-

MICROSOFT-SOFTWARE-LIZENZBESTIMMUNGEN

MICROSOFT SAFETY SCANNER 1.0

Diese Lizenzbestimmungen sind ein Vertrag zwischen Ihnen und der Microsoft Corporation (oder einer anderen Microsoft-Konzerngesellschaft, wenn diese an dem Ort, an dem Sie leben, die Software lizenziert). Bitte lesen Sie die Lizenzbestimmungen aufmerksam durch. Sie gelten für die oben genannte Software und gegebenenfalls für die Medien, auf denen Sie diese erhalten haben, Diese Bestimmungen gelten auch für alle von Microsoft diesbezüglich angebotenen

* Updates

* Ergänzungen

* internetbasierten Dienste und

* Supportservices.

Liegen letztgenannten Elementen eigene Bestimmungen bei, In diesem Fall gelten diese eigenen Bestimmungen.

DURCH DIE VERWENDUNG DER SOFTWARE ERKENNEN SIE DIESE BESTIMMUNGEN AN. FALLS SIE DIE BESTIMMUNGEN NICHT AKZEPTIEREN, SIND SIE NICHT BERECHTIGT, DIE SOFTWARE ZU VERWENDEN.

WIE WEITER UNTEN BESCHRIEBEN, GILT DIE VERWENDUNG EINIGER FEATURES AUCH ALS IHRE ZUSTIMMUNG ZUR ÜBERTRAGUNG BESTIMMTER STANDARDCOMPUTERINFORMATIONEN FÜR INTERNETBASIERTE DIENSTE.

Wenn Sie diese Lizenzbestimmungen einhalten, verfügen Sie über die nachfolgend aufgeführten Rechte.

1. RECHTE ZUR INSTALLATION UND NUTZUNG. Sie sind berechtigt, eine Kopie der Software auf Ihrem Gerät zu installieren und zu verwenden, um Ihre Programme zu entwerfen, zu entwickeln und zu testen.

2. INTERNETBASIERTE DIENSTE. Microsoft stellt mit der Software internetbasierte Dienste bereit. Microsoft ist berechtigt, diese jederzeit zu ändern oder zu kündigen.

a. Zustimmung für internetbasierte Dienste. Das nachfolgend beschriebene Feature der Software stellt über das Internet eine Verbindung mit Computersystemen von Microsoft oder von Serviceprovidern her. In einigen Fällen erhalten Sie keinen gesonderten Hinweis, wenn die Verbindung hergestellt wird. Weitere Informationen zu diesem Feature finden Sie in der Dokumentation der Software. DURCH DIE VERWENDUNG DIESES FEATURES ERKLÄREN SIE SICH MIT DER ÜBERTRAGUNG DIESER INFORMATIONEN EINVERSTANDEN. Microsoft verwendet die Informationen nicht, um Sie zu identifizieren oder Kontakt mit Ihnen aufzunehmen.

i. Computerinformationen. Das folgende Feature verwendet Internetprotokolle, die an die entsprechenden Systeme Computerinformationen senden, wie z. B. Ihre Internetprotokolladresse, den Typ des Betriebssystems, den Typ des Browsers, Name und Version der von Ihnen verwendeten Software sowie den Sprachcode des Geräts, auf dem Sie die Software installiert haben. Microsoft verwendet diese Informationen, um Ihnen den internetbasierten Dienst zur Verfügung zu stellen.

* Entfernung bösartiger Software. Bei Auswahl dieser Aktion führt die Software eine Überprüfung durch und entfernt bestimmte bösartige Software („Malware“) mit hohem Schweregrad, die auf Ihrem Gerät gespeichert ist. Wenn die Software Ihr Gerät auf Malware überprüft, wird ein Bericht an Microsoft gesendet, der Informationen über die gefundene Malware oder Fehler, die während der Überprüfung auf Malware auftreten, konkrete Informationen zu dem Fund, Fehler, die während der Überprüfung auf Malware aufgetreten sind, und sonstige Informationen über Ihr Gerät enthält, mit denen wir dieses und andere Microsoft-Produkte und -Services verbessern können. Im Bericht sind keine Informationen enthalten, anhand derer sich Ihre Identität feststellen lässt.

* Potenziell unerwünschte Software. Die Software sucht auf Ihrem Computer nach Malware mit niedrigem bis mittlerem Schweregrad, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Spyware und andere potenziell unerwünschte Software („Potenziell Unerwünschte Software“). Die Software entfernt oder deaktiviert Potenziell Unerwünschte Software mit niedrigem bis mittlerem Schweregrad nur dann, wenn Sie sich damit einverstanden erklären. Das Entfernen oder Deaktivieren dieser Potenziell Unerwünschten Software kann dazu führen, dass andere Software auf Ihrem Computer die Funktion einstellt, und es kann dazu führen, dass Sie eine Lizenz zur Verwendung anderer Software auf Ihrem Computer verletzen,

wenn die andere Software als Bedingung für Ihre Verwendung der anderen Software diese Potenziell Unerwünschte Software auf Ihrem Computer installiert hat. Sie sollten die Lizenzverträge für andere Software lesen, bevor Sie die Entfernung dieser Potenziell Unerwünschten Software autorisieren. Durch das Verwenden dieser Software ist es möglich, dass Sie oder das System auch Software entfernen oder deaktivieren, bei der es sich nicht um Potenziell Unerwünschte Software handelt.

ii. Verwendung von Informationen. Wir sind berechtigt, Computerinformationen und Malwareberichte zu verwenden, um unsere Software und Dienste zu verbessern. Außerdem sind wir berechtigt, diese Informationen an Dritte weiterzugeben, wie Hardware- und Softwareanbieter. Diese wiederum dürfen die Informationen verwenden, um die Kompatibilität ihrer Produkte mit Microsoft-Software zu verbessern.

3. ZEITKRITISCHE SOFTWARE. Die Software kann 10 Tage, nachdem Sie sie heruntergeladen haben, nicht mehr ausgeführt werden. Sie werden keine weitere Mitteilung erhalten. Wenn die Software nicht mehr ausgeführt wird, können Sie möglicherweise nicht mehr auf die mit der Software verwendeten Daten zugreifen.

4. GÜLTIGKEITSBEREICH DER LIZENZ. Die Software wird lizenziert, nicht verkauft. Dieser Vertrag gibt Ihnen nur einige Rechte zur Verwendung der Software. Microsoft behält sich alle anderen Rechte vor. Sie dürfen die Software nur wie in diesem Vertrag ausdrücklich gestattet verwenden, es sei denn, das anwendbare Recht gibt Ihnen ungeachtet dieser Einschränkung umfassendere Rechte. Dabei sind Sie verpflichtet, alle technischen Beschränkungen der Software einzuhalten, die Ihnen nur spezielle Verwendungen gestatten. Sie sind nicht dazu berechtigt:

* Ergebnisse von Vergleichstests der Software ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Microsoft an Dritte weiterzugeben

* technische Beschränkungen der Software zu umgehen

* die Software zurückzuentwickeln (Reverse Engineering), zu dekompilieren oder zu disassemblieren, es sei denn, dass (und nur insoweit) es das anwendbare Recht ungeachtet dieser Einschränkung ausdrücklich gestattet

* eine größere Anzahl von Kopien der Software als in diesem Vertrag angegeben oder vom anwendbaren Recht ungeachtet dieser Einschränkung ausdrücklich gestattet anzufertigen

* die Software zu veröffentlichen, damit andere sie kopieren können

* die Software zu vermieten, zu verleasen oder zu verleihen

* die Software für kommerzielle Software-Hostingdienste zu verwenden.

5. SICHERUNGSKOPIE. Sie sind berechtigt, eine Sicherungskopie der Software anzufertigen. Sie dürfen diese nur zur erneuten Installation der Software verwenden.

6. DOKUMENTATION. Jede Person, die über einen gültigen Zugriff auf Ihren Computer oder Ihr internes Netzwerk verfügt, ist berechtigt, die Dokumentation zu Ihren internen Referenzzwecken zu kopieren und zu verwenden.

7. ÜBERTRAGUNG AUF EIN ANDERES GERÄT. Sie sind berechtigt, die Software zu deinstallieren und auf einem anderen Gerät zu Ihrer Verwendung zu installieren. Sie sind nicht berechtigt, dies zu tun, um diese Lizenz auf mehreren Geräten gemeinsam zu verwenden.

8. ÜBERTRAGUNG AN DRITTE. Der erste Nutzer der Software ist berechtigt, diese und diesen Vertrag direkt an Dritte zu übertragen. Vor der Übertragung muss sich die andere Partei damit einverstanden erklären, dass dieser Vertrag für die Übertragung und Verwendung der Software gilt. Der erste Nutzer ist verpflichtet, die Software zu deinstallieren, bevor er sie separat vom Gerät überträgt. Der erste Nutzer ist nicht berechtigt, Kopien zurückzubehalten.

9. AUSFUHRBESCHRÄNKUNGEN. Die Software unterliegt den Exportgesetzen und -regelungen der USA sowie des Landes, aus dem sie ausgeführt wird. Sie sind verpflichtet, alle nationalen und internationalen Exportgesetze und -regelungen einzuhalten, die für die Software gelten. Zu diesen Gesetzen gehören Einschränkungen im Hinblick auf Bestimmungsorte,

Endbenutzer und Endnutzung. Weitere Informationen finden Sie unter www.microsoft.com/exporting, oder wenden Sie sich an die Microsoft-Niederlassung in Ihrem Land, siehe unter www.microsoft.com/worldwide oder für Deutschland unter www.microsoft.com/germany oder telefonisch unter (49) (0) 89-3176-0.

10. SUPPORTSERVICES. Da diese Software „wie besehen“ bereitgestellt wird, stellen wir möglicherweise keine Supportservices für sie bereit.

11. GESAMTER VERTRAG. Dieser Vertrag sowie die Bestimmungen für von Ihnen verwendete Ergänzungen, Updates, internetbasierte Dienste und Supportservices stellen den gesamten Vertrag für die Software und die Supportservices dar.

12. ANWENDBARES RECHT.

a. Vereinigte Staaten. Wenn Sie die Software in den Vereinigten Staaten erworben haben, regelt das Gesetz des Staates Washington die Auslegung dieses Vertrages und gilt für Ansprüche, die aus einer Vertragsverletzung entstehen, ungeachtet der Bestimmungen des internationalen Privatrechts. Die Gesetze des Staates Ihres Wohnorts regeln alle anderen Ansprüche, einschließlich Ansprüche aus den Verbraucherschutzgesetzen des Staates, aus Gesetzen gegen unlauteren Wettbewerb und aus Deliktsrecht.

b. Außerhalb der Vereinigten Staaten. Wenn Sie die Software in einem anderen Land erworben haben, gelten die Gesetze dieses Landes.

13. RECHTLICHE WIRKUNG. Dieser Vertrag beschreibt bestimmte Rechte. Möglicherweise haben Sie unter den Gesetzen Ihres Landes weitergehende Rechte. Möglicherweise verfügen Sie außerdem über Rechte im Hinblick auf die Partei, von der Sie die Software erworben haben. Dieser Vertrag ändert nicht Ihre Rechte, die sich aus den Gesetzen Ihres Landes ergeben, sofern die Gesetze Ihres Landes dies nicht zulassen.

14. AUSSCHLUSS VON GARANTIEN. DIE SOFTWARE WIRD „WIE BESEHEN“ LIZENZIERT. SIE TRAGEN DAS MIT DER VERWENDUNG VERBUNDENE RISIKO. MICROSOFT GEWÄHRT KEINE AUSDRÜCKLICHEN GEWÄHRLEISTUNGEN ODER GARANTIEN. MÖGLICHERWEISE HABEN SIE UNTER DEN ÖRTLICH ANWENDBAREN GESETZEN ZUSÄTZLICHE VERBRAUCHERRECHTE, DIE DURCH DIESEN VERTRAG NICHT ABGEÄNDERT WERDEN KÖNNEN. IM DURCH DAS ÖRTLICH ANWENDBARE RECHT ZUGELASSENEN UMFANG SCHLIESST MICROSOFT KONKLUDENTE GARANTIEN DER HANDELSÜBLICHKEIT, EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK UND NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER AUS.

15. BESCHRÄNKUNG UND AUSSCHLUSS DES SCHADENERSATZES. SIE KÖNNEN VON MICROSOFT UND DEREN LIEFERANTEN NUR EINEN ERSATZ FÜR DIREKTE SCHÄDEN BIS ZU EINEM BETRAG VON 5 US-DOLLAR ERHALTEN. SIE KÖNNEN KEINEN ERSATZ FÜR ANDERE SCHÄDEN ERHALTEN, EINSCHLIESSLICH FOLGESCHÄDEN, SCHÄDEN AUS ENTGANGENEM GEWINN, SPEZIELLE, INDIREKTE ODER ZUFÄLLIGE SCHÄDEN.

Diese Beschränkung gilt für:

* jeden Gegenstand im Zusammenhang mit der Software, Diensten, Inhalten (einschließlich Code) auf Internetseiten von Drittanbietern oder Programmen von Drittanbietern und

* Ansprüche aus Vertragsverletzungen, Verletzungen der Garantie oder der Gewährleistung, verschuldensunabhängiger Haftung, Fahrlässigkeit oder anderen unerlaubten Handlungen im durch das anwendbare Recht zugelassenen Umfang.

Sie hat auch dann Gültigkeit, wenn Microsoft von der Möglichkeit der Schäden gewusst hat oder hätte wissen müssen. Obige Beschränkung und obiger Ausschluss gelten möglicherweise nicht für Sie, weil Ihr Land den Ausschluss oder die Beschränkung von zufälligen Schäden, Folgeschäden oder sonstigen Schäden nicht gestattet.

Wenn Sie die Software in DEUTSCHLAND oder in ÖSTERREICH erworben haben, findet die Beschränkung im vorstehenden Absatz „Beschränkung und Ausschluss des Schadenersatzes“ auf Sie keine Anwendung. Stattdessen gelten für Schadenersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen, gleich aus welchem Rechtsgrund einschließlich unerlaubter Handlung, die folgenden Regelungen:

Microsoft haftet bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit, bei Ansprüchen nach dem Produkthaftungsgesetz sowie bei Verletzung von Leben, Körper oder der Gesundheit nach den gesetzlichen Vorschriften.

Microsoft haftet nicht für leichte Fahrlässigkeit. Wenn Sie die Software jedoch in Deutschland erworben haben, haftet Microsoft auch für leichte Fahrlässigkeit, wenn Microsoft eine Vertragspflicht verletzt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung Sie regelmäßig vertrauen dürfen (sog. „Kardinalpflichten“). In diesen Fällen ist die Haftung von Microsoft auf typische und vorhersehbare Schäden beschränkt. In allen anderen Fällen haftet Microsoft auch in Deutschland nicht für leichte Fahrlässigkeit.