SAM Home

Erfahren Sie, wie Sie durch sinnvolle und korrekte Lizenzierung Ihre Softwareassets optimieren und den Weg für zukünftiges Wachstum auf kostengünstige Weise ebnen können

Softwarelizenzen machen oft einen großen Teil des IT-Budgets eines Unternehmens aus. Wenn die Software Ihres Unternehmens nicht korrekt lizenziert ist, bekommen Sie möglicherweise rechtliche oder finanzielle Schwierigkeiten. Durch die Erstellung und Umsetzung eines guten SAM-Plans können Sie mehr Transparenz in Ihrem Unternehmen schaffen und dabei helfen, die Lizenzanforderungen zu erfüllen.

Ihre SAM-Lizenzinventur ist ein wichtiger Schritt in diesem Prozess. Ihre Bestandsliste verrät Ihnen genau, welche Software Sie haben und wo sie verwendet wird. Nach der Ermittlung dieser Informationen müssen Sie beurteilen, ob Sie Ihr Softwarebudget auf die effizienteste Weise einsetzen.

Erfahren Sie mehr über die Durchführung einer Lizenzinventur.

Um zu verstehen, wie Sie Ihre Softwareassets am besten optimieren und verwalten können, ist es sehr wichtig, dass Sie über die verschiedenen Arten von Lizenzen in Ihrem Unternehmen Bescheid wissen. Außerdem sollten Sie herausfinden, welche Arten von Unterlagen Sie für jede Lizenzart aufbewahren müssen, wie diese am besten organisiert werden und wie Ihnen Ihr Vertriebspartner dabei helfen kann.

Was ist Lizenzierung?

Eine Softwareproduktlizenz gibt Ihnen das Recht, ein Softwareprogramm auszuführen. Genau genommen, besitzen Sie also Ihre Software nicht, sondern haben die Lizenz für die Verwendung der Software.

Ein Lizenzvertrag, wie die Microsoft-Softwarelizenzbedingungen (auch als Endbenutzer-Lizenzvertrag oder EULA bekannt), regelt die Verwendung von lizenzierter Software. In Lizenzverträgen wird typischerweise festgehalten, dass die Software auf einer bestimmten Anzahl von Computern laufen darf und Kopien gemacht werden dürfen (allerdings nur zu Sicherungszwecken).

Jedes Softwareprodukt wird mit eigenen Medien oder Unterlagen geliefert, die als Lizenzbeweis dienen. Es ist wichtig, dass Sie die entsprechenden Unterlagen für die in Ihrem Unternehmen verwendete Software aufbewahren. Wenn Sie Lizenzen über einen Microsoft-Store beziehen, können Sie auf der „Konto“-Seite Ihre Bestellungen einsehen und dort auch die Produktschlüssel für die von Ihnen heruntergeladene Software finden. Sie können auch einzelne Belege zu Aufbewahrungszwecken ausdrucken.

Wenn Sie über Microsoft-Volumenlizenzierung einkaufen, können Sie eine „Lizenzübersicht“ einsehen, die Ihnen Ihre lizenzierten Produkte anzeigt, sowie eine „Beziehungsübersicht“, die Ihnen einen umfassenden Überblick über alle Ihre Volumenlizenzverträge, Lizenzierungs-IDs und Aufträge gibt.

Was sind Ihre Lizenzierungsmöglichkeiten?

Microsoft hat verschiedene Arten von Lizenzierungsprogrammen, die darauf ausgelegt sind, die Bedürfnisse Ihres Unternehmens zu erfüllen. Für kleinere Unternehmen, in denen weniger als fünf Lizenzen benötigt werden, ist ein Vollversionspaket, ein so genanntes Full Packaged Product (FPP), wahrscheinlich das Richtige. Falls Sie es in Erwägung ziehen, mit Ihrer Software auch neue PCs zu kaufen, ist die OEM-Option vielleicht die bessere Wahl für Sie. Für größere Unternehmen, die mehr als fünf Lizenzen benötigen, eignet sich eines der zahlreichen Volumenlizenzprogramme, da es Ihre Bedürfnisse erfüllt und Sie gleichzeitig Geld sparen.