Die wichtigsten Neuerungen für Entwickler

Die diesjährige Ausgabe der Fachkonferenz Build, die Anfang April 2014 in San Francisco stattfand, bot jede Menge Neuerungen rund um die Entwicklung für und mit der Microsoft-Plattform. Die wichtigsten Ankündigungen aus den Bereichen App-Entwicklung (Windows 8/8.1 & Windows Phone), .NET, Visual Studio und Microsoft Azure haben wir auf dieser Seite für Sie zusammengestellt.

Die wichtigsten Ankündigen gab es in den jeweiligen Keynotes am ersten und zweiten Konferenztag:

Keynote Tag 1: 8.1 Update, Windows Phone 8.1, App-Entwicklung, etc.
Sprecher: Terry Myerson, Joe Belfiore, David Treadwell, Stephen Elop und Satya Nadella

 

Keynote Tag 2: .NET, Microsoft Azure, etc.

Sprecher: Scott Guthrie, Steve Guggenheimer und John Shewchuk

Die Technologieexperten von Microsoft Deutschland, die auf der Build vor Ort waren, haben aus der Fülle von Vorträgen ihre Lieblingssessions zusammengestellt:

Empfehlungen zu Tag 1
Empfehlungen zu Tag 2
Empfehlungen zu Tag 3

Themenbereich auswählen

The Future of .NET

Seit zwölf Jahren wird die .NET-Plattform beständig verbessert und erweitert und ist eine der führenden Plattformen für die Anwendungsentwicklung. Aus diesem Grund waren .NET und seine Komponenten auch eines der bestimmenden Themen auf der Fachkonferenz Build.

The Present and Future of .NET in a World of Devices and Services

 

The Next Generation of .NET for Building Applications
 

Roslyn wird zur .NET Compiler Platform und Open Source

Die .NET Compiler Platform, die bis zur Build unter dem Codenamen Roslyn firmierte, öffnet Compiler für C# und Visual Basic als APIs, was u.a. in den Bereichen Refactoring, Codeanalyse und Diagnostik ganz neue Möglichkeiten mit sich bringt. Anders Hejlsberg verkündete darüber hinaus, dass die .NET Compiler Platform ab sofort unter Open Source-Lizenz läuft und auf CodePlex zur Verfügung steht.

The Future of C#

 

Anders Hejlsberg Live Q&A

Weitere Ressourcen zur .NET Compiler Platform (Roslyn):

.NET Native: Mehr Power für Anwendungen

Schnelleres Starten, weniger Speicherverbrauch und bessere Performance sind einige der Ziele von .NET Native. Der Compiler verbindet die Produktivität von C# mit der Performance von C++, indem er C# in nativen Code kompiliert. Die derzeit zur Verfügung stehende Preview-Version ermöglicht fürs Erste die Erstellung von Windows Store Apps mit .NET Native.

Inside .NET Native
 

 

Native Code Performance on Modern CPUs: A Changing Landscape

Weitere Ressourcen zu .NET Native:

.NET Foundation: Open Source und .NET

Gestartet wurde zur Build auch die .NET Foundation, mit dem Ziel die Entwicklung und Zusammenarbeit in Sachen Open Source-Projekte rund um das .NET-Ecosystem zu fördern. Zum Start beinhaltet die .NET Foundation 24 Open Source-Projekte, unter anderem ASP.NET MVC, das Windows Phone Toolkit, Entity Framework, Xamarin.Mobile oder die .NET Compiler Platform.

Weitere Ressourcen zur .NET Foundation:

Und vieles mehr...

Darüber hinaus gab es in Sachen .NET noch jede Menge Berichtenswertes auf der Build: So steht zum Beispiel CTP3 der nächsten Generation von JIT für .NET und die CLR zur Verfügung. Die neue Vorabversion des .NET JIT Compiler, Codename RyuJIT, bringt u.a. die Unterstützung für SIMD (Single Instruction, Multiple Data) mit sich.

Mehr Information zu JIT für .NET:

Auch Projekt „Orleans“, das ab sofort als Preview verfügbar ist, ist mit Sicherheit einen Blick Wert. Dabei handelt es sich um ein Programmiermodell für die Cloud von Microsoft Research für das Erstelllen von verteilten und hochskalierbaren Computing-Anwendungen.

Weitere Informationen zu Projekt „Orleans“:

Weiterführende Ressourcen zu Ankündigungen rund um .NET finden Sie auf diesen Seiten:

Visual Studio Online

Seit der Build nicht mehr in der Preview-Phase ist Visual Studio Online, der zentrale Ort für Projektdaten in der Cloud. Diese Online-Erweiterung für Entwickler ermöglicht es, innerhalb weniger Minuten in einer zur Verfügung gestellten Cloud-Infrastruktur mit der Arbeit zu beginnen, ohne einen einzigen Server installieren oder konfigurieren zu müssen. Visual Studio Online bietet u.a. gehostete Git-Repositorys, Tools zur Projektnachverfolgung, Continous Integration. Visual Studio Online kann nicht nur mit Visual Studio genutzt werden, sondern erlaubt die Anbindung an Entwicklungswerkzeuge wie Eclipse oder Xcode.

Mit dem „offiziellen“ Start von Visual Studio Online zur Build sind auch ein paar Neuerungen hinzugekommen. So kann ab sofort der Bereich Application Insights ohne Einladungscode getestet werden. Außerdem neu ist ein Feature, das Nutzern die Möglichkeit gibt, Testfall-Parameter wiederzuverwenden.

Jedes Visual Studio Online-Konto verfügt über fünf kostenlose Basic-Benutzer und umfasst freigegebene monatliche Ressourcen für Builds und Auslastungstests. Wenn sich Ihr Team vergrößert oder Ihre Anforderungen steigen, können Sie die Benutzerpläne und Ressourcen kombinieren und an die Bedürfnisse der einzelnen Benutzer anpassen.

Kostenlose Cross-Plattform-Party: Entwickeln für Android, iOS und Windows

Sie fragen sich, ob Sie Eclipse mit Visual Studio kombinieren können? Sie suchen nach einer Lösung, um iOS-, Android- und Windows Phone-Anwendungen in einer integrierten Entwicklungsplattform zu erstellen? Sie wollen eine vollständige Application Lifecycle Management-Lösung nutzen und sich nicht um die Einrichtung und Administration kümmern? Auf unserer kostenlosen Entwicklerveranstaltung zum Thema „Cross-Plattform-Entwicklung für Android, iOS und Windows“ haben wir eine Lösung für diese und viele weitere Anforderungen für Sie.
Leider ist die Veranstaltung bereits ausgebucht. Aufgrund der hohen Nachfrage werden wir die einzelnen Sessions aufzeichnen und die Videos zeitnah online bereitstellen. Wenn Sie die Aufzeichnungen nicht verpassen möchten empfehlen wir Ihnen, den MSDN Flash Newsletter zu abonnieren, der Sie alle zwei Wochen mit aktuellen Informationen versorgt.

Getting Started with Visual Studio Online

 

Visual Studio Online and Application Insights

Enabling DevOps with Azure and Visual Studio Online

 

Building Azure Web Sites with Visual Studio Online “Monaco”

Weitere Ressourcen zu Visual Studio Online:

Neue Möglichkeiten für App-Entwickler

Zu den wichtigsten Themen der Build gehörten Windows Phone 8.1 und Windows 8.1 und die Entwicklung dafür. Die vielen interessanten Ankündigungen und Neuerungen in diesem Bereich waren daher auch das Thema der Eröffnungskeynote.

Update für Windows 8.1

Windows 8.1-Nutzer dürfen sich über ein Update und damit über diverse Neuerungen freuen. Die Neuerungen des Updates, das bereits seit 8. April über Windows Update zur Verfügung steht, zielen in erster Linie auf Nutzer ohne Touch-Geräte, die Windows 8.1 mit Maus und Tastatur bedienen. Über dieser Neuerungen hinaus, gab es aber auch für Windows-Entwickler jede Menge Interessantes zu sehen.

Introducing Windows 8.1 Update

 

Windows Desktop Development Platform Advancements

Windows Platform: SDL Best Practices

 

Kinect 101: Introduction to Kinect for Windows

Weitere Ressourcen zur Windows-Entwicklung:

Windows Phone 8.1

Neben dem Update für Windows 8.1 war in der Eröffnungskeynote insbesondere das kommende Windows Phone 8.1 das bestimmende Thema. Die neue Windows Phone-Version, die bereits in einer Developer Preview zur Verfügung steht, bringt viele Neuerungen mit sich, u.a. in den Bereichen Startbildschirm, Lockscreen, Kalender oder People Hub. Ebenfalls neu ist das Action Center, in dem zum Beispiel Benachrichtungen aller Apps gesammelt und übersichtlich dargestellt werden. Windows Phone 8.1 soll auf alle bestehende Windows Phone 8-Geräte und alle neuen Geräte in den kommenden Monaten ausgerollt werden.

Introducing Windows Phone 8.1
 

 

Multitasking and Triggered Background Tasks for Windows Phone Apps

What’s New with Windows Phone Silverlight Apps!
 

 

Integrating Your App into the Windows Phone Speech Experience

Weitere Ressourcen zu Windows Phone 8.1:

Universelle Apps für Windows Phone 8.1 und Windows 8.1

Wichtigste Ankündigung in Zusammenhang mit Windows Phone 8.1 und Windows 8.1 Update war allerdings, dass dank einer vereinheitlichten Codebasis nun Apps erstellt werden können, die auf allen Endgeräten laufen, von Telefon, über Tablet bis hin zum PC. Die passenden Tools für die Erstellung dieser "Universal Windows Apps" gibt es auch schon: Visual Studio 2013 Update 2 RC beinhaltet "Shared Projects", mit dem die Entwicklung einer App für verschiedene Geräte ermöglicht wird.

What’s New for Windows and Windows Phone Developers

 

Developing for Windows Phone and Windows

Windows Phone and Windows: Store and Dev Center

 

The New Windows Phone Application Model

Building Windows, Windows Phone, and Xbox One Apps with HTML/JS/CSS & C++

 

Windows Runtime for Windows Phone Developers
 

Weitere Build-Vorträge zum Thema “Universal Apps”:

Ergänzende Ressourcen zur App-Entwicklung für Windows und Windows Phone:

Neue Möglichkeiten für Microsoft Azure-Nutzer

Auch für Microsoft Azure, die Cloud-Plattform von Microsoft, hatte die Build eine ganze Reihe interessanter Neuerungen parat. In der Keynote des zweiten Konferenztages stellte Azure-Experte Scott Guthrie diese ausführlich vor. Keith Mayer bietet dazu eine zeitlich aufgeschlüsselte Übersicht auf seinem Blog.

Microsoft Azure Portal

Die neue Portaloberfläche von Microsoft Azure wurde auf der Build vorgestellt, die nun auch Details zu Rechnungen und Ressourcenverbrauch (insbesondere im Kontext von Abonnements) auflistet. Darüber hinaus wurde Visual Studio Online in das Azure-Portal integriert.

Azure Preview Portal

 

Microsoft Azure Websites

Im Bereich Websites gab es zahlreiche Neuerungen: der Traffic Manager kann nun z.B. auch im Zusammenspiel mit Websites genutzt werden, Webjobs erlauben die Ausführung von Hintergrundprozessen, Auto-Skalierung ist allgemein Verfügbar (GA). Wie bei Cloud Services können nun auch Staging-Umgebungen genutzt und via VIP Swap mit Produktivumgebungen getauscht werden. Darüber hinaus können nun zeitlich geplante Backups erstellt werden. Für Enwickler interssant ist, dass nun auch Java als Entwicklungsplattform in Websites genutzt werden kann.

What’s New with Azure Web Sites

 

Microsoft Azure SQL Database

Der Datenbankdienst in Microsoft Azure hat eine neue Backup-Funktion erhalten, mit dem sich alte Versionen (max. 35 Tage) einer Datenbank wiederherstellen lassen. Zusätzlich ist es möglich, Geo-Replikation (mit bis zu vier aktiven, lesbaren Sekundär-Datenbanken) zu nutzen. Die garantierte Verfügbarkeit wurde auf 99,95 Prozent und die maximale Datenbankgröße auf 500 Gigabyte erhöht.

Azure SQL Database: Under the Hood

 

Microsoft Azure Media Services

Für die Media Services hat es eine Reihe von Erweiterungen gegeben: MPEG-DASH für das On-demand-Streaming hat GA-Status erhalten, im Bereich HLS wird neben der bisher schon verfügbaren Version 4 nun auch Version 3 unterstützt, ebenso ist Dolby Digital Plus-Unterstützung und MPEG-DASH für das OSMF-Plug-in für Smooth Streaming hinzugekommen. Als Preview ist jetzt Secure Delivery (PlayReady DRM oder AES 128), ein Office 365-Videoportal und MPEG-DASH Live Streaming verfügbar.

 

Microsoft Azure IaaS (Virtual Machines)

Im Bereich VM-Management war die wichtigste Bekanntmachung die Kooperation mit Puppet Labs und Chef. Die Verwaltbarkeit von Virtual Machines rückt damit noch näher an die Verwaltbarkeit von Cloud Services, die von je her von hoher Automatisierung und minimalem Management-Aufwand punkten. Darüber hinaus wurde Auto-Scaling in den GA-Status gesetzt und es werden jetzt statische interne IP-Adressen unterstützt.

Im Zusammenspiel mit Visual Studio haben sich weitere Neuerungen ergeben: Es ist aus Entwicklungsumgebung heraus jetzt möglich, auf viele Management-Funktionen, die bisher über das Azure-Portal zugänglich waren, zuzugreifen.

What’s New in IaaS for Developers

 

Microsoft Azure Compute

Das bisherige Modell, bei dem VM-Instanzen eines Cloud Service hinter einem Load Balancer und mit Auto-Scaling-Fähigkeiten versehen sind, wird nun als Standard-Modell bezeichnet. Hinzugekommen ist ein weiteres Modell „Basic“. Bei diesem fehlen der Load Balancer und die Möglichkeit zur Autoskalierung. Dafür liegen die Preise für Basic ca. 27 Prozent unterhalb des Standard-Modells. Das Basic-Modell eignet sich deshalb zum kostengünstigen Betrieb von Single-Instance-Installationen. Darüber hinaus sind die Funktionen für die Auto-Skalierung und den Scheduler jetzt allgemein verfügbar.

Scheduling Jobs in the Cloud with the Azure Scheduler Service

 

Microsoft Azure Storage

Es wurden zwei neue Redundanztypen für die Speicherung von Daten eingeführt. Zu den bereits verfügbaren Redundanztypen kommen zwei neue Typen hinzu: RA-GRS (Read-Access Geo-Redundant Storage), bei dem im Gegensatz zum einfachen GRS-Lesezugriff auf die Daten im entfernten Rechenzentrum möglich ist, und ZRS (Zone Redundant Storage), bei dem die drei Kopien auf drei Rechenzentren innerhalb einer Region verteilt werden. Darüber hinaus wurde das Speicherlimit pro Account auf 200 Terabyte erhöht und die Import/Export-Services in GA-Status gesetzt.

Microsoft Azure Storage – What's New, Best Practices and Patterns

 

Weiterführende Ressourcen:

Entwickler Events

Für Microsoft steht nicht nur die Bereitstellung und stetige Weiterentwicklung seiner Entwicklungsplattform im Fokus, sondern auch die Wissensververmittlung zu Arbeit mit dieser hat höchste Priorität. Neben den vielfältigen Online-Ressourcen veranstaltet Microsoft Deutschland daher auch regelmäßige Informationsveranstaltungen und Trainings für Entwickler und Interessierte.

Platform Info Days: Wissen aufbauen

Windows 8.1 Update, Windows Phone 8.1 und viele Neuerungen bei Microsoft Azure wurden gerade erst auf der Build vorgestellt. Lernen Sie auf den kostenlosen Platform Info Days diese und andere Technologien, Services und Angebote der Microsoft-Plattform sowie deren Möglichkeiten und Mehrwert kennen. Melden Sie sich am besten gleich für einen Termin in Ihrer Nähe an:
 

 

Hackathons: Wissen anwenden

Sie haben bereits Erfahrung in der App-Entwicklung? Sie haben App-Ideen und brauchen nur noch einen letzten Anstoss für die Umsetzung? Dann kommen Sie auf einen unserer Hackathons und zeigen Sie, was Sie können. Entwickeln Sie gemeinsam mit anderen Entwicklern und Unterstützung von Microsoft-Experten eigene Apps – sei für Windows, Windows Phone oder universelle Apps für beiden Plattformen.

Microsoft Azure WebCamp:
Webentwicklung mit ASP.NET, Azure & Co.

Auf insgesamt drei kostenlosen eintägigen Web Camps geben wir Ihnen einen kompakten Überblick über die Webplattform und -werkzeuge von Microsoft. Erfahren Sie u.a. mehr zu ASP.NET, aktuellen JavaScript Frameworks, Cloud Hosting, der Integration mit Open Source-Technologien oder den Möglichkeiten für Webentwickler bei Visual Studio 2013.

 

Kostenlose Cross-Plattform-Party:
Entwickeln für Android, iOS und Windows

Sie fragen sich, ob Sie Eclipse mit Visual Studio kombinieren können? Sie suchen nach einer Lösung, um iOS-, Android- und Windows Phone-Anwendungen in einer integrierten Entwicklungsplattform zu erstellen? Sie wollen eine vollständige Application Lifecycle Management-Lösung nutzen und sich nicht um die Einrichtung und Administration kümmern? Auf unserer kostenlosen Entwicklerveranstaltung zum Thema „Cross-Plattform-Entwicklung für Android, iOS und Windows“ haben wir eine Lösung für diese und viele weitere Anforderungen für Sie.
Leider ist die Veranstaltung bereits ausgebucht. Aufgrund der hohen Nachfrage werden wir die einzelnen Sessions aufzeichnen und die Videos zeitnah online bereitstellen. Wenn Sie die Aufzeichnungen nicht verpassen möchten empfehlen wir Ihnen, den MSDN Flash Newsletter zu abonnieren, der Sie alle zwei Wochen mit aktuellen Informationen versorgt.

Kostenlose Online-Trainings für Entwickler

MSDN Flash Newsletter