Durchbrechen der Z-Barriere mit Direct2D-Effekten

Montag, 11. August 2014

Mithilfe benutzerdefinierter Effekte lässt es sich viel näher an authentische 3D-Programmierung herankommen, als dies sonst mit Direct2D möglich wäre. Wie das möglich ist, erklärt Charles Petzold im MSDN Magazine.

Mehr erfahren
MSDN Flash Newsletter abonnieren