Arbeiten mit Datenzugriffsseiten

Veröffentlicht: 16. Sep 2001 | Aktualisiert: 15. Jun 2004
Von Paul Cornell

Datenzugriffsseiten wurden in Microsoft Access 2000 eingeführt und ermöglichen es Ihnen, in der Access-Benutzeroberfläche datengebundene HTML-Seiten zu erstellen, die in Microsoft Internet Explorer 5 oder höher angezeigt werden können. Auß;erdem können Sie Datenzugriffsseiten mit statischen oder dynamischen Daten per E-Mail verteilen. Datenzugriffsseiten sind i.Allg. für eine Verwendung im Intranet bestimmt. Unter Berücksichtigung bestimmter Aspekte können sie jedoch auch über das Internet weitergegeben werden. Zudem können Datenzugriffsseiten, ebenso wie Access-Formulare, in Access verwendet werden.

Links zu verwandten Themen

Auf dieser Seite

Datenzugriffsseiten können an Daten aus Access-Datenbanken oder Datenbanken in Microsoft SQL Server 6.5 oder höher gebunden werden. Diese Seiten können auch Instanzen der Microsoft Office XP Web Components enthalten, die wiederum Verbindungen mit anderen Datenquellen, z.B. Microsoft Excel, herstellen können.

Sobald Sie Microsoft Access 2002 installiert haben, können Sie mit Datenzugriffsseiten arbeiten. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Zeigen Sie im Menü Hilfe auf Beispieldatenbanken, und wählen Sie die Option Beispieldatenbank Nordwind aus.
  2. Klicken Sie in der Hauptübersicht auf Datenbankfenster anzeigen.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Objekte auf Seiten.
  4. Doppelklicken Sie auf eine der fünf verfügbaren Datenzugriffsseiten, um sie in der Datenzugriffsseitenansicht zu öffnen. Klicken Sie im Menü Ansicht auf Entwurfsansicht, um den Entwurf der Seite zu ändern. Anschließ;end zeigen Sie im Menü Extras auf Makro und klicken auf Microsoft Skript-Editor, um den der Seite zu Grunde liegenden Skriptcode zu bearbeiten. (Sie können den Seitencode so filtern, dass nur der Skriptcode angezeigt wird, indem Sie im Menü Ansicht auf die entsprechende Option für Nur Skript anzeigen klicken.)

In dieser Kolumne werde ich die Neuerungen und Verbesserungen bei Datenzugriffsseiten in Access 2002, Weitergabe- und Lizenzierungsüberlegungen und Entwicklungsansätze beschreiben, einschließ;lich der Bearbeitung von Datenzugriffsseiten unter Verwendung von VBA-Code (Visual Basic für Applikationen) und Visual Basic Scripting Edition (VBScript). Auß;erdem werde ich kurz auf das Microsoft Office Datenquellen-Steuerelement (MSODSC) eingehen und erläutern, wie Sie dieses Feature in Ihren Datenzugriffsseitenlösungen nutzen können.

Datenzugriffsseiten sind ein so umfangreiches Gebiet, dass ich in dieser Kolumne nur eine grobe Übersicht vermitteln kann. Aufgrund der Platzbeschränkungen werde ich Datenzugriffsseiten zudem nur aus Access 2002-Perspektive erörtern. Am Ende dieses Artikels finden Sie jedoch zahlreiche Verweise auf Referenzmaterial, das Sie sich ansehen können, wenn Sie Zeit dazu haben.

Wenn Sie noch nie zuvor mit Datenzugriffsseiten gearbeitet haben, sollten Sie zunächst die folgenden fünf Themen in der Access 2002-Hilfe lesen:

Zusätzlichen Einblick in die Verwendung der Office XP Web Components in Datenzugriffsseiten erhalten Sie u.a. in den folgenden Access 2002-Hilfethemen:

Sie können in der Access 2002-Hilfe auf diese Themen zugreifen, indem Sie auf der Registerkarte Inhalt auf die Bücher für Daten im Web und Datenzugriffsseiten klicken.

Neuerungen und Verbesserungen bei Datenzugriffsseiten in Access 2002

Access 2002 bietet u.a. die folgenden neuen Features für Datenzugriffsseiten:

Überlegungen zu Verbindung, Weitergabe und Lizenzierung

Herstellen von Verbindungen zu Datenquellen

Zum Ändern der Datenverbindungsinformationen mehrerer Datenzugriffsseiten in Access 2000 müssen Sie jede Datei einzeln öffnen und die Seitenverbindung ändern. Mit Access 2002 können Sie von mehreren Seiten auf eine einzelne Verbindungsdatei zeigen, so dass Sie die Verbindungsinformationen nicht mehr für jede Seite einzeln ändern müssen. Es gibt zwei Arten von Verbindungsdateien: Office Database Connection-Dateien (.odc; diese Dateien enthalten Verbindungsinformationen, Schlüsselwörter und Beschreibungen für Datenverbindungen) und Microsoft Data Link-Dateien (.udl; dabei handelt es sich um ein Standarddateiformat, das von Microsoft für das Angeben von Verbindungszeichenfolgen entwickelt wurde). Für die Verwaltung der Datenverbindungsinformationen werden insbesondere die folgenden Eigenschaften verwendet:

Einbetten oder Verknüpfen von XML-Daten

Das Einbetten von oder Verknüpfen mit XML-Daten (Extensible Markup Language) auf einer Datenzugriffsseite bietet sich für eine gemeinsame Datennutzung durch separate Computersysteme und zwischen Geschäftspartnern an.

Die folgenden Eigenschaften für das Einbetten von XML-Daten in eine Datenzugriffsseite sind auf der Registerkarte Daten im Fenster Eigenschaften der Seite sowie als Eigenschaften des MSODSC im Microsoft Skript-Editor verfügbar:

Weitere Informationen finden Sie unter Including XML in Data Access Pages in Access 2002 (in Englisch).

Hosten von Datenzugriffsseiten im Intranet oder Internet

Sie verwenden Access zwar für das Entwerfen von Datenzugriffsseiten, speichern diese Seiten jedoch an Speicherorten, die von den Access-Datenbankdateien oder -Projekten getrennt sind. Die Speicherung erfolgt entweder in einer Dateifreigabe (bei einer Intranetlösung) oder auf einem Webserver (bei einer Intranet- oder Internetlösung). Die Symbole für die Seiten im Datenbankfenster sind lediglich Links zu der Seite. (Wenn Sie im Datenbankfenster mit der rechten Maustaste auf ein Seitensymbol klicken und anschließ;end auf Eigenschaften klicken, sehen Sie im Feld Pfad, wo die Seite gespeichert ist.)

So ermöglichen Sie Endbenutzern das Öffnen einer Datenzugriffsseite:

  1. Stellen Sie Ihren Endbenutzern den UNC-Pfad (Universal Naming Convention), z.B. \\MeinServer7\Seiten\MeineSeite.htm), oder den URL (Uniform Resource Locator) für die Datenzugriffsseite bereit, z.B. http://beispiel.microsoft.com/Daten/Seiten/Seite05.htm.
  2. Endbenutzer können die Datenzugriffsseite in Internet Explorer 5 oder höher öffnen, indem sie den UNC-Pfad oder den URL in die Liste Adresse eingeben. Endbenutzer können den UNC-Pfad oder URL der Internet Explorer-Favoritenliste hinzufügen, um bei Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt darauf zurückzugreifen.
  3. In Access können Endbenutzer einen Link zur Datenzugriffsseite hinzufügen, indem sie im Menü Einfügen auf Seite klicken, die Option Vorhandene Webseite wählen und auf OK klicken. Anschließ;end geben sie den UNC-Pfad oder den URL in die Liste Dateiname ein und klicken auf Öffnen. Die Seite wird automatisch geöffnet. Endbenutzer sehen ein neues Seitensymbol auf der Registerkarte Seiten (im Datenbankfenster), das mit der Seite verknüpft ist.

Weitere Informationen finden Sie in den Knowledge Base-Artikeln How to Deploy Data Access Pages over the Internet (in Englisch) und Deploying Data Access Pages on the Internet or Your Intranet (in Englisch).

Lizenzierung und Datenzugriffsseiten

Benutzer benötigen zwar keine Access-Lizenzen, um Datenzugriffsseiten anzuzeigen, jedoch die Office XP Web Components-Supportdateien. Datenzugriffsseiten, die in Internet Explorer 5 oder höher angezeigt werden und für die Verbindung mit Datenquellen lediglich das MSODSC verwenden, verfügen über umfassende Funktionalität, unabhängig davon, ob die Benutzer gültige Office XP-Lizenzen besitzen.

Für die Interaktion mit den Office XP Web Components (z.B. einer Kalkulationstabelle, einer PivotTable-Liste oder einem Diagramm) auf einer Seite müssen auf den Computern der Benutzer sowohl die Office XP Web Components-Supportdateien als auch gültige Office XP-Lizenzen installiert sein. Die Office XP Web Components sind im Lieferumfang von Office XP und der eigenständigen Version von Microsoft FrontPage 2002 enthalten. Wenn Office XP nicht auf auf Ihrem Computer installiert ist, können Sie über die Seite die Office XP Web Components-Supportdateien downloaden (zum Downloaden hier klicken). Wenn Sie hingegen zwar die Office XP Web Components-Supportdateien installiert haben, jedoch nicht über Office XP oder FrontPage 2002 verfügen, können Sie die Office XP Web Components lediglich auf der Seite anzeigen, nicht jedoch mit diesen Komponenten interagieren oder ihre Entwurfsfeatures nutzen.

Weitere Informationen zur Lizenzierung von Datenzugriffsseiten sowie Funktionalitätsüberlegungen finden Sie im Abschnitt Details on licensing and functionality des Themas Upgrading to Access 2002 im Microsoft Office XP Resource Kit (in Englisch).

Entwicklungsansätze für Datenzugriffsseiten

Im Wesentlichen gibt es zwei Entwicklungsansätze für Datenzugriffsseiten. Ein Ansatz besteht darin, VBA-Code (Visual Basic für Applikationen) auß;erhalb der Datenzugriffsseiten-Entwurfsumgebung für die Bearbeitung von Seiten zu verwenden. Bei dem anderen Ansatz werden Skriptsprachen wie Microsoft Visual Basic Scripting Edition (VBScript) oder Microsoft JScript in der Datenzugriffsseiten-Entwurfsumgebung verwendet, um das Seitenverhalten zur Laufzeit zu steuern. Der VBA-Ansatz unterliegt jedoch Einschränkungen und wird im Allgemeinen nur verwendet, wenn Sie die Eigenschaften von Datenzugriffsseiten in der Entwicklungs- oder Debuggingphase eines Projekts programmtechnisch bearbeiten müssen. In den meisten Fällen werden Sie den Skriptansatz verwenden. Da Datenzugriffsseiten HTML-basiert sind, können Sie Skriptcode in HTML einbetten, um Laufzeitfunktionen für Endbenutzer bereitzustellen. Die Nutzung dieser beiden Ansätze werde ich in den folgenden beiden Abschnitten genauer erläutern.

Arbeiten mit Datenzugriffsseiten über VBA

Über die Microsoft Access 10.0-Objektbibliothek können Sie Änderungen an mehreren Datenzugriffsseiten gleichzeitig vornehmen, anstatt die Seiten einzeln öffnen und ändern zu müssen.

Sie können über die AllDataAccessPages-Auflistung des CurrentProject-Objekts programmtechnisch auf alle Seiten in der geöffneten Access-Datenbank oder Projektdatei zugreifen. Über den folgenden Beispielcode werden die Namen der einzelnen Seiten in der geöffneten Access-Datenbank bzw. im geöffneten Projekt aufgeführt.

Public Sub AllPagesInCurrentProject() 
    Dim intDAPCounter As Integer 
    Dim strDAPList As String 
    ' Abrufen der Namen aller Seiten in der aktuellen Access-Datenbank. 
    ' Es ist irrelevant, ob die Seiten geöffnet sind oder nicht. 
    With CurrentProject.AllDataAccessPages 
        For intDAPCounter = 0 To .Count - 1 
            strDAPList = strDAPList & .Item(intDAPCounter).Name & vbCrLf 
        Next intDAPCounter 
    End With 
    MsgBox Prompt:="Die Namen aller Seiten im " & _ 
        "aktuellen Projekt lauten:" & vbCrLf & strDAPList 
End Sub

Sie können auch unter Verwendung der DataAccessPages-Auflistung des Application-Objekts programmtechnisch auf alle geöffneten Seiten in einer bestimmten Instanz von Access zugreifen. Die DataAccessPages-Auflistung enthält jeweils ein DataAccessPage-Objekt pro geöffneter Seite. Über den folgenden Beispielcode werden die Namen aller geöffneten Seiten in der aktuellen Instanz von Access aufgeführt.

Public Sub AllOpenPagesInApplication() 
    Dim intDAPCounter As Integer 
    Dim strDAPList As String 
    ' Abrufen der Namen aller geöffneten Seiten in dieser Instanz von Access. 
    ' Für eine Zählung muss jede Seite aktuell geöffnet sein. 
    With DataAccessPages 
        For intDAPCounter = 0 To .Count - 1 
            strDAPList = strDAPList & .Item(intDAPCounter).Name & vbCrLf 
        Next intDAPCounter 
    End With 
    MsgBox Prompt:="Die Namen aller geöffneten Seiten in dieser " & _ 
        "Instanz von Access lauten:" & vbCrLf & strDAPList 
End Sub

Sobald Sie programmtechnischen Zugriff auf eine Seite haben, können Sie die Methoden und Eigenschaften des entsprechenden DataAccessPage-Objekts verwenden, um die Seite zu bearbeiten.

Eines der häufiger verwendeten Elemente des DataAccessPage-Objekts ist die Document-Eigenschaft. Diese gibt ein document-DHTML-Objekt (Dynamic HTML) zurück, das den Code hinter der Seite darstellt. Hilfe zum document-DHTML-Objekt erhalten Sie in der Referenz zu DHTML, HTML und CSS (htmlref.chm), die im Installationsumfang von Office XP enthalten ist.

Als Beispiel für die Verwendung der Document-Eigenschaft gibt der folgende Code den Titel der ersten geöffneten Seite zurück:

Public Sub DisplayPageTitle() 
    Const FIRST_OPEN_PAGE As Integer = 0     
    Const NO_PAGES_OPEN As Integer = 2019 
    On Error GoTo DisplayPageTitle_Err 
    ' Anzeigen des Titels der ersten geöffneten Seite in dieser Instanz von Access. 
    MsgBox Prompt:="Der Titel der ersten geöffneten Seite ist: " & _ 
        DataAccessPages.Item(FIRST_OPEN_PAGE).Document.Title 
DisplayPageTitle_End: 
    Exit Sub 
DisplayPageTitle_Err: 
    Select Case Err.Number 
        Case NO_PAGES_OPEN 
            MsgBox "Sie müssen zunächst mindestens eine Datenzugriffsseite öffnen." 
        Case Else     
    End Select 
    Resume DisplayPageTitle_End 
End Sub

Ein weiteres häufig verwendetes Element des DataAccessPage-Objekts ist die MSODSC-Eigenschaft. Diese gibt ein Office XP Web Components-DataSourceControl-Objekt zurück. Das Objekt stellt eine Instanz des MSODSC dar, über das die Seite an die Quelldaten gebunden wird. Hilfe zum DataSourceControl-Objekt finden Sie in der Visual Basic-Referenz zu Microsoft Office Web Components (owcvba10.chm), die im Installationsumfang von Office XP enthalten ist.

Als Beispiel für die Verwendung der MSODSC-Eigenschaft exportiert der folgende Code die entsprechenden Daten für die erste geöffnete Seite im XML-Format in eine separate Datei:

Public Sub ExportXMLFromFirstOpenPage() 
    ' Sie müssen zunächst einen Verweis auf die Microsoft Office XP 
    ' Web Components-Bibliothek (OWC10.DLL) festlegen. 
    Const FIRST_OPEN_PAGE As Integer = 0 
    Const XML_TARGET_FILE As String = "C:\DataAccessPages0.xml" 
    Const NO_PAGES_OPEN As Integer = 2019 
    On Error GoTo ExportXMLFromFirstOpenPage_Err 
    ' Exportieren der entsprechenden Daten für die erste geöffnete Seite in eine separate XML-Datei. 
    With DataAccessPages.Item(FIRST_OPEN_PAGE).MSODSC 
        .XMLLocation = dscXMLDataFile 
        .XMLDataTarget = XML_TARGET_FILE 
        .ExportXML 
    End With 
ExportXMLFromFirstOpenPage_End: 
    Exit Sub 
ExportXMLFromFirstOpenPage_Err: 
    Select Case Err.Number 
        Case NO_PAGES_OPEN 
            MsgBox "Sie müssen zunächst mindestens eine Datenzugriffsseite öffnen." 
        Case Else 
    End Select 
    Resume ExportXMLFromFirstOpenPage_End 
End Sub

Weitere Beispiele für das Arbeiten mit Datenzugriffsseiten über VBA finden Sie in den folgenden Knowledge Base-Artikeln:

Arbeiten mit Datenzugriffsseiten über Skript

Nun sollten wir uns damit beschäftigen, wie Sie das Laufzeiterlebnis mit Datenzugriffsseiten für Ihre Endbenutzer steuern können. Zu diesem Zweck schreiben Sie ein Skript, das der Seite hinzugefügt wird. Das Skript ist für Ihre Endbenutzer in der Benutzeroberfläche der Seite nicht sichtbar, bietet jedoch Funktionen, die die Seitenelemente als Reaktion auf den Endbenutzer oder sonstiges Laufzeitverhalten nutzen können. Dieses Skript kann in VBScript oder JScript verfasst sein.

Arbeiten mit VBScript und JScript

VBScript wurde als unkomplizierte und überschaubare interpretierte Sprache entwickelt. Zwecks Sicherheit bietet diese Sprache zudem keinen direkten Zugriff auf das zu Grunde liegende Betriebssystem. In Syntax und Verwendung erinnert VBScript an VBA, die folgenden Features und Schlüsselwörter fehlen jedoch:

Auf die Verwendung von JScript werde ich in diesem Artikel nicht näher eingehen, da VBScript für VBA- und Office-Entwickler die beste Lösung ist. Wenn Sie jedoch mit Sprachen wie Java oder JavaScript vertraut sind, dürfte Ihnen auch das Erlernen und Verwenden von JScript keine Probleme bereiten.

Weitere Informationen zu VBScript und JScript finden Sie in der Microsoft Script Technologies-Website (in Englisch) oder in der Hilfe zum Microsoft Skript-Editor. (Drücken Sie dazu im Microsoft Skript-Editor F1, oder klicken Sie im Menü Hilfe auf Microsoft Skript-Editor-Hilfe.)

Verwenden des Microsoft Skript-Editors

Für den Zugriff auf die Skripts hinter einer Datenzugriffsseite verwenden Sie die Skriptumgebung Microsoft Skript-Editor (MSE), die in dieser Kolumne bereits erwähnt wurde. Öffnen Sie die entsprechende Seite in der Entwurfsansicht, und wählen Sie eine der folgenden Vorgehensweisen, um auf den MSE zuzugreifen:

Die Toolbox im MSE bietet einige nützliche Features für die Codewiederverwendung. Sie können darauf zugreifen, indem Sie im Menü Ansicht auf Toolbox klicken oder STRG+ALT+X drücken. Sie können häufig verwendeten Code per Drag & Drop auf die Registerkarte HTML ziehen und über die Registerkarte Zwischenablagering auf die letzten 15 textbasierten Vorgänge für Kopieren und Ausschneiden zugreifen.

Weitere Informationen zur Verwendung des MSE finden Sie in Wes Kims Artikel Essentials of Creating Web Based Applications (in Englisch).

Skriptbeispiele

Nachdem Sie nun schon einiges über Skripts und den MSE wissen, möchte ich Ihnen anhand einiger Beispiele aufzeigen, wie Skripts auf einer Datenzugriffsseite verwendet werden können.

Für den Verweis auf Seitenobjekte über Skript können Sie auf die entsprechenden Bezeichnungen verweisen. So können Sie z.B. auf der Seite Personal in der Beispieldatenbank Nordwind auf die Steuerelementobjekte Address, BirthDate, City und Country verweisen, indem Sie deren Namen verwenden. Auß;erdem können Sie die Listen Objekt und Ereignis im MSE-Fenster Code verwenden, um ein Objekt und einen Ereignishandler für dieses Objekt auszuwählen. Wenn Sie z.B. das BirthDate-Steuerelementobjekt in der Liste Objekt und das onmouseover-Ereignis in der Liste Ereignis auswählen, können Sie eine Codeanweisung schreiben, die ausgeführt wird, wenn Sie den Mauszeiger auf das BirthDate-Steuerelement richten:

&

<script language=vbscript for=BirthDate event=onmouseover> 
<!-- 
    MsgBox "Sie haben den Mauszeiger auf das BirthDate-Steuerelement gerichtet!" 
-->

Entsprechend deaktiviert der folgende Code das City-Steuerelement:

<SCRIPT language=vbscript event=onmouseover for=City> 
<!-- 
    Me.Disabled = True 
-->

Sie haben auß;erdem Zugriff auf die integrierten Objekte document und MSODSC, auf die ich bereits weiter oben im Abschnitt Arbeiten mit Datenzugriffsseiten über VBA verwiesen habe, sowie auf das integrierte window-Objekt, das bei Ansicht in einem Webbrowser auf das geöffnete Fenster verweist.

Ein realistischeres Beispiel liefert die folgende Codeanweisung, die von einem Kollegen im Office-Entwicklungsteam erstellt wurde. Sie ändert die Farbe von Artikeln, die nicht mehr in ausreichender Menge verfügbar sind, auf einer Datenzugriffsseite in Rot.

<SCRIPT language=vbscript event=DataPageComplete(dscei) for=MSODSC> 
<!-- 
' Markieren der Artikel, die nicht mehr in ausreichender Menge verfügbar sind. 
Dim Sect 
Dim DSCConst 
Dim bandHTML 
' Prüfen, ob das Ereignis für das DataPage-Objekt im GroupLevel-Artikelobjekt ausgelöst wurde. 
If (dscei.DataPage.GroupLevel.RecordSource = "Products") Then 
    Set DSCConst = MSODSC.Constants 
    Set Sect = dscei.DataPage.FirstSection 
    ' Navigieren durch die Section-Objekte des DataPage-Objekts für das Ereignis.    
    Do 
        ' Ignorieren des Beschriftungsbereichs. 
        If (Sect.Type = DSCCconst.sectTypeHeader) then 
            Set bandHTML = Sect.HTMLContainer       
      ' Bedingte Formatierung für Lagerbestand.  
      ' Ändern des Textes in Rot, falls weniger oder gleich 20 Einheiten im Lagerbestand verfügbar sind. 
      If (CInt(bandHTML.children("UnitsInStock").innerText) <= 20) Then 
          bandHTML.children("UnitsInStock").style.color = "Red" 
          bandHTML.children("UnitPrice").style.color = "Red" 
          bandHTML.children("ProductName").style.color = "Red" 
      End If 
        End If 
     Set Sect = Sect.NextSibling 
    Loop Until (Sect Is nothing) 
End If 
--> 
</SCRIPT>

Und so funktioniert der Code: Die erste Codezeile gibt an, dass dieses Skript für das DataPageComplete-Ereignis des MSODSC-Objekts bestimmt ist. Wenn Sie Ereignishandler für das MSODSC-Objekt im MSE schreiben, müssen Sie ein Argument für das Übergeben eines erforderlichen DSCEventInfo-Objekts an den Ereignishandler bereitstellen, da alle MSODSC-Objektereignisse ein DSCEventInfo-Objekt erfordern. Der MSE stellt Ihnen dieses Argument nicht automatisch bereit. Der folgende MSE-generierte Code:

<script language=vbscript event=DataPageComplete for=MSODSC> 
<!-- 
--> 
</script> 

sollte wie folgt geändert werden, bevor Sie das Ereignis auslösen können:

<script language=vbscript event=DataPageComplete(dscei) for=MSODSC > 
<!-- 
--> 
</script> 

Anschließ;end werden drei Objekte deklariert: Das Sect-Objekt entspricht dem Section-Objekt einer Datenzugriffsseite; das DSCConst-Objekt stellt die numerischen Konstanten dar, die mit dem DSCEventInfo-Objekt verwendet werden können, und das bandHTML-Objekt entspricht dem HTML-Code im Sect-Objekt.

Wenn Sie auf eine bestimmte Erweiterungsschaltfläche klicken und der erweiterte Bereich Datensätze enthält, die der Artikeldatensatz-Quelle entsprechen, wird der erste Bereich abgerufen, wie im folgenden Code veranschaulicht:

If (dscei.DataPage.GroupLevel.RecordSource = "Products") Then 
    Set DSCConst = MSODSC.Constants 
    Set Sect = dscei.DataPage.FirstSection 

Nach dem Abrufen des ersten Bereichs überprüft der Code dessen HTML-Daten daraufhin, ob der Wert im UnitsInStock-Feld kleiner oder gleich 20 ist:

If (CInt(bandHTML.children("UnitsInStock").innerText) <= 20) Then 
    bandHTML.children("UnitsInStock").style.color = "Red" 
    bandHTML.children("UnitPrice").style.color = "Red" 
    bandHTML.children("ProductName").style.color = "Red" 
End If 

Wenn das UnitsInStock-Feld kleiner oder gleich 20 ist, ändert der Code die Textfarbe für die Felder UnitsInStock, UnitPrice und ProductName in Rot. Die letzten Codezeilen durchlaufen alle Seitenbereiche und nehmen die Farbänderungen vor.

Weitere Skriptbeispiele finden Sie in den folgenden sieben Artikeln von Meyyammai Subramanian:

Das Microsoft Office Datenquellen-Steuerelement (MSODSC)

In diesem Artikel bin ich bereits mehrmals auf das Microsoft Office Datenquellen-Steuerelement (MSODSC) eingegangen. Das MSODSC wird auf Datenzugriffsseiten für das Herstellen einer Verbindung zu Datenquellen, das Generieren und Ausführen von Befehlen, die an diese Datenquellen ausgegeben werden, und für das Abrufen und Binden der Ergebnisse dieser Befehle an die Elemente auf der Seite verwendet. Zudem verfolgt das MSODSC den Datensatz, mit dem der Benutzer zurzeit arbeitet. Für komplexere Mehrbereichsseiten erstellt das MSODSC hierarchische Gruppierungen.

Das MSODSC ist ein ActiveX-Steuerelement, das zur Laufzeit keine sichtbare Benutzeroberfläche bereitstellt. Wenn Sie eine neue Datenzugriffsseite erstellen, fügt Access ein OBJECT-Element in den zu Grunde liegenden HTML-Code der Seite ein, mit dem das MSODSC im HEAD-Element der Seite definiert wird. Das ID-Attribut des OBJECT-Elements wird immer auf "MSODSC" gesetzt.

Das MSODSC integriert Funktionen der Objektmodelle DHTML (Dynamic HTML) und ADO (ActiveX Data Objects).

Sie können alle verfügbaren MSODSC-Methoden, -Eigenschaften und -Ereignisse anzeigen, indem Sie in einem beliebigen Skriptblock im MSE MSODSC eingeben, gefolgt von einem Punkt.

Für Hilfe zu einer bestimmten MSODSC-Methode, -Eigenschaft oder einem -Ereignis im MSE drücken Sie F1 oder klicken im Menü Hilfe auf Microsoft Skript-Editor-Hilfe. Ähnlich wie im Visual Basic-Editor können Sie die kontextsensitive Hilfe aufrufen, indem Sie eine MSODSC-Methode, -Eigenschaft oder ein -Ereignis in den MSE eingeben, den Cursor im Schlüsselwort platzieren und F1 drücken.

Das MSODSC ruft die Hilfedaten hauptsächlich aus den folgenden beiden Quellen ab:

Ihnen als Office-Entwickler dürfte die Office Web Components-Referenz vertraut erscheinen, während Sie sich an die HTML-Referenz erst einmal gewöhnen müssen.

Weitere Informationen zum Arbeiten mit dem MSODSC finden Sie in Mark Roberts' Artikel Scripting the Data Source Control in Data Access Pages (in Englisch).

Weiterführende Informationen

Im Folgenden habe ich für Sie das Referenzmaterial zusammengestellt, auf das ich in diesem Artikel verwiesen habe: