsoft Exchange. „Im Microsoft-Umfeld gibt es keinen Fleck mehr, den wir nicht besetzen wollen. Denn Microsoft-Integration ist auch ein Erfolgsfaktor“,erläutert Weinrich. „So lassen sich SharePoint Server und Lync sehr gut an Dynamics AX anbinden.“ Auf diese Wiese bedienen allein 120 Mitarbeiter mittelgroße bis große Mittelständler in 50 Ländern, die Systeme mit bis zu 4000 Usern einsetzen und bis zu zwei Milliarden Euro Umsatz generieren. Neben dem Projektgeschäft bietet Sycor auch Hosting-Lösungen, die bedarfsgerecht einsetz- und flexibel skalierbar sind. Der Support dafür steht rund um die Uhr vor Ort und in verschiedenen Sprachen zur Verfügung. „Es gibt kaum einen Service Provider, der die Dynamics-AX-Plattform im eigenen Rechenzentrum betreibt und gleichzeitig das Applikations-Management sicherstellt für den gesamten Microsoft-Stack",erklärt Weinrich sein Angebot. Hierfür setzt Sycor weitere 80 Mitarbeiter ein.

Damit hat Weinrich fast die Hälfte des Unternehmens auf Microsoft ausgerichtet. Ohne Investitionssicherheit hätte er dies nicht gewagt: „Microsoft ist nach den Konsolidierungen der vergangenen Jahre im ERP-Markt zu einer Konstanten geworden und ein sicherer Partner. Und Dynamics AX folgt einer klaren Roadmap mit Plänen für Weiterentwicklung und langfristigen Support.“ „Zudem betreut uns Microsoft sehr gut“, sagt Jakobi. „Wir haben einen festen Partner Account Manager sowie Kontakte mit weiteren Vertriebseinheiten, etwa mit dem Großkunden-Team und Solutions Sales Specialists, mit denen wir uns regelmäßig abstimmen.“Letztere fahren auch mit auf Termine, um Microsoft zu repräsentieren.

Den Einstieg in das Geschäft mit Dynamics AX hält Weinrich heute für attraktiver denn je, weil sich Dynamics AX nach oben entwickelt hat. „Es ist reifer und präsenter, jeder IT-Leiter kennt die Lösung und sie kommt in vielen Auswahlprozessen in die engere Wahl“, schildert Weinrich. „Aber der Wettbewerb ist intensiver und man muss größer investieren, eben weil Dynamics stark gewachsen ist. Sie brauchen deutlich mehr als sieben, acht Berater, um sich im heutigen Markt eine Marke aufzubauen.“


Diese Fallstudie dient ausschließlich Informationszwecken. MICROSOFT GIBT IN DIESER ZUSAMMENFASSUNG KEINE AUSDRÜCKLICHEN ODER STILLSCHWEIGENDEN GARANTIEN AB.
Taille de l'entreprise du client: Medium Organization
Secteur: IT Services
Pays ou région: Germany
Solutions:
  • Microsoft Dynamics AX 2012
Profil de l'organisation: Sycor wird 1998 als ERP-Haus gegründet und bearbeitet Projekte für internationale Kunden. 2001 nimmt Sycor Microsoft Dynamics AX in sein Portfolio. Heute sind die 440 Mitarbeiter der Sycor-Firmengruppe an 17 Standorten in neun Ländern tätig. 2012 erzielte Sycor 59 Millionen Euro Umsatz.
Ressources téléchargeablesDocument PDF