//build: Wichtige Sessions des 3. Konferenztags im Überblick

07.04.2014

Am letzten Tag der Build 2014 lag der Fokus auf den Deep-dive-Sessions, die die Vielfalt der Themen und das Feuerwerk der Ankündigungen der diesjährigen Build noch einmal verdeutlicht haben: In der Session "Windows Phone and Windows: Dev Center and App Submission Deep Dive" wird gezeigt, warum Microsoft mit vielen interessanten Möglichkeiten wie dem neuen Zertifizierungsprozess einen Schritt weiter in Richtung: One-Store, One-Developer Plattform, One-Dev Center geht.

Die Session "Sequencers, Synthesizers, and Software, Oh My! Building Great Music Creation Apps for Windows Store" eignet sich für alle Soundtüftler und Menschen, die gerne erfahren würden, wie Fruity Loops entwicklet wurde.

In der Session "New Integration Opportunities with Wallet on Windows Phone" erfahren Sie alles über die neuen Möglichkeiten, Windows Phone als Zahlungsinstrument einzusetzen.

In der Session "How to Analyze Performance Issues in Your Windows and Windows Phone Apps" erhalten Sie viele Tipps, um ruckelnde Windows und Windows Phone Apps zu vermeiden.

In der Session "Dealing with Data: Storage, Roaming, and Backup on Windows and Windows Phone" erfahren Sie, wo man Daten am besten abspeichert. Und in der Session "Building Cross-Platform Line of Business Apps with Mobile Services" wird u.a. der Zugriff auf Mobile Services via iOS/Xamarin gezeigt.

In der Session "Building Great Bluetooth Apps for Windows" können Sie sich die Background-Communication mit Bluetooth-Devices anschauen.

In der Session "Simplifying Hardware Development for Windows" erhalten Sie Informationen über neue Dev Boards und die Hardware-Verfügbarkeit für lowcost und lowpower Embedded-Systeme.

Alles Wichtige zu Outlook-Apps gibt es in der Session "Apps for Outlook Power Hour" zu sehen.

Während die Session "The Future of C#" ein Must-Have für alle C#-Fans ist, gibt die Session "Deep Dive into Git with Team Foundation Server" einen guten Einblick in Git als alternatives Quellcodeverwaltungsrepository.

Natürlich darf auch Azure bei den Tipps nicht fehlen: Die ganze Fülle der Automatisierung und Integration von Azure-Websites in unterschiedliche Workflows zeigt die Session "Deep Dive into Hidden Gems, Tips and Tricks for Azure Web Sites". Und während "Microsoft Azure Storage – What's New, Best Practices and Patterns" auf die beste Storage-Ausnutzung eingeht, zeigt "Building Azure Web Sites with Visual Studio Online Monaco" die neue Entwicklungsmöglichkeit für Azure-Webseiten durch Visual Studio Online "Monaco".



Up-to-date bleiben

MSDN Flash Newsletter

    Vorschau