IHRE IDEE.
IHRE APP.
30 TAGE.

Probleme bei der
App-Entwicklung?

Kostenloser Support

0800 - 6087338*

myapp@microsoft.com


* 12:00–18:00 Uhr. Kostenfrei aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunknetz gegebenenfalls abweichend

Windows 8-Apps erstellen in 30 Tagen

Jetzt kann’s losgehen. In den nächsten 30 Tagen lernen Sie das Wichtigste zur Entwicklung Ihrer Windows Store-App – vom richtigen Windows-Design bis hin zu Programmierung, dem Testen und der Integration mit dem einzigartigen Benutzererlebnis von Windows 8.

Machen Sie sich bereit!

Mit der richtigen Vorbereitung wird Ihre Entwicklungstour von Anfang an ein voller Erfolg. Damit fangen Sie an:

Tools und Downloads

Holen Sie sich die Entwicklungstools für Windows Store-Apps unter Windows 8.
Download von Windows 8 RTM und den Tools für die Windows Store-App-Entwicklung.

Download von Designmaterial: Dieses PSD-Material beinhaltet Templates sowie gängige Steuerelemente und Komponenten wie Verträge, Benachrichtigungen und Live-Kacheln.

Fallbeispiele

Windows 8-Anwendungen mit Windows Azure Cloud-fähig machen

Infos/Training:
Windows Azure Training Kit Was Windows 8-Entwickler über die Cloud wissen sollten

Testen:
Windows Azure kostenlos testen
Das Windows Azure SDK

Foren, Beispiel-Apps, weitere Ressourcen finden Sie im Windows Dev Center.

Woche 1

Planung und Design Ihrer Windows 8-App

1. Tag – Planung Ihrer Windows Store-App

Es ist an der Zeit, dass Sie Ihre App-Ideen in die Tat umsetzen. Bei der Planung Ihrer Windows Store-App sollten Sie erst einmal weniger über die gewünschten Features nachdenken als vielmehr über das Benutzererlebnis, das Sie anbieten wollen. Starten Sie mit dieser Liste der einzelnen Schritten zur Planung Ihrer Windows Store-App. Und schauen Sie sich unbedingt unser Video der Woche mit einem Überblick über die verschiedenen Designmöglichkeiten der 1. Woche an.

Migration einer Windows Phone-App in eine Windows Store-App
Die Umwandlung einer Windows Phone-App in eine Windows Store-App kann ganz einfach sein. Hier lernen Sie die ersten Schritte.

2. Tag – Designanleitung für Windows Store-Apps

Wie sorgen Sie für eine benutzerfreundliche Navigation und ein tolles Benutzererlebnis in Ihrer App? Dieser Artikel liefert Tipps zur Navigation, Menüführung und Touchscreensteuerung – also wichtige Hinweise für Ihr App-Design.

Von Windows Phone nach Windows 8: Benutzerschnittstelle
Sie müssen das Rad nicht neu erfinden: durch die Migration Ihrer Windows Phone-App können bereits bestehende Apps weiterhin genutzt werden. Lesen Sie einfach die Details und schon können Sie loslegen.

3. Tag – Hinweise zu den Kategorien im Windows Store

Alle Windows Store-Apps mit konsistenten, eleganten und spannenden Benutzererlebnissen weisen ein paar Schlüsseleigenschaften auf. Lesen Sie deshalb jetzt unsere UX-Richtlinien zur Touchscreensteuerung, zum Snapping und Scaling, zu den Kacheln und Benachrichtigungen – also zu allem, was Ihre App unwiderstehlich macht.

Dann entscheiden Sie sich für eine App-Kategorie, damit Sie sich näher mit den relevanten Ressourcen für die gewünschte Kategorie befassen können. Wenn Sie beispielsweise ein Spiel programmieren wollen, müssen Sie sich von Anfang an Gedanken über Layout und Navigation, State-Management und Spielerkonten machen. Bei Unterhaltungs-Apps sind dagegen Bewertungen und Kommentare, Wiedergabemodi (wie „Jetzt abspielen“) und die Navigation innerhalb von Episoden oder Videoclips relevant. Hier finden Sie Designanleitungen für App-Kategorien wie Spiele, Unterhaltung, News und Produktivität.

Von Windows Phone nach Windows 8: States mit dem Visual State Manager anzeigen
Bei der Migration Ihrer Windows Phone-App auf Windows 8 ist einiges zu beachten. Insbesondere die Benutzeroberfläche (UI). Hier finden Sie weitere Informationen zum Erstellen Ihres neuen Windows 8-UI mit dem Visual State Manager.

4. Tag – Fallbeispiele zum Windows-Design

Wenn Sie bereits eine Website oder Smartphone-App entwickelt haben und diese für Windows 8 adaptieren wollen, schauen Sie sich unsere Fallbeispiele an. Sie zeigen, wie Sie Windows Store-Apps mit bekannten Webtechnologien erstellen oder Windows Designrichtlinien auf vorhandene Apps anwenden. Das Designen für Windows 8 unterscheidet sich gar nicht so sehr vom Webdesign. Es ist sogar einfacher, weil es PSDs für Steuerelemente, Layouts, Komponenten und Projekt-Templates gibt, mit denen Sie Ihre Benutzerschnittstelle entwerfen. Einfach das Windows-Designmaterial herunterladen und Sie können gleich mit dem App-UI loslegen.

5. Tag – Vorbereitung der App-Entwicklung mit Tools und Templates

In unserem Video der Woche haben wir Ihnen bereits die Schlüsselfaktoren für großartige Windows Store-Apps vorgestellt. Schauen Sie sich alle Details noch einmal in aller Ruhe an.

Jetzt beginnt die eigentliche App-Entwicklung. Diese Dokumentation hilft Ihnen bei der Einrichtung der Tools und der kostenlosen Entwicklerlizenz, bei der Auswahl der Programmiersprache für Ihre App und beim Erstellen Ihrer ersten App.

Bonustipp: das Windows 8-App-Paket
Laden Sie sich Codebeispiele für Splash-Screens, Dateizugriff und vieles mehr in C#, Visual Basic, JavaScript oder C++ herunter, die Ihnen Starthilfe geben. Und wenn Sie selbst etwas Cooles haben, besteht auch die Möglichkeit dies hochzuladen.

6. Tag – Ich habe bereits eine tolle App für ein anderes Betriebssystem geschrieben. Welche Möglichkeiten habe ich?

Sie haben eine tolle App, die nicht Windows-basiert ist. Wie können Sie trotzdem von dem riesigen Windows 8-Markt profitieren? Hier erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, wie das geht.

Migration einer Web-App
Sie müssen erst bestimmte Dinge und Schritte berücksichtigen, bevor Sie Ihre Web-App mit JavaScript portieren können.

Migration einer Website
Auch bei der Migration einer einfachen Website in eine Windows Store-App mit JavaScript sind bestimmte Dinge und Schritte zu berücksichtigen. Lesen Sie die Sicherheits- und Leistungshinweise für die Entwicklung einer Windows Store-App mit JavaScript mit Onlinekonnektivität und einer spezifischen Serverkomponente.

Migration einer Windows Phone-App
Das Portieren einer Windows Phone Silverlight-App in eine Windows Store-App mit C++, C# oder Visual Basic ist relativ einfach. Die meisten Ihrer Kenntnisse und Erfahrungen lassen sich auf das Modell für Windows Store-Apps mit XAML übertragen. Das Gleiche gilt für Ihr XAML-Schnittstellendesign.

Portieren von Silverlight- oder Windows Presentation Foundation-(WPF-)XAML-Code in eine Windows Store-App
Wenn Sie sich mit anderen XAML-basierten Plattformen auskennen, wie zum Beispiel Windows Presentation Foundation (WPF), Microsoft Silverlight oder Silverlight für Windows Phone, können Sie bei der Entwicklung von Windows Store-Apps für Windows 8 darauf zurückgreifen.

7. Tag – Vertiefen der App-Entwicklung mit der gewählten Programmiersprache

Jetzt lernen Sie, wie Sie Windows Store-Apps mit JavaScript, C#, C++ oder Visual Basic programmieren. Vom neuen Startbildschirm bis hin zum neuen UI-Layout und zur Steuerung – Ihre App macht jetzt schon was her.

Entwicklung von Windows Store-Apps (JavaScript und HTML)
Entwicklung von Windows Store-Apps (VB/C#/C++ und XAML)

Von Windows Phone nach Windows 8: Anwendungs-Framework
Wenn Sie Ihre Windows Phone-App in Windows 8 portieren wollen, können Sie mit einem leistungsstarken neuen App-Framework namens Windows Runtime (WinRT) arbeiten. Erfahren Sie mehr über den Unterschied bei den Runtimes und welche Leistungsvorteile Ihre App dadurch hat.

Von Windows Phone nach Windows 8: Migration einer Windows Phone-App in JavaScript
Die Migration einer Windows Phone-App in eine Windows Store-App mit JavaScript kann durch das entsprechende Know-how einfacher gestaltet werden. Lesen Sie, wie Sie Ihre Apps migrieren können.

Spieleentwicklung
Spiele sind sehr beliebte Apps. Damit können Sie nicht nur Ihre kreative Seite entdecken, sondern erlernen auch die Multimediaentwicklung unter Windows – von der Grafik über den Sound bis hin zu coolen Interaktionen für die Benutzer. Dieser Artikel erklärt Ihnen die Konzepte, Tools und Veröffentlichungsbedingungen.

Woche 2

Der Code für Ihre Windows Store-App

8. Tag – Code schreiben, wie Sie es wollen

Jetzt geht’s ans Programmieren.

Wenn Sie anfangen, den Code für eine ansprechende, fesselnde Windows 8-App zu schreiben, sollten Sie einige wichtige Dinge beachten, die wir in unserem Video der Woche erklärt haben. Dazu gehört beispielsweise auch, dass Ihre App harmonisch auf diversen Formfaktoren und Endgeräten läuft und reibungslos mit Touch, Stylus, Maus und Tastatur funktioniert. Außerdem wollen Sie ja eine sichere Installation und Nutzung garantieren und die Vorteile des neuen Runtime- und Programmiermodells nutzen.

Code schreiben für Windows Store-Apps (JavaScript)
Code schreiben für Windows Store-Apps (C#/C++/VB)

Von Windows Phone nach Windows 8: Unterschiede zwischen Silverlight und Windows Store-Apps mit XAML
Bei Windows Phone und Windows 8 liegt zwar die gleiche Design-Sprache zugrunde, es gibt aber dennoch einige Unterschiede zwischen den UI-Fähigkeiten der beiden Betriebssysteme. Hier erfahren Sie, welche Auswirkungen die wichtigsten Unterschiede auf Ihre App haben können.

Von Windows Phone nach Windows 8: Mapping von Windows Phone-APIs mit Windows Runtime-APIs
Ihr API ist der Schlüssel zum Portieren Ihrer App. Erfahren Sie mehr über das Mapping von Windows Phone-spezifischen APIs mit ihren WindowsRT-Pendants..

9. Tag – Asynchrones Programmieren und warum es für Ihre App wichtig ist

Entwickeln Sie eine App, die Daten ins und aus dem Internet lädt? Oder die SMS anzeigt oder mit dem Dateisystem arbeitet? Erfahren Sie, wann asynchrones Programmieren erforderlich ist, damit Ihre Apps selbst bei größerer Rechenlast noch reagieren.

10. Tag – Erstellen einer Benutzerschnittstelle

Die beste App der Welt nutzt Ihnen nichts, wenn die Benutzerführung kompliziert ist, denn damit vergraulen Sie Ihre Anwender. Erlernen Sie die Kunst, benutzerfreundliche UIs zu erstellen, damit Ihnen das nicht passiert.

Heute lernen Sie die Auswahl der richtigen UI-Oberflächen für Ihre Windows Store-App , das passende Layout für Ihre App zu kreieren und wie Sie Ihrem App-UI Steuerelemente und Content hinzufügen.

Quickstart: eine Listenansicht hinzufügen (in Windows Store-Apps mit JavaScript und HTML)
Die meisten Apps zeigen Daten in der Listenansicht, wie zum Beispiel Kontaktlisten, Galeriebilder oder der Posteingang im E-Mail-Programm. Ihre App erhält die Daten vermutlich aus einer Datenbank, dem Internet oder einer JSON-Datenquelle. So nutzen Sie ListView – ein Steuerelement zur Datenanzeige aus anderen Quellen.

Quickstart: ListView- und GridView-Steuerelemente hinzufügen (VB/C#/C++ und XAML)
Sie können ein ListView- oder GridView-Steuerelement in XAML zur Anzeige Ihrer Datensammlung verwenden, zum Beispiel für Kontaktlisten, Galeriebilder oder den Posteingang eines E-Mail-Programms.

Von Windows Phone nach Windows 8: Navigation
Einer der Vorteile einer Migration von Windows Phone nach Windows 8 ist die Möglichkeit, modernere und bedienfreundlichere Navigationsmethoden zu erstellen. Hier lesen Sie mehr zur Entwicklung einer neuen Art der Navigation in Windows 8.

11. Tag – Definition von App-Ressourcen

Mit dem heutigen Tipp des Tages lernen Sie, wie Sie die Ressourcen für Ihre App definieren, um die Wartung und Lokalisierung zu verbessern und die persönlichen Daten der Benutzer verwalten zu können.

Erfahren Sie mehr über das Bereitstellen von App-Ressourcen, wie beispielsweise Dateien oder Zeichenfolgen (Strings).

Danach lernen Sie, wie Sie wichtige Benutzerdaten verwalten, wie beispielsweise die Aktivierung der Passwortverwaltung zur Nutzung von Roamingzertifikaten, die Benutzerauthentifizierung mit Live-Services, die Einrichtung von SSO-Log-Ins und die Verwaltung der Benutzerkontakte.

Von Windows Phone nach Windows 8: Lokalisierung Ihrer Anwendung
Der Einsatz von Ressourcendateien vereinfacht spätere Lokalisierungen, wenn Sie so weit sind. Lesen Sie weiter, und erfahren Sie, wie die Migration von Windows Phone-Ressourcendateien nach Windows 8 funktioniert.

12. Tag – das Arbeiten mit Daten und Dateien

Der heutige Tagestipp ist kurz und bündig und bereitet Sie auf die Verknüpfung Ihrer App mit Daten und Dateien vor. Lesen Sie alles Wissenswerte zum Datenroaming, Dateizugriff, Content-Sharing und zur Datenverschlüsselung.

13. Tag – Reaktion auf Benutzereingaben

Der heutige Schwerpunkt liegt auf den Möglichkeiten für Benutzereingaben. Lernen Sie die verschiedenen Eingabemodi kennen (Touch, Maus, Stylus, Tastatur etc.), und erfahren Sie, welche Benutzereingaben das Windows-UI in Windows 8 unterstützt. Nutzen Sie Anleitungen, Best Practices und Beispiele, um die Interaktionsfähigkeiten von Windows 8 voll auszuschöpfen und Windows Store-Apps mit einem intuitiven, attraktiven und spannenden Benutzererlebnis zu entwickeln.

14. Tag – Erstellen von Windows Runtime-Komponenten

Indem Sie Windows Runtime nutzen, können Sie Komponenten erstellen in C++, C# oder Visual Basic und auf einfache, natürliche Weise von einer Windows Store-App mit JavaScript darauf zugreifen. Obwohl Sie JavaScript zum Zugriff auf Windows Runtime-APIs nutzen können, kann JavaScript dennoch nicht so einfach auf native C++-Bibliotheken oder .NET Framework-Bibliotheksfunktionalitäten zugreifen. Mit Visual Studio-Features können Sie jedoch das Komponentenprojekt erstellen, um es dann mit JavaScript zu verknüpfen.

Woche 3

Der Feinschliff für Ihre App

15. Tag – Kacheln – was ist das und wieso sind sie wichtig für Ihre App?

Die App-Kachel ist das Kernstück Ihrer App und höchstwahrscheinlich deren am häufigsten betrachteter Teil. Profitieren Sie von der Kachel, um Benutzer zurück in Ihre App zu holen.

Kacheln und Benachrichtigungen
Kacheln repräsentieren Ihre App auf dem Startbildschirm. Sie sind der Hauptstartpunkt, über den Benutzer Ihre App aufrufen, können aber auch Informationen und Benachrichtigungen enthalten. So wird die Kachel zu einer dynamischen Projektionsfläche Ihrer App, selbst wenn die Anwendung gar nicht gestartet wurde. Eine interessante, nützliche Kachel kann einen Anreiz schaffen, Ihre App erneut zu starten.

Von Windows Phone nach Windows 8: Live-Kacheln
Live-Kacheln gehören zu den Top-Features von Windows Phone und sind ein Markenzeichen von Windows 8. Erlernen Sie die Nutzung von Live-Kacheln bei der Migration Ihrer Windows Phone-App.

Erstellen großartiger Kacheln für Ihre App
Eine Live-Kachel ist eine der besten Möglichkeiten, auf Ihre App aufmerksam zu machen. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie die Live-Kachel Ihrer App mittels Polling und lokaler APIs aktualisieren, damit Sie direkt auf dem Windows 8-Startbildschirm zeigen können, was Ihre App so einzigartig macht. Ihre Kachel kann zum Beispiel ein „Best of“ aus Ihrer App zeigen.

16. Tag – Debugging und Testen Ihrer App

Visual Studio enthält eine Reihe von Test- und Debugging-Tools, mit denen Sie eine Top-Qualität Ihrer Windows Store-App sicherstellen können. Der heutige Tagestipp zeigt, wie Sie Ihre App in einer lokalen Umgebung starten, wie Sie Bugs finden und beheben, die App-Leistung analysieren und vieles mehr.

17. Tag – Start, Unterbrechung und Wiederaufnahme von Apps

Mit dem Ziel im Hinterkopf, ein tolles Benutzererlebnis mit Ihrer App zu schaffen, liefert der heutige Tagestipp einen Überblick über einen App-Lebenszyklus, inklusive Start, Unterbrechung und Wiederaufnahme. Außerdem geht es um Datei- und Protokollentsprechungen, AutoPlay, Datenübertragung im Hintergrund und Hintergrundaufgaben (inklusive Hintergrundaufgaben für Echtzeit-Apps).

18. Tag – Multimedia hinzufügen

Einige Apps erstrahlen erst dann in vollem Glanz, wenn Ton und Videos eingebunden sind. Lernen Sie, wie Sie Multimedia in Ihre App einbinden, insbesondere Multimediaerfassung, Audio- und Videowiedergabe, Bilddateiverarbeitung, Teilen oder Streamen von Medien mit Play-To und Transcodieren von Multimedia.

19. Tag – App-Verträge und -Erweiterungen – warum das attraktive Verbesserungen sind

Im heutigen Tagestipp geht es um den bestmöglichen Nutzen von Verträgen für Ihre App. Bei Windows Store-Apps wird in Verträgen und Erweiterungen festgelegt, welche Interaktionen mit anderen Apps unterstützt werden. Ein Vertrag ist wie eine Vereinbarung zwischen einer oder mehreren Apps.

Verträge definieren die Anforderungen, die Apps erfüllen müssen, um an exklusiven Windows-Interaktionen teilnehmen zu dürfen.
Über Erweiterungen können App-Entwickler Windows-Standardfeatures erweitern oder anpassen. In erster Linie zur Nutzung in der eigenen App, gegebenenfalls aber auch zur Nutzung in anderen Apps. Eine Erweiterung ist wie eine Vereinbarung zwischen einer App und Windows.

Erfahren Sie mehr über eingebaute App-Verträge und -Erweiterungen, die Windows 8 unterstützt.

20. Tag – Verbindung mit Gleichgesinnten, dem Internet und Netzwerken

Benutzer schätzen Echtzeitupdates, die Möglichkeit, sich mit anderen in der Nähe oder mit sonstigen netzwerkbasierten Diensten zu vernetzen. Mit dem heutigen Tagestipp lernen Sie, wie verbundene Apps erstellt werden. Eine verbundene App kann Netzwerke für diverse Zwecke nutzen, beispielsweise für RSS-Feeds, Spiele oder die Verbindung mit anderen Endgeräten in der Nähe.

Von Windows Phone nach Windows 8: HttpClient im Vergleich zu HttpWebRequest
Bei der Migration Ihrer App von Windows Phone nach Windows 8 müssen Sie abwägen, ob Sie einen HttpClient oder einen HttpWebRequest nutzen wollen. Als Entscheidungshilfe können Sie hier einen sehr tiefen Blick in eine Anwendung werfen.

21. Tag – Verbesserung Ihrer App mit Hintergrundproduktivität

Selbst wenn Ihre App nicht läuft, kann sie dennoch produktiv sein. Dieser Blogpost befasst sich mit Hintergrundaufgaben und damit, wie Ihr App-Code im Hintergrund laufen kann, selbst wenn Ihre Anwendung nicht aktiv ist. In diesem Post werden zwei gängige Szenarien (und der entsprechende Beispielcode) behandelt:

  • Arbeiten im Hintergrund, während das Gerät am Netzteil hängt
  • Download von POP-E-Mails alle 15 Minuten

Woche 4

Das Finishing: Zertifizierung und Veröffentlichung Ihrer Windows Store-App

22. Tag – Einbindung von Geräten, Druckern und Sensoren

In unserem Video der Woche geht es diesmal um die App-Zertifizierung und -Veröffentlichung im Windows Store.

Der heutige Tagestipp verrät Ihnen, wie Sie Geräte, Drucker und Sensoren in Ihre Windows Store-App einbinden können, um ein reichhaltiges Benutzererlebnis zu bieten. Sie können Ihre App beispielsweise noch mehr aufwerten, wenn sich die Helligkeit des Displays automatisch anpasst oder wenn der aktuelle Standort automatisch erfasst wird. Lesen Sie, was Sie tun müssen, damit Ihre App diverse Geräte unterstützt, wie zum Beispiel Kameras, Sensoren und Wechseldatenträger.

23. Tag – Nutzung des Windows Live SDK

Benötigen Sie ein Benutzer-Log-In für Ihre App? Dann sollten Sie vielleicht das Windows Live SDK herunterladen. Es beinhaltet eine Reihe von Steuerelementen und APIs für SSO-Log-Ins in Microsoft-Konten sowie Zugriff auf Informationen von SkyDrive, Hotmail und Messenger über die Benutzervorschau.

24. Tag – Apps mit Netzwerk- oder Cloud-Zugriff

Entwicklung von verbundenen Apps
Viele äußerst nützliche Apps sind verbunden. Ein Beispiel wäre eine App, die es Benutzern ermöglicht, die besten Angebote für Fernseher per PLZ-Suche zu finden. Wenn Ihre App diese Art der Konnektivität erfordert, helfen Ihnen diese Informationen zur Entwicklung von verbundenen Apps bei der Optimierung des Benutzererlebnisses.

Nutzung des Windows Azure Toolkits für Windows
Maximieren Sie das Potenzial Ihrer Windows Store-App mit Windows Azure. Einen Cloud-Service für reichhaltige Windows Store-Apps einzurichten, ist mit dem Windows Azure Toolkit für Windows 8 sogar noch einfacher geworden. Das Toolkit beinhaltet alles, was Sie für die Entwicklung und Bereitstellung eines Windows Azure-Service benötigen.

25. Tag – Ist Ihre App fit für den Windows Store? Zertifizierungsanforderungen und das Windows App Certification Kit

Heute beschäftigen wir uns mit der Validierung Ihrer App und dem Einreichen zur Zertifizierung. Zunächst sollten Sie sich die App-Zertifizierungs-Anforderungen durchlesen, mit denen Sie Ihre Windows Store-Zulassung beschleunigen können. Damit Ihre App die besten Zertifizierungschancen erhält, überprüfen Sie, und testen Sie sie auf Ihrem Computer, bevor Sie sie zur Zertifizierung und Aufnahme in den Windows Store einreichen. Das Windows App Certification Kit (WACK), das im Windows Software Development Kit (SDK) für Windows Store-Apps enthalten ist, hilft Ihnen dabei.

26. Tag – Verkauf Ihrer App

Lassen Sie uns jetzt darüber sprechen, wie sich all die harte Arbeit, die Sie in Design und Entwicklung Ihrer App investiert haben, für Sie auszahlt.

Windows Store
Rund um den Globus wird Windows täglich von Millionen Menschen genutzt. Mit der Veröffentlichung Ihrer App im Windows Store haben Sie die Chance, dieses Potenzial zu nutzen.

Wie wollen Sie Ihre App anbieten?
Sie können Ihre App als Vollversion anbieten, als In-App-Kauf oder über diverse andere Möglichkeiten.

Erstellen einer Testversion Ihrer App
Sie können Ihre App so designen, dass einige Features während der kostenlosen Testphase gesperrt oder eingeschränkt sind. Außerdem können Sie auch Features, wie Banner oder Wasserzeichen, aktivieren, die ausschließlich während der Testphase angezeigt werden, bevor der Benutzer Ihre App gekauft hat.

27. Tag – Einbindung von Werbung

Durch In-App-Werbung können Sie mit Ihrer App Geld verdienen, und Windows 8 beinhaltet neue Möglichkeiten für Entwickler und Werbetreibende. Entwickler können Werbung zur Finanzierung ihrer Apps nutzen und dabei gleichzeitig ein reichhaltiges, attraktives und spannendes Benutzererlebnis bieten. Das Microsoft Advertising SDK für Windows 8 bietet Anwendungsentwicklern die Möglichkeit, mit den Werbefähigkeiten von Windows 8-Anwendungen zu experimentieren und Feedback zu ihren Erfahrungen zu senden.

28. Tag – Mit Ihrer App Geld verdienen

Sie nähern sich der Ziellinie und sollten sich langsam über die vielen Möglichkeiten Gedanken machen, Ihre App erfolgreich zu vermarkten. Reden wir also heute mal darüber, wie dieser Erfolg aussehen könnte!

Im heutigen Tagestipp erfahren Sie mehr über die vielen Möglichkeiten, wie Sie mit dem App-Verkauf im Windows Store Geld verdienen können . Mit erfolgreichen Apps für Windows verdienen Sie mehr Geld, als in der Branche üblich ist. Sie erhalten 80 Prozent von jedem Kunden-Dollar, sobald Ihre App über 25.000 US-Dollar Umsatz generiert hat. Für die ersten 25.000 US-Dollar Umsatz erhalten Sie die branchenübliche Standardvergütung von 70 Prozent.

29. Tag – Packaging Ihrer App

Heute erlernen Sie das Packaging Ihrer App als Vorbereitung für die Zertifizierung und den Vertrieb über den Windows Store.

30. Tag – Herzlichen Glückwunsch

Der heutige Tipp ist eine kurze Zusammenfassung der Vorbereitung Ihrer App für den Windows Store. Und schon ist Ihre App-Idee in die Tat umgesetzt.

31. Tag und danach

31. Tag und danach – Traffic-Generierung für Ihre App im Windows Store

Sobald Ihre App im Windows Store erscheint, sollten Sie Benutzer anlocken, die Ihre App ausprobieren und herunterladen. Nutzen Sie das Windows 8-Protokoll für den Windows Store zur Direktverlinkung Ihrer Websites und Onlinewerbung mit Ihrer App im Windows Store, falls Sie wissen, dass Ihre Benutzer in Windows 8 sind.

Analyse Ihrer App
Und vergessen Sie nicht, Ihre App im Windows Store zu tracken. Ihr Windows Store-Dashboard enthält Zusammenfassungen aller Leistungsparameter Ihrer Apps, die bereits im Windows Store oder kurz vor der Einreichung sind. Auf Ihrem Dashboard können Sie sich einen detaillierten Überblick über den Status Ihrer Apps verschaffen sowie umfassende Analysen vornehmen und Daten zu Downloadrate, Nutzungsverhalten, Qualität und Einnahmen abrufen. Behalten Sie die Leistungswerte im Auge, damit Sie Ihren Benutzern langfristig eine hochwertige App anbieten können.

Ihre nächste Windows Store-App
Die neuesten Tipps und Trends im Windows Store können Sie auch mit einem leistungsstarken Tool in Ihrem Store-Dashboard erforschen. Wenn Sie im Menü links auf „Store-Trends erforschen“ klicken, können Sie sehen, wie viele Apps Kunden aus verschiedenen Regionen und Zielgruppen herunterladen. Diese Downloads können Sie dann nach Kategorien, Subkategorien und Zielgruppen filtern. Mit diesen Erkenntnissen können Sie dann gezielt neue Features planen oder neue Märkte für Apps erschließen, die Sie bereits im Windows Store haben, oder mit ihrer Hilfe entscheiden, welche Art App Sie als Nächstes entwickeln.

Windows Phone-Apps erstellen in 30 Tagen

Nachdem Sie sich entschieden haben, in 30 Tagen eine Windows Phone-App zu erstellen, kommen wir nun zum Wesentlichen: Womit anfangen? Was passiert als Nächstes? Woher bekommen Sie ein Testgerät für Ihre App? Wie können Sie mit Ihrer App Geld verdienen? Für jeden dieser Schritte erhalten Sie kompetenten Rat und Hilfe. In der folgenden Übersicht werden die Themen der einzelnen Tage erläutert und wie Sie die Zeit mit Training, Ressourcen und Support am besten nutzen. Und jetzt kann es losgehen.

Machen Sie sich bereit!

Haben Sie schon alle Tools für die Entwicklung Ihrer Windows Phone-App?

Tools und Downloads

Windows Phone SDK
Windows Azure Mobile Services für Windows Phone

Design-Anleitungen

User Experience Design Guidelines für Windows Phone
Windows Phone Design Tutorials
Windows Phone Design Templates

Windows Phone Interoperability Resources:

Windows Phone Guide for Android Application Developers
Windows Phone Design Tutorials
Windows Phone Design Templates

Woche 1

Machen Sie die Windows Phone-Designsprache zu Ihrer eigenen

1. Tag – Windows-UI-Designprinzipien: Designen Ihrer Windows Phone-App

Stellen Sie sicher, dass Sie alle benötigten Tools über die obigen Links heruntergeladen haben. Fertig? Dann kommen wir jetzt zum Design Ihrer Anwendung. Haben Sie sich das Video „Development-Showcase“ angesehen? Dann vertiefen Sie jetzt Ihr Wissen über die Windows-UI-Designprinzipien für Windows Phone.

2. Tag – Erstellen Ihrer ersten Windows Phone-Benutzeroberfläche

Jetzt sollten Sie sich mit dem UI für Ihre Windows Phone-App befassen. XAML ist die in Silverlight verwendete Sprache für die deklarative Programmierung von Benutzeroberflächen, Design- und Steuerelementen, Text und sonstigem Display-Content. Lesen Sie Erstellen eines coolen UI für Ihre Anwendung, und dann kann es sofort losgehen.

3. Tag – Erstellen Ihrer ersten Silverlight-Anwendung für Windows Phone

Jetzt sollten Sie sich entscheiden, ob Sie eine Silverlight-Anwendung oder eine XNA Framework-Anwendung programmieren wollen. Machen Sie sich zunächst Gedanken über die gewünschte Art der Anwendung, die anvisierte Zielgruppe und die gewünschten Funktionen Ihrer App. Dann lesen Sie die Infos zum Erstellen Ihrer ersten Silverlight- oder XNA Framework-Anwendung.

4. Tag – Erstellen eines Splash-Screens für Ihre Windows Phone-Anwendung

Jede Anwendung, die länger als ein paar Sekunden lädt, sollte einen Splash-Screen haben, damit der Benutzer weiß, dass die Anwendung noch geladen wird. Hier finden Sie weitere Informationen zum Erstellen eines Splash-Screens für Windows Phone-Anwendungen.

5. Tag – Panoramaansicht und Pivot-Steuerelemente hinzufügen

Im Gegensatz zu Standardanwendungen, die auf den engen Raum von Smartphone-Displays begrenzt sind, bieten Panoramaanwendungen die einzigartige Möglichkeit, Steuerelemente, Daten und Dienste auf einer langen, horizontalen Fläche darzustellen, die über die Displayränder hinausreicht. Derweil können Sie die Anzeige und Seitenansicht schnell und bequem mit dem Pivot-Steuerelement in Windows Phone verwalten. Außerdem können Sie damit große Datenmengen filtern, mehrere Datensätze gleichzeitig anzeigen oder zwischen verschiedenen Anzeigeoptionen wechseln. Hier lernen Sie die Implementierung von Panorama und das Hinzufügen von Pivot-Steuerelementen.

6. Tag – Eine Anwendungsleiste hinzufügen

Die Anwendungsleiste besteht aus einer Reihe von Icons am unteren Bildschirmrand, über die Benutzer Schnellzugriff auf die wichtigsten Funktionen einer App haben. Lernen Sie, wie Sie eine Anwendungsleiste in XAML erstellen, den Code für eine Anwendungsleiste schreiben und wann Sie die Icons und Menüeinträge ändern müssen.

7. Tag – Ändern der Einstellungen für die Tastatureingabe in Windows Phone

Steuerelemente wie Textfelder nutzen die Displaytastatur. Für manche Anwendungszwecke sind die Tastaturvoreinstellungen vielleicht nicht die beste Wahl. Sie können Benutzern die Dateneingabe in Ihre Windows Phone-App erleichtern, wenn Sie die Einstellungen für die Tastatureingabe ändern und eine der vielen eingebauten Optionen nutzen.

Woche 2

Durch tiefe Windows Phone-Integration hebt sich Ihre App besser ab

8. Tag – Theme-Ressourcen auf Windows Phone anwenden

Ein „Theme“ ist ein Ressourcensatz zur Personalisierung der visuellen Elemente in Windows Phone. Sie können Anwendungen erstellen, die sich optisch und stilistisch an das jeweilige Standardgeräte-UI anpassen (zum Beispiel an die Hintergrund- und Schriftfarben). Erfahren Sie mehr darüber, wie Theme-Ressourcen sicherstellen, dass Steuer- und UI-Elemente auf allen Windows Phone-Geräten gleich aussehen – für ein konsistentes Benutzererlebnis.

9. Tag – Seitennavigation in Windows Phone

Die einzelnen Seiten Ihrer App können verschiedene Content-Bereiche enthalten. Die Windows Phone-Anwendungsplattform liefert Ihnen Frame- und Seitenkategorien, um die Navigation durch die verschiedenen Content-Bereiche zu erleichtern. Sie können so viele Seiten wie für den App-Content erforderlich erstellen und diese Seiten dann vom Frame aus ansteuern. Lesen Sie mehr über die Seitennavigation in Windows Phone .

10. Tag – Arbeiten mit Kacheln in Windows Phone

Kacheln sind mit Anwendungen verlinkte Flächen auf dem Startbildschirm. Es gibt zwei verschiedene Arten von Kacheln: App-Kacheln und sekundäre Kacheln. Eine App-Kachel wird erzeugt, wenn der Benutzer eine App an den Startbildschirm heftet. Per Fingertipp auf diese Kachel öffnet sich dann der Startbildschirm der Anwendung. Eine sekundäre Kachel wird dagegen programmseitig generiert, wenn der Benutzer bestimmte App-Eingaben macht. Typische Anwendungsbereiche für sekundäre Kacheln sind beispielsweise Wetter-Apps, die eine Kachel für jede gewünschte Stadt an den Startbildschirm heften, oder News-Apps, die eine Kachel für jede gewünschte Nachrichtenrubrik an den Startbildschirm heften. Hinweis: Auch ohne eine App-Kachel können Sie sekundäre Kacheln für Ihre Anwendung einrichten. Im Demovideo sehen Sie, wie Sie App-Kacheln aktualisieren und sekundäre Kacheln erstellen, löschen und aktualisieren.

11. Tag – Fotos in Ihrer Windows Phone-App

Tolle Bilder erregen viel Aufmerksamkeit, und wenn Sie es den Benutzern auch noch ermöglichen, Fotos zu machen und auszuwählen, steigen die Benutzerzahlen Ihrer App. Die Implementierung der Kamerafunktion ermöglicht es Benutzern, mithilfe der eingebauten Kameraanwendung Fotos von Ihrer App zu machen. Außerdem können Sie die Fotoauswahlfunktion implementieren, mit der Benutzer auf dem Gerät gespeicherte Fotos auswählen können.

12. Tag – Speichern von Dateien und Ordnern mit Windows Phone

Jetzt lernen Sie, wie Sie die folgenden Speicheraufgaben in Ihre App integrieren:

  • virtuellen Speicher für Anwendungen einrichten
  • einen übergeordneten Ordner erstellen
  • Text in einer separaten Speicherdatei erstellen und hinzufügen
  • Text in einer Speicherdatei lesen
Am Ende erhalten Sie eine einseitige Anwendung. In dieser können Sie eine Zeichenkette eingeben, diese in einer Datei speichern und dann den Inhalt der Textdatei abrufen. Hier finden Sie weitere Informationen über das Speichern von Dateien und Ordnern.

13. Tag – Nutzung des Isolated Storage Explorer-Tools

Der Isolated Storage Explorer (ISETool.exe) ist ein Befehlszeilentool, das mit dem Windows Phone SDK installiert wurde. Der Isolated Storage Explorer wird dazu verwendet, Dateien und Verzeichnisse an separaten Speicherorten anzuzeigen, zu kopieren und zu ersetzen. Damit können Sie überprüfen, ob Dateien am richtigen Ort und mit den richtigen Daten gespeichert werden.

14. Tag – Datendownload mit dem WebClient in Windows Phone

Die Erfassung und den Download von Daten mit dem WebClient erlernen Sie durch das Erstellen eines einfachen RSS-Readers. Die Anleitung und die Codebeispiele zu diesem Thema basieren auf einem Codebeispiel namens RSS Reader Sample, das von der Seite Codebeispiele für Windows Phone heruntergeladen werden kann. Folgen Sie den Anweisungen, und erlernen Sie so das Erstellen eines einfachen RSS-Readers für Windows Phone.

Woche 3

Feature gerechte Benutzererlebnisse für Ihre Windows Phone-Anwendung

15. Tag – Die Verwendung von Launchern und Choosern

Mit Launchern und Choosern können Benutzer häufige Aufgaben ausführen, und sie bieten ein konsistentes Benutzererlebnis. Launcher und Chooser ermöglichen Ihrer App aber auch, sich abzuheben, indem Sie weitere Funktionalitäten anbieten. Zu den Beispielen für Launcher-Aufgaben gehören das Verfassen einer E-Mail, einen Link in einem sozialen Netzwerk teilen und eine bestimmte Startseite im Browser festlegen. Zu den Beispielen für Chooser-Aufgaben gehören die Auswahl einer E-Mail-Adresse aus dem Adressbuch, die Auswahl eines gespeicherten Fotos und das Speichern eines neuen Klingeltons.

16. Tag – Starterweiterung mit Pictures Hub und Picture Viewer

Sie haben drei Möglichkeiten für die Starterweiterung Ihrer Anwendung in Windows Phone:

  • Pictures Hub: Benutzer können Ihre Fotoanwendung von der Pivot-Seite im Pictures Hub starten
  • Picture Viewer: Benutzer können Ihre Fotoanwendung vom Apps-Link im Picture Viewer starten. Von der Deeplink-URL erhalten Sie dann ein Token für das Bild, von dem aus Ihre Anwendung gestartet wurde
  • Share Picker: Benutzer können Ihre Anwendung vom Teilen-Link im Picture Viewer starten und ihre Fotos dann in einem Webservice posten. Von der Deeplink-URL erhalten Sie dann eine Datei-ID für das Bild, von dem aus Ihre Anwendung gestartet wurde. Lesen Sie weitere Infos zur Starterweiterung mit Pictures Hub und Picture Viewer

17. Tag – App-Integration in den Music + Videos Hub von Windows Phone

Der Music + Videos Hub ist der Dreh- und Angelpunkt für alle Audios, Videos und Podcasts auf dem Windows Phone. Anwendungen im Music + Videos Hub liefern primär ein integriertes Musik- und Videoerlebnis auf dem Smartphone. Diese Anwendungen sind über MediaHistory und MediaHistoryItem in den Music + Videos Hub eingebunden, um eine konsistente Wiedergabe aller Multimediainhalte sicherzustellen. Hier finden Sie weitere Informationen zur Integration Ihrer App in den Music + Videos Hub.

18. Tag – Erweiterung der Suchfunktion mit App Connect

Durch die Aktivierung von App Connect in Ihrer Anwendung können Sie die Suchfunktion von Windows Phone erweitern. Heute lernen Sie, wie Sie eine App Connect-fähige Anwendung erstellen und diese mit diversen Quick Cards testen, inklusive Product Cards, Place Cards und Movie Cards. Die in diesem Thema beschriebene Anwendung bezieht außerdem auch Parameter von der App Connect-Deeplink-URL und stellt diese auf einer Anwendungsseite dar.

19. Tag – Mikrofonzugriff in einer Silverlight-Anwendung

Windows Phone bietet eine robuste Multimediaplattform, mit der Anwendungsentwickler Video- und Audiodateien streamen, den FM-Tuner steuern und die Integration in den Music + Videos Hub vornehmen können. Schauen Sie sich in Ruhe an, wie Sie über Microsoft.Xna.Framework.Audio.Microphone den Audioinput vom Windows Phone-Mikrofon in einer Silverlight-Anwendung erhalten.

20. Tag – Push-Benachrichtigungen hinzufügen

Push-Benachrichtigungen sind fantastisch, um Ihrer App spannende Features hinzuzufügen, damit die Benutzer immer wiederkommen. Mit dem Windows Azure Toolkit für Windows Phone können Sie schnell und bequem einrichten, dass Ihre App Push-Benachrichtigungen von Windows Azure unterstützt. Laden Sie das Toolkit herunter, und lesen Sie die Dokumentation. Dann haben Sie alle Bibliotheken, die Sie für Ihre App und eine Internetschnittstelle brauchen, mit der Sie Ihre Nachrichten „pushen“ können. Sobald Sie das gemeistert haben, sollten Sie sich unbedingt auch noch die anderen sehr nützlichen Bestandteile des Toolkits anschauen: wie zum Beispiel Windows Azure-Speicherdienste sowie Mitgliedsservices für die Authentifizierung und Autorisierung Ihrer Smartphone-Apps.

21. Tag – App-Zugriff auf den Kamera-Stream

Sie können eine Kameraanwendung erstellen, die zur Fotoerfassung auf das Kamera-API zugreift. Lesen Sie weiter, und erfahren Sie, wie der Kamera-Viewfinder eingebunden wird, die Kamerablende programmseitig gesteuert werden kann und die fertigen Fotos in der Medienbibliothek und separat gespeichert werden können. Sobald Sie das beherrschen, können Sie sich weiteren Dingen widmen, wie zum Beispiel: Implementierung von Blitz und Zoom, Ändern der Auflösung und Nutzung der Kamerablende.

Woche 3

Tiefergehender Einstieg in die Funktionen von Windows Phone und deren Nutzung für eigene Apps.

Ressourcen

Woche 4

Der letzte Feinschliff und die Veröffentlichung Ihrer Windows Phone-App

22. Tag – App-Implementierung von Hintergrund-Aufgaben

Hintergrund-Aufgaben und Scheduled Tasks laufen im Hintergrund, und das sogar dann, wenn die entsprechende App gar nicht aktiv ist. Es gibt verschiedene Arten dieser „geplanten Aufgaben“, die jeweils auf verschiedene Hintergrundszenarien ausgelegt sind, sodass es auch verschiedene Ausführungsvarianten und Einschränkungen gibt. Hier lernen Sie die Implementierung von Anwendungen, die eine Scheduled Task zur Anmeldung einer Hintergrund-Aufgabe verwenden. Außerdem erfahren Sie Wissenswertes zu Terminierung, Dauer und Einschränkungen von Scheduled Tasks.

23. Tag – Lokalisierung Ihrer Anwendung

Wenn Sie ein paar einfache Schritte beachten, können Sie Anwendungen designen und entwickeln, die sehr leicht für einen bestimmten Markt lokalisiert beziehungsweise angepasst werden können. Dieser Prozess bezieht sich in der Regel nur auf die Zeichenketten in Ihrer Anwendung und die Anwendungsleiste, sofern diese Text enthält. Darüber hinaus können Sie auch noch Ihre App-Kachel lokalisieren. Lernen Sie, wie Sie lokalisierbare Ressourcen durch sprachenspezifische Ressourcendateien vom übrigen Code trennen. Visual Studio nutzt diese Dateien dann zum Erstellen von „Assemblies“, sodass Ihre Anwendung eine unbegrenzte Anzahl von Sprachen unterstützen kann.

24. Tag – Erstellen von Test-Apps für Windows Phone

Über den Testmodus können Benutzer Ihre App vor dem Kauf erst einmal ausprobieren. Mit der Windows Phone Anwendungsplattform können Sie ganz einfach Test-Apps erstellen und eine App-Vollversion im selben XAP-Paket ablegen. Dadurch gelangen Benutzer, die Ihre App kaufen wollen, direkt aus der Testversion in den Windows Marketplace. Für das Design der Testversion gibt es keinerlei Einschränkungen. Den enthaltenen Funktionsumfang können Sie selbst bestimmen, und auch die Laufzeit der Testversion und die Kaufanreize für Benutzer sind frei wählbar.

25. Tag – Einbindung von Werbung

Um mit Ihren Windows Phone-Apps und -Spielen Geld zu verdienen, können Sie auch Werbung von Microsoft Advertising einbinden. Mit dem Microsoft Advertising SDK für Windows Phone können Sie bequem Anwendungen erstellen, in die Zahlungsabwicklung, Anzeigenschaltung und Berichtsfunktionen integriert sind. Lernen Sie, wie Sie Smartphone-Werbung in Ihre App einbinden.

26. Tag – Bereitstellung und Testen Ihrer App auf einem Windows Phone-Gerät

Sie können sowohl den Windows Phone Emulator als auch ein physisches Windows Phone-Gerät zur Entwicklung und zum Testen Ihrer Anwendungen verwenden. Obwohl der Windows Phone Emulator viele Entwicklungsszenarien abdeckt, sollten Sie Ihre App aber unbedingt auch auf einem physischen Gerät testen. Bevor Sie Ihre App auf einem Windows Phone-Gerät für Entwicklung und Testen bereitstellen können, müssen Sie jedoch zunächst ein paar Schritte ausführen. Lesen Sie dazu den Artikel Bereitstellung und Testen von Apps auf Windows Phone-Geräten.

27. Tag – Tuning Ihrer App für mehr Leistung

Wenn Sie eine erfolgreiche Windows Phone-Anwendung entwickeln wollen, von der Benutzer begeistert sind, müssen Sie sich auch mit der Leistungsoptimierung befassen. Die beste App-Idee nützt nichts, wenn die App langsam ist, nicht reagiert oder gelegentlich abstürzt. Denn dann steigt die Wahrscheinlichkeit für eine Deinstallation durch die Benutzer. Was Sie dagegen tun können? Nutzen Sie einfach das Windows Phone Performance Analysis-Tool zur Evaluierung und Verbesserung der Leistung Ihrer App. Sie können damit die Leistungsdaten der App erfassen und analysieren und diese Daten dann zur Lösung von Leistungsproblemen nutzen.

28. Tag – Screenshots für die Einreichung im Windows Phone Marketplace

Zur Darstellung Ihrer App im Windows Phone Marketplace müssen Sie Screenshots anfertigen, damit interessierte Benutzer eine Vorschau sehen. Da es auch für die Screenshots diverse Zertifizierungsanforderungen gibt, lesen Sie vorher bitte unbedingt alle verfügbaren Informationen zu diesem Thema.

29. Tag – Nutzung des Windows Phone Marketplace Test Kit

Das Windows Phone Marketplace Test Kit beinhaltet automatisierte, überwachte und manuelle Tests für die Vorbereitung Ihrer App auf die Marketplace-Zertifizierung bei der ersten Einreichung. Mit dem Test Kit können Sie bereits im Vorfeld etwaige Fehler erkennen und beheben, was den Zertifizierungsprozess beschleunigt.

30. Tag – Walkthrough zum Prozess der Einreichung im Windows Phone Marketplace

Für die Einreichung im Windows Phone Marketplace müssen Sie vier Schritte ausführen:

  • Upload Ihrer Anwendung
  • Einsenden der Anwendungsbeschreibung
  • Festlegen des App-Preises
  • Einreichung des Zertifizierungsantrags
Bevor Sie mit dem Einreichungsprozess beginnen, sollten Sie sich den Walkthrough zum App Hub-Einreichungsprozess ansehen. Darin ist der Ablauf Schritt für Schritt beschrieben.

31. Tag und danach

Weitere Ressourcen, um Ihre Windows Phone-App startklar zu machen

App Hub und Vorbereitung auf die Einreichung im Marketplace

Anmeldung im App Hub
Walkthrough zur Entwickleranmeldung

Windows Phone Marketplace-Ressourcen ansehen

Überblick über die App-Entwicklung und -Veröffentlichung
App-Zertifizierungs-Anforderungen für Windows Phone
Walkthrough zur App-Einreichung
Windows Phone-Leistungsanalyse
Windows Phone Marketplace Test Kit