Kurs 80476A:

Stücklisten in Microsoft Dynamics AX 2012

Dauer:2 Days
Veröffentlicht: 28. November 2011
Sprache(n):Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Spanisch, Vereinfachtes Chinesisch
Zielgruppe(n):Information Worker
Stufe:200
Technologie:Microsoft Dynamics AX 2012
Typ:Kurs
Schulungsmethode:Kursleitergeführt (Online)
Info zu diesem Kurs
Dieser zweitägige Kurs mit Kursleiter führt Teilnehmer in die neuen Funktionen von Microsoft Dynamics AX 2012 ein. Die Zielsetzung dieses Kurses besteht darin, die neuen Funktionen vorzustellen, sodass die Kursteilnehmer die wichtigsten Unterschiede in der Software im Vergleich zur vorherigen Version kennen lernen können. Der Kurs berücksichtigt keine Funktionen, die bereits in früheren Versionen von Microsoft Dynamics AX 2012 zur Verfügung standen. Grundkenntnisse in der Arbeit mit früheren Versionen werden vorausgesetzt.
Zielgruppenprofil
Dieser Kurs richtet sich an Partner, Kunden und Microsoft-Teammitglieder mit mittleren bis umfassenden Kenntnissen der Stücklistenfunktionen in einer Umgebung für Handel und Logistik
Nach Abschluss des Kurses
Am Ende des Kurses haben die Kursteilnehmer folgende Lernziele erreicht:
  • Verstehen des Verfahrens zum Erstellen von Stücklisten
  • Erläutern der Konzepte von Stücklisten in Microsoft Dynamics AX 2012
  • Beschreiben der verschiedenen Stücklistenformulare
  • Beschreiben des Standardverfahrens zum Erstellen von Stücklisten
  • Erstellen einfacher Stücklisten mit dem Formular „Stücklisten“
  • Erstellen und Bearbeiten von Stücklisten mit dem Stücklisten-Designer
  • Beschreiben des Konzepts und des Zwecks von Stücklistenversionen
  • Erstellen von Stücklisten über die Listenseite „Freigegebene Produkte“
  • Erläutern, wie Stücklistenversionen aktiviert werden
  • Erörtern, wie Stücklistenversionen kopiert und geändert werden
  • Erläutern, wie das Formular „Stücklisten“ zum Zuordnen und Erstellen von Stücklistenversionen verwendet wird
  • Erstellen und Bearbeiten von Stücklisten mit dem Stücklisten-Designer
  • Erläutern und Erstellen einer mengenabhängigen Stückliste
  • Erörtern von Gültigkeitsdaten und Unterstücklisten in Stücklisten-Komponentenpositionen
  • Erläutern des Zwecks und der Vorteile von Stücklistenkonfigurationen und Artikelvarianten
  • Beschreiben des Zwecks, der Verwendung und der Einrichtung von Variantengruppen, Arbeitsplänen und Regeln
  • Beschreiben, Einrichten und Verwenden von Artikelvarianten
  • Erläutern der Struktur für die Herstellkostenkalkulation
  • Erläutern und Einrichten von Kostengruppen, Gewinnvorgaben und Berechnungsgruppen
  • Einrichten und Anzeigen von Nachkalkulationsversionen – Geplante Kosten und Herstellkostenkalkulationen – mit den Funktionen „Zusammenfassung“ und „Komplett“
  • Erläutern des Formulars „Berechnung für eine Nachkalkulationsversion“
  • Berechnen und Prüfen von Einstands- und Verkaufspreisen
  • Erläutern der Funktionen „Herstellkostenkalkulation“, „Auflösungsmodus“ und „Auflösung beenden“
  • Erstellen eines Auftrags anhand einer konfigurierbaren Stückliste
  • Anzeigen der Stücklistenstruktur von einem Auftrag aus
  • Auflösen einer Stückliste von einem Auftrag aus
  • Kalkulieren der Herstellkosten von einem Auftrag aus
  • Erläutern und Einrichten von Ausschussparametern:
  • Konstanter und variabler Ausschuss in Stücklisten
  • Ausführen von Herstellkostenkalkulationen unter Einbeziehung von Ausschuss
  • Erläutern und Einrichten von Verbrauchsberechnungsvarianten:
  • Verbrauchsberechnung
  • Aufrunden
  • Verbrauchsberechnungs-Dimensionen
  • Umrechnungsfaktoren
  • Durchführen von Herstellkostenkalkulationen unter Einbeziehung von Verbrauchsberechnungen
  • Erläutern, wozu das Fertigmelden einer Stückliste mithilfe der folgenden Funktionen dient: „Retrograd nach Lagermengen“ (Formular)
  • Zugreifen auf den Fertigmeldungsprozess von den folgenden Bereichen aus:
  • Ordner „Periodisch“
  • Listenseite „Freigegebene Produkte“
  • Stücklistenerfassung
  • Beschreiben von Standardberichten in Microsoft Dynamics AX 2012:
  • Positionen
  • Wo verwendet
  • Herstellkostenkalkulation
  • Erläutern anderer Stücklistenfunktionen:
  • Ändern und Prüfen von Stücklisten
  • Sortieren von Stücklistenpositionen
KursübersichtModul 1: Stücklisten im Überblick
Dieses Kapitel enthält einen Überblick über die Stücklistenfunktion von Microsoft Dynamics AX 2012. Es umfasst die allgemeinen Konzepte, die Stücklistenfunktionen und –elemente, die verschiedenen Formulare, die verwendet werden, sowie den Standardprozess zum Erstellen von Stücklisten.
Lektionen
  • Einführung
  • Allgemeine Konzepte
  • Verwenden von Stücklisten und Arbeitsplänen in Produktionsumgebungen mit mehreren Standorten
  • Stücklistenfunktionen und -elemente
  • Formular „Stücklisten“ im Überblick
  • Verfahren zum Erstellen von Stücklisten
Nach Abschluss des Moduls haben die Kursteilnehmer folgende Lernziele erreicht:
  • Verstehen des Vorgangs der Stücklistenerstellung
  • Erläutern der Konzepte von Stücklisten in Microsoft Dynamics AX 2012
  • Beschreiben der verschiedenen Stücklistenformulare
  • Beschreiben des Standardverfahrens zum Erstellen von Stücklisten
Modul 2: Erstellen einfacher Stücklisten
In diesem Kapitel wird das Erstellen von einfachen Stücklisten mit dem Formular „Stücklisten“ sowie das Erstellen und Bearbeiten von einfachen Stücklisten mit dem Stücklisten-Designer erläutert.
Lektionen
  • Einführung
  • Verwenden des Formulars „Stücklisten“, um einfache Stücklisten zu erstellen
  • Arbeiten mit Stücklisten im Stücklisten-Designer
Lab : 2.1
  • Erstellen einer Stückliste ohne Version
Lab : 2.2
  • Erstellen einer Stückliste im Stücklisten-Designer
Nach Abschluss des Moduls haben die Kursteilnehmer folgende Lernziele erreicht:
  • Erstellen einfacher Stücklisten mit dem Formular „Stücklisten“
  • Erstellen und Bearbeiten von Stücklisten mit dem Stücklisten-Designer
Modul 3: Erstellen von Stücklisten mit Versionen
In diesem Kapitel wird das Konzept der Versionskontrolle erläutert und beschrieben, wie Stücklisten mit Versionen erstellt werden. Darüber hinaus befasst sich das Kapitel mit dem Aktivieren, Kopieren und Ändern von Stücklistenversionen sowie dem Erstellen mengenabhängiger Stücklisten und der Verwendung sonstiger versionsbezogener Funktionen.
Lektionen
  • Einführung
  • Stücklistenversionen im Überblick
  • Erstellen von Stücklisten mithilfe der Listenseite „Freigegebene Produkte“
  • Aktivieren mehrerer Stücklistenversionen
  • Kopieren von Stücklistenversionen
  • Ändern von Stücklistenversionen
  • Erstellen von Stücklisten mit Versionen im Formular „Stücklisten“
  • Erstellen von Stücklisten mit Versionen im Formular „Stücklisten-Designer“
  • Mengenabhängige Stücklisten
  • Arbeiten mit Gültigkeitsdaten und Unterstücklisten in Komponentenpositionen
Lab : 3.1
  • Erstellen einer Stückliste mit einer Version über die Listenseite „Freigegebene Produkte“
Lab : 3.2
  • Erstellen einer Stückliste mit einer Version im Stücklisten-Designer
Nach Abschluss des Moduls haben die Kursteilnehmer folgende Lernziele erreicht:
  • Beschreiben des Konzepts und des Zwecks von Stücklistenversionen
  • Erstellen von Stücklisten über die Listenseite „Freigegebene Produkte“
  • Erläutern, wie Stücklistenversionen aktiviert werden
  • Erörtern, wie Stücklistenversionen kopiert und geändert werden
  • Erläutern, wie das Formular „Stücklisten“ zum Zuordnen und Erstellen von Stücklistenversionen verwendet wird
  • Erstellen und Bearbeiten von Stücklisten mit dem Stücklisten-Designer
  • Erläutern und Erstellen einer mengenabhängigen Stückliste
  • Erörtern von Gültigkeitsdaten und Unterstücklisten in Stücklisten-Komponentenpositionen
Modul 4: Arbeiten mit Stücklisten- und Artikelvarianten
In diesem Kapitel werden der Zweck, die Verwendung und die Einrichtung von Stücklistenkonfigurationen und Artikelvarianten beschrieben. Außerdem werden Variantengruppen, Variantenarbeitspläne und Variantenregeln erläutert.
Lektionen
  • Einführung
  • Zweck von Stücklisten- und Artikelvarianten
  • Stücklistenvarianten
  • Artikelvarianten
Lab : 4.1
  • Erstellen und Verwenden von Variantengruppen
Lab : 4.2
  • Erstellen von Variantenarbeitsplänen
Lab : 4.3
  • Erstellen von Variantenregeln
Lab : 4.4
  • Hinzufügen von Artikelvarianten
Nach Abschluss des Moduls haben die Kursteilnehmer folgende Lernziele erreicht:
  • Erläutern des Zwecks und der Vorteile von Stücklistenkonfigurationen und Artikelvarianten
  • Beschreiben des Zwecks, der Verwendung und der Einrichtung von Variantengruppen, Arbeitsplänen und Regeln
  • Beschreiben, Einrichten und Verwenden von Artikelvarianten
Modul 5: Arbeiten mit Herstellkostenkalkulationen
In diesem Kapitel wird die in Microsoft Dynamics AX 2012 verwendete Struktur für die Herstellkostenkalkulation sowie die Verwendung und Einrichtung von Kostengruppen, Gewinnvorgaben, Berechnungsgruppen und Nachkalkulationsversionen beschrieben. Außerdem befasst sich das Kapitel mit dem Durchführen und Anzeigen von Herstellkostenkalkulationen, einschließlich Einstands- und Verkaufspreisberechnungen. Zuletzt werden Ausschlüsse bei der Herstellkostenkalkulation erläutert.
Lektionen
  • Einführung
  • Herstellerkostenkalkulation
  • Kostengruppen, Gewinnvorgaben und Berechnungsgruppen
  • Einstands- und Verkaufspreisberechnungen
Lab : 5.1
  • Erstellen einer Kostengruppe mit Gewinnvorgaben
Lab : 5.2
  • Erstellen einer Berechnungsgruppe
Lab : 5.3
  • Durchführen von Herstellkostenkalkulationen und Vergleichen der Ergebnisse
Nach Abschluss des Moduls haben die Kursteilnehmer folgende Lernziele erreicht:
  • Erläutern der Struktur für die Herstellkostenkalkulation
  • Erläutern und Einrichten von Kostengruppen, Gewinnvorgaben und Berechnungsgruppen
  • Einrichten und Anzeigen von Nachkalkulationsversionen – Geplante Kosten und Herstellkostenkalkulationen – mit den
Funktionen „Zusammenfassung“ und „Komplett“
  • Erläutern des Formulars „Berechnung für eine Nachkalkulationsversion“
  • Berechnen und Prüfen von Einstands- und Verkaufspreisen
  • Erläutern der Funktionen „Herstellkostenkalkulation“, „Auflösungsmodus“ und „Stücklistenauflösung beenden“
Modul 6: Aufträge und Stücklisten
In diesem Kapitel wird das Erstellen eines Auftrags mit einer konfigurierbaren Stückliste, das Anzeigen, Auflösen und Berechnen der Stückliste von einem Auftrag aus sowie das Übertragen von Kalkulationspreisen und Berechnungsmengen in einen Auftrag beschrieben.
Lektionen
  • Einführung
  • Konfigurierbare Stücklisten und Aufträge
  • Anzeigen von Stücklisten in einem Auftrag
Lab : 6.1
  • Verwenden konfigurierbarer Stücklisten in einem Auftrag
Lab : 6.2
  • Herstellkostenkalkulation von einem Auftrag aus
Nach Abschluss des Moduls haben die Kursteilnehmer folgende Lernziele erreicht:
  • Erstellen eines Auftrags anhand einer konfigurierbaren Stückliste
  • Anzeigen der Stücklistenstruktur von einem Auftrag aus
  • Auflösen einer Stückliste von einem Auftrag aus
  • Kalkulieren der Herstellkosten von einem Auftrag aus
Modul 7: Ausschuss und Verbrauchsberechnung
In diesem Kapitel werden die Verwendung und das Einrichten von konstantem und variablem Ausschuss sowie Herstellkostenkalkulationen unter Verwendung von Ausschuss beschrieben. Außerdem befasst sich das Kapitel mit der Verwendung und dem Einrichten von Verbrauchsberechnungen, einschließlich Verbrauchsberechnungen, Aufrunden, Verbrauchsberechnungs-Dimensionen, Umrechnungsfaktoren und Herstellkostenkalkulationen anhand von Verbrauchsberechnungen.
Lektionen
  • Einführung
  • Ausschuss in Stücklisten
  • Stücklisten-Verbrauchsberechnung
Lab : 7.1
  • Hinzufügen von Ausschuss in Stücklisten und Durchführen von Berechnungen
Lab : 7.2
  • Einrichten und Kalkulieren von Stücklisten-Verbrauchsberechnungen
Nach Abschluss des Moduls haben die Kursteilnehmer folgende Lernziele erreicht:
  • Erläutern und Einrichten von Ausschussparametern:
    • Konstanter und variabler Ausschuss in Stücklisten
    • Ausführen von Herstellkostenkalkulationen unter Einbeziehung von Ausschuss
  • Erläutern und Einrichten von Verbrauchsberechnungsvarianten:
    • Verbrauchsberechnung
    • Aufrunden
    • Verbrauchsberechnungs-Dimensionen
    • Umrechnungsfaktoren
  • Durchführen von Herstellkostenkalkulationen unter Einbeziehung von Verbrauchsberechnungen
Modul 8: Fertigmelden einer Stückliste
In diesem Kapitel wird beschrieben, wozu das Fertigmelden einer Stückliste dient. Außerdem werden die Methoden des Zugriffs auf den Fertigmeldungsprozess in Microsoft Dynamics AX 2012 erläutert.
Lektionen
  • Einführung
  • Fertigmelden einer Stückliste
Lab : 8.1
  • Fertigmelden einer Stückliste
Nach Abschluss des Moduls haben die Kursteilnehmer folgende Lernziele erreicht:
  • Erläutern, wozu das Fertigmelden einer Stückliste mithilfe der folgenden Funktionen dient: „Retrograd nach Lagermengen“ (Formular
  • Zugreifen auf den Fertigmeldungsprozess von den folgenden Bereichen aus:
    • Ordner „Periodisch“
    • Listenseite „Freigegebene Produkte“
    • Stücklistenerfassung
Modul 9: Berichte und andere Stücklistenfunktionen
In diesem Kapitel werden die Standard-Stücklistenberichte in Microsoft Dynamics AX 2012 und andere Stücklistenfunktionen beschrieben, darunter das Ändern und Prüfen von Stücklisten sowie das Sortieren von Stücklistenpositionen.
Lektionen
  • Einführung
  • Standard-Stücklistenberichte
  • Weitere Stücklistenfunktionen
Lab : 9.1
  • Ändern einer Stückliste
Lab : 9.2
  • Ausführen einer manuellen Stücklistenprüfung
Lab : 9.3
  • Einrichten und Ausführen einer automatischen Stücklistenprüfung
Nach Abschluss dieses Kapitels sollten die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Beschreiben von Standardberichten in Microsoft Dynamics AX 2012:
    • Positionen
    • Wo verwendet
    • Herstellkostenkalkulation
  • Erläutern anderer Stücklistenfunktionen:
    • Ändern und Prüfen von Stücklisten
    • Sortieren von Stücklistenpositionen
Für diesen Kurs sollten die Teilnehmer folgende Vorkenntnisse mitbringen:
  • Einführung in Microsoft Dynamics AX 2012
  • Grundkenntnisse der Lieferkette in Microsoft Dynamics AX 2012
  • Handel und Logistik in Microsoft Dynamics AX 2012
Haben Sie Fragen? Stellen Sie den anderen Teilnehmer in den MCP newsgroups Fragen bezüglich der Schulungsressourcen und Zertifizierung.

Weitere Informationen zu empfohlenen Foren und bevorstehenden Live-Konferenzen finden Sie auf der Microsoft Learning Community-Webseite.


Kurse in Ihrer Nähe

Wohnort:

Beispielsweise: Seattle, WA oder Paris, Frankreich