Kostenlose Azure Leistungen für MSDN-Abonnenten

Video: Windows Azure mit MSDN Subscription einrichten

Vorteile

Wenn Sie bereits Abonnent von Visual Studio Test Professional, Premium oder Ultimate mit MSDN oder MSDN Platform sind, dann können Sie bestimmte Vergünstigungen und Vorteile für Windows Azure nutzen. Eine Übersicht über die Vergünstigungen erhalten Sie unter: http://www.windowsazure.com/de-de/pricing/member-offers/msdn-benefits/

Schritt-für-Schritt-Anleitung

1. Unter http://msdn.microsoft.com/​subscriptions/ finden Sie im Menüpunkt "Mein Konto" Ihre Abonnentenvorteile.

Schritt 1
Schritt 1

Als MSDN-Kunde benötigen Sie für die Aktivierung eines Windows Azure-Accounts keine Kreditkarte, aber eine Handynummer, auf die noch kein Windows Azure-Account registriert wurde.

2. Über den Link "Aktivieren Sie Windows Azure" gelangen Sie zur Registrierungsseite von Windows Azure. Hier können Sie nun ein Land für Ihre Subscription auswählen. Sie treffen hiermit noch keine Entscheidung darüber, wo Sie virtuelle Maschinen anlegen oder in welcher Sprache Ihnen das Portal zu Verfügung steht. Indem Sie als Land Deutschland aus dem Dropdown-Menu auswählen, wird aber zum Beispiel im Account-Portal auch die Währung entsprechend auf Euro gesetzt.

Schritt 2
Schritt 2

3. Im nächsten Schritt geht es um die personenbezogenen Daten, die für Ihren Windows Azure-Account hinterlegt werden sollen.

An dieser Stelle sollten Sie den Ansprechpartner in Ihrem Unternehmen auswählen, der für die Verwaltung des Accounts zuständig sein wird. Über den Windows Azure-Account lassen sich Abonnements verwalten, Ausgaben-Limits setzen sowie die letzten Rechnungen einsehen. Des Weiteren können Sie sich auch für Dienste registrieren, die in kürze für Windows Azure zur Verfügung stehen werden. Die Verwaltung aller Dienste, auch der freigeschalteten Previews, geschieht dann über das Administrations-Portal. Achten Sie beim Ausfüllen der Formulare darauf, dass Sie keine Handynummer hinterlegen, die bereits für eine andere Windows Azure-Subscription verwendet wird. Klicken Sie dann auf "SMS senden", um einen Aktivierungscode zu erhalten.

Schritt 3
Schritt 3

4. Diesen tragen Sie dann im Feld unter der Handynummer ein und bestätigen Ihre Eingabe mit "Code überprüfen".

Schritt 4
Schritt 4

5. Nach der erfolgreichen Verifizierung können Sie mit der Registrierung fortfahren. Unter Punkt 3 "Vereinbarung" erhalten Sie nähere Informationen zu Angebotsdetails, Datenschutzbestimmungen sowie zur Windows Azure-Vereinbarung. Über diesen Link können Sie sowohl die Bestimmungen als auch das Service Level Agreement (SLA) einsehen: http://www.windowsazure.com/de-de/support/legal/sla/

Schritt 5
Schritt 5

Mehr zum Thema Compliance erfahren Sie im Windows Azure Trust Center unter: http://www.windowsazure.com/en-us/support/trust-center/compliance/

Windows Azure Core Services sind durch die BSI America nach ISO 27001:2005 zertifiziert. Mehr Informationen über diese Zertifizierung finden sie auf den Seiten des Zertifikatsaustellers BSI America: http://www.bsiamerica.com/en-us/Assessment-and-Certification-services/Management-systems/Standards-and-schemes/ISO-IEC-27001/

Sie werden nun auf das Account-Portal weitergeleitet, während im Hintergrund Ihre Subscription aktiviert wird. Dies kann bis zu 15 Minuten dauern.

6. Nach Erfolgreicher Aktivierung erhalten Sie einen Überblick über Ihr Abonnement. Hier finden Sie auch Informationen über das Ausgabenlimit. Die Standardeinstellung legt bereits fest, dass Ihnen zunächst keine Kosten entstehen können.

Schritt 6
Schritt 6

Achtung: Sollten Sie VPNs und Server eingerichtet haben, achten Sie bitte regelmäßig auf Ihr Ausgabenlimit. Ist dieses Limit erreicht, dann werden vorhandene virtuelle Maschinen und Dienste heruntergefahren. Andere Dienste, wie etwa VPNs, können bei Erreichen der Kostengrenze auch gelöscht werden!

Sie können die Kostengrenze jederzeit über das Account-Portal deaktivieren. Klicken Sie dazu auf das gelb markierte Hinweisfeld "Kostengrenze".

Optional: Kostengrenze deaktivieren
Optional: Kostengrenze deaktivieren

7. Über den Link zum Portal in der oberen rechten Ecke gelangen Sie zum Windows Azure Management Portal. Dort erhalten Sie eine kurze Einführung über das Portal.

Schritt 7
Schritt 7

Windows Azure Dienste
Auf der linken Seite finden Sie die einzelnen Windows Azure-Dienste, die Sie bereitstellen können.

Windows Azure App Bar
Über die Windows Azure App Bar können Sie neue Dienste anlegen, vorhandene löschen sowie die einzelnen Kataloge und Vorlagen auswählen.

Windows Azure Content Bereich
In diesem Bereich finden Sie weitere Informationen, z.B. über aktuell laufende Dienste oder deren aktuelle Auslastung, über Skalierungsmöglichkeiten, Zugriffspfade und Schlüssel sowie weitere dienstabhängige Informationen, Einstellungen und Tutorials.

Windows Azure Account
In der oberen rechten Ecke finden Sie Informationen zu Ihrem Windows Azure-Account sowie eine Übersicht über Ihre Abonnements. Sie können auch zusätzliche Administratoren anlegen, die dann ebenfalls Zugriff auf bestimmte Abonnements besitzen. Dies ist über "Einstellungen" -> "Administratoren" möglich.

Zusätzliche Administratoren anlegen
Zusätzliche Administratoren anlegen

Für einen besseren Überblick über einzelne Windows Azure-Dienste steht Ihnen auf Channel 9 die Video-Reihe "Windows Azure im Überblick" zur Verfügung: http://channel9.msdn.com/​Series/​Windows-Azure-Overview-Germany

Im nachfolgenden Szenario wollen wir eine virtuelle Maschine auf Windows Azure zu Test- und Entwicklungszwecken anlegen.

Virtuelle Maschinen anlegen

Dazu wechseln Sie in den Bereich "Virtuelle Computer" und nutzen den Befehl "Hinzufügen" aus der Windows Azure App Bar aus.

Windows Azure App Bar
Windows Azure App Bar

Wählen Sie nun "aus Katalog" aus, um zu einer Auswahl vorgefertigter virtueller Maschinen aus dem VM Depot zu gelangen.

Auswahl vorgefertigter virtueller Maschinen aus dem VM Depotr
Auswahl vorgefertigter virtueller Maschinen aus dem VM Depot

Anschließend wählen Sie Visual Studio 2013 aus und bestätigen Ihre Auswahl über den Pfeil an der unteren rechten Seite des Dialogs.

Konfiguration
Konfiguration

Sie gelangen nun zur Konfiguration Ihrer virtuellen Maschine. Wählen Sie zunächst einen eindeutigen Namen aus, unter dem Ihre virtuelle Maschine später erreichbar sein soll. Der Name muss zwischen 3 und 15 Zeichen lang sein und darf nur Buchstaben, Ziffern und Bindestriche enthalten. Weiter muss der Name mit einem Buchstaben beginnen und mit einem Buchstaben oder einer Ziffer enden.

Des Weiteren haben Sie die Auswahl aus unterschiedlichen Größen für Ihre virtuelle Maschine, die Sie mit dem Image aus dem VM Depot (Katalog) provisionieren können.

Auswahl aus unterschiedlichen Größen für Ihre virtuelle Maschine
Auswahl aus unterschiedlichen Größen für Ihre virtuelle Maschine

Für eine performante Visual Studio-Variante verwenden Sie idealerweise eine mittelgroße VM-Instanz mit 2 Kernen und 3,5 GB Arbeitsspeicher.

Im letzten Schritt legen Sie einen lokalen Benutzer als Administrator auf der virtuellen Maschine an.

Lokaler Benutzer als Administrator
Lokaler Benutzer als Administrator

Dieser Benutzer ist gleichzeitig auch der RDS-Benutzer (Remote Desktop Session), auf den Sie via Remote Desktop zugreifen können.

Bestätigen Sie Ihre Einstellungen mit der Pfeil-Taste an der rechten unteren Ecke des Dialogfeldes.

Bestätigung Ihrer Einstellungen
Bestätigung Ihrer Einstellungen

Danach können Sie nun den eindeutigen Namen überprüfen und erhalten den vollständigen DNS-Namen des Cloud-Dienstes, unter dem Ihre virtuelle Maschine später erreichbar sein wird.

Die vollständige URL lautet: vscloud2013.cloudapp.net

Sie können mehrere Administratoren in einem Abonnement verwalten, selbst aber auch mehrere Abonnements nutzen. Daher ermöglicht Ihnen Windows Azure inzwischen, eine Auswahl möglicher Abonnements zu treffen.

Als nächstes steht die Auswahl der bevorzugten Region an. Microsoft betreibt über die Global Foundation Services (GFS) sowohl in Nord- als auch in Westeuropa je ein Rechenzentrum, eines befindet sich Dublin, Irland, das andere in Amsterdam in den Niederlanden.

Auswahl der bevorzugten Region
Auswahl der bevorzugten Region

Einen Überblick über die Rechenzentren und deren Standorte finden Sie unter: http://www.globalfoundation​services.com/

Bestätigen Sie auch diesen Dialog mit der Pfeiltaste in der unteren rechten Ecke des Dialogfeldes.

Im letzten Dialog können Sie nun noch die Konnektivität Ihres Servers einstellen. Die Standardwerte zur Remote-Verbindung sind für Powershell via TCP/IP auf Port 5986 und für RDP auf Port 3389 gesetzt.

Konnektivität Ihres Servers einstellen
Konnektivität Ihres Servers einstellen

Bestätigen Sie die Einstellungen, so fährt der Dialog mit der Erzeugung der virtuellen Maschine fort.

Im Benachrichtigungsbereich erhalten Sie einen Überblick der aktuellen Tasks, die Windows Azure für Sie durchführt, sowie deren aktuellen Status.

Benachrichtigungsbereich
Benachrichtigungsbereich

Wann immer Benachrichtigungen für Sie vorliegen, werden Sie darüber über dieses Icon Informiert. Sie erfahren auch, wie viele Tasks gerade durchgeführt werden.

Beim ersten Einrichten einer VM kann etwas Zeit vergehen. Rechnen Sie mit ca. 15 Minuten. Das Anlegen von weiteren Diensten geht dann wesentlich schneller.

Nachdem Ihre virtuelle Maschine erfolgreich zur Verfügung gestellt wurde, können Sie sich unter "Virtuelle Computer" Ihre VM auswählen.

Virtuelle Maschine auswählen
Virtuelle Maschine auswählen

Im Dashboard finden Sie einen ersten Überblick über Ihre neu angelegte virtuelle Maschine.

Im Menu finden Sie Tasks wie "Herunterfahren", "Neustarten" oder "Löschen" der VM. Im Bereich "Überwachen" finden Sie weitere Informationen über den aktuellen Status und können eigene Metriken definieren.

Dashboard
Dashboard

Möchten Sie sich mit Ihrer virtuellen Maschine verbinden klicken Sie dazu auf den Menüpunkt "Verbinden" in der App Bar.

Windows Azure stellt Ihnen ein RDP-File zur Verfügung, dass Sie herunterladen können.

RDP-File Download
RDP-File Download

Als nächstes werden Sie darüber Informiert, dass ein unbekanntes Zertifikat verwendet wird. Bestätigen Sie diesen Dialog, dann gelangen Sie auch schon auf Ihre virtuelle Maschine. Dies lässt sich ändern, indem Sie ein valides Trusted Root Certificate verwenden.

Zertifikat-Dialog
Zertifikat-Dialog

Wenn Sie aus einem Netzwerk mit Domäne arbeiten, achten Sie darauf, dass Sie sich an der lokalen Maschine anmelden müssen. Dies erreichen Sie durch das Verwenden des Computernamens, also vscloud2013\, und des Namens, den Sie zuvor angelegt haben.

Bspw.: vscloud2013\Hans

Anmelde-Dialog
Anmelde-Dialog

Damit haben Sie also einen Windows Server 2012 R2 mit aktuellem Visual Studio erstellt und können via RDP loslegen, die aktuelle Version von Visual Studio zu erkunden.

Windows Server 2012 R2 mit aktuellem Visual Studio
Windows Server 2012 R2 mit aktuellem Visual Studio

Happy Clouding!

Mehr zum Thema